Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
Register
[Spaltenumbruch]
Stadt-Röthling, desselben Eigenschafft. 212. b.
Stangada, wie mit solcher die Wachteln zu fangen?
187. sq.
Starenberg, ein Chur-Bayerisches Lust-Schloß,
wird nebst der Wirm-See beschrieben. 307. b.
sq.
wie sich die Chur-Bayerische Herrschafft,
bey Vermählung des Chur-Printzens, auf
selbigem divertiret habe? 308. b. sq.
Stein-Adler, wie gefangen werde? 324. a. ist
der grösseste Raub-Vogel. 341. b.
Stein-Amsel, wird ihrer Gestalt und Eigen-
schafften nach beschrieben. 204. a.
Steinbeisser, dieser Fische Eigenschafften, und
woher sie den Nahmen haben? 443. b.
Stein-Buche, worinn von der Weiß-Buche
unterschieden? 301. a.
Steine, wo dieselben generiret werden? 6. b. was
einige vor Eigenschafften haben? ib. sq. was
die Ursache sey, daß offters Fische auf Steinen
gebildet? 420. a.
Stein-Eule, worinn von der Horn-Eule un-
terschieden sey? 342. a. Aberglaube von der-
selben. 208. a.
Stein-Felsen, haben wunderbahre Gestalt. 5.
b. sq. ob dieselben noch beständig fortwachsen?
6. b. 19. b. unterschiedene in Sachsen werden
nahmhafft gemacht und beschrieben. 6. a.
Steinklatsche, dieses Vogels Eigenschafften. 213. a.
Stein-Kohlen, deren sind unterschiedene Arten.
56. b. Anzeigungen, wo solche zu vermuthen.
ibid. Zeichen guter Stein-Kohlen. ib. sq. wie
sie sich werffen und gehauen werden? 57. a.
Ob mit den Stein-Kohlen Metalle zu schmel-
tzen? ib. sqq. Nutzen des Stein-Kohlen-Oels. ib.
Stengel an Kräutern hat besondere Eigenschaff-
ten. 25. a.
Stich-Holtz, was solches sey? 283. a.
Stieglitz, wird beschrieben. 214. was wegen ihrer
Brut und Jungen zu mercken? 340. a.
Stier-Gefechte, Nachricht von demjenigen, so
An. 1713. zu Lissabon gehalten worden. 253. b. sq.
Stock-Ausbrechen, wenn solches geschehen soll,
und was darbey zu observiren? 287. b.
Stockfisch, wird seinen Eigenschafften nach be-
schrieben. 447. b. sq. Woher den Nahmen
habe, 448. a. Was bey dessen Zurichten zu
mercken? ibid. Wie gefüllet werde, 426. a. auf
was Art man ihn sonst bereiten könne, 426. b.
wie solcher zu braten? 427
Stockfisch-Pastete, wie zu bereiten? 425. b. sq.
Stöhre, die Eigenschafften dieser Fische werden
beschrieben. 447. a. 414. a. wie deren Fleisch
genossen werde? 447. b.
Störche, deren Eigenschafften werden beschrie-
ben, 205. b. Wohin solche gegen den Winter
ziehen, und wo sie sich am liebsten aufhalten
sollen? 251. b. Thun denen Fischen und Bie-
nen schaden. 340. b. andere Eigenschafften. ib.
Strafe, so auf das ungebührliche Wild-Schies-
sen im Brandenburgischen gesetzt. 244. a. der
Fisch-Diebe. 490. b. sq. Der Wild-Diebe. 126.
Strassen, ihr Unterschied. 40. a. wie sie auszu-
[Spaltenumbruch] bessern, und zu verwahren, ingleichen was sonst
bey denselben in Acht zu nehmen. 40. b. sq.
Streich-Teiche, werden beschrieben, und was
bey solchen zu observiren? 385. b. sq. wenn und
warum abzulassen? 389. b.
Ströhme. Siehe oben Flüsse. Wo in densel-
ben Merckmahle gemacht werden solten? 40. b.
380. b.
warum in solchen die Krümmen und
Tümpel zu erhalten? ibid.
Strohm-Gerichte. S. Fluß-Gerichte.
Strohm-Wasser, was an demselben das beste?
371. b.
Sturm-Wind, woher solcher entstehe? 39. a.
Sympathie, wird denen Planeten zugeschrieben. 91.
b. was von der Sympathie der Pflantzen zu hal-
ten? 93. a.
T.
Tages-Schlaf, dieser Vogel wird nach seinem
Nahmen, Gestalt und Eigenschafften beschrie-
ben. 202. b.
Tannen-Baum, dessen Natur und Eigenschaff-
ten werden beschrieben. 297. b.
Tannen-Reyher, was er für Gestalt und Ei-
genschafften habe? 342. a. sq.
Tannen-Wildpräth, warum es denen Wal-
dungen schädlich? 305. a.
Tauben, wenn am besten zu pürschen? 219. b.
Taucher, dessen Eigenschafften. 206. a. 341. a.
Taxa, des Wildpräths in Sachsen. 243. b. bey
dem Holtz-Verkauff. 244. b.
Tax-Baum, dessen Eigenschafften. 299. a.
Teiche, werden beschrieben. 384. b. wie sie von den
Seen und Fisch-Hältern differiren, ib. was für
ein Unterschied unter denselben nach Beschaf-
fenheit des Orts, ib. sq. was bey denen Teichen
zu mercken, die von Feld-Güssen erhalten wer-
den, 385. a. was zu beobachten bey denen, in
welche ein Bach gehet, ibid. was für Arten
der Teiche es gebe? ibid. Worauf man bey An-
richtung neuer Teiche zu sehen habe? 386. a.
sqq.
Eigenschafften derer, welche auf Höhen
gemacht. 387. a. Warum sie am besten in
Thälern anzulegen, ibid. wie der Ablaß anzu-
richten, 387. b. auf was Art die Rechen in den
Teichen anzulegen, 388. a. wie die Fluth-Rin-
ne zu machen, ibid. wie die Teiche abzulas-
sen, ibid. was bey ihrer Besetzung in Acht zu
nehmen, 388. b. sqq. wie die Teiche zu warten,
390. b. sqq. warum man die Teiche trocken
liegen lasse, und wie solche zu nutzen, 391. b.
worauf man nach dem fischen bey denselben
zu sehen? ibid. wenn kein Vieh an den Tei-
chen dürffe gehütet werden, 392. a. 391. b. was
bey den Teichen wegen des Wassers zu mer-
cken, 392. a. wie im Winter bey grossen Frost,
Eyß und Schnee, mit ihnen umzugehen, ibid.
wovon sie öde und schlecht, oder unbrauchbar
werden, 392. b. wie ihnen zu helffen, wenn sie
verödet, und in Abgang gerathen? ib. sq. was
für Zufällen die Teiche unterworffen, dadurch
ihnen geschadet werde? 393. a. b. Historische
Anmer-
Regiſter
[Spaltenumbruch]
Stadt-Roͤthling, deſſelben Eigenſchafft. 212. b.
Stangada, wie mit ſolcher die Wachteln zu fangen?
187. ſq.
Starenberg, ein Chur-Bayeriſches Luſt-Schloß,
wird nebſt der Wirm-See beſchrieben. 307. b.
ſq.
wie ſich die Chur-Bayeriſche Herrſchafft,
bey Vermaͤhlung des Chur-Printzens, auf
ſelbigem divertiret habe? 308. b. ſq.
Stein-Adler, wie gefangen werde? 324. a. iſt
der groͤſſeſte Raub-Vogel. 341. b.
Stein-Amſel, wird ihrer Geſtalt und Eigen-
ſchafften nach beſchrieben. 204. a.
Steinbeiſſer, dieſer Fiſche Eigenſchafften, und
woher ſie den Nahmen haben? 443. b.
Stein-Buche, worinn von der Weiß-Buche
unterſchieden? 301. a.
Steine, wo dieſelben generiret werden? 6. b. was
einige vor Eigenſchafften haben? ib. ſq. was
die Urſache ſey, daß offters Fiſche auf Steinen
gebildet? 420. a.
Stein-Eule, worinn von der Horn-Eule un-
terſchieden ſey? 342. a. Aberglaube von der-
ſelben. 208. a.
Stein-Felſen, haben wunderbahre Geſtalt. 5.
b. ſq. ob dieſelben noch beſtaͤndig fortwachſen?
6. b. 19. b. unterſchiedene in Sachſen werden
nahmhafft gemacht und beſchrieben. 6. a.
Steinklatſche, dieſes Vogels Eigenſchafften. 213. a.
Stein-Kohlen, deren ſind unterſchiedene Arten.
56. b. Anzeigungen, wo ſolche zu vermuthen.
ibid. Zeichen guter Stein-Kohlen. ib. ſq. wie
ſie ſich werffen und gehauen werden? 57. a.
Ob mit den Stein-Kohlen Metalle zu ſchmel-
tzen? ib. ſqq. Nutzen des Stein-Kohlen-Oels. ib.
Stengel an Kraͤutern hat beſondere Eigenſchaff-
ten. 25. a.
Stich-Holtz, was ſolches ſey? 283. a.
Stieglitz, wird beſchrieben. 214. was wegen ihrer
Brut und Jungen zu mercken? 340. a.
Stier-Gefechte, Nachricht von demjenigen, ſo
An. 1713. zu Liſſabon gehalten worden. 253. b. ſq.
Stock-Ausbrechen, wenn ſolches geſchehen ſoll,
und was darbey zu obſerviren? 287. b.
Stockfiſch, wird ſeinen Eigenſchafften nach be-
ſchrieben. 447. b. ſq. Woher den Nahmen
habe, 448. a. Was bey deſſen Zurichten zu
mercken? ibid. Wie gefuͤllet werde, 426. a. auf
was Art man ihn ſonſt bereiten koͤnne, 426. b.
wie ſolcher zu braten? 427
Stockfiſch-Paſtete, wie zu bereiten? 425. b. ſq.
Stoͤhre, die Eigenſchafften dieſer Fiſche werden
beſchrieben. 447. a. 414. a. wie deren Fleiſch
genoſſen werde? 447. b.
Stoͤrche, deren Eigenſchafften werden beſchrie-
ben, 205. b. Wohin ſolche gegen den Winter
ziehen, und wo ſie ſich am liebſten aufhalten
ſollen? 251. b. Thun denen Fiſchen und Bie-
nen ſchaden. 340. b. andere Eigenſchafften. ib.
Strafe, ſo auf das ungebuͤhrliche Wild-Schieſ-
ſen im Brandenburgiſchen geſetzt. 244. a. der
Fiſch-Diebe. 490. b. ſq. Der Wild-Diebe. 126.
Straſſen, ihr Unterſchied. 40. a. wie ſie auszu-
[Spaltenumbruch] beſſern, und zu verwahren, ingleichen was ſonſt
bey denſelben in Acht zu nehmen. 40. b. ſq.
Streich-Teiche, werden beſchrieben, und was
bey ſolchen zu obſerviren? 385. b. ſq. wenn und
warum abzulaſſen? 389. b.
Stroͤhme. Siehe oben Fluͤſſe. Wo in denſel-
ben Merckmahle gemacht werden ſolten? 40. b.
380. b.
warum in ſolchen die Kruͤmmen und
Tuͤmpel zu erhalten? ibid.
Strohm-Gerichte. S. Fluß-Gerichte.
Strohm-Waſſer, was an demſelben das beſte?
371. b.
Sturm-Wind, woher ſolcher entſtehe? 39. a.
Sympathie, wird denen Planeten zugeſchrieben. 91.
b. was von der Sympathie der Pflantzen zu hal-
ten? 93. a.
T.
Tages-Schlaf, dieſer Vogel wird nach ſeinem
Nahmen, Geſtalt und Eigenſchafften beſchrie-
ben. 202. b.
Tannen-Baum, deſſen Natur und Eigenſchaff-
ten werden beſchrieben. 297. b.
Tannen-Reyher, was er fuͤr Geſtalt und Ei-
genſchafften habe? 342. a. ſq.
Tannen-Wildpraͤth, warum es denen Wal-
dungen ſchaͤdlich? 305. a.
Tauben, wenn am beſten zu puͤrſchen? 219. b.
Taucher, deſſen Eigenſchafften. 206. a. 341. a.
Taxa, des Wildpraͤths in Sachſen. 243. b. bey
dem Holtz-Verkauff. 244. b.
Tax-Baum, deſſen Eigenſchafften. 299. a.
Teiche, werden beſchrieben. 384. b. wie ſie von den
Seen und Fiſch-Haͤltern differiren, ib. was fuͤr
ein Unterſchied unter denſelben nach Beſchaf-
fenheit des Orts, ib. ſq. was bey denen Teichen
zu mercken, die von Feld-Guͤſſen erhalten wer-
den, 385. a. was zu beobachten bey denen, in
welche ein Bach gehet, ibid. was fuͤr Arten
der Teiche es gebe? ibid. Worauf man bey An-
richtung neuer Teiche zu ſehen habe? 386. a.
ſqq.
Eigenſchafften derer, welche auf Hoͤhen
gemacht. 387. a. Warum ſie am beſten in
Thaͤlern anzulegen, ibid. wie der Ablaß anzu-
richten, 387. b. auf was Art die Rechen in den
Teichen anzulegen, 388. a. wie die Fluth-Rin-
ne zu machen, ibid. wie die Teiche abzulaſ-
ſen, ibid. was bey ihrer Beſetzung in Acht zu
nehmen, 388. b. ſqq. wie die Teiche zu warten,
390. b. ſqq. warum man die Teiche trocken
liegen laſſe, und wie ſolche zu nutzen, 391. b.
worauf man nach dem fiſchen bey denſelben
zu ſehen? ibid. wenn kein Vieh an den Tei-
chen duͤrffe gehuͤtet werden, 392. a. 391. b. was
bey den Teichen wegen des Waſſers zu mer-
cken, 392. a. wie im Winter bey groſſen Froſt,
Eyß und Schnee, mit ihnen umzugehen, ibid.
wovon ſie oͤde und ſchlecht, oder unbrauchbar
werden, 392. b. wie ihnen zu helffen, wenn ſie
veroͤdet, und in Abgang gerathen? ib. ſq. was
fuͤr Zufaͤllen die Teiche unterworffen, dadurch
ihnen geſchadet werde? 393. a. b. Hiſtoriſche
Anmer-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0696" n="[528]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Stadt-Ro&#x0364;thling</hi>, de&#x017F;&#x017F;elben Eigen&#x017F;chafft. <ref>212. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Stangada,</hi> wie mit &#x017F;olcher die Wachteln zu fangen?<lb/><ref>187. <hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Starenberg</hi>, ein Chur-Bayeri&#x017F;ches Lu&#x017F;t-Schloß,<lb/>
wird neb&#x017F;t der Wirm-See be&#x017F;chrieben. 307. <hi rendition="#aq">b.<lb/>
&#x017F;q.</hi> wie &#x017F;ich die Chur-Bayeri&#x017F;che Herr&#x017F;chafft,<lb/>
bey Verma&#x0364;hlung des Chur-Printzens, auf<lb/>
&#x017F;elbigem <hi rendition="#aq">diverti</hi>ret habe? <ref>308. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stein-Adler</hi>, wie gefangen werde? 324. <hi rendition="#aq">a.</hi> i&#x017F;t<lb/>
der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;te Raub-Vogel. <ref>341. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stein-Am&#x017F;el</hi>, wird ihrer Ge&#x017F;talt und Eigen-<lb/>
&#x017F;chafften nach be&#x017F;chrieben. <ref>204. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Steinbei&#x017F;&#x017F;er</hi>, die&#x017F;er Fi&#x017F;che Eigen&#x017F;chafften, und<lb/>
woher &#x017F;ie den Nahmen haben? <ref>443. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stein-Buche</hi>, worinn von der Weiß-Buche<lb/>
unter&#x017F;chieden? <ref>301. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Steine</hi>, wo die&#x017F;elben <hi rendition="#aq">generi</hi>ret werden? 6. <hi rendition="#aq">b.</hi> was<lb/>
einige vor Eigen&#x017F;chafften haben? <hi rendition="#aq">ib. &#x017F;q.</hi> was<lb/>
die Ur&#x017F;ache &#x017F;ey, daß offters Fi&#x017F;che auf Steinen<lb/>
gebildet? <ref>420. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stein-Eule</hi>, worinn von der Horn-Eule un-<lb/>
ter&#x017F;chieden &#x017F;ey? 342. <hi rendition="#aq">a.</hi> Aberglaube von der-<lb/>
&#x017F;elben. <ref>208. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stein-Fel&#x017F;en</hi>, haben wunderbahre Ge&#x017F;talt. 5.<lb/><hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> ob die&#x017F;elben noch be&#x017F;ta&#x0364;ndig fortwach&#x017F;en?<lb/>
6. <hi rendition="#aq">b. 19. b.</hi> unter&#x017F;chiedene in Sach&#x017F;en werden<lb/>
nahmhafft gemacht und be&#x017F;chrieben. <ref>6. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Steinklat&#x017F;che</hi>, die&#x017F;es Vogels Eigen&#x017F;chafften. <ref>213. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stein-Kohlen</hi>, deren &#x017F;ind unter&#x017F;chiedene Arten.<lb/>
56. <hi rendition="#aq">b.</hi> Anzeigungen, wo &#x017F;olche zu vermuthen.<lb/><hi rendition="#aq">ibid.</hi> Zeichen guter Stein-Kohlen. <hi rendition="#aq">ib. &#x017F;q.</hi> wie<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich werffen und gehauen werden? 57. <hi rendition="#aq">a.</hi><lb/>
Ob mit den Stein-Kohlen Metalle zu &#x017F;chmel-<lb/>
tzen? <hi rendition="#aq">ib. &#x017F;qq.</hi> Nutzen des Stein-Kohlen-Oels. <ref><hi rendition="#aq">ib.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stengel</hi> an Kra&#x0364;utern hat be&#x017F;ondere Eigen&#x017F;chaff-<lb/>
ten. <ref>25. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stich-Holtz</hi>, was &#x017F;olches &#x017F;ey? <ref>283. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stieglitz</hi>, wird be&#x017F;chrieben. 214. was wegen ihrer<lb/>
Brut und Jungen zu mercken? <ref>340. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stier-Gefechte</hi>, Nachricht von demjenigen, &#x017F;o<lb/><hi rendition="#aq">An.</hi> 1713. zu Li&#x017F;&#x017F;abon gehalten worden. <ref>253. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stock-Ausbrechen</hi>, wenn &#x017F;olches ge&#x017F;chehen &#x017F;oll,<lb/>
und was darbey zu <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervir</hi>en? <ref>287. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stockfi&#x017F;ch</hi>, wird &#x017F;einen Eigen&#x017F;chafften nach be-<lb/>
&#x017F;chrieben. 447. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> Woher den Nahmen<lb/>
habe, 448. <hi rendition="#aq">a.</hi> Was bey de&#x017F;&#x017F;en Zurichten zu<lb/>
mercken? <hi rendition="#aq">ibid.</hi> Wie gefu&#x0364;llet werde, 426. <hi rendition="#aq">a.</hi> auf<lb/>
was Art man ihn &#x017F;on&#x017F;t bereiten ko&#x0364;nne, 426. <hi rendition="#aq">b.</hi><lb/>
wie &#x017F;olcher zu braten? <ref>427</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stockfi&#x017F;ch-Pa&#x017F;tete</hi>, wie zu bereiten? <ref>425. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Sto&#x0364;hre</hi>, die Eigen&#x017F;chafften die&#x017F;er Fi&#x017F;che werden<lb/>
be&#x017F;chrieben. 447. <hi rendition="#aq">a. 414. a.</hi> wie deren Flei&#x017F;ch<lb/>
geno&#x017F;&#x017F;en werde? <ref>447. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Sto&#x0364;rche</hi>, deren Eigen&#x017F;chafften werden be&#x017F;chrie-<lb/>
ben, 205. <hi rendition="#aq">b.</hi> Wohin &#x017F;olche gegen den Winter<lb/>
ziehen, und wo &#x017F;ie &#x017F;ich am lieb&#x017F;ten aufhalten<lb/>
&#x017F;ollen? 251. <hi rendition="#aq">b.</hi> Thun denen Fi&#x017F;chen und Bie-<lb/>
nen &#x017F;chaden. 340. <hi rendition="#aq">b.</hi> andere Eigen&#x017F;chafften. <ref><hi rendition="#aq">ib.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Strafe</hi>, &#x017F;o auf das ungebu&#x0364;hrliche Wild-Schie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en im Brandenburgi&#x017F;chen ge&#x017F;etzt. 244. <hi rendition="#aq">a.</hi> der<lb/>
Fi&#x017F;ch-Diebe. 490. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> Der Wild-Diebe. <ref>126.</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stra&#x017F;&#x017F;en</hi>, ihr Unter&#x017F;chied. 40. <hi rendition="#aq">a.</hi> wie &#x017F;ie auszu-<lb/><cb/>
be&#x017F;&#x017F;ern, und zu verwahren, ingleichen was &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
bey den&#x017F;elben in Acht zu nehmen. <ref>40. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Streich-Teiche</hi>, werden be&#x017F;chrieben, und was<lb/>
bey &#x017F;olchen zu <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervir</hi>en? 385. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi> wenn und<lb/>
warum abzula&#x017F;&#x017F;en? <ref>389. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Stro&#x0364;hme.</hi> Siehe oben <hi rendition="#fr">Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</hi> Wo in den&#x017F;el-<lb/>
ben Merckmahle gemacht werden &#x017F;olten? 40. <hi rendition="#aq">b.<lb/>
380. b.</hi> warum in &#x017F;olchen die Kru&#x0364;mmen und<lb/>
Tu&#x0364;mpel zu erhalten? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Strohm-Gerichte.</hi> S. <hi rendition="#fr">Fluß-Gerichte.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Strohm-Wa&#x017F;&#x017F;er</hi>, was an dem&#x017F;elben das be&#x017F;te?<lb/><ref>371. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Sturm-Wind</hi>, woher &#x017F;olcher ent&#x017F;tehe? <ref>39. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Sympathie,</hi> wird denen Planeten zuge&#x017F;chrieben. 91.<lb/><hi rendition="#aq">b.</hi> was von der <hi rendition="#aq">Sympathie</hi> der Pflantzen zu hal-<lb/>
ten? <ref>93. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">T.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Tages-Schlaf</hi>, die&#x017F;er Vogel wird nach &#x017F;einem<lb/>
Nahmen, Ge&#x017F;talt und Eigen&#x017F;chafften be&#x017F;chrie-<lb/>
ben. <ref>202. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Tannen-Baum</hi>, de&#x017F;&#x017F;en Natur und Eigen&#x017F;chaff-<lb/>
ten werden be&#x017F;chrieben. <ref>297. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Tannen-Reyher</hi>, was er fu&#x0364;r Ge&#x017F;talt und Ei-<lb/>
gen&#x017F;chafften habe? <ref>342. <hi rendition="#aq">a. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Tannen-Wildpra&#x0364;th</hi>, warum es denen Wal-<lb/>
dungen &#x017F;cha&#x0364;dlich? <ref>305. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Tauben</hi>, wenn am be&#x017F;ten zu pu&#x0364;r&#x017F;chen? <ref>219. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Taucher</hi>, de&#x017F;&#x017F;en Eigen&#x017F;chafften. <ref>206. <hi rendition="#aq">a. 341. a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Taxa,</hi> des Wildpra&#x0364;ths in Sach&#x017F;en. 243. <hi rendition="#aq">b.</hi> bey<lb/>
dem Holtz-Verkauff. <ref>244. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Tax-Baum</hi>, de&#x017F;&#x017F;en Eigen&#x017F;chafften. <ref>299. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Teiche</hi>, werden be&#x017F;chrieben. 384. <hi rendition="#aq">b.</hi> wie &#x017F;ie von den<lb/>
Seen und Fi&#x017F;ch-Ha&#x0364;ltern <hi rendition="#aq">differir</hi>en, <hi rendition="#aq">ib.</hi> was fu&#x0364;r<lb/>
ein Unter&#x017F;chied unter den&#x017F;elben nach Be&#x017F;chaf-<lb/>
fenheit des Orts, <hi rendition="#aq">ib. &#x017F;q.</hi> was bey denen Teichen<lb/>
zu mercken, die von Feld-Gu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en erhalten wer-<lb/>
den, 385. <hi rendition="#aq">a.</hi> was zu beobachten bey denen, in<lb/>
welche ein Bach gehet, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> was fu&#x0364;r Arten<lb/>
der Teiche es gebe? <hi rendition="#aq">ibid.</hi> Worauf man bey An-<lb/>
richtung neuer Teiche zu &#x017F;ehen habe? 386. <hi rendition="#aq">a.<lb/>
&#x017F;qq.</hi> Eigen&#x017F;chafften derer, welche auf Ho&#x0364;hen<lb/>
gemacht. 387. <hi rendition="#aq">a.</hi> Warum &#x017F;ie am be&#x017F;ten in<lb/>
Tha&#x0364;lern anzulegen, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> wie der Ablaß anzu-<lb/>
richten, 387. <hi rendition="#aq">b.</hi> auf was Art die Rechen in den<lb/>
Teichen anzulegen, 388. <hi rendition="#aq">a.</hi> wie die Fluth-Rin-<lb/>
ne zu machen, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> wie die Teiche abzula&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, <hi rendition="#aq">ibid.</hi> was bey ihrer Be&#x017F;etzung in Acht zu<lb/>
nehmen, 388. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;qq.</hi> wie die Teiche zu warten,<lb/>
390. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;qq.</hi> warum man die Teiche trocken<lb/>
liegen la&#x017F;&#x017F;e, und wie &#x017F;olche zu nutzen, 391. <hi rendition="#aq">b.</hi><lb/>
worauf man nach dem fi&#x017F;chen bey den&#x017F;elben<lb/>
zu &#x017F;ehen? <hi rendition="#aq">ibid.</hi> wenn kein Vieh an den Tei-<lb/>
chen du&#x0364;rffe gehu&#x0364;tet werden, 392. <hi rendition="#aq">a. 391. b.</hi> was<lb/>
bey den Teichen wegen des Wa&#x017F;&#x017F;ers zu mer-<lb/>
cken, 392. <hi rendition="#aq">a.</hi> wie im Winter bey gro&#x017F;&#x017F;en Fro&#x017F;t,<lb/>
Eyß und Schnee, mit ihnen umzugehen, <hi rendition="#aq">ibid.</hi><lb/>
wovon &#x017F;ie o&#x0364;de und &#x017F;chlecht, oder unbrauchbar<lb/>
werden, 392. <hi rendition="#aq">b.</hi> wie ihnen zu helffen, wenn &#x017F;ie<lb/>
vero&#x0364;det, und in Abgang gerathen? <hi rendition="#aq">ib. &#x017F;q.</hi> was<lb/>
fu&#x0364;r Zufa&#x0364;llen die Teiche unterworffen, dadurch<lb/>
ihnen ge&#x017F;chadet werde? 393. <hi rendition="#aq">a. b.</hi> Hi&#x017F;tori&#x017F;che<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Anmer-</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[528]/0696] Regiſter Stadt-Roͤthling, deſſelben Eigenſchafft. 212. b. Stangada, wie mit ſolcher die Wachteln zu fangen? 187. ſq. Starenberg, ein Chur-Bayeriſches Luſt-Schloß, wird nebſt der Wirm-See beſchrieben. 307. b. ſq. wie ſich die Chur-Bayeriſche Herrſchafft, bey Vermaͤhlung des Chur-Printzens, auf ſelbigem divertiret habe? 308. b. ſq. Stein-Adler, wie gefangen werde? 324. a. iſt der groͤſſeſte Raub-Vogel. 341. b. Stein-Amſel, wird ihrer Geſtalt und Eigen- ſchafften nach beſchrieben. 204. a. Steinbeiſſer, dieſer Fiſche Eigenſchafften, und woher ſie den Nahmen haben? 443. b. Stein-Buche, worinn von der Weiß-Buche unterſchieden? 301. a. Steine, wo dieſelben generiret werden? 6. b. was einige vor Eigenſchafften haben? ib. ſq. was die Urſache ſey, daß offters Fiſche auf Steinen gebildet? 420. a. Stein-Eule, worinn von der Horn-Eule un- terſchieden ſey? 342. a. Aberglaube von der- ſelben. 208. a. Stein-Felſen, haben wunderbahre Geſtalt. 5. b. ſq. ob dieſelben noch beſtaͤndig fortwachſen? 6. b. 19. b. unterſchiedene in Sachſen werden nahmhafft gemacht und beſchrieben. 6. a. Steinklatſche, dieſes Vogels Eigenſchafften. 213. a. Stein-Kohlen, deren ſind unterſchiedene Arten. 56. b. Anzeigungen, wo ſolche zu vermuthen. ibid. Zeichen guter Stein-Kohlen. ib. ſq. wie ſie ſich werffen und gehauen werden? 57. a. Ob mit den Stein-Kohlen Metalle zu ſchmel- tzen? ib. ſqq. Nutzen des Stein-Kohlen-Oels. ib. Stengel an Kraͤutern hat beſondere Eigenſchaff- ten. 25. a. Stich-Holtz, was ſolches ſey? 283. a. Stieglitz, wird beſchrieben. 214. was wegen ihrer Brut und Jungen zu mercken? 340. a. Stier-Gefechte, Nachricht von demjenigen, ſo An. 1713. zu Liſſabon gehalten worden. 253. b. ſq. Stock-Ausbrechen, wenn ſolches geſchehen ſoll, und was darbey zu obſerviren? 287. b. Stockfiſch, wird ſeinen Eigenſchafften nach be- ſchrieben. 447. b. ſq. Woher den Nahmen habe, 448. a. Was bey deſſen Zurichten zu mercken? ibid. Wie gefuͤllet werde, 426. a. auf was Art man ihn ſonſt bereiten koͤnne, 426. b. wie ſolcher zu braten? 427 Stockfiſch-Paſtete, wie zu bereiten? 425. b. ſq. Stoͤhre, die Eigenſchafften dieſer Fiſche werden beſchrieben. 447. a. 414. a. wie deren Fleiſch genoſſen werde? 447. b. Stoͤrche, deren Eigenſchafften werden beſchrie- ben, 205. b. Wohin ſolche gegen den Winter ziehen, und wo ſie ſich am liebſten aufhalten ſollen? 251. b. Thun denen Fiſchen und Bie- nen ſchaden. 340. b. andere Eigenſchafften. ib. Strafe, ſo auf das ungebuͤhrliche Wild-Schieſ- ſen im Brandenburgiſchen geſetzt. 244. a. der Fiſch-Diebe. 490. b. ſq. Der Wild-Diebe. 126. Straſſen, ihr Unterſchied. 40. a. wie ſie auszu- beſſern, und zu verwahren, ingleichen was ſonſt bey denſelben in Acht zu nehmen. 40. b. ſq. Streich-Teiche, werden beſchrieben, und was bey ſolchen zu obſerviren? 385. b. ſq. wenn und warum abzulaſſen? 389. b. Stroͤhme. Siehe oben Fluͤſſe. Wo in denſel- ben Merckmahle gemacht werden ſolten? 40. b. 380. b. warum in ſolchen die Kruͤmmen und Tuͤmpel zu erhalten? ibid. Strohm-Gerichte. S. Fluß-Gerichte. Strohm-Waſſer, was an demſelben das beſte? 371. b. Sturm-Wind, woher ſolcher entſtehe? 39. a. Sympathie, wird denen Planeten zugeſchrieben. 91. b. was von der Sympathie der Pflantzen zu hal- ten? 93. a. T. Tages-Schlaf, dieſer Vogel wird nach ſeinem Nahmen, Geſtalt und Eigenſchafften beſchrie- ben. 202. b. Tannen-Baum, deſſen Natur und Eigenſchaff- ten werden beſchrieben. 297. b. Tannen-Reyher, was er fuͤr Geſtalt und Ei- genſchafften habe? 342. a. ſq. Tannen-Wildpraͤth, warum es denen Wal- dungen ſchaͤdlich? 305. a. Tauben, wenn am beſten zu puͤrſchen? 219. b. Taucher, deſſen Eigenſchafften. 206. a. 341. a. Taxa, des Wildpraͤths in Sachſen. 243. b. bey dem Holtz-Verkauff. 244. b. Tax-Baum, deſſen Eigenſchafften. 299. a. Teiche, werden beſchrieben. 384. b. wie ſie von den Seen und Fiſch-Haͤltern differiren, ib. was fuͤr ein Unterſchied unter denſelben nach Beſchaf- fenheit des Orts, ib. ſq. was bey denen Teichen zu mercken, die von Feld-Guͤſſen erhalten wer- den, 385. a. was zu beobachten bey denen, in welche ein Bach gehet, ibid. was fuͤr Arten der Teiche es gebe? ibid. Worauf man bey An- richtung neuer Teiche zu ſehen habe? 386. a. ſqq. Eigenſchafften derer, welche auf Hoͤhen gemacht. 387. a. Warum ſie am beſten in Thaͤlern anzulegen, ibid. wie der Ablaß anzu- richten, 387. b. auf was Art die Rechen in den Teichen anzulegen, 388. a. wie die Fluth-Rin- ne zu machen, ibid. wie die Teiche abzulaſ- ſen, ibid. was bey ihrer Beſetzung in Acht zu nehmen, 388. b. ſqq. wie die Teiche zu warten, 390. b. ſqq. warum man die Teiche trocken liegen laſſe, und wie ſolche zu nutzen, 391. b. worauf man nach dem fiſchen bey denſelben zu ſehen? ibid. wenn kein Vieh an den Tei- chen duͤrffe gehuͤtet werden, 392. a. 391. b. was bey den Teichen wegen des Waſſers zu mer- cken, 392. a. wie im Winter bey groſſen Froſt, Eyß und Schnee, mit ihnen umzugehen, ibid. wovon ſie oͤde und ſchlecht, oder unbrauchbar werden, 392. b. wie ihnen zu helffen, wenn ſie veroͤdet, und in Abgang gerathen? ib. ſq. was fuͤr Zufaͤllen die Teiche unterworffen, dadurch ihnen geſchadet werde? 393. a. b. Hiſtoriſche Anmer-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/696
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724, S. [528]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/696>, abgerufen am 25.05.2019.