Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Carrousels der 4. Elem. zu Dreßden 1719.
[Spaltenumbruch] eine von Diamanten gleichsam brennen-
de Sonne. Jngleichen viele gebundene
Maschen von bleumouranten Bande.
Neben Jhro Majestät giengen 4. Läuf-
fer in Ponco-rothen Habits, wie das
Feuer gekleidet, einher, diese trugen einer
die Lantzen, der andere das Schild, wel-
ches Jhro Majestät im Rennen gebrauch-
ten, und von Silber, über und über ver-
guldet, auf dessen Mitten eine runde Ku-
gel, ohngefehr wie ein Ball groß, darauf
oben ein sehr grosser Rubin-Fluß zu se-
hen, mit der Umschrifft:

A la plus belle.

NB. Diese Buchstaben waren durch-
gehends mit Diamanten besetzt.

§. 5.

Die andern beyden Läuffer tru-
gen die Javelins. Hinter Jhrer Maje-
stät folgeten zu Paaren die übrigen A-
vanturiers,
als:

1) Der General Major Graf von Friese,
2) Der Cammer-Herr von Gersdorf,
3) Der Cammer-Herr von Minckwitz,
4) Der ältere Cammer-Herr von Ein-
siedel,
5) Der Cammer-Herr Graf Bose,
6) Der ältere Cammer-Juncker von
Erdmansdorff,
7) Der Geheimbde Cabinets-Ministre
Graf von Promnitz,
8) Der Sächsische Hof-Jägermeister
von Leibnitz.

Ferner 16. der Cavalliers Bediente zu Fuß
Paar-weise, die Lantzen und Javelins
tragende, in dergleichen Kleidung, wie
obgemeldet. Dann wiederum 16. dersel-
ben Hand-Pferde, 2. und 2. in einem
Paare, von 2. Reit-Knechten geführet,
und mit Ponco-rothen und goldenem
Zündel geflammten Decken überleget.
Weiter 1. Bereuter zu Pferde, so wie-
derum 16. Schild-Träger, welche denen
Cavalliers zugehörig, und zu Fusse gien-
gen, führte. Ferner 16. zu Pferde, der-
gleichen Fackeln in Händen habende, wie
die ersten. Und endlich 8. Trompeter und
1. Paucker. Dann 1. Bereuter, der den
Troupp dieses Elements beschloß.

Worauf
Das II. Element/ das Wasser
nemlich, folgete.
§. 6.

Bey diesem geschahe der Auf-
zug in eben solcher Ordnung, wie bey dem
Feuer, nur ist die Veränderung des Ha-
bits
zu mercken.

1. Die Hauben, so die Paradiers auf
[Spaltenumbruch] den Häuptern trugen, waren von ge-
papptem Papiere gantz versilbert, und
wie Schuppen von Fischen zusammen ge-
setzt, auf Art einer Sturm-Haube ge-
macht. Oben darauf war ein Fisch, auf
Art der kleinen Delphinen, und zwar auf
ieder eine besondere Sorte.

2. Der Habit auf dem Leibe sahe weiß
und Wasser-blau-farbigt, um den Leib
statt des Schurtzes, und um den Hals
statt des Halstuches, trugen sie gestrickte
Fisch-Netze, und die Garnituren am Ha-
bit
waren von Muscheln zusammen ge-
reihet. Die Paradiers zu Pferde führten
statt der Fackeln, so diejenigen in Händen
trugen, die das Feuer vorbildeten, Fisch-
Hahmen, und die zu Fuß hatten Stangen
in Händen, auf welchen, und zwar auf
ieder a parte ein besonderer Fisch von ge-
papptem Papier gemacht, zu sehen.
Der Bereuter Clery führte des Chefs
dieses Elements, nemlich Jhrer Ho-
heit des Königlichen Printzens Hand-
Pferde, derer an der Zahl 16. welche von
so viel Reit-Knechten, mit dergleichen
Habits, wie die Paradiers angethan, gelei-
tet wurden. Die Decken darauf waren
von Wasser-blau-farbenem Atlaß, reich
mit Silber bordiret, und mit Muscheln
behangen, ingleichen mit Perlen geschmü-
cket, auf des Pferdes Kopffe, so wohl
auch auf dessen Creutze, sahe man einen
Corallen-Zinck aufgerichtet stehen.

§. 7.

Die Quadrille in 16. Cavalliers
bestehende, so zum Carrousel admittiret
wurden, war egal bekleidet, nemlich in
Wasser-blau-farbigtem Atlaß, mit sil-
bernen Zündel melirt, auch von Silber
gestickten Fisch-Netzen behangen, und ih-
re Häupter mit Hauben bedeckt, die wie
Delphinen gemacht, welche das Maul
aufsperreten, und den Kopff des Mannes
gleichsam einschlucken wolten.

Es waren die Avanturiers:

1) Der Capitain Graf von Watzdorff,
2) Der General Graf Koßpoth,
3) Der Graf Kahlenberg,
4) Der jüngere Cammer-Juncker von
Ponickau,
5) Der Cammer-Herr von Trützschler,
6) Der von Pölnitz, Merseburgischer
Hof-Marschall,
7) Der Cammer-Herr von Mordeisen,
8) Der Cammer-Herr Graf Castelli.
§. 8.

Jhro Hoheit der Königliche
Printz, als Chef dieses Elements, wa-
ren in einem von gleicher Farbe und reich
von Silber gewürckten, auf egale Mode ge-

machten

Beſchreibung des Carrouſels der 4. Elem. zu Dreßden 1719.
[Spaltenumbruch] eine von Diamanten gleichſam brennen-
de Sonne. Jngleichen viele gebundene
Maſchen von bleumouranten Bande.
Neben Jhro Majeſtaͤt giengen 4. Laͤuf-
fer in Ponco-rothen Habits, wie das
Feuer gekleidet, einher, dieſe trugen einer
die Lantzen, der andere das Schild, wel-
ches Jhro Majeſtaͤt im Rennen gebrauch-
ten, und von Silber, uͤber und uͤber ver-
guldet, auf deſſen Mitten eine runde Ku-
gel, ohngefehr wie ein Ball groß, darauf
oben ein ſehr groſſer Rubin-Fluß zu ſe-
hen, mit der Umſchrifft:

A la plus belle.

NB. Dieſe Buchſtaben waren durch-
gehends mit Diamanten beſetzt.

§. 5.

Die andern beyden Laͤuffer tru-
gen die Javelins. Hinter Jhrer Maje-
ſtaͤt folgeten zu Paaren die uͤbrigen A-
vanturiers,
als:

1) Der General Major Graf von Frieſe,
2) Der Cammer-Herr von Gersdorf,
3) Der Cammer-Herr von Minckwitz,
4) Der aͤltere Cammer-Herr von Ein-
ſiedel,
5) Der Cammer-Herr Graf Boſe,
6) Der aͤltere Cammer-Juncker von
Erdmansdorff,
7) Der Geheimbde Cabinets-Miniſtre
Graf von Promnitz,
8) Der Saͤchſiſche Hof-Jaͤgermeiſter
von Leibnitz.

Ferner 16. der Cavalliers Bediente zu Fuß
Paar-weiſe, die Lantzen und Javelins
tragende, in dergleichen Kleidung, wie
obgemeldet. Dann wiederum 16. derſel-
ben Hand-Pferde, 2. und 2. in einem
Paare, von 2. Reit-Knechten gefuͤhret,
und mit Ponco-rothen und goldenem
Zuͤndel geflammten Decken uͤberleget.
Weiter 1. Bereuter zu Pferde, ſo wie-
derum 16. Schild-Traͤger, welche denen
Cavalliers zugehoͤrig, und zu Fuſſe gien-
gen, fuͤhrte. Ferner 16. zu Pferde, der-
gleichen Fackeln in Haͤnden habende, wie
die erſten. Und endlich 8. Trompeter und
1. Paucker. Dann 1. Bereuter, der den
Troupp dieſes Elements beſchloß.

Worauf
Das II. Element/ das Waſſer
nemlich, folgete.
§. 6.

Bey dieſem geſchahe der Auf-
zug in eben ſolcher Ordnung, wie bey dem
Feuer, nur iſt die Veraͤnderung des Ha-
bits
zu mercken.

1. Die Hauben, ſo die Paradiers auf
[Spaltenumbruch] den Haͤuptern trugen, waren von ge-
papptem Papiere gantz verſilbert, und
wie Schuppen von Fiſchen zuſammen ge-
ſetzt, auf Art einer Sturm-Haube ge-
macht. Oben darauf war ein Fiſch, auf
Art der kleinen Delphinen, und zwar auf
ieder eine beſondere Sorte.

2. Der Habit auf dem Leibe ſahe weiß
und Waſſer-blau-farbigt, um den Leib
ſtatt des Schurtzes, und um den Hals
ſtatt des Halstuches, trugen ſie geſtrickte
Fiſch-Netze, und die Garnituren am Ha-
bit
waren von Muſcheln zuſammen ge-
reihet. Die Paradiers zu Pferde fuͤhrten
ſtatt der Fackeln, ſo diejenigen in Haͤnden
trugen, die das Feuer vorbildeten, Fiſch-
Hahmen, und die zu Fuß hatten Stangen
in Haͤnden, auf welchen, und zwar auf
ieder a parte ein beſonderer Fiſch von ge-
papptem Papier gemacht, zu ſehen.
Der Bereuter Clery fuͤhrte des Chefs
dieſes Elements, nemlich Jhrer Ho-
heit des Koͤniglichen Printzens Hand-
Pferde, derer an der Zahl 16. welche von
ſo viel Reit-Knechten, mit dergleichen
Habits, wie die Paradiers angethan, gelei-
tet wurden. Die Decken darauf waren
von Waſſer-blau-farbenem Atlaß, reich
mit Silber bordiret, und mit Muſcheln
behangen, ingleichen mit Perlen geſchmuͤ-
cket, auf des Pferdes Kopffe, ſo wohl
auch auf deſſen Creutze, ſahe man einen
Corallen-Zinck aufgerichtet ſtehen.

§. 7.

Die Quadrille in 16. Cavalliers
beſtehende, ſo zum Carrouſel admittiret
wurden, war egal bekleidet, nemlich in
Waſſer-blau-farbigtem Atlaß, mit ſil-
bernen Zuͤndel melirt, auch von Silber
geſtickten Fiſch-Netzen behangen, und ih-
re Haͤupter mit Hauben bedeckt, die wie
Delphinen gemacht, welche das Maul
aufſperreten, und den Kopff des Mannes
gleichſam einſchlucken wolten.

Es waren die Avanturiers:

1) Der Capitain Graf von Watzdorff,
2) Der General Graf Koßpoth,
3) Der Graf Kahlenberg,
4) Der juͤngere Cammer-Juncker von
Ponickau,
5) Der Cammer-Herr von Truͤtzſchler,
6) Der von Poͤlnitz, Merſeburgiſcher
Hof-Marſchall,
7) Der Cammer-Herr von Mordeiſen,
8) Der Cammer-Herr Graf Caſtelli.
§. 8.

Jhro Hoheit der Koͤnigliche
Printz, als Chef dieſes Elements, wa-
ren in einem von gleicher Farbe und reich
von Silber gewuͤrckten, auf egale Mode ge-

machten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0651" n="483"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des <hi rendition="#aq">Carrou&#x017F;els</hi> der 4. Elem. zu Dreßden 1719.</hi></fw><lb/><cb/>
eine von Diamanten gleich&#x017F;am brennen-<lb/>
de Sonne. Jngleichen viele gebundene<lb/>
Ma&#x017F;chen von <hi rendition="#aq">bleumourant</hi>en Bande.<lb/>
Neben Jhro Maje&#x017F;ta&#x0364;t giengen 4. La&#x0364;uf-<lb/>
fer in <hi rendition="#aq">Ponco-</hi>rothen Habits, wie das<lb/>
Feuer gekleidet, einher, die&#x017F;e trugen einer<lb/>
die Lantzen, der andere das Schild, wel-<lb/>
ches Jhro Maje&#x017F;ta&#x0364;t im Rennen gebrauch-<lb/>
ten, und von Silber, u&#x0364;ber und u&#x0364;ber ver-<lb/>
guldet, auf de&#x017F;&#x017F;en Mitten eine runde Ku-<lb/>
gel, ohngefehr wie ein Ball groß, darauf<lb/>
oben ein &#x017F;ehr gro&#x017F;&#x017F;er Rubin-Fluß zu &#x017F;e-<lb/>
hen, mit der Um&#x017F;chrifft:</p><lb/>
              <cit>
                <quote> <hi rendition="#aq">A la plus belle.</hi> </quote>
              </cit><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Die&#x017F;e Buch&#x017F;taben waren durch-<lb/>
gehends mit Diamanten be&#x017F;etzt.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 5.</head>
              <p>Die andern beyden La&#x0364;uffer tru-<lb/>
gen die <hi rendition="#aq">Javelins.</hi> Hinter Jhrer Maje-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;t folgeten zu Paaren die u&#x0364;brigen <hi rendition="#aq">A-<lb/>
vanturiers,</hi> als:</p><lb/>
              <list>
                <item>1) Der <hi rendition="#aq">General Major</hi> Graf von Frie&#x017F;e,</item><lb/>
                <item>2) Der Cammer-Herr von Gersdorf,</item><lb/>
                <item>3) Der Cammer-Herr von Minckwitz,</item><lb/>
                <item>4) Der a&#x0364;ltere Cammer-Herr von Ein-<lb/>
&#x017F;iedel,</item><lb/>
                <item>5) Der Cammer-Herr Graf Bo&#x017F;e,</item><lb/>
                <item>6) Der a&#x0364;ltere Cammer-Juncker von<lb/>
Erdmansdorff,</item><lb/>
                <item>7) Der Geheimbde <hi rendition="#aq">Cabinets-Mini&#x017F;tre</hi><lb/>
Graf von Promnitz,</item><lb/>
                <item>8) Der Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;che Hof-Ja&#x0364;germei&#x017F;ter<lb/>
von Leibnitz.</item>
              </list><lb/>
              <p>Ferner 16. der <hi rendition="#aq">Cavalliers</hi> Bediente zu Fuß<lb/>
Paar-wei&#x017F;e, die Lantzen und <hi rendition="#aq">Javelins</hi><lb/>
tragende, in dergleichen Kleidung, wie<lb/>
obgemeldet. Dann wiederum 16. der&#x017F;el-<lb/>
ben Hand-Pferde, 2. und 2. in einem<lb/>
Paare, von 2. Reit-Knechten gefu&#x0364;hret,<lb/>
und mit <hi rendition="#aq">Ponco-</hi>rothen und goldenem<lb/>
Zu&#x0364;ndel geflammten Decken u&#x0364;berleget.<lb/>
Weiter 1. Bereuter zu Pferde, &#x017F;o wie-<lb/>
derum 16. Schild-Tra&#x0364;ger, welche denen<lb/><hi rendition="#aq">Cavalliers</hi> zugeho&#x0364;rig, und zu Fu&#x017F;&#x017F;e gien-<lb/>
gen, fu&#x0364;hrte. Ferner 16. zu Pferde, der-<lb/>
gleichen Fackeln in Ha&#x0364;nden habende, wie<lb/>
die er&#x017F;ten. Und endlich 8. Trompeter und<lb/>
1. Paucker. Dann 1. Bereuter, der den<lb/><hi rendition="#aq">Troupp</hi> die&#x017F;es Elements be&#x017F;chloß.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Worauf<lb/>
Das <hi rendition="#aq">II.</hi> Element/ das Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
nemlich, folgete.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 6.</head>
              <p>Bey die&#x017F;em ge&#x017F;chahe der Auf-<lb/>
zug in eben &#x017F;olcher Ordnung, wie bey dem<lb/>
Feuer, nur i&#x017F;t die Vera&#x0364;nderung des <hi rendition="#aq">Ha-<lb/>
bits</hi> zu mercken.</p><lb/>
              <p>1. Die Hauben, &#x017F;o die <hi rendition="#aq">Paradiers</hi> auf<lb/><cb/>
den Ha&#x0364;uptern trugen, waren von ge-<lb/>
papptem Papiere gantz ver&#x017F;ilbert, und<lb/>
wie Schuppen von Fi&#x017F;chen zu&#x017F;ammen ge-<lb/>
&#x017F;etzt, auf Art einer Sturm-Haube ge-<lb/>
macht. Oben darauf war ein Fi&#x017F;ch, auf<lb/>
Art der kleinen Delphinen, und zwar auf<lb/>
ieder eine be&#x017F;ondere Sorte.</p><lb/>
              <p>2. Der <hi rendition="#aq">Habit</hi> auf dem Leibe &#x017F;ahe weiß<lb/>
und Wa&#x017F;&#x017F;er-blau-farbigt, um den Leib<lb/>
&#x017F;tatt des Schurtzes, und um den Hals<lb/>
&#x017F;tatt des Halstuches, trugen &#x017F;ie ge&#x017F;trickte<lb/>
Fi&#x017F;ch-Netze, und die <hi rendition="#aq">Garnitur</hi>en am <hi rendition="#aq">Ha-<lb/>
bit</hi> waren von Mu&#x017F;cheln zu&#x017F;ammen ge-<lb/>
reihet. Die <hi rendition="#aq">Paradiers</hi> zu Pferde fu&#x0364;hrten<lb/>
&#x017F;tatt der Fackeln, &#x017F;o diejenigen in Ha&#x0364;nden<lb/>
trugen, die das Feuer vorbildeten, Fi&#x017F;ch-<lb/>
Hahmen, und die zu Fuß hatten Stangen<lb/>
in Ha&#x0364;nden, auf welchen, und zwar auf<lb/>
ieder <hi rendition="#aq">a parte</hi> ein be&#x017F;onderer Fi&#x017F;ch von ge-<lb/>
papptem Papier gemacht, zu &#x017F;ehen.<lb/>
Der Bereuter <hi rendition="#aq">Clery</hi> fu&#x0364;hrte des <hi rendition="#aq">Chefs</hi><lb/>
die&#x017F;es Elements, nemlich Jhrer Ho-<lb/>
heit des Ko&#x0364;niglichen Printzens Hand-<lb/>
Pferde, derer an der Zahl 16. welche von<lb/>
&#x017F;o viel Reit-Knechten, mit dergleichen<lb/><hi rendition="#aq">Habits,</hi> wie die <hi rendition="#aq">Paradiers</hi> angethan, gelei-<lb/>
tet wurden. Die Decken darauf waren<lb/>
von Wa&#x017F;&#x017F;er-blau-farbenem Atlaß, reich<lb/>
mit Silber <hi rendition="#aq">bordir</hi>et, und mit Mu&#x017F;cheln<lb/>
behangen, ingleichen mit Perlen ge&#x017F;chmu&#x0364;-<lb/>
cket, auf des Pferdes Kopffe, &#x017F;o wohl<lb/>
auch auf de&#x017F;&#x017F;en Creutze, &#x017F;ahe man einen<lb/>
Corallen-Zinck aufgerichtet &#x017F;tehen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 7.</head>
              <p>Die <hi rendition="#aq">Quadrille</hi> in 16. <hi rendition="#aq">Cavalliers</hi><lb/>
be&#x017F;tehende, &#x017F;o zum <hi rendition="#aq">Carrou&#x017F;el admittir</hi>et<lb/>
wurden, war <hi rendition="#aq">egal</hi> bekleidet, nemlich in<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er-blau-farbigtem Atlaß, mit &#x017F;il-<lb/>
bernen Zu&#x0364;ndel <hi rendition="#aq">meli</hi>rt, auch von Silber<lb/>
ge&#x017F;tickten Fi&#x017F;ch-Netzen behangen, und ih-<lb/>
re Ha&#x0364;upter mit Hauben bedeckt, die wie<lb/>
Delphinen gemacht, welche das Maul<lb/>
auf&#x017F;perreten, und den Kopff des Mannes<lb/>
gleich&#x017F;am ein&#x017F;chlucken wolten.</p><lb/>
              <p>Es waren die <hi rendition="#aq">Avanturiers:</hi></p><lb/>
              <list>
                <item>1) Der <hi rendition="#aq">Capitain</hi> Graf von Watzdorff,</item><lb/>
                <item>2) Der <hi rendition="#aq">General</hi> Graf Koßpoth,</item><lb/>
                <item>3) Der Graf Kahlenberg,</item><lb/>
                <item>4) Der ju&#x0364;ngere Cammer-Juncker von<lb/>
Ponickau,</item><lb/>
                <item>5) Der Cammer-Herr von Tru&#x0364;tz&#x017F;chler,</item><lb/>
                <item>6) Der von Po&#x0364;lnitz, Mer&#x017F;eburgi&#x017F;cher<lb/>
Hof-Mar&#x017F;chall,</item><lb/>
                <item>7) Der Cammer-Herr von Mordei&#x017F;en,</item><lb/>
                <item>8) Der Cammer-Herr Graf <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;telli.</hi></item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 8.</head>
              <p>Jhro Hoheit der Ko&#x0364;nigliche<lb/>
Printz, als <hi rendition="#aq">Chef</hi> die&#x017F;es Elements, wa-<lb/>
ren in einem von gleicher Farbe und reich<lb/>
von Silber gewu&#x0364;rckten, auf <hi rendition="#aq">egale Mode</hi> ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">machten</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[483/0651] Beſchreibung des Carrouſels der 4. Elem. zu Dreßden 1719. eine von Diamanten gleichſam brennen- de Sonne. Jngleichen viele gebundene Maſchen von bleumouranten Bande. Neben Jhro Majeſtaͤt giengen 4. Laͤuf- fer in Ponco-rothen Habits, wie das Feuer gekleidet, einher, dieſe trugen einer die Lantzen, der andere das Schild, wel- ches Jhro Majeſtaͤt im Rennen gebrauch- ten, und von Silber, uͤber und uͤber ver- guldet, auf deſſen Mitten eine runde Ku- gel, ohngefehr wie ein Ball groß, darauf oben ein ſehr groſſer Rubin-Fluß zu ſe- hen, mit der Umſchrifft: A la plus belle. NB. Dieſe Buchſtaben waren durch- gehends mit Diamanten beſetzt. §. 5. Die andern beyden Laͤuffer tru- gen die Javelins. Hinter Jhrer Maje- ſtaͤt folgeten zu Paaren die uͤbrigen A- vanturiers, als: 1) Der General Major Graf von Frieſe, 2) Der Cammer-Herr von Gersdorf, 3) Der Cammer-Herr von Minckwitz, 4) Der aͤltere Cammer-Herr von Ein- ſiedel, 5) Der Cammer-Herr Graf Boſe, 6) Der aͤltere Cammer-Juncker von Erdmansdorff, 7) Der Geheimbde Cabinets-Miniſtre Graf von Promnitz, 8) Der Saͤchſiſche Hof-Jaͤgermeiſter von Leibnitz. Ferner 16. der Cavalliers Bediente zu Fuß Paar-weiſe, die Lantzen und Javelins tragende, in dergleichen Kleidung, wie obgemeldet. Dann wiederum 16. derſel- ben Hand-Pferde, 2. und 2. in einem Paare, von 2. Reit-Knechten gefuͤhret, und mit Ponco-rothen und goldenem Zuͤndel geflammten Decken uͤberleget. Weiter 1. Bereuter zu Pferde, ſo wie- derum 16. Schild-Traͤger, welche denen Cavalliers zugehoͤrig, und zu Fuſſe gien- gen, fuͤhrte. Ferner 16. zu Pferde, der- gleichen Fackeln in Haͤnden habende, wie die erſten. Und endlich 8. Trompeter und 1. Paucker. Dann 1. Bereuter, der den Troupp dieſes Elements beſchloß. Worauf Das II. Element/ das Waſſer nemlich, folgete. §. 6. Bey dieſem geſchahe der Auf- zug in eben ſolcher Ordnung, wie bey dem Feuer, nur iſt die Veraͤnderung des Ha- bits zu mercken. 1. Die Hauben, ſo die Paradiers auf den Haͤuptern trugen, waren von ge- papptem Papiere gantz verſilbert, und wie Schuppen von Fiſchen zuſammen ge- ſetzt, auf Art einer Sturm-Haube ge- macht. Oben darauf war ein Fiſch, auf Art der kleinen Delphinen, und zwar auf ieder eine beſondere Sorte. 2. Der Habit auf dem Leibe ſahe weiß und Waſſer-blau-farbigt, um den Leib ſtatt des Schurtzes, und um den Hals ſtatt des Halstuches, trugen ſie geſtrickte Fiſch-Netze, und die Garnituren am Ha- bit waren von Muſcheln zuſammen ge- reihet. Die Paradiers zu Pferde fuͤhrten ſtatt der Fackeln, ſo diejenigen in Haͤnden trugen, die das Feuer vorbildeten, Fiſch- Hahmen, und die zu Fuß hatten Stangen in Haͤnden, auf welchen, und zwar auf ieder a parte ein beſonderer Fiſch von ge- papptem Papier gemacht, zu ſehen. Der Bereuter Clery fuͤhrte des Chefs dieſes Elements, nemlich Jhrer Ho- heit des Koͤniglichen Printzens Hand- Pferde, derer an der Zahl 16. welche von ſo viel Reit-Knechten, mit dergleichen Habits, wie die Paradiers angethan, gelei- tet wurden. Die Decken darauf waren von Waſſer-blau-farbenem Atlaß, reich mit Silber bordiret, und mit Muſcheln behangen, ingleichen mit Perlen geſchmuͤ- cket, auf des Pferdes Kopffe, ſo wohl auch auf deſſen Creutze, ſahe man einen Corallen-Zinck aufgerichtet ſtehen. §. 7. Die Quadrille in 16. Cavalliers beſtehende, ſo zum Carrouſel admittiret wurden, war egal bekleidet, nemlich in Waſſer-blau-farbigtem Atlaß, mit ſil- bernen Zuͤndel melirt, auch von Silber geſtickten Fiſch-Netzen behangen, und ih- re Haͤupter mit Hauben bedeckt, die wie Delphinen gemacht, welche das Maul aufſperreten, und den Kopff des Mannes gleichſam einſchlucken wolten. Es waren die Avanturiers: 1) Der Capitain Graf von Watzdorff, 2) Der General Graf Koßpoth, 3) Der Graf Kahlenberg, 4) Der juͤngere Cammer-Juncker von Ponickau, 5) Der Cammer-Herr von Truͤtzſchler, 6) Der von Poͤlnitz, Merſeburgiſcher Hof-Marſchall, 7) Der Cammer-Herr von Mordeiſen, 8) Der Cammer-Herr Graf Caſtelli. §. 8. Jhro Hoheit der Koͤnigliche Printz, als Chef dieſes Elements, wa- ren in einem von gleicher Farbe und reich von Silber gewuͤrckten, auf egale Mode ge- machten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/651
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724, S. 483. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/651>, abgerufen am 26.05.2019.