Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
Register
[Spaltenumbruch]
Frösche, werden ihren Eigenschafften nach be-
schrieben, 457. a. sq. auf was Art einige die-
selben zurichten und essen, ibid. was für Nu-
tzen sie in der Medicin haben, 457. b. mit den-
selben werden die Krebse häuffig gefangen.
405. b. was sie sonst nutzen, 458. a. woher es
komme, daß es Frösche regne? ibid.
Froschleich, worzu selbiger zu gebrauchen, und
was er in der Medicin vor Nutzen habe? 457. b.
Froschleich-Wasser, dessen Gebrauch in der
Medicin. 457. b.
Frutex Carpathicus, was aus solchem vor Medi-
cament
e zubereitet werden. 68. b. sq.
Fuchs, wie und wo aufbehalten werde? 120. a.
auf was Art in der Roll-Zeit zu fangen? 120.
b. warum er die Federn, welche an Faden ge-
knüpfft, und nicht die am lebendigen Gevögel,
scheue? ibid. Historische Anmerckungen von
demselben. 138. b. sq. Wenn und wie am be-
sten gefangen und geschossen werde? 320. a.
sqq.
auf was Art solcher tumm zu machen?
322. a.
Fuchsfangen im Eisen, wie es angestellet und
verrichtet werde? 120. b. sq. 320. b. sq.
Fuchs-Prellen, auf was Art es vorgenommen
und gehalten werde, wird ausführlich beschrie-
ben. 182. sq.
Fuchs-Würste, weswegen und wie solche ge-
macht werden? 170. a.
Fuhr-Leute, wie solche den Wäldern schaden?
287. a.
Fürstenried, ein neues Chur-Bayerisches Lust-
Schloß wird beschrieben. 310
G.
Gänse, was denen jungen zu geben, daß sie her-
nach gesund bleiben? 229. b.
Gallus, wer er gewesen? 236. was von dessen
Tage zu observiren? ibid.
Gamanderlein, wo dieses Kraut wachse? 466. a.
Garten-Röthling, Eigenschafft dieses Vogels.
212. b.
Gebeth eines Christlichen Jägers. 130. b.
Gebürge, werden offt in Heil. Schrifft erweh-
net. 2. b. Deren Nutzen. 3. a. sqq. Was ihre
Gegenden für Vorzug vor denen andern ha-
ben? 3. b. sqq. sind reiche Schatz-Kammern
wegen der Ertze, Mineralien, und allerley Kräu-
ter. 4. a.
Gedämpfft Wildpräth, wie zu machen? 170. a.
Gefährd, warum bey den Hirschen unterschied-
lich? 102. a. wie bey einem Thier oder Wild
beschaffen? 103. a. Gefährd einer Bache, 106.
b. eines Schweins, ibid. eines Keylers, 107. a.
der Rehe, 109. eines Wolffes, 112. des Ha-
sen. 113. b.
Gehege, wie in denselben das zahm-gemachte
Wild zu unterhalten? 96. sq. wie das über-
flüßige Wild heraus zu bringen? 97
Geister, unterirrdische Schätze werden von sol-
chen besessen. 47. a. Ob man ihnen mit gutem
Gewissen folgen könne, wenn sie einem zum
Schatz-heben ruffen? ibid. sq. Einige wollen
[Spaltenumbruch] dieselben mit Kräutern vertreiben. 500. b. Es
sollen unterschiedene Arten der Geister seyn.
500. a.
Genüß des Leit-Hundes, was darbey in Acht
zu nehmen? 160
Gereuth-Lerchen- und Vogel-Fang, zu welcher
Zeit solcher am besten? 221. a.
Gespenster, was von deren Historien zu halten?
36. a. 37. b. Was ein Jäger bey deren Erschei-
nung in Acht zu nehmen. 37. a. Gespenster fin-
den sich bey unterirrdischen Schätzen. 47. a.
Einiger Meynungen von den Gespenstern ü-
berhaupt. ibid. Erzehlung von einigen, so sich
auf dem Wasser haben sollen sehen lassen. 496.
b. sq. 498
Gesund-Brunnen, haben nach ihrem unter-
schiedenen Ursprung unterschiedenen Effect. 21.
b. sq.
wie solche probiret werden, und welches
die besten? 22. a. 370. b. sq. einige in Teutsch-
land werden angeführet. 22. b. sq.
Gesundheits-Regel, im Januario. 226. a. im
Februario. 227. b. sq. im Martio. 229. a. im April.
230. a. im May-Monat. 231. a. im Junio. 232.
a.
im Julio. 233. b. im August. 234. b. im Se-
ptember. 235. b.
im October. 236. b. im No-
vember. 237. b.
im December. 239. a.
Gewehr, wie zu probiren? 174. b. sq. 318. a. auf
was Art es einzuschiessen? 175. b. sq. wie es hel-
le zu machen und zu poliren, wenn es vom
Rost oder sonst unscheinbar worden? 179. b.
welches das beste, und wo gutes gemacht wer-
de? 317. b. was vom Gewehr mit zwey und
mehr Läufften zu halten? 318. a. warum bey
Reinigung des Gewehrs der Laufft nicht aus
dem Schafft zu nehmen? 318. b.
Gewitter. S. oben Donner-Wetter. 10. 11
Gewürm, ist eine Ursach des Holtz-Sterbens.
76. b. sq. woher solches generirt werde? 77. b.
Giebeln, dieser Fische Eigenschafften werden be-
schrieben. 437. a.
Gieß-Bäche, warum sie denen Feldern und
Wiesen grossen Schaden thun? 379. a.
Gimpel, dieses Vogels Gestalt und Eigenschaff-
ten werden beschrieben. 210. 338. a. wenn gefan-
gen werde? 222. a. wie vor ein Fenster zu ge-
wöhnen. ibid. b.
Glase-Hütten, was solche für Holtz erfordern?
277. wie sie denen Waldungen geschadet?
285. b. ein Privilegium über solche. 350. a. sq.
Glaß, wie es in den Hütten bereitet werde? 277
Glaßmacher-Ordnung. 333. a. sq.
Glockenspeise, woraus bereitet werde? 277. a.
Glück zur Jagd zu haben, was vor Mittel zu
gebrauchen? 127. b. sq.
Gösen, diese Fische werden ihrer Gestalt, Natur,
und Eigenschafften nach beschrieben. 437. a.
Gold, wie es generirt werde? 2. a. wird von et-
lichen in einigen Kräutern gesuchet. 28. a.
Gold-Hähnichen, dieses Vogels Eigenschaff-
ten. 217. b. Was ervor eine Gestalt habe? 339. a.
Gräßlein, dieser Vogel wird beschrieben. 212. b. sq.
Grasemücke, Beschreibung dieses Vogels, und
woher
Regiſter
[Spaltenumbruch]
Froͤſche, werden ihren Eigenſchafften nach be-
ſchrieben, 457. a. ſq. auf was Art einige die-
ſelben zurichten und eſſen, ibid. was fuͤr Nu-
tzen ſie in der Medicin haben, 457. b. mit den-
ſelben werden die Krebſe haͤuffig gefangen.
405. b. was ſie ſonſt nutzen, 458. a. woher es
komme, daß es Froͤſche regne? ibid.
Froſchleich, worzu ſelbiger zu gebrauchen, und
was er in der Medicin vor Nutzen habe? 457. b.
Froſchleich-Waſſer, deſſen Gebrauch in der
Medicin. 457. b.
Frutex Carpathicus, was aus ſolchem vor Medi-
cament
e zubereitet werden. 68. b. ſq.
Fuchs, wie und wo aufbehalten werde? 120. a.
auf was Art in der Roll-Zeit zu fangen? 120.
b. warum er die Federn, welche an Faden ge-
knuͤpfft, und nicht die am lebendigen Gevoͤgel,
ſcheue? ibid. Hiſtoriſche Anmerckungen von
demſelben. 138. b. ſq. Wenn und wie am be-
ſten gefangen und geſchoſſen werde? 320. a.
ſqq.
auf was Art ſolcher tumm zu machen?
322. a.
Fuchsfangen im Eiſen, wie es angeſtellet und
verrichtet werde? 120. b. ſq. 320. b. ſq.
Fuchs-Prellen, auf was Art es vorgenommen
und gehalten werde, wird ausfuͤhrlich beſchrie-
ben. 182. ſq.
Fuchs-Wuͤrſte, weswegen und wie ſolche ge-
macht werden? 170. a.
Fuhr-Leute, wie ſolche den Waͤldern ſchaden?
287. a.
Fuͤrſtenried, ein neues Chur-Bayeriſches Luſt-
Schloß wird beſchrieben. 310
G.
Gaͤnſe, was denen jungen zu geben, daß ſie her-
nach geſund bleiben? 229. b.
Gallus, wer er geweſen? 236. was von deſſen
Tage zu obſerviren? ibid.
Gamanderlein, wo dieſes Kraut wachſe? 466. a.
Garten-Roͤthling, Eigenſchafft dieſes Vogels.
212. b.
Gebeth eines Chriſtlichen Jaͤgers. 130. b.
Gebuͤrge, werden offt in Heil. Schrifft erweh-
net. 2. b. Deren Nutzen. 3. a. ſqq. Was ihre
Gegenden fuͤr Vorzug vor denen andern ha-
ben? 3. b. ſqq. ſind reiche Schatz-Kammern
wegen der Ertze, Mineralien, und allerley Kraͤu-
ter. 4. a.
Gedaͤmpfft Wildpraͤth, wie zu machen? 170. a.
Gefaͤhrd, warum bey den Hirſchen unterſchied-
lich? 102. a. wie bey einem Thier oder Wild
beſchaffen? 103. a. Gefaͤhrd einer Bache, 106.
b. eines Schweins, ibid. eines Keylers, 107. a.
der Rehe, 109. eines Wolffes, 112. des Ha-
ſen. 113. b.
Gehege, wie in denſelben das zahm-gemachte
Wild zu unterhalten? 96. ſq. wie das uͤber-
fluͤßige Wild heraus zu bringen? 97
Geiſter, unterirrdiſche Schaͤtze werden von ſol-
chen beſeſſen. 47. a. Ob man ihnen mit gutem
Gewiſſen folgen koͤnne, wenn ſie einem zum
Schatz-heben ruffen? ibid. ſq. Einige wollen
[Spaltenumbruch] dieſelben mit Kraͤutern vertreiben. 500. b. Es
ſollen unterſchiedene Arten der Geiſter ſeyn.
500. a.
Genuͤß des Leit-Hundes, was darbey in Acht
zu nehmen? 160
Gereuth-Lerchen- und Vogel-Fang, zu welcher
Zeit ſolcher am beſten? 221. a.
Geſpenſter, was von deren Hiſtorien zu halten?
36. a. 37. b. Was ein Jaͤger bey deren Erſchei-
nung in Acht zu nehmen. 37. a. Geſpenſter fin-
den ſich bey unterirrdiſchen Schaͤtzen. 47. a.
Einiger Meynungen von den Geſpenſtern uͤ-
berhaupt. ibid. Erzehlung von einigen, ſo ſich
auf dem Waſſer haben ſollen ſehen laſſen. 496.
b. ſq. 498
Geſund-Brunnen, haben nach ihrem unter-
ſchiedenen Urſprung unterſchiedenen Effect. 21.
b. ſq.
wie ſolche probiret werden, und welches
die beſten? 22. a. 370. b. ſq. einige in Teutſch-
land werden angefuͤhret. 22. b. ſq.
Geſundheits-Regel, im Januario. 226. a. im
Februario. 227. b. ſq. im Martio. 229. a. im April.
230. a. im May-Monat. 231. a. im Junio. 232.
a.
im Julio. 233. b. im Auguſt. 234. b. im Se-
ptember. 235. b.
im October. 236. b. im No-
vember. 237. b.
im December. 239. a.
Gewehr, wie zu probiren? 174. b. ſq. 318. a. auf
was Art es einzuſchieſſen? 175. b. ſq. wie es hel-
le zu machen und zu poliren, wenn es vom
Roſt oder ſonſt unſcheinbar worden? 179. b.
welches das beſte, und wo gutes gemacht wer-
de? 317. b. was vom Gewehr mit zwey und
mehr Laͤufften zu halten? 318. a. warum bey
Reinigung des Gewehrs der Laufft nicht aus
dem Schafft zu nehmen? 318. b.
Gewitter. S. oben Donner-Wetter. 10. 11
Gewuͤrm, iſt eine Urſach des Holtz-Sterbens.
76. b. ſq. woher ſolches generirt werde? 77. b.
Giebeln, dieſer Fiſche Eigenſchafften werden be-
ſchrieben. 437. a.
Gieß-Baͤche, warum ſie denen Feldern und
Wieſen groſſen Schaden thun? 379. a.
Gimpel, dieſes Vogels Geſtalt und Eigenſchaff-
ten werden beſchrieben. 210. 338. a. wenn gefan-
gen werde? 222. a. wie vor ein Fenſter zu ge-
woͤhnen. ibid. b.
Glaſe-Huͤtten, was ſolche fuͤr Holtz erfordern?
277. wie ſie denen Waldungen geſchadet?
285. b. ein Privilegium uͤber ſolche. 350. a. ſq.
Glaß, wie es in den Huͤtten bereitet werde? 277
Glaßmacher-Ordnung. 333. a. ſq.
Glockenſpeiſe, woraus bereitet werde? 277. a.
Gluͤck zur Jagd zu haben, was vor Mittel zu
gebrauchen? 127. b. ſq.
Goͤſen, dieſe Fiſche werden ihrer Geſtalt, Natur,
und Eigenſchafften nach beſchrieben. 437. a.
Gold, wie es generirt werde? 2. a. wird von et-
lichen in einigen Kraͤutern geſuchet. 28. a.
Gold-Haͤhnichen, dieſes Vogels Eigenſchaff-
ten. 217. b. Was ervor eine Geſtalt habe? 339. a.
Graͤßlein, dieſer Vogel wird beſchrieben. 212. b. ſq.
Graſemuͤcke, Beſchreibung dieſes Vogels, und
woher
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0684" n="[516]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Fro&#x0364;&#x017F;che</hi>, werden ihren Eigen&#x017F;chafften nach be-<lb/>
&#x017F;chrieben, 457. <hi rendition="#aq">a. &#x017F;q.</hi> auf was Art einige die-<lb/>
&#x017F;elben zurichten und e&#x017F;&#x017F;en, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> was fu&#x0364;r Nu-<lb/>
tzen &#x017F;ie in der <hi rendition="#aq">Medicin</hi> haben, 457. <hi rendition="#aq">b.</hi> mit den-<lb/>
&#x017F;elben werden die Kreb&#x017F;e ha&#x0364;uffig gefangen.<lb/>
405. <hi rendition="#aq">b.</hi> was &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t nutzen, 458. <hi rendition="#aq">a.</hi> woher es<lb/>
komme, daß es Fro&#x0364;&#x017F;che regne? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fro&#x017F;chleich</hi>, worzu &#x017F;elbiger zu gebrauchen, und<lb/>
was er in der <hi rendition="#aq">Medicin</hi> vor Nutzen habe? <ref>457. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fro&#x017F;chleich-Wa&#x017F;&#x017F;er</hi>, de&#x017F;&#x017F;en Gebrauch in der<lb/><hi rendition="#aq">Medicin.</hi> <ref>457. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Frutex Carpathicus,</hi> was aus &#x017F;olchem vor <hi rendition="#aq">Medi-<lb/>
cament</hi>e zubereitet werden. <ref>68. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fuchs</hi>, wie und wo aufbehalten werde? 120. <hi rendition="#aq">a.</hi><lb/>
auf was Art in der Roll-Zeit zu fangen? 120.<lb/><hi rendition="#aq">b.</hi> warum er die Federn, welche an Faden ge-<lb/>
knu&#x0364;pfft, und nicht die am lebendigen Gevo&#x0364;gel,<lb/>
&#x017F;cheue? <hi rendition="#aq">ibid.</hi> Hi&#x017F;tori&#x017F;che Anmerckungen von<lb/>
dem&#x017F;elben. 138. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> Wenn und wie am be-<lb/>
&#x017F;ten gefangen und ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en werde? 320. <hi rendition="#aq">a.<lb/>
&#x017F;qq.</hi> auf was Art &#x017F;olcher tumm zu machen?<lb/><ref>322. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fuchsfangen im Ei&#x017F;en</hi>, wie es ange&#x017F;tellet und<lb/>
verrichtet werde? <ref>120. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q. 320. b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fuchs-Prellen</hi>, auf was Art es vorgenommen<lb/>
und gehalten werde, wird ausfu&#x0364;hrlich be&#x017F;chrie-<lb/>
ben. <ref>182. <hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fuchs-Wu&#x0364;r&#x017F;te</hi>, weswegen und wie &#x017F;olche ge-<lb/>
macht werden? <ref>170. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fuhr-Leute</hi>, wie &#x017F;olche den Wa&#x0364;ldern &#x017F;chaden?<lb/><ref>287. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tenried</hi>, ein neues Chur-Bayeri&#x017F;ches Lu&#x017F;t-<lb/>
Schloß wird be&#x017F;chrieben. <ref>310</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">G.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Ga&#x0364;n&#x017F;e</hi>, was denen jungen zu geben, daß &#x017F;ie her-<lb/>
nach ge&#x017F;und bleiben? <ref>229. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gallus</hi>, wer er gewe&#x017F;en? 236. was von de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Tage zu <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>ren? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gamanderlein</hi>, wo die&#x017F;es Kraut wach&#x017F;e? <ref>466. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Garten-Ro&#x0364;thling</hi>, Eigen&#x017F;chafft die&#x017F;es Vogels.<lb/><ref>212. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gebeth</hi> eines Chri&#x017F;tlichen Ja&#x0364;gers. <ref>130. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gebu&#x0364;rge</hi>, werden offt in Heil. Schrifft erweh-<lb/>
net. 2. <hi rendition="#aq">b.</hi> Deren Nutzen. 3. <hi rendition="#aq">a. &#x017F;qq.</hi> Was ihre<lb/>
Gegenden fu&#x0364;r Vorzug vor denen andern ha-<lb/>
ben? 3. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;qq.</hi> &#x017F;ind reiche Schatz-Kammern<lb/>
wegen der Ertze, <hi rendition="#aq">Minerali</hi>en, und allerley Kra&#x0364;u-<lb/>
ter. <ref>4. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Geda&#x0364;mpfft Wildpra&#x0364;th</hi>, wie zu machen? <ref>170. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gefa&#x0364;hrd</hi>, warum bey den Hir&#x017F;chen unter&#x017F;chied-<lb/>
lich? 102. <hi rendition="#aq">a.</hi> wie bey einem Thier oder Wild<lb/>
be&#x017F;chaffen? 103. <hi rendition="#aq">a.</hi> Gefa&#x0364;hrd einer Bache, 106.<lb/><hi rendition="#aq">b.</hi> eines Schweins, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> eines Keylers, 107. <hi rendition="#aq">a.</hi><lb/>
der Rehe, 109. eines Wolffes, 112. des Ha-<lb/>
&#x017F;en. <ref>113. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gehege</hi>, wie in den&#x017F;elben das zahm-gemachte<lb/>
Wild zu unterhalten? 96. <hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi> wie das u&#x0364;ber-<lb/>
flu&#x0364;ßige Wild heraus zu bringen? <ref>97</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gei&#x017F;ter</hi>, unterirrdi&#x017F;che Scha&#x0364;tze werden von &#x017F;ol-<lb/>
chen be&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en. 47. <hi rendition="#aq">a.</hi> Ob man ihnen mit gutem<lb/>
Gewi&#x017F;&#x017F;en folgen ko&#x0364;nne, wenn &#x017F;ie einem zum<lb/>
Schatz-heben ruffen? <hi rendition="#aq">ibid. &#x017F;q.</hi> Einige wollen<lb/><cb/>
die&#x017F;elben mit Kra&#x0364;utern vertreiben. 500. <hi rendition="#aq">b.</hi> Es<lb/>
&#x017F;ollen unter&#x017F;chiedene Arten der Gei&#x017F;ter &#x017F;eyn.<lb/><ref>500. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Genu&#x0364;ß des Leit-Hundes</hi>, was darbey in Acht<lb/>
zu nehmen? <ref>160</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gereuth</hi>-Lerchen- und Vogel-Fang, zu welcher<lb/>
Zeit &#x017F;olcher am be&#x017F;ten? <ref>221. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;pen&#x017F;ter</hi>, was von deren Hi&#x017F;torien zu halten?<lb/>
36. <hi rendition="#aq">a. 37. b.</hi> Was ein Ja&#x0364;ger bey deren Er&#x017F;chei-<lb/>
nung in Acht zu nehmen. 37. <hi rendition="#aq">a.</hi> Ge&#x017F;pen&#x017F;ter fin-<lb/>
den &#x017F;ich bey unterirrdi&#x017F;chen Scha&#x0364;tzen. 47. <hi rendition="#aq">a.</hi><lb/>
Einiger Meynungen von den Ge&#x017F;pen&#x017F;tern u&#x0364;-<lb/>
berhaupt. <hi rendition="#aq">ibid.</hi> Erzehlung von einigen, &#x017F;o &#x017F;ich<lb/>
auf dem Wa&#x017F;&#x017F;er haben &#x017F;ollen &#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;en. <ref>496.<lb/><hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> 498</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;und-Brunnen</hi>, haben nach ihrem unter-<lb/>
&#x017F;chiedenen Ur&#x017F;prung unter&#x017F;chiedenen <hi rendition="#aq">Effect. 21.<lb/>
b. &#x017F;q.</hi> wie &#x017F;olche <hi rendition="#aq">probi</hi>ret werden, und welches<lb/>
die be&#x017F;ten? 22. <hi rendition="#aq">a. 370. b. &#x017F;q.</hi> einige in Teut&#x017F;ch-<lb/>
land werden angefu&#x0364;hret. <ref>22. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;undheits-Regel</hi>, im <hi rendition="#aq">Januario. 226. a.</hi> im<lb/><hi rendition="#aq">Februario. 227. b. &#x017F;q.</hi> im <hi rendition="#aq">Martio. 229. a.</hi> im April.<lb/>
230. <hi rendition="#aq">a.</hi> im May-Monat. 231. <hi rendition="#aq">a.</hi> im <hi rendition="#aq">Junio. 232.<lb/>
a.</hi> im <hi rendition="#aq">Julio. 233. b.</hi> im Augu&#x017F;t. 234. <hi rendition="#aq">b.</hi> im <hi rendition="#aq">Se-<lb/>
ptember. 235. b.</hi> im <hi rendition="#aq">October. 236. b.</hi> im <hi rendition="#aq">No-<lb/>
vember. 237. b.</hi> im <hi rendition="#aq">December.</hi> <ref>239. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gewehr</hi>, wie zu probiren? 174. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q. 318. a.</hi> auf<lb/>
was Art es einzu&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en? 175. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> wie es hel-<lb/>
le zu machen und zu <hi rendition="#aq">poli</hi>ren, wenn es vom<lb/>
Ro&#x017F;t oder &#x017F;on&#x017F;t un&#x017F;cheinbar worden? 179. <hi rendition="#aq">b.</hi><lb/>
welches das be&#x017F;te, und wo gutes gemacht wer-<lb/>
de? 317. <hi rendition="#aq">b.</hi> was vom Gewehr mit zwey und<lb/>
mehr La&#x0364;ufften zu halten? 318. <hi rendition="#aq">a.</hi> warum bey<lb/>
Reinigung des Gewehrs der Laufft nicht aus<lb/>
dem Schafft zu nehmen? <ref>318. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gewitter.</hi> S. oben <hi rendition="#fr">Donner-Wetter.</hi> <ref>10. 11</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gewu&#x0364;rm</hi>, i&#x017F;t eine Ur&#x017F;ach des Holtz-Sterbens.<lb/>
76. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> woher &#x017F;olches <hi rendition="#aq">gener</hi>irt werde? <ref>77. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Giebeln</hi>, die&#x017F;er Fi&#x017F;che Eigen&#x017F;chafften werden be-<lb/>
&#x017F;chrieben. <ref>437. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gieß-Ba&#x0364;che</hi>, warum &#x017F;ie denen Feldern und<lb/>
Wie&#x017F;en gro&#x017F;&#x017F;en Schaden thun? <ref>379. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gimpel</hi>, die&#x017F;es Vogels Ge&#x017F;talt und Eigen&#x017F;chaff-<lb/>
ten werden be&#x017F;chrieben. 210. 338. <hi rendition="#aq">a.</hi> wenn gefan-<lb/>
gen werde? 222. <hi rendition="#aq">a.</hi> wie vor ein Fen&#x017F;ter zu ge-<lb/>
wo&#x0364;hnen. <ref><hi rendition="#aq">ibid. b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gla&#x017F;e-Hu&#x0364;tten</hi>, was &#x017F;olche fu&#x0364;r Holtz erfordern?<lb/>
277. wie &#x017F;ie denen Waldungen ge&#x017F;chadet?<lb/>
285. <hi rendition="#aq">b.</hi> ein <hi rendition="#aq">Privilegium</hi> u&#x0364;ber &#x017F;olche. <ref>350. <hi rendition="#aq">a. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Glaß</hi>, wie es in den Hu&#x0364;tten bereitet werde? <ref>277</ref></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#fr">Glaßmacher-Ordnung.</hi> <ref>333. <hi rendition="#aq">a. &#x017F;q.</hi></ref>
            </item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Glocken&#x017F;pei&#x017F;e,</hi> woraus bereitet werde? <ref>277. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Glu&#x0364;ck</hi> zur Jagd zu haben, was vor Mittel zu<lb/>
gebrauchen? <ref>127. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Go&#x0364;&#x017F;en</hi>, die&#x017F;e Fi&#x017F;che werden ihrer Ge&#x017F;talt, Natur,<lb/>
und Eigen&#x017F;chafften nach be&#x017F;chrieben. <ref>437. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gold</hi>, wie es <hi rendition="#aq">gener</hi>irt werde? 2. <hi rendition="#aq">a.</hi> wird von et-<lb/>
lichen in einigen Kra&#x0364;utern ge&#x017F;uchet. <ref>28. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gold-Ha&#x0364;hnichen</hi>, die&#x017F;es Vogels Eigen&#x017F;chaff-<lb/>
ten. 217. <hi rendition="#aq">b.</hi> Was ervor eine Ge&#x017F;talt habe? <ref>339. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gra&#x0364;ßlein</hi>, die&#x017F;er Vogel wird be&#x017F;chrieben. <ref>212. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gra&#x017F;emu&#x0364;cke</hi>, Be&#x017F;chreibung die&#x017F;es Vogels, und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">woher</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[516]/0684] Regiſter Froͤſche, werden ihren Eigenſchafften nach be- ſchrieben, 457. a. ſq. auf was Art einige die- ſelben zurichten und eſſen, ibid. was fuͤr Nu- tzen ſie in der Medicin haben, 457. b. mit den- ſelben werden die Krebſe haͤuffig gefangen. 405. b. was ſie ſonſt nutzen, 458. a. woher es komme, daß es Froͤſche regne? ibid. Froſchleich, worzu ſelbiger zu gebrauchen, und was er in der Medicin vor Nutzen habe? 457. b. Froſchleich-Waſſer, deſſen Gebrauch in der Medicin. 457. b. Frutex Carpathicus, was aus ſolchem vor Medi- camente zubereitet werden. 68. b. ſq. Fuchs, wie und wo aufbehalten werde? 120. a. auf was Art in der Roll-Zeit zu fangen? 120. b. warum er die Federn, welche an Faden ge- knuͤpfft, und nicht die am lebendigen Gevoͤgel, ſcheue? ibid. Hiſtoriſche Anmerckungen von demſelben. 138. b. ſq. Wenn und wie am be- ſten gefangen und geſchoſſen werde? 320. a. ſqq. auf was Art ſolcher tumm zu machen? 322. a. Fuchsfangen im Eiſen, wie es angeſtellet und verrichtet werde? 120. b. ſq. 320. b. ſq. Fuchs-Prellen, auf was Art es vorgenommen und gehalten werde, wird ausfuͤhrlich beſchrie- ben. 182. ſq. Fuchs-Wuͤrſte, weswegen und wie ſolche ge- macht werden? 170. a. Fuhr-Leute, wie ſolche den Waͤldern ſchaden? 287. a. Fuͤrſtenried, ein neues Chur-Bayeriſches Luſt- Schloß wird beſchrieben. 310 G. Gaͤnſe, was denen jungen zu geben, daß ſie her- nach geſund bleiben? 229. b. Gallus, wer er geweſen? 236. was von deſſen Tage zu obſerviren? ibid. Gamanderlein, wo dieſes Kraut wachſe? 466. a. Garten-Roͤthling, Eigenſchafft dieſes Vogels. 212. b. Gebeth eines Chriſtlichen Jaͤgers. 130. b. Gebuͤrge, werden offt in Heil. Schrifft erweh- net. 2. b. Deren Nutzen. 3. a. ſqq. Was ihre Gegenden fuͤr Vorzug vor denen andern ha- ben? 3. b. ſqq. ſind reiche Schatz-Kammern wegen der Ertze, Mineralien, und allerley Kraͤu- ter. 4. a. Gedaͤmpfft Wildpraͤth, wie zu machen? 170. a. Gefaͤhrd, warum bey den Hirſchen unterſchied- lich? 102. a. wie bey einem Thier oder Wild beſchaffen? 103. a. Gefaͤhrd einer Bache, 106. b. eines Schweins, ibid. eines Keylers, 107. a. der Rehe, 109. eines Wolffes, 112. des Ha- ſen. 113. b. Gehege, wie in denſelben das zahm-gemachte Wild zu unterhalten? 96. ſq. wie das uͤber- fluͤßige Wild heraus zu bringen? 97 Geiſter, unterirrdiſche Schaͤtze werden von ſol- chen beſeſſen. 47. a. Ob man ihnen mit gutem Gewiſſen folgen koͤnne, wenn ſie einem zum Schatz-heben ruffen? ibid. ſq. Einige wollen dieſelben mit Kraͤutern vertreiben. 500. b. Es ſollen unterſchiedene Arten der Geiſter ſeyn. 500. a. Genuͤß des Leit-Hundes, was darbey in Acht zu nehmen? 160 Gereuth-Lerchen- und Vogel-Fang, zu welcher Zeit ſolcher am beſten? 221. a. Geſpenſter, was von deren Hiſtorien zu halten? 36. a. 37. b. Was ein Jaͤger bey deren Erſchei- nung in Acht zu nehmen. 37. a. Geſpenſter fin- den ſich bey unterirrdiſchen Schaͤtzen. 47. a. Einiger Meynungen von den Geſpenſtern uͤ- berhaupt. ibid. Erzehlung von einigen, ſo ſich auf dem Waſſer haben ſollen ſehen laſſen. 496. b. ſq. 498 Geſund-Brunnen, haben nach ihrem unter- ſchiedenen Urſprung unterſchiedenen Effect. 21. b. ſq. wie ſolche probiret werden, und welches die beſten? 22. a. 370. b. ſq. einige in Teutſch- land werden angefuͤhret. 22. b. ſq. Geſundheits-Regel, im Januario. 226. a. im Februario. 227. b. ſq. im Martio. 229. a. im April. 230. a. im May-Monat. 231. a. im Junio. 232. a. im Julio. 233. b. im Auguſt. 234. b. im Se- ptember. 235. b. im October. 236. b. im No- vember. 237. b. im December. 239. a. Gewehr, wie zu probiren? 174. b. ſq. 318. a. auf was Art es einzuſchieſſen? 175. b. ſq. wie es hel- le zu machen und zu poliren, wenn es vom Roſt oder ſonſt unſcheinbar worden? 179. b. welches das beſte, und wo gutes gemacht wer- de? 317. b. was vom Gewehr mit zwey und mehr Laͤufften zu halten? 318. a. warum bey Reinigung des Gewehrs der Laufft nicht aus dem Schafft zu nehmen? 318. b. Gewitter. S. oben Donner-Wetter. 10. 11 Gewuͤrm, iſt eine Urſach des Holtz-Sterbens. 76. b. ſq. woher ſolches generirt werde? 77. b. Giebeln, dieſer Fiſche Eigenſchafften werden be- ſchrieben. 437. a. Gieß-Baͤche, warum ſie denen Feldern und Wieſen groſſen Schaden thun? 379. a. Gimpel, dieſes Vogels Geſtalt und Eigenſchaff- ten werden beſchrieben. 210. 338. a. wenn gefan- gen werde? 222. a. wie vor ein Fenſter zu ge- woͤhnen. ibid. b. Glaſe-Huͤtten, was ſolche fuͤr Holtz erfordern? 277. wie ſie denen Waldungen geſchadet? 285. b. ein Privilegium uͤber ſolche. 350. a. ſq. Glaß, wie es in den Huͤtten bereitet werde? 277 Glaßmacher-Ordnung. 333. a. ſq. Glockenſpeiſe, woraus bereitet werde? 277. a. Gluͤck zur Jagd zu haben, was vor Mittel zu gebrauchen? 127. b. ſq. Goͤſen, dieſe Fiſche werden ihrer Geſtalt, Natur, und Eigenſchafften nach beſchrieben. 437. a. Gold, wie es generirt werde? 2. a. wird von et- lichen in einigen Kraͤutern geſuchet. 28. a. Gold-Haͤhnichen, dieſes Vogels Eigenſchaff- ten. 217. b. Was ervor eine Geſtalt habe? 339. a. Graͤßlein, dieſer Vogel wird beſchrieben. 212. b. ſq. Graſemuͤcke, Beſchreibung dieſes Vogels, und woher

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/684
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724, S. [516]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/684>, abgerufen am 25.05.2019.