Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fischer, Hermann: Die Werkzeugmaschinen. Bd. 1: Die Metallbearbeitungs-Maschinen. [Textband]. Berlin, 1900.

Bild:
<< vorherige Seite
Werkzeugmaschinen für die Metallbearbeitung.

Für manche Werkstücke ist bequemer, die Arbeitsrichtung der Werk-
zeuge lothrecht zu legen.1)

Es ist auch vorgeschlagen,2) die gewöhnliche Nietmaschine mit nach
oben gerichteter Maulöffnung mit einer Hilfsausstattung zu versehen, ver-
möge welcher sie gelegentlich zum Verarbeiten lothrecht gerichteter Niete
verwendet werden kann.

Es möge bei dieser Gelegenheit erwähnt werden, dass es zahlreiche
Hilfsvorrichtungen giebt, die zum Erreichen bestimmter Zwecke be-
stimmt sind.

[Abbildung] Fig. 1181.
[Abbildung] Fig. 1182.
b) Bewegliche oder förderbare Nietmaschinen.

Sie sind in erster Linie für solche Werkstücke bestimmt, welche, sei
es wegen ihres Gewichts oder ihrer Sperrigkeit, nur schwer oder gar nicht
in die geeignete Lage gegenüber den Werkzeugen einer feststehenden Niet-
maschine gebracht werden können. Es sind die Bauarten dieser Maschine
ausserordentlich zahlreich; ich gedenke eine nur kleine Auswahl hier an-
zuführen. Meistens sind diese Maschinen ohne Blechschlussvorrichtung;

1) Watson & Stillmann, Iron, April 1891, S. 310, mit Schaubild. Prött, Glaser's
Annalen, Juli 1892, S. 26, mit Abb.
2) H. Smith, Dingl. polyt. Journ. 1895, Bd. 297, S. 172, mit Abb. Tweddel, Engi-
neering, Aug. 1895, S. 193, mit Schaubild.
Werkzeugmaschinen für die Metallbearbeitung.

Für manche Werkstücke ist bequemer, die Arbeitsrichtung der Werk-
zeuge lothrecht zu legen.1)

Es ist auch vorgeschlagen,2) die gewöhnliche Nietmaschine mit nach
oben gerichteter Maulöffnung mit einer Hilfsausstattung zu versehen, ver-
möge welcher sie gelegentlich zum Verarbeiten lothrecht gerichteter Niete
verwendet werden kann.

Es möge bei dieser Gelegenheit erwähnt werden, dass es zahlreiche
Hilfsvorrichtungen giebt, die zum Erreichen bestimmter Zwecke be-
stimmt sind.

[Abbildung] Fig. 1181.
[Abbildung] Fig. 1182.
b) Bewegliche oder förderbare Nietmaschinen.

Sie sind in erster Linie für solche Werkstücke bestimmt, welche, sei
es wegen ihres Gewichts oder ihrer Sperrigkeit, nur schwer oder gar nicht
in die geeignete Lage gegenüber den Werkzeugen einer feststehenden Niet-
maschine gebracht werden können. Es sind die Bauarten dieser Maschine
ausserordentlich zahlreich; ich gedenke eine nur kleine Auswahl hier an-
zuführen. Meistens sind diese Maschinen ohne Blechschlussvorrichtung;

1) Watson & Stillmann, Iron, April 1891, S. 310, mit Schaubild. Prött, Glaser’s
Annalen, Juli 1892, S. 26, mit Abb.
2) H. Smith, Dingl. polyt. Journ. 1895, Bd. 297, S. 172, mit Abb. Tweddel, Engi-
neering, Aug. 1895, S. 193, mit Schaubild.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0676" n="658"/>
                <fw place="top" type="header">Werkzeugmaschinen für die Metallbearbeitung.</fw><lb/>
                <p>Für manche Werkstücke ist bequemer, die Arbeitsrichtung der Werk-<lb/>
zeuge lothrecht zu legen.<note place="foot" n="1)">Watson &amp; Stillmann, Iron, April 1891, S. 310, mit Schaubild. Prött, Glaser&#x2019;s<lb/>
Annalen, Juli 1892, S. 26, mit Abb.</note></p><lb/>
                <p>Es ist auch vorgeschlagen,<note place="foot" n="2)">H. Smith, Dingl. polyt. Journ. 1895, Bd. 297, S. 172, mit Abb. Tweddel, Engi-<lb/>
neering, Aug. 1895, S. 193, mit Schaubild.</note> die gewöhnliche Nietmaschine mit nach<lb/>
oben gerichteter Maulöffnung mit einer Hilfsausstattung zu versehen, ver-<lb/>
möge welcher sie gelegentlich zum Verarbeiten lothrecht gerichteter Niete<lb/>
verwendet werden kann.</p><lb/>
                <p>Es möge bei dieser Gelegenheit erwähnt werden, dass es zahlreiche<lb/>
Hilfsvorrichtungen giebt, die zum Erreichen bestimmter Zwecke be-<lb/>
stimmt sind.</p><lb/>
                <figure>
                  <head>Fig. 1181.</head>
                </figure><lb/>
                <figure>
                  <head>Fig. 1182.</head>
                </figure>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>b) <hi rendition="#g">Bewegliche oder förderbare Nietmaschinen</hi>.</head><lb/>
                <p>Sie sind in erster Linie für solche Werkstücke bestimmt, welche, sei<lb/>
es wegen ihres Gewichts oder ihrer Sperrigkeit, nur schwer oder gar nicht<lb/>
in die geeignete Lage gegenüber den Werkzeugen einer feststehenden Niet-<lb/>
maschine gebracht werden können. Es sind die Bauarten dieser Maschine<lb/>
ausserordentlich zahlreich; ich gedenke eine nur kleine Auswahl hier an-<lb/>
zuführen. Meistens sind diese Maschinen ohne Blechschlussvorrichtung;<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[658/0676] Werkzeugmaschinen für die Metallbearbeitung. Für manche Werkstücke ist bequemer, die Arbeitsrichtung der Werk- zeuge lothrecht zu legen. 1) Es ist auch vorgeschlagen, 2) die gewöhnliche Nietmaschine mit nach oben gerichteter Maulöffnung mit einer Hilfsausstattung zu versehen, ver- möge welcher sie gelegentlich zum Verarbeiten lothrecht gerichteter Niete verwendet werden kann. Es möge bei dieser Gelegenheit erwähnt werden, dass es zahlreiche Hilfsvorrichtungen giebt, die zum Erreichen bestimmter Zwecke be- stimmt sind. [Abbildung Fig. 1181. ] [Abbildung Fig. 1182. ] b) Bewegliche oder förderbare Nietmaschinen. Sie sind in erster Linie für solche Werkstücke bestimmt, welche, sei es wegen ihres Gewichts oder ihrer Sperrigkeit, nur schwer oder gar nicht in die geeignete Lage gegenüber den Werkzeugen einer feststehenden Niet- maschine gebracht werden können. Es sind die Bauarten dieser Maschine ausserordentlich zahlreich; ich gedenke eine nur kleine Auswahl hier an- zuführen. Meistens sind diese Maschinen ohne Blechschlussvorrichtung; 1) Watson & Stillmann, Iron, April 1891, S. 310, mit Schaubild. Prött, Glaser’s Annalen, Juli 1892, S. 26, mit Abb. 2) H. Smith, Dingl. polyt. Journ. 1895, Bd. 297, S. 172, mit Abb. Tweddel, Engi- neering, Aug. 1895, S. 193, mit Schaubild.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fischer_werkzeugmaschinen01_1900
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fischer_werkzeugmaschinen01_1900/676
Zitationshilfe: Fischer, Hermann: Die Werkzeugmaschinen. Bd. 1: Die Metallbearbeitungs-Maschinen. [Textband]. Berlin, 1900, S. 658. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fischer_werkzeugmaschinen01_1900/676>, abgerufen am 18.07.2019.