Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 1. Leipzig, 1719.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
[Spaltenumbruch]
Erbsen/ was sie für Krafft und Würckung ha-
ben? 77. b.
Erde/ derselben Beschreibung/ fol. 1. seqq. ist von
Anfange mit Hügeln und Bergen/ Felsen
und Gesteine versehen gewesen. 2. a.
Erica. Suche unten Weise Heyde.
Erneuerung der Gräntze/ mit was für Solenni-
t
äten sie zu geschehen pflege? 49. b.
Errle/ wird nach ihrer Natur/ Eigenschafft und
Nutzen beschrieben/ 33. wie vielerley sie sey?
ibid. a.
Errlene Bretter/ was aus solchen pflege verferti-
get zu werden? 70. a.
Errlen-Holtz/ worzu es fürnemlich gebrauchet
werde? 33.
Errlen-Laub/ worzu es diene? 32. b.
Ertzte/ Anzeigungen/ wo solche verborgen liegen/
3. a. was für Ertzte gegen Mittag/ was für
gegen Mitternacht/ und was für gegen Auff-
gang und Niedergang der Sonnen zu liegen
pflegen? 3. b. vermittelst was für Gelegenhei-
ten sie offenbahret zu werden pflegen? ibid.
alles Ertztes und Eysenwercks erster Meister/
3. b.
Eschene Bretter, was für Geräthe daraus
verfertiget werde. 70.
Eule/ wird ihrer Natur und Eigenschafft nach
beschrieben. 155
Eupatorium. Suche unten Hirsch-Klee.
Eyer/ wie man solche judiciren könne? 160. seq.
F.
FAbaria. Suche unten Knaben-Kraut.
Fährd. Suche unten Spuhr/ Fährd oder
Gefährd.
Fahrende Wuth derer Hunde/ woran sie zu er-
kennen? 190. b. was dawieder zu gebrauchen?
191. a.
Falcken/ sind unterschiedlich/ 318. & 319. seq. de-
ren unterschiedene Namen/ 319. und Arten/
ibid. welche Gattungen die vornehmsten seyen?
319. a. b. 320. a. b. wie sie abgerichtet werden?
320. seqq. womit sie zu curiren? 323. b. wie da-
mit die Reyher gebeitzet werden? 324. seq. wie
ein wohlgebildter und zum Abtragen dienli-
cher Falcke sowohl seiner Gestalt/ als Farbe
nach aussehen und beschaffen seyn solle? 320.
wie ein junger Falcke seyn soll/ wann man ihn
aus dem Nest nehmen will? 320. b. seq. Fal-
ckens Anatomie. 351. seq.
Falcken-Baitz ist schon vor uhralten Zeiten be-
kant gewesen/ 317. a. b. ist von vielen Käy-
sern und Königen vorzeiten hoch aestimiret
worden/ und wird noch heut zu Tage von de-
nen meisten Potentaten hoch gehalten/ ibid. seqq.
ist eine recht fürstl. Lust/ 318. a. doch nicht oh-
ne Gefahr/ ibid. dahero von einem Landes-
Herrn behutsam vorzunehmen. ibid. a. b.
Falcken-Cammer/ wie sie zu Dreßden angele-
get sey? 323. a. b.
Falconierer/ wodurch er sich bey seinem Vogel be-
liebt/ und verhast machen könne? 321. b. wie
er beschaffen seyn solle? 322. seqq. was er für
[Spaltenumbruch] Geräthe/ Pferdte und Hunde haben müsse?
323. a. 324. a. b. wie er den Falcken tragen solle?
324. a. Was er für ein Pferdt haben solle? 335.
a.
Wie er pflege die Wildfange zu fangen?
350. b.
Fallende Wuth derer Hunde/ wie sie beschaf-
sen? 190. b. was davor zu gebrauchen? 191. a.
woher sie ihren Ursprung habe? ibid.
Farbe/ die Wachtel-Netze damit grün zu fär-
ben. 341
Farbe derer leblosen Creaturen und Ge-
wächse/
woher sie entstehe? 2. a.
Farren-Kraut/ Filix, worzu es dienlich zu ge-
brauchen? 12. a.
Faß-Bech/ wie es zugerichtet werde? 67. b. seq.
Februarius, wie dieser Monat an der Witterung/
Kräuter/ und Bäume/ Tags und Nachts
Länge/ unterirdischen Berg-Dünsten/ so-
wohl Thieren und Vögeln beschaffen sey?
362. seqq.
Feder-Lappen/ worzu sie gebrauchet werden?
232. a. Wie vielerley sie seyen? 232. b. Wie sie
beschaffen seyen? ibid. seq. wie solche zu verfer-
tigen/ daß sich das Wild desto mehr dafür
scheue? 233. a. b.
Feder-Schütze/ was dessen Verrichtung sey?
331. a. b. 342. seq. was er zu einer jeden Sorte
Feder-Wildes für eine Schroth-Büchse ha-
ben müsse? 342. a.
Feder-Wild/ wird seiner Natur/ Wesen und
Eigenschafft nach beschrieben/ 340. seqq. wird
physicalisch betrachtet/ 157. seq. wie solches
nach und nach in Eyern gezeuget/ und/ nach-
dem es ausgeschlupffet/ von denen Alten erzo-
gen werde? 160. seq. Wer davon/ und wie es
zu fangen/ ausführlich geschrieben? 342. b.
Feld-Büsche/ was für Buschwerck so genennet
werde? 44. a.
Feld-Geflügel/ wird seiner Natur und Eigen-
schafft nach beschrieben. 146. seqq.
Feld-Hühner. Suche unten Reb-Hühner.
Feld-Kümmel/ Serpyllum, worzu er gut zu ge-
brauchen? 10. b.
Fett von Hasen/ worzu es diene? 105. b. von
Füchsen/
worzu es gut? 111. b. von Däch-
sen/
worzu es gebrauchet werde? 115. b. von
wilden Katzen/
worzu es dienlich sey? 117. b.
von Eichhörnern worzu es gut seyn solle?
118. b.
Fette Hennen/ Telephium oder Crassula, wie die-
ses Kraut aussehe? 14. b. seq. zeiget an/ ob ein
abwesender Anverwandter todt oder lebend
sey? 15. a.
Feuchte Oerter/ was für wilde Kräuter an
denselben fürnehmlich wachsen? 12. a.
Feuer/ woher es komme/ daß man solches bey
Lösung des Geschützes ehe siehet/ als man
den Knall höret? 271. a. b.
Feuer-Brände/ thun in Wäldern und Heiden
unglaublichen Schaden. 39. b. seq. Woher
solche in Heiden und Wäldern vornemlich zu
entstehen pflegen? 39. b. Wie sie in Wäldern
zu leschen? 40. b.
Fichte/
r
Regiſter.
[Spaltenumbruch]
Erbſen/ was ſie fuͤr Krafft und Wuͤrckung ha-
ben? 77. b.
Erde/ derſelben Beſchreibung/ fol. 1. ſeqq. iſt von
Anfange mit Huͤgeln und Bergen/ Felſen
und Geſteine verſehen geweſen. 2. a.
Erica. Suche unten Weiſe Heyde.
Erneuerung der Graͤntze/ mit was fuͤr Solenni-
t
aͤten ſie zu geſchehen pflege? 49. b.
Errle/ wird nach ihrer Natur/ Eigenſchafft und
Nutzen beſchrieben/ 33. wie vielerley ſie ſey?
ibid. a.
Errlene Bretter/ was aus ſolchen pflege verferti-
get zu werden? 70. a.
Errlen-Holtz/ worzu es fuͤrnemlich gebrauchet
werde? 33.
Errlen-Laub/ worzu es diene? 32. b.
Ertzte/ Anzeigungen/ wo ſolche verborgen liegen/
3. a. was fuͤr Ertzte gegen Mittag/ was fuͤr
gegen Mitternacht/ und was fuͤr gegen Auff-
gang und Niedergang der Sonnen zu liegen
pflegen? 3. b. vermittelſt was fuͤr Gelegenhei-
ten ſie offenbahret zu werden pflegen? ibid.
alles Ertztes und Eyſenwercks erſter Meiſter/
3. b.
Eſchene Bretter, was fuͤr Geraͤthe daraus
verfertiget werde. 70.
Eule/ wird ihrer Natur und Eigenſchafft nach
beſchrieben. 155
Eupatorium. Suche unten Hirſch-Klee.
Eyer/ wie man ſolche judiciren koͤnne? 160. ſeq.
F.
FAbaria. Suche unten Knaben-Kraut.
Faͤhrd. Suche unten Spuhr/ Faͤhrd oder
Gefaͤhrd.
Fahrende Wuth derer Hunde/ woran ſie zu er-
kennen? 190. b. was dawieder zu gebrauchen?
191. a.
Falcken/ ſind unterſchiedlich/ 318. & 319. ſeq. de-
ren unterſchiedene Namen/ 319. und Arten/
ibid. welche Gattungen die vornehmſten ſeyen?
319. a. b. 320. a. b. wie ſie abgerichtet werden?
320. ſeqq. womit ſie zu curiren? 323. b. wie da-
mit die Reyher gebeitzet werden? 324. ſeq. wie
ein wohlgebildter und zum Abtragen dienli-
cher Falcke ſowohl ſeiner Geſtalt/ als Farbe
nach ausſehen und beſchaffen ſeyn ſolle? 320.
wie ein junger Falcke ſeyn ſoll/ wann man ihn
aus dem Neſt nehmen will? 320. b. ſeq. Fal-
ckens Anatomie. 351. ſeq.
Falcken-Baitz iſt ſchon vor uhralten Zeiten be-
kant geweſen/ 317. a. b. iſt von vielen Kaͤy-
ſern und Koͤnigen vorzeiten hoch æſtimiret
worden/ und wird noch heut zu Tage von de-
nen meiſten Potentaten hoch gehalten/ ibid. ſeqq.
iſt eine recht fuͤrſtl. Luſt/ 318. a. doch nicht oh-
ne Gefahr/ ibid. dahero von einem Landes-
Herrn behutſam vorzunehmen. ibid. a. b.
Falcken-Cammer/ wie ſie zu Dreßden angele-
get ſey? 323. a. b.
Falconierer/ wodurch er ſich bey ſeinem Vogel be-
liebt/ und verhaſt machen koͤnne? 321. b. wie
er beſchaffen ſeyn ſolle? 322. ſeqq. was er fuͤr
[Spaltenumbruch] Geraͤthe/ Pferdte und Hunde haben muͤſſe?
323. a. 324. a. b. wie er den Falcken tragen ſolle?
324. a. Was er fuͤr ein Pferdt haben ſolle? 335.
a.
Wie er pflege die Wildfange zu fangen?
350. b.
Fallende Wuth derer Hunde/ wie ſie beſchaf-
ſen? 190. b. was davor zu gebrauchen? 191. a.
woher ſie ihren Urſprung habe? ibid.
Farbe/ die Wachtel-Netze damit gruͤn zu faͤr-
ben. 341
Farbe derer lebloſen Creaturen und Ge-
waͤchſe/
woher ſie entſtehe? 2. a.
Farren-Kraut/ Filix, worzu es dienlich zu ge-
brauchen? 12. a.
Faß-Bech/ wie es zugerichtet werde? 67. b. ſeq.
Februarius, wie dieſer Monat an der Witterung/
Kraͤuter/ und Baͤume/ Tags und Nachts
Laͤnge/ unterirdiſchen Berg-Duͤnſten/ ſo-
wohl Thieren und Voͤgeln beſchaffen ſey?
362. ſeqq.
Feder-Lappen/ worzu ſie gebrauchet werden?
232. a. Wie vielerley ſie ſeyen? 232. b. Wie ſie
beſchaffen ſeyen? ibid. ſeq. wie ſolche zu verfer-
tigen/ daß ſich das Wild deſto mehr dafuͤr
ſcheue? 233. a. b.
Feder-Schuͤtze/ was deſſen Verrichtung ſey?
331. a. b. 342. ſeq. was er zu einer jeden Sorte
Feder-Wildes fuͤr eine Schroth-Buͤchſe ha-
ben muͤſſe? 342. a.
Feder-Wild/ wird ſeiner Natur/ Weſen und
Eigenſchafft nach beſchrieben/ 340. ſeqq. wird
phyſicaliſch betrachtet/ 157. ſeq. wie ſolches
nach und nach in Eyern gezeuget/ und/ nach-
dem es ausgeſchlupffet/ von denen Alten erzo-
gen werde? 160. ſeq. Wer davon/ und wie es
zu fangen/ ausfuͤhrlich geſchrieben? 342. b.
Feld-Buͤſche/ was fuͤr Buſchwerck ſo genennet
werde? 44. a.
Feld-Gefluͤgel/ wird ſeiner Natur und Eigen-
ſchafft nach beſchrieben. 146. ſeqq.
Feld-Huͤhner. Suche unten Reb-Huͤhner.
Feld-Kuͤmmel/ Serpyllum, worzu er gut zu ge-
brauchen? 10. b.
Fett von Haſen/ worzu es diene? 105. b. von
Fuͤchſen/
worzu es gut? 111. b. von Daͤch-
ſen/
worzu es gebrauchet werde? 115. b. von
wilden Katzen/
worzu es dienlich ſey? 117. b.
von Eichhoͤrnern worzu es gut ſeyn ſolle?
118. b.
Fette Hennen/ Telephium oder Craſſula, wie die-
ſes Kraut ausſehe? 14. b. ſeq. zeiget an/ ob ein
abweſender Anverwandter todt oder lebend
ſey? 15. a.
Feuchte Oerter/ was fuͤr wilde Kraͤuter an
denſelben fuͤrnehmlich wachſen? 12. a.
Feuer/ woher es komme/ daß man ſolches bey
Loͤſung des Geſchuͤtzes ehe ſiehet/ als man
den Knall hoͤret? 271. a. b.
Feuer-Braͤnde/ thun in Waͤldern und Heiden
unglaublichen Schaden. 39. b. ſeq. Woher
ſolche in Heiden und Waͤldern vornemlich zu
entſtehen pflegen? 39. b. Wie ſie in Waͤldern
zu leſchen? 40. b.
Fichte/
r
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0695" n="[121]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#fr">Erb&#x017F;en/</hi> was &#x017F;ie fu&#x0364;r Krafft und Wu&#x0364;rckung ha-<lb/>
ben? <ref>77. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Erde/</hi> der&#x017F;elben Be&#x017F;chreibung/ <ref><hi rendition="#aq">fol. 1. &#x017F;eqq.</hi></ref> i&#x017F;t von<lb/>
Anfange mit Hu&#x0364;geln und Bergen/ Fel&#x017F;en<lb/>
und Ge&#x017F;teine ver&#x017F;ehen gewe&#x017F;en. <ref>2. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Erica.</hi> Suche unten <hi rendition="#fr">Wei&#x017F;e Heyde.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Erneuerung der Gra&#x0364;ntze/</hi> mit was fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Solenni-<lb/>
t</hi>a&#x0364;ten &#x017F;ie zu ge&#x017F;chehen pflege? <ref>49. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Errle/</hi> wird nach ihrer Natur/ Eigen&#x017F;chafft und<lb/>
Nutzen be&#x017F;chrieben/ <ref>33</ref>. wie vielerley &#x017F;ie &#x017F;ey?<lb/><ref><hi rendition="#aq">ibid. a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Errlene Bretter/</hi> was aus &#x017F;olchen pflege verferti-<lb/>
get zu werden? <ref>70. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Errlen-Holtz/</hi> worzu es fu&#x0364;rnemlich gebrauchet<lb/>
werde? <ref>33</ref>.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Errlen-Laub/</hi> worzu es diene? <ref>32. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Ertzte/</hi> Anzeigungen/ wo &#x017F;olche verborgen liegen/<lb/><ref>3. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref> was fu&#x0364;r Ertzte gegen Mittag/ was fu&#x0364;r<lb/>
gegen Mitternacht/ und was fu&#x0364;r gegen Auff-<lb/>
gang und Niedergang der Sonnen zu liegen<lb/>
pflegen? <ref>3. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> vermittel&#x017F;t was fu&#x0364;r Gelegenhei-<lb/>
ten &#x017F;ie offenbahret zu werden pflegen? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref><lb/>
alles Ertztes und Ey&#x017F;enwercks er&#x017F;ter Mei&#x017F;ter/<lb/><ref>3. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">E&#x017F;chene Bretter,</hi> was fu&#x0364;r Gera&#x0364;the daraus<lb/>
verfertiget werde. <ref>70</ref>.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Eule/</hi> wird ihrer Natur und Eigen&#x017F;chafft nach<lb/>
be&#x017F;chrieben. <ref>155</ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Eupatorium.</hi> Suche unten <hi rendition="#fr">Hir&#x017F;ch-Klee.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Eyer/</hi> wie man &#x017F;olche <hi rendition="#aq">judicir</hi>en ko&#x0364;nne? <ref>160. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">F.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">F</hi>Abaria.</hi> Suche unten <hi rendition="#fr">Knaben-Kraut.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Fa&#x0364;hrd.</hi> Suche unten <hi rendition="#fr">Spuhr/ Fa&#x0364;hrd oder<lb/>
Gefa&#x0364;hrd.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Fahrende Wuth derer Hunde/</hi> woran &#x017F;ie zu er-<lb/>
kennen? <ref>190. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> was dawieder zu gebrauchen?<lb/><ref>191. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Falcken/</hi> &#x017F;ind unter&#x017F;chiedlich/ <ref>318</ref>. &amp; <ref>319. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref> de-<lb/>
ren unter&#x017F;chiedene Namen/ <ref>319</ref>. und Arten/<lb/><ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref> welche Gattungen die vornehm&#x017F;ten &#x017F;eyen?<lb/><ref>319. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref> <ref>320. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref> wie &#x017F;ie abgerichtet werden?<lb/><ref>320. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></ref> womit &#x017F;ie zu <hi rendition="#aq">curir</hi>en? <ref>323. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> wie da-<lb/>
mit die Reyher gebeitzet werden? <ref>324. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref> wie<lb/>
ein wohlgebildter und zum Abtragen dienli-<lb/>
cher Falcke &#x017F;owohl &#x017F;einer Ge&#x017F;talt/ als Farbe<lb/>
nach aus&#x017F;ehen und be&#x017F;chaffen &#x017F;eyn &#x017F;olle? <ref>320</ref>.<lb/>
wie ein junger Falcke &#x017F;eyn &#x017F;oll/ wann man ihn<lb/>
aus dem Ne&#x017F;t nehmen will? <ref>320. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;eq.</hi></ref> Fal-<lb/>
ckens <hi rendition="#aq">Anatomie.</hi> <ref>351. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Falcken-Baitz</hi> i&#x017F;t &#x017F;chon vor uhralten Zeiten be-<lb/>
kant gewe&#x017F;en/ <ref>317. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref> i&#x017F;t von vielen Ka&#x0364;y-<lb/>
&#x017F;ern und Ko&#x0364;nigen vorzeiten hoch <hi rendition="#aq">æ&#x017F;timir</hi>et<lb/>
worden/ und wird noch heut zu Tage von de-<lb/>
nen mei&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Potentat</hi>en hoch gehalten/ <ref><hi rendition="#aq">ibid. &#x017F;eqq.</hi></ref><lb/>
i&#x017F;t eine recht fu&#x0364;r&#x017F;tl. Lu&#x017F;t/ <ref>318. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref> doch nicht oh-<lb/>
ne Gefahr/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref> dahero von einem Landes-<lb/>
Herrn behut&#x017F;am vorzunehmen. <ref><hi rendition="#aq">ibid. a. b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Falcken-Cammer/</hi> wie &#x017F;ie zu Dreßden angele-<lb/>
get &#x017F;ey? <ref>323. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Falconier</hi></hi>er/ wodurch er &#x017F;ich bey &#x017F;einem Vogel be-<lb/>
liebt/ und verha&#x017F;t machen ko&#x0364;nne? <ref>321. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> wie<lb/>
er be&#x017F;chaffen &#x017F;eyn &#x017F;olle? <ref>322. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></ref> was er fu&#x0364;r<lb/><cb/>
Gera&#x0364;the/ Pferdte und Hunde haben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e?<lb/><ref>323. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref> <ref>324. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref> wie er den Falcken tragen &#x017F;olle?<lb/><ref>324. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref> Was er fu&#x0364;r ein Pferdt haben &#x017F;olle? <ref>335.<lb/><hi rendition="#aq">a.</hi></ref> Wie er pflege die Wildfange zu fangen?<lb/><ref>350. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Fallende Wuth derer Hunde/</hi> wie &#x017F;ie be&#x017F;chaf-<lb/>
&#x017F;en? <ref>190. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> was davor zu gebrauchen? <ref>191. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref><lb/>
woher &#x017F;ie ihren Ur&#x017F;prung habe? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Farbe/</hi> die Wachtel-Netze damit gru&#x0364;n zu fa&#x0364;r-<lb/>
ben. <ref>341</ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Farbe derer leblo&#x017F;en Creaturen und Ge-<lb/>
wa&#x0364;ch&#x017F;e/</hi> woher &#x017F;ie ent&#x017F;tehe? <ref>2. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Farren-Kraut/</hi><hi rendition="#aq">Filix,</hi> worzu es dienlich zu ge-<lb/>
brauchen? <ref>12. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Faß-Bech/</hi> wie es zugerichtet werde? <ref>67. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;eq.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">Februarius,</hi> wie die&#x017F;er Monat an der Witterung/<lb/>
Kra&#x0364;uter/ und Ba&#x0364;ume/ Tags und Nachts<lb/>
La&#x0364;nge/ unterirdi&#x017F;chen Berg-Du&#x0364;n&#x017F;ten/ &#x017F;o-<lb/>
wohl Thieren und Vo&#x0364;geln be&#x017F;chaffen &#x017F;ey?<lb/><ref>362. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feder-Lappen/</hi> worzu &#x017F;ie gebrauchet werden?<lb/><ref>232. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref> Wie vielerley &#x017F;ie &#x017F;eyen? <ref>232. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> Wie &#x017F;ie<lb/>
be&#x017F;chaffen &#x017F;eyen? <ref><hi rendition="#aq">ibid. &#x017F;eq.</hi></ref> wie &#x017F;olche zu verfer-<lb/>
tigen/ daß &#x017F;ich das Wild de&#x017F;to mehr dafu&#x0364;r<lb/>
&#x017F;cheue? <ref>233. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feder-Schu&#x0364;tze/</hi> was de&#x017F;&#x017F;en Verrichtung &#x017F;ey?<lb/><ref>331. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref> <ref>342. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref> was er zu einer jeden Sorte<lb/>
Feder-Wildes fu&#x0364;r eine Schroth-Bu&#x0364;ch&#x017F;e ha-<lb/>
ben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e? <ref>342. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feder-Wild/</hi> wird &#x017F;einer Natur/ We&#x017F;en und<lb/>
Eigen&#x017F;chafft nach be&#x017F;chrieben/ <ref>340. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></ref> wird<lb/><hi rendition="#aq">phy&#x017F;icali</hi>&#x017F;ch betrachtet/ <ref>157. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref> wie &#x017F;olches<lb/>
nach und nach in Eyern gezeuget/ und/ nach-<lb/>
dem es ausge&#x017F;chlupffet/ von denen Alten erzo-<lb/>
gen werde? <ref>160. <hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref> Wer davon/ und wie es<lb/>
zu fangen/ ausfu&#x0364;hrlich ge&#x017F;chrieben? <ref>342. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feld-Bu&#x0364;&#x017F;che/</hi> was fu&#x0364;r Bu&#x017F;chwerck &#x017F;o genennet<lb/>
werde? <ref>44. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feld-Geflu&#x0364;gel/</hi> wird &#x017F;einer Natur und Eigen-<lb/>
&#x017F;chafft nach be&#x017F;chrieben. <ref>146. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feld-Hu&#x0364;hner.</hi> Suche unten <hi rendition="#fr">Reb-Hu&#x0364;hner.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feld-Ku&#x0364;mmel/</hi><hi rendition="#aq">Serpyllum,</hi> worzu er gut zu ge-<lb/>
brauchen? <ref>10. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Fett von Ha&#x017F;en/</hi> worzu es diene? <ref>105. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> <hi rendition="#fr">von<lb/>
Fu&#x0364;ch&#x017F;en/</hi> worzu es gut? <ref>111. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> <hi rendition="#fr">von Da&#x0364;ch-<lb/>
&#x017F;en/</hi> worzu es gebrauchet werde? <ref>115. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> <hi rendition="#fr">von<lb/>
wilden Katzen/</hi> worzu es dienlich &#x017F;ey? <ref>117. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref><lb/><hi rendition="#fr">von Eichho&#x0364;rnern</hi> worzu es gut &#x017F;eyn &#x017F;olle?<lb/><ref>118. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Fette Hennen/</hi><hi rendition="#aq">Telephium</hi><hi rendition="#fr">oder</hi><hi rendition="#aq">Cra&#x017F;&#x017F;ula,</hi> wie die-<lb/>
&#x017F;es Kraut aus&#x017F;ehe? <ref>14. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;eq.</hi></ref> zeiget an/ ob ein<lb/>
abwe&#x017F;ender Anverwandter todt oder lebend<lb/>
&#x017F;ey? <ref>15. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feuchte Oerter/</hi> was fu&#x0364;r wilde Kra&#x0364;uter an<lb/>
den&#x017F;elben fu&#x0364;rnehmlich wach&#x017F;en? <ref>12. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feuer/</hi> woher es komme/ daß man &#x017F;olches bey<lb/>
Lo&#x0364;&#x017F;ung des Ge&#x017F;chu&#x0364;tzes ehe &#x017F;iehet/ als man<lb/>
den Knall ho&#x0364;ret? <ref>271. <hi rendition="#aq">a. b.</hi></ref></item><lb/>
              <item><hi rendition="#fr">Feuer-Bra&#x0364;nde/</hi> thun in Wa&#x0364;ldern und Heiden<lb/>
unglaublichen Schaden. <ref>39. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;eq.</hi></ref> Woher<lb/>
&#x017F;olche in Heiden und Wa&#x0364;ldern vornemlich zu<lb/>
ent&#x017F;tehen pflegen? <ref>39. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref> Wie &#x017F;ie in Wa&#x0364;ldern<lb/>
zu le&#x017F;chen? <ref>40. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">r</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Fichte/</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[121]/0695] Regiſter. Erbſen/ was ſie fuͤr Krafft und Wuͤrckung ha- ben? 77. b. Erde/ derſelben Beſchreibung/ fol. 1. ſeqq. iſt von Anfange mit Huͤgeln und Bergen/ Felſen und Geſteine verſehen geweſen. 2. a. Erica. Suche unten Weiſe Heyde. Erneuerung der Graͤntze/ mit was fuͤr Solenni- taͤten ſie zu geſchehen pflege? 49. b. Errle/ wird nach ihrer Natur/ Eigenſchafft und Nutzen beſchrieben/ 33. wie vielerley ſie ſey? ibid. a. Errlene Bretter/ was aus ſolchen pflege verferti- get zu werden? 70. a. Errlen-Holtz/ worzu es fuͤrnemlich gebrauchet werde? 33. Errlen-Laub/ worzu es diene? 32. b. Ertzte/ Anzeigungen/ wo ſolche verborgen liegen/ 3. a. was fuͤr Ertzte gegen Mittag/ was fuͤr gegen Mitternacht/ und was fuͤr gegen Auff- gang und Niedergang der Sonnen zu liegen pflegen? 3. b. vermittelſt was fuͤr Gelegenhei- ten ſie offenbahret zu werden pflegen? ibid. alles Ertztes und Eyſenwercks erſter Meiſter/ 3. b. Eſchene Bretter, was fuͤr Geraͤthe daraus verfertiget werde. 70. Eule/ wird ihrer Natur und Eigenſchafft nach beſchrieben. 155 Eupatorium. Suche unten Hirſch-Klee. Eyer/ wie man ſolche judiciren koͤnne? 160. ſeq. F. FAbaria. Suche unten Knaben-Kraut. Faͤhrd. Suche unten Spuhr/ Faͤhrd oder Gefaͤhrd. Fahrende Wuth derer Hunde/ woran ſie zu er- kennen? 190. b. was dawieder zu gebrauchen? 191. a. Falcken/ ſind unterſchiedlich/ 318. & 319. ſeq. de- ren unterſchiedene Namen/ 319. und Arten/ ibid. welche Gattungen die vornehmſten ſeyen? 319. a. b. 320. a. b. wie ſie abgerichtet werden? 320. ſeqq. womit ſie zu curiren? 323. b. wie da- mit die Reyher gebeitzet werden? 324. ſeq. wie ein wohlgebildter und zum Abtragen dienli- cher Falcke ſowohl ſeiner Geſtalt/ als Farbe nach ausſehen und beſchaffen ſeyn ſolle? 320. wie ein junger Falcke ſeyn ſoll/ wann man ihn aus dem Neſt nehmen will? 320. b. ſeq. Fal- ckens Anatomie. 351. ſeq. Falcken-Baitz iſt ſchon vor uhralten Zeiten be- kant geweſen/ 317. a. b. iſt von vielen Kaͤy- ſern und Koͤnigen vorzeiten hoch æſtimiret worden/ und wird noch heut zu Tage von de- nen meiſten Potentaten hoch gehalten/ ibid. ſeqq. iſt eine recht fuͤrſtl. Luſt/ 318. a. doch nicht oh- ne Gefahr/ ibid. dahero von einem Landes- Herrn behutſam vorzunehmen. ibid. a. b. Falcken-Cammer/ wie ſie zu Dreßden angele- get ſey? 323. a. b. Falconierer/ wodurch er ſich bey ſeinem Vogel be- liebt/ und verhaſt machen koͤnne? 321. b. wie er beſchaffen ſeyn ſolle? 322. ſeqq. was er fuͤr Geraͤthe/ Pferdte und Hunde haben muͤſſe? 323. a. 324. a. b. wie er den Falcken tragen ſolle? 324. a. Was er fuͤr ein Pferdt haben ſolle? 335. a. Wie er pflege die Wildfange zu fangen? 350. b. Fallende Wuth derer Hunde/ wie ſie beſchaf- ſen? 190. b. was davor zu gebrauchen? 191. a. woher ſie ihren Urſprung habe? ibid. Farbe/ die Wachtel-Netze damit gruͤn zu faͤr- ben. 341 Farbe derer lebloſen Creaturen und Ge- waͤchſe/ woher ſie entſtehe? 2. a. Farren-Kraut/ Filix, worzu es dienlich zu ge- brauchen? 12. a. Faß-Bech/ wie es zugerichtet werde? 67. b. ſeq. Februarius, wie dieſer Monat an der Witterung/ Kraͤuter/ und Baͤume/ Tags und Nachts Laͤnge/ unterirdiſchen Berg-Duͤnſten/ ſo- wohl Thieren und Voͤgeln beſchaffen ſey? 362. ſeqq. Feder-Lappen/ worzu ſie gebrauchet werden? 232. a. Wie vielerley ſie ſeyen? 232. b. Wie ſie beſchaffen ſeyen? ibid. ſeq. wie ſolche zu verfer- tigen/ daß ſich das Wild deſto mehr dafuͤr ſcheue? 233. a. b. Feder-Schuͤtze/ was deſſen Verrichtung ſey? 331. a. b. 342. ſeq. was er zu einer jeden Sorte Feder-Wildes fuͤr eine Schroth-Buͤchſe ha- ben muͤſſe? 342. a. Feder-Wild/ wird ſeiner Natur/ Weſen und Eigenſchafft nach beſchrieben/ 340. ſeqq. wird phyſicaliſch betrachtet/ 157. ſeq. wie ſolches nach und nach in Eyern gezeuget/ und/ nach- dem es ausgeſchlupffet/ von denen Alten erzo- gen werde? 160. ſeq. Wer davon/ und wie es zu fangen/ ausfuͤhrlich geſchrieben? 342. b. Feld-Buͤſche/ was fuͤr Buſchwerck ſo genennet werde? 44. a. Feld-Gefluͤgel/ wird ſeiner Natur und Eigen- ſchafft nach beſchrieben. 146. ſeqq. Feld-Huͤhner. Suche unten Reb-Huͤhner. Feld-Kuͤmmel/ Serpyllum, worzu er gut zu ge- brauchen? 10. b. Fett von Haſen/ worzu es diene? 105. b. von Fuͤchſen/ worzu es gut? 111. b. von Daͤch- ſen/ worzu es gebrauchet werde? 115. b. von wilden Katzen/ worzu es dienlich ſey? 117. b. von Eichhoͤrnern worzu es gut ſeyn ſolle? 118. b. Fette Hennen/ Telephium oder Craſſula, wie die- ſes Kraut ausſehe? 14. b. ſeq. zeiget an/ ob ein abweſender Anverwandter todt oder lebend ſey? 15. a. Feuchte Oerter/ was fuͤr wilde Kraͤuter an denſelben fuͤrnehmlich wachſen? 12. a. Feuer/ woher es komme/ daß man ſolches bey Loͤſung des Geſchuͤtzes ehe ſiehet/ als man den Knall hoͤret? 271. a. b. Feuer-Braͤnde/ thun in Waͤldern und Heiden unglaublichen Schaden. 39. b. ſeq. Woher ſolche in Heiden und Waͤldern vornemlich zu entſtehen pflegen? 39. b. Wie ſie in Waͤldern zu leſchen? 40. b. Fichte/ r

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger01_1719
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger01_1719/695
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 1. Leipzig, 1719, S. [121]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger01_1719/695>, abgerufen am 19.05.2019.