Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 1. Leipzig, 1719.

Bild:
<< vorherige Seite

Anhang unterschiedener nützlicher
[Spaltenumbruch] (4) Durch Zurücknehmung des Conce-
dent
en, wenn die Jagden bittweise und
aus gutem Willen vergünstiget worden;
(5.) Wenn diejenigen, denen dieses Recht
auf eines andern Grund und Boden zu-
kommt, solches dem Herrn des Orts ab-
tritt; (6) Durch den Mißbrauch, wenn
sie zu einer verbothenen Zeit sich des Ja-
gens und Schiessens gebrauchen, und
darüber betreten werden.

§. 24.

Was in dem vorhergehenden
Capitul vom Recht und Pflicht der Lan-
des-Fürsten in Ansehung der Jagden
gesagt worden, ist auch mit, in so weit es
applicabel, von denjenigen Vasallen zu
verstehen, die mit den Jagd-Regalien be-
[Spaltenumbruch] lehnet sind, oder es sonst durch Verjäh-
rung einer sehr langen Zeit überkom-
men. Jm übrigen kommen sie in An-
sehung der Forst- und Jagd-Sachen ih-
rer Pflicht am besten nach, wenn sie alle
die Landesfürstlichen Jagd-Mandate und
Forst-Ordnungen sich wohl bekant ma-
chen, und so viel immer möglich, Acht
haben, daß sie nicht allein selbst solchen
nachkommen sondern auch von andern das-
jenige, was darinnen enthalten, auf das
beste beobachtet werde, und nach ihrem
besten Wissen und Vermögen auch mit
ihrem eigenen Schaden das Forst- und
Jagd-Interesse ihrer Landes Herrschafft
befördern helffen.

[Abbildung]

Unter-

Anhang unterſchiedener nuͤtzlicher
[Spaltenumbruch] (4) Durch Zuruͤcknehmung des Conce-
dent
en, wenn die Jagden bittweiſe und
aus gutem Willen verguͤnſtiget worden;
(5.) Wenn diejenigen, denen dieſes Recht
auf eines andern Grund und Boden zu-
kommt, ſolches dem Herrn des Orts ab-
tritt; (6) Durch den Mißbrauch, wenn
ſie zu einer verbothenen Zeit ſich des Ja-
gens und Schieſſens gebrauchen, und
daruͤber betreten werden.

§. 24.

Was in dem vorhergehenden
Capitul vom Recht und Pflicht der Lan-
des-Fuͤrſten in Anſehung der Jagden
geſagt worden, iſt auch mit, in ſo weit es
applicabel, von denjenigen Vaſallen zu
verſtehen, die mit den Jagd-Regalien be-
[Spaltenumbruch] lehnet ſind, oder es ſonſt durch Verjaͤh-
rung einer ſehr langen Zeit uͤberkom-
men. Jm uͤbrigen kommen ſie in An-
ſehung der Forſt- und Jagd-Sachen ih-
rer Pflicht am beſten nach, wenn ſie alle
die Landesfuͤrſtlichen Jagd-Mandate und
Forſt-Ordnungen ſich wohl bekant ma-
chen, und ſo viel immer moͤglich, Acht
haben, daß ſie nicht allein ſelbſt ſolchen
nachkom̃en ſondern auch von andern das-
jenige, was darinnen enthalten, auf das
beſte beobachtet werde, und nach ihrem
beſten Wiſſen und Vermoͤgen auch mit
ihrem eigenen Schaden das Forſt- und
Jagd-Intereſſe ihrer Landes Herrſchafft
befoͤrdern helffen.

[Abbildung]

Unter-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0588" n="14"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anhang unter&#x017F;chiedener nu&#x0364;tzlicher</hi></fw><lb/><cb/>
(4) Durch Zuru&#x0364;cknehmung des <hi rendition="#aq">Conce-<lb/>
dent</hi>en, wenn die Jagden bittwei&#x017F;e und<lb/>
aus gutem Willen vergu&#x0364;n&#x017F;tiget worden;<lb/>
(5.) Wenn diejenigen, denen die&#x017F;es Recht<lb/>
auf eines andern Grund und Boden zu-<lb/>
kommt, &#x017F;olches dem Herrn des Orts ab-<lb/>
tritt; (6) Durch den Mißbrauch, wenn<lb/>
&#x017F;ie zu einer verbothenen Zeit &#x017F;ich des Ja-<lb/>
gens und Schie&#x017F;&#x017F;ens gebrauchen, und<lb/>
daru&#x0364;ber betreten werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 24.</head>
            <p>Was in dem vorhergehenden<lb/>
Capitul vom Recht und Pflicht der Lan-<lb/>
des-Fu&#x0364;r&#x017F;ten in An&#x017F;ehung der Jagden<lb/>
ge&#x017F;agt worden, i&#x017F;t auch mit, in &#x017F;o weit es<lb/><hi rendition="#aq">applicabel,</hi> von denjenigen Va&#x017F;allen zu<lb/>
ver&#x017F;tehen, die mit den Jagd-<hi rendition="#aq">Regali</hi>en be-<lb/><cb/>
lehnet &#x017F;ind, oder es &#x017F;on&#x017F;t durch Verja&#x0364;h-<lb/>
rung einer &#x017F;ehr langen Zeit u&#x0364;berkom-<lb/>
men. Jm u&#x0364;brigen kommen &#x017F;ie in An-<lb/>
&#x017F;ehung der For&#x017F;t- und Jagd-Sachen ih-<lb/>
rer Pflicht am be&#x017F;ten nach, wenn &#x017F;ie alle<lb/>
die Landesfu&#x0364;r&#x017F;tlichen Jagd-<hi rendition="#aq">Mandat</hi>e und<lb/>
For&#x017F;t-Ordnungen &#x017F;ich wohl bekant ma-<lb/>
chen, und &#x017F;o viel immer mo&#x0364;glich, Acht<lb/>
haben, daß &#x017F;ie nicht allein &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;olchen<lb/>
nachkom&#x0303;en &#x017F;ondern auch von andern das-<lb/>
jenige, was darinnen enthalten, auf das<lb/>
be&#x017F;te beobachtet werde, und nach ihrem<lb/>
be&#x017F;ten Wi&#x017F;&#x017F;en und Vermo&#x0364;gen auch mit<lb/>
ihrem eigenen Schaden das For&#x017F;t- und<lb/>
Jagd-<hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> ihrer Landes Herr&#x017F;chafft<lb/>
befo&#x0364;rdern helffen.</p><lb/>
            <figure/>
          </div>
        </div>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Unter-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0588] Anhang unterſchiedener nuͤtzlicher (4) Durch Zuruͤcknehmung des Conce- denten, wenn die Jagden bittweiſe und aus gutem Willen verguͤnſtiget worden; (5.) Wenn diejenigen, denen dieſes Recht auf eines andern Grund und Boden zu- kommt, ſolches dem Herrn des Orts ab- tritt; (6) Durch den Mißbrauch, wenn ſie zu einer verbothenen Zeit ſich des Ja- gens und Schieſſens gebrauchen, und daruͤber betreten werden. §. 24. Was in dem vorhergehenden Capitul vom Recht und Pflicht der Lan- des-Fuͤrſten in Anſehung der Jagden geſagt worden, iſt auch mit, in ſo weit es applicabel, von denjenigen Vaſallen zu verſtehen, die mit den Jagd-Regalien be- lehnet ſind, oder es ſonſt durch Verjaͤh- rung einer ſehr langen Zeit uͤberkom- men. Jm uͤbrigen kommen ſie in An- ſehung der Forſt- und Jagd-Sachen ih- rer Pflicht am beſten nach, wenn ſie alle die Landesfuͤrſtlichen Jagd-Mandate und Forſt-Ordnungen ſich wohl bekant ma- chen, und ſo viel immer moͤglich, Acht haben, daß ſie nicht allein ſelbſt ſolchen nachkom̃en ſondern auch von andern das- jenige, was darinnen enthalten, auf das beſte beobachtet werde, und nach ihrem beſten Wiſſen und Vermoͤgen auch mit ihrem eigenen Schaden das Forſt- und Jagd-Intereſſe ihrer Landes Herrſchafft befoͤrdern helffen. [Abbildung] Unter-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger01_1719
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger01_1719/588
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 1. Leipzig, 1719, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger01_1719/588>, abgerufen am 25.05.2019.