Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
Register derer vornehmsten Sachen.
[Spaltenumbruch]
Wind-Büchse wird beschrieben. 318. a.
Winde, woher dieselben entstehen? 38. Jhr
Schaden und Nutzen. ib. b. ihr Unterschied.
39. a. Wunder von Winden. ib. b. Was sie
in der Christ-Nacht, an Stephani- und Syl-
vester-Tage bedeuten sollen? 238. b. Wie
durch solche die Waldungen ruiniret werden,
und in Abnehmen gerathen? 283
Witterung. Siehe oben Wetter.
Wittwerlein, Eigenschafft dieses Vögleins.
211. b. sq.
Wolcken, werden beschrieben, 9. b. ihr Nutzen.
10. a. woher ihre Farben entstehen? ibid.
Wolff, dessen Eigenschafften werden beschrie-
ben. 110. sq. 319. Exempel, da einer vom andern
gefressen. 110. b. wie er Menschen und Thiere
anfalle? ib. wie ein Mensch denselben von sich
abhalten könne? ib. 142. Exempel, daß ein
Kind von einer Wölffin aufgezogen und er-
nehret worden. 111. a. Des Wolffs Nutzen in
der Medicin. 111. b. sq. 144. a. Wie der Wolff
vor der Wölffin und den Jungen zu erkennen?
112. b. Zeichen, daß ein Wolff thöricht oder wü-
tend sey. 113. a. Historische Anmerckungen von
demselben. 142. sqq. Wie er Hundes Art an sich
nehme? 142. a. diesen ist er in viel Stücken ähn-
lich. 112. a. Beschreibung einer Art Wölffe in
denen Morgenländischen Provintzen. 143. a.
Wenn und wie die Wölffe am besten zu fan-
gen und auszurotten? 319. Was mit ihnen
vorzunehmen, wenn sie lebendig eingefangen
werden? 173. b. Ob Menschen sich in Wölf-
fe verstellen können? 143. b.
Wolffs-Jagd, was bey derselben in Acht zu
nehmen? 172. b. sqq.
Wolffs-Spuhr, wie beschaffen? 112
Wünschel-Ruthe, was sie sey, wie bereitet
und genutzet werde, und was dadurch auszu-
kundschafften? 14. b. Warum deren Ge-
brauch von einigen verworffen werde? 15. b.
Würmer, ob solche die Ursache des Holtz-Ster-
bens oder Verdorrens seyn? 290. a. 76. b. sq.
Wütendes Heer, Nachricht von demselben,
was es sey? 35. b. Ob und in wie weit die Erzeh-
lungen davon wahr? 36. a. Was der Grund
von dergleichen Erscheinungen. ibid. b. An-
merckungen von solchen, und was darbey zu
[Spaltenumbruch] thun. 27. warum zu alten Zeiten die Erzeh-
lungen von dergleichen und andern Spücken
sehr gemein gewesen? ib. b.
Wurff-Garn, wie solche beschaffen, und damit
gefischet werde? 401. b.
Wurtzeln der Kräuter, was vor Curiositäten
an selbigen zu observiren? 24. b. sq.
Z.
Zauberer, welcher einem am Pürsch-Rohr einen
Possen gethan, wie gezüchtiget werden könne?
181. b.
Zaun-König, dieses Vogels Eigenschafften
werden beschrieben. 217. 339. a. warum er ein
accurater Wetter-Vogel? 339. a.
Zeichen, was für welche bey einer Flotte zur See
die Schiffe einander geben? 474. b. sq.
Zeißig, warum dessen Nest nicht zu finden? 215.
a. dessen Eigenschafften werden beschrieben.
ib. b. wenn gefangen werde? 222. a.
Zerwürck-Knecht, was dessen Verrichtung,
und worzu er Anwartschafft habe? 130. b.
Zeug-Haus, was bey dessen Erbauung zu mer-
cken? 313. a.
Zeug-Knechte, was sie bey den Jagden in Acht
zu nehmen haben? 130. b.
Ziegen-Vieh, warum es nicht frey in die Wäl-
dern zu lassen, 50. b. was es vor Nutzen ha-
be? ibid.
Zigeuner, woher deren Ursprung, ihrem Vorge-
ben nach, rühren soll, und was es vor Leute?
44. a. ihre Lebens-Art. ib. b. Beschreibung von
ihnen im Coburgischen. 45. a. wegen des Un-
heils, so sie anrichten, werden sie aller Orten auf-
gesucht, und nirgend geduldet, auch wie sie am
besten zu entdecken? 45. b.
Zimmer-Holtz. Siehe oben Bau-Holtz. 282.
Zipp-Drosseln, was von ihrer Brut zu mer-
cken? 337. b.
Zitscherling, dieses Vögelein wird beschrieben.
615. b. 339. a.
Zug-Garn, wird beschrieben, und wie mit sol-
chem auf grossen Ströhmen und Seen die Fi-
sche gefangen werden? 400. b.
Zungen, dieser Fische Gestalt, Natur und Ei-
genschafften. 451. b.


Regiſter derer vornehmſten Sachen.
[Spaltenumbruch]
Wind-Buͤchſe wird beſchrieben. 318. a.
Winde, woher dieſelben entſtehen? 38. Jhr
Schaden und Nutzen. ib. b. ihr Unterſchied.
39. a. Wunder von Winden. ib. b. Was ſie
in der Chriſt-Nacht, an Stephani- und Syl-
veſter-Tage bedeuten ſollen? 238. b. Wie
durch ſolche die Waldungen ruiniret werden,
und in Abnehmen gerathen? 283
Witterung. Siehe oben Wetter.
Wittwerlein, Eigenſchafft dieſes Voͤgleins.
211. b. ſq.
Wolcken, werden beſchrieben, 9. b. ihr Nutzen.
10. a. woher ihre Farben entſtehen? ibid.
Wolff, deſſen Eigenſchafften werden beſchrie-
ben. 110. ſq. 319. Exempel, da einer vom andern
gefreſſen. 110. b. wie er Menſchen und Thiere
anfalle? ib. wie ein Menſch denſelben von ſich
abhalten koͤnne? ib. 142. Exempel, daß ein
Kind von einer Woͤlffin aufgezogen und er-
nehret worden. 111. a. Des Wolffs Nutzen in
der Medicin. 111. b. ſq. 144. a. Wie der Wolff
vor der Woͤlffin und den Jungen zu erkennen?
112. b. Zeichen, daß ein Wolff thoͤricht oder wuͤ-
tend ſey. 113. a. Hiſtoriſche Anmerckungen von
demſelben. 142. ſqq. Wie er Hundes Art an ſich
nehme? 142. a. dieſen iſt er in viel Stuͤcken aͤhn-
lich. 112. a. Beſchreibung einer Art Woͤlffe in
denen Morgenlaͤndiſchen Provintzen. 143. a.
Wenn und wie die Woͤlffe am beſten zu fan-
gen und auszurotten? 319. Was mit ihnen
vorzunehmen, wenn ſie lebendig eingefangen
werden? 173. b. Ob Menſchen ſich in Woͤlf-
fe verſtellen koͤnnen? 143. b.
Wolffs-Jagd, was bey derſelben in Acht zu
nehmen? 172. b. ſqq.
Wolffs-Spuhr, wie beſchaffen? 112
Wuͤnſchel-Ruthe, was ſie ſey, wie bereitet
und genutzet werde, und was dadurch auszu-
kundſchafften? 14. b. Warum deren Ge-
brauch von einigen verworffen werde? 15. b.
Wuͤrmer, ob ſolche die Urſache des Holtz-Ster-
bens oder Verdorrens ſeyn? 290. a. 76. b. ſq.
Wuͤtendes Heer, Nachricht von demſelben,
was es ſey? 35. b. Ob und in wie weit die Erzeh-
lungen davon wahr? 36. a. Was der Grund
von dergleichen Erſcheinungen. ibid. b. An-
merckungen von ſolchen, und was darbey zu
[Spaltenumbruch] thun. 27. warum zu alten Zeiten die Erzeh-
lungen von dergleichen und andern Spuͤcken
ſehr gemein geweſen? ib. b.
Wurff-Garn, wie ſolche beſchaffen, und damit
gefiſchet werde? 401. b.
Wurtzeln der Kraͤuter, was vor Curioſitaͤten
an ſelbigen zu obſerviren? 24. b. ſq.
Z.
Zauberer, welcher einem am Puͤrſch-Rohr einen
Poſſen gethan, wie gezuͤchtiget werden koͤnne?
181. b.
Zaun-Koͤnig, dieſes Vogels Eigenſchafften
werden beſchrieben. 217. 339. a. warum er ein
accurater Wetter-Vogel? 339. a.
Zeichen, was fuͤr welche bey einer Flotte zur See
die Schiffe einander geben? 474. b. ſq.
Zeißig, warum deſſen Neſt nicht zu finden? 215.
a. deſſen Eigenſchafften werden beſchrieben.
ib. b. wenn gefangen werde? 222. a.
Zerwuͤrck-Knecht, was deſſen Verrichtung,
und worzu er Anwartſchafft habe? 130. b.
Zeug-Haus, was bey deſſen Erbauung zu mer-
cken? 313. a.
Zeug-Knechte, was ſie bey den Jagden in Acht
zu nehmen haben? 130. b.
Ziegen-Vieh, warum es nicht frey in die Waͤl-
dern zu laſſen, 50. b. was es vor Nutzen ha-
be? ibid.
Zigeuner, woher deren Urſprung, ihrem Vorge-
ben nach, ruͤhren ſoll, und was es vor Leute?
44. a. ihre Lebens-Art. ib. b. Beſchreibung von
ihnen im Coburgiſchen. 45. a. wegen des Un-
heils, ſo ſie anrichten, werden ſie aller Orten auf-
geſucht, und nirgend geduldet, auch wie ſie am
beſten zu entdecken? 45. b.
Zimmer-Holtz. Siehe oben Bau-Holtz. 282.
Zipp-Droſſeln, was von ihrer Brut zu mer-
cken? 337. b.
Zitſcherling, dieſes Voͤgelein wird beſchrieben.
615. b. 339. a.
Zug-Garn, wird beſchrieben, und wie mit ſol-
chem auf groſſen Stroͤhmen und Seen die Fi-
ſche gefangen werden? 400. b.
Zungen, dieſer Fiſche Geſtalt, Natur und Ei-
genſchafften. 451. b.


<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0700" n="[532]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter derer vornehm&#x017F;ten Sachen.</hi> </fw><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Wind-Bu&#x0364;ch&#x017F;e</hi> wird be&#x017F;chrieben. <ref>318. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Winde</hi>, woher die&#x017F;elben ent&#x017F;tehen? 38. Jhr<lb/>
Schaden und Nutzen. <hi rendition="#aq">ib. b.</hi> ihr Unter&#x017F;chied.<lb/>
39. <hi rendition="#aq">a.</hi> Wunder von Winden. <hi rendition="#aq">ib. b.</hi> Was &#x017F;ie<lb/>
in der Chri&#x017F;t-Nacht, an Stephani- und Syl-<lb/>
ve&#x017F;ter-Tage bedeuten &#x017F;ollen? 238. <hi rendition="#aq">b.</hi> Wie<lb/>
durch &#x017F;olche die Waldungen <hi rendition="#aq">ruini</hi>ret werden,<lb/>
und in Abnehmen gerathen? <ref>283</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Witterung.</hi> Siehe oben <hi rendition="#fr">Wetter.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wittwerlein</hi>, Eigen&#x017F;chafft die&#x017F;es Vo&#x0364;gleins.<lb/><ref>211. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wolcken</hi>, werden be&#x017F;chrieben, 9. <hi rendition="#aq">b.</hi> ihr Nutzen.<lb/>
10. <hi rendition="#aq">a.</hi> woher ihre Farben ent&#x017F;tehen? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wolff</hi>, de&#x017F;&#x017F;en Eigen&#x017F;chafften werden be&#x017F;chrie-<lb/>
ben. 110. <hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi> 319. Exempel, da einer vom andern<lb/>
gefre&#x017F;&#x017F;en. 110. <hi rendition="#aq">b.</hi> wie er Men&#x017F;chen und Thiere<lb/>
anfalle? <hi rendition="#aq">ib.</hi> wie ein Men&#x017F;ch den&#x017F;elben von &#x017F;ich<lb/>
abhalten ko&#x0364;nne? <hi rendition="#aq">ib.</hi> 142. Exempel, daß ein<lb/>
Kind von einer Wo&#x0364;lffin aufgezogen und er-<lb/>
nehret worden. 111. <hi rendition="#aq">a.</hi> Des Wolffs Nutzen in<lb/>
der <hi rendition="#aq">Medicin. 111. b. &#x017F;q. 144. a.</hi> Wie der Wolff<lb/>
vor der Wo&#x0364;lffin und den Jungen zu erkennen?<lb/>
112. <hi rendition="#aq">b.</hi> Zeichen, daß ein Wolff tho&#x0364;richt oder wu&#x0364;-<lb/>
tend &#x017F;ey. 113. <hi rendition="#aq">a.</hi> Hi&#x017F;tori&#x017F;che Anmerckungen von<lb/>
dem&#x017F;elben. 142. <hi rendition="#aq">&#x017F;qq.</hi> Wie er Hundes Art an &#x017F;ich<lb/>
nehme? 142. <hi rendition="#aq">a.</hi> die&#x017F;en i&#x017F;t er in viel Stu&#x0364;cken a&#x0364;hn-<lb/>
lich. 112. <hi rendition="#aq">a.</hi> Be&#x017F;chreibung einer Art Wo&#x0364;lffe in<lb/>
denen Morgenla&#x0364;ndi&#x017F;chen Provintzen. 143. <hi rendition="#aq">a.</hi><lb/>
Wenn und wie die Wo&#x0364;lffe am be&#x017F;ten zu fan-<lb/>
gen und auszurotten? 319. Was mit ihnen<lb/>
vorzunehmen, wenn &#x017F;ie lebendig eingefangen<lb/>
werden? 173. <hi rendition="#aq">b.</hi> Ob Men&#x017F;chen &#x017F;ich in Wo&#x0364;lf-<lb/>
fe ver&#x017F;tellen ko&#x0364;nnen? <ref>143. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wolffs-Jagd</hi>, was bey der&#x017F;elben in Acht zu<lb/>
nehmen? <ref>172. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;qq.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wolffs-Spuhr</hi>, wie be&#x017F;chaffen? <ref>112</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wu&#x0364;n&#x017F;chel-Ruthe</hi>, was &#x017F;ie &#x017F;ey, wie bereitet<lb/>
und genutzet werde, und was dadurch auszu-<lb/>
kund&#x017F;chafften? 14. <hi rendition="#aq">b.</hi> Warum deren Ge-<lb/>
brauch von einigen verworffen werde? <ref>15. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wu&#x0364;rmer</hi>, ob &#x017F;olche die Ur&#x017F;ache des Holtz-Ster-<lb/>
bens oder Verdorrens &#x017F;eyn? <ref>290. <hi rendition="#aq">a. 76. b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wu&#x0364;tendes Heer</hi>, Nachricht von dem&#x017F;elben,<lb/>
was es &#x017F;ey? 35. <hi rendition="#aq">b.</hi> Ob und in wie weit die Erzeh-<lb/>
lungen davon wahr? 36. <hi rendition="#aq">a.</hi> Was der Grund<lb/>
von dergleichen Er&#x017F;cheinungen. <hi rendition="#aq">ibid. b.</hi> An-<lb/>
merckungen von &#x017F;olchen, und was darbey zu<lb/><cb/>
thun. 27. warum zu alten Zeiten die Erzeh-<lb/>
lungen von dergleichen und andern Spu&#x0364;cken<lb/>
&#x017F;ehr gemein gewe&#x017F;en? <ref><hi rendition="#aq">ib. b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wurff-Garn</hi>, wie &#x017F;olche be&#x017F;chaffen, und damit<lb/>
gefi&#x017F;chet werde? <ref>401. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Wurtzeln</hi> der Kra&#x0364;uter, was vor <hi rendition="#aq">Curio&#x017F;it</hi>a&#x0364;ten<lb/>
an &#x017F;elbigen zu <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervir</hi>en? <ref>24. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Z.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Zauberer</hi>, welcher einem am Pu&#x0364;r&#x017F;ch-Rohr einen<lb/>
Po&#x017F;&#x017F;en gethan, wie gezu&#x0364;chtiget werden ko&#x0364;nne?<lb/><ref>181. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zaun-Ko&#x0364;nig</hi>, die&#x017F;es Vogels Eigen&#x017F;chafften<lb/>
werden be&#x017F;chrieben. 217. 339. <hi rendition="#aq">a.</hi> warum er ein<lb/><hi rendition="#aq">accurat</hi>er Wetter-Vogel? <ref>339. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zeichen</hi>, was fu&#x0364;r welche bey einer Flotte zur See<lb/>
die Schiffe einander geben? <ref>474. <hi rendition="#aq">b. &#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zeißig</hi>, warum de&#x017F;&#x017F;en Ne&#x017F;t nicht zu finden? 215.<lb/><hi rendition="#aq">a.</hi> de&#x017F;&#x017F;en Eigen&#x017F;chafften werden be&#x017F;chrieben.<lb/><hi rendition="#aq">ib. b.</hi> wenn gefangen werde? <ref>222. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zerwu&#x0364;rck-Knecht</hi>, was de&#x017F;&#x017F;en Verrichtung,<lb/>
und worzu er Anwart&#x017F;chafft habe? <ref>130. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zeug-Haus</hi>, was bey de&#x017F;&#x017F;en Erbauung zu mer-<lb/>
cken? <ref>313. <hi rendition="#aq">a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zeug-Knechte</hi>, was &#x017F;ie bey den Jagden in Acht<lb/>
zu nehmen haben? <ref>130. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ziegen-Vieh</hi>, warum es nicht frey in die Wa&#x0364;l-<lb/>
dern zu la&#x017F;&#x017F;en, 50. <hi rendition="#aq">b.</hi> was es vor Nutzen ha-<lb/>
be? <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zigeuner</hi>, woher deren Ur&#x017F;prung, ihrem Vorge-<lb/>
ben nach, ru&#x0364;hren &#x017F;oll, und was es vor Leute?<lb/>
44. <hi rendition="#aq">a.</hi> ihre Lebens-Art. <hi rendition="#aq">ib. b.</hi> Be&#x017F;chreibung von<lb/>
ihnen im Coburgi&#x017F;chen. 45. <hi rendition="#aq">a.</hi> wegen des Un-<lb/>
heils, &#x017F;o &#x017F;ie anrichten, werden &#x017F;ie aller Orten auf-<lb/>
ge&#x017F;ucht, und nirgend geduldet, auch wie &#x017F;ie am<lb/>
be&#x017F;ten zu entdecken? <ref>45. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zimmer-Holtz.</hi> Siehe oben <hi rendition="#fr">Bau-Holtz.</hi> <ref>282.</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zipp-Dro&#x017F;&#x017F;eln</hi>, was von ihrer Brut zu mer-<lb/>
cken? <ref>337. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zit&#x017F;cherling</hi>, die&#x017F;es Vo&#x0364;gelein wird be&#x017F;chrieben.<lb/><ref>615. <hi rendition="#aq">b. 339. a.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zug-Garn</hi>, wird be&#x017F;chrieben, und wie mit &#x017F;ol-<lb/>
chem auf gro&#x017F;&#x017F;en Stro&#x0364;hmen und Seen die Fi-<lb/>
&#x017F;che gefangen werden? <ref>400. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Zungen</hi>, die&#x017F;er Fi&#x017F;che Ge&#x017F;talt, Natur und Ei-<lb/>
gen&#x017F;chafften. <ref>451. <hi rendition="#aq">b.</hi></ref></item>
          </list>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[532]/0700] Regiſter derer vornehmſten Sachen. Wind-Buͤchſe wird beſchrieben. 318. a. Winde, woher dieſelben entſtehen? 38. Jhr Schaden und Nutzen. ib. b. ihr Unterſchied. 39. a. Wunder von Winden. ib. b. Was ſie in der Chriſt-Nacht, an Stephani- und Syl- veſter-Tage bedeuten ſollen? 238. b. Wie durch ſolche die Waldungen ruiniret werden, und in Abnehmen gerathen? 283 Witterung. Siehe oben Wetter. Wittwerlein, Eigenſchafft dieſes Voͤgleins. 211. b. ſq. Wolcken, werden beſchrieben, 9. b. ihr Nutzen. 10. a. woher ihre Farben entſtehen? ibid. Wolff, deſſen Eigenſchafften werden beſchrie- ben. 110. ſq. 319. Exempel, da einer vom andern gefreſſen. 110. b. wie er Menſchen und Thiere anfalle? ib. wie ein Menſch denſelben von ſich abhalten koͤnne? ib. 142. Exempel, daß ein Kind von einer Woͤlffin aufgezogen und er- nehret worden. 111. a. Des Wolffs Nutzen in der Medicin. 111. b. ſq. 144. a. Wie der Wolff vor der Woͤlffin und den Jungen zu erkennen? 112. b. Zeichen, daß ein Wolff thoͤricht oder wuͤ- tend ſey. 113. a. Hiſtoriſche Anmerckungen von demſelben. 142. ſqq. Wie er Hundes Art an ſich nehme? 142. a. dieſen iſt er in viel Stuͤcken aͤhn- lich. 112. a. Beſchreibung einer Art Woͤlffe in denen Morgenlaͤndiſchen Provintzen. 143. a. Wenn und wie die Woͤlffe am beſten zu fan- gen und auszurotten? 319. Was mit ihnen vorzunehmen, wenn ſie lebendig eingefangen werden? 173. b. Ob Menſchen ſich in Woͤlf- fe verſtellen koͤnnen? 143. b. Wolffs-Jagd, was bey derſelben in Acht zu nehmen? 172. b. ſqq. Wolffs-Spuhr, wie beſchaffen? 112 Wuͤnſchel-Ruthe, was ſie ſey, wie bereitet und genutzet werde, und was dadurch auszu- kundſchafften? 14. b. Warum deren Ge- brauch von einigen verworffen werde? 15. b. Wuͤrmer, ob ſolche die Urſache des Holtz-Ster- bens oder Verdorrens ſeyn? 290. a. 76. b. ſq. Wuͤtendes Heer, Nachricht von demſelben, was es ſey? 35. b. Ob und in wie weit die Erzeh- lungen davon wahr? 36. a. Was der Grund von dergleichen Erſcheinungen. ibid. b. An- merckungen von ſolchen, und was darbey zu thun. 27. warum zu alten Zeiten die Erzeh- lungen von dergleichen und andern Spuͤcken ſehr gemein geweſen? ib. b. Wurff-Garn, wie ſolche beſchaffen, und damit gefiſchet werde? 401. b. Wurtzeln der Kraͤuter, was vor Curioſitaͤten an ſelbigen zu obſerviren? 24. b. ſq. Z. Zauberer, welcher einem am Puͤrſch-Rohr einen Poſſen gethan, wie gezuͤchtiget werden koͤnne? 181. b. Zaun-Koͤnig, dieſes Vogels Eigenſchafften werden beſchrieben. 217. 339. a. warum er ein accurater Wetter-Vogel? 339. a. Zeichen, was fuͤr welche bey einer Flotte zur See die Schiffe einander geben? 474. b. ſq. Zeißig, warum deſſen Neſt nicht zu finden? 215. a. deſſen Eigenſchafften werden beſchrieben. ib. b. wenn gefangen werde? 222. a. Zerwuͤrck-Knecht, was deſſen Verrichtung, und worzu er Anwartſchafft habe? 130. b. Zeug-Haus, was bey deſſen Erbauung zu mer- cken? 313. a. Zeug-Knechte, was ſie bey den Jagden in Acht zu nehmen haben? 130. b. Ziegen-Vieh, warum es nicht frey in die Waͤl- dern zu laſſen, 50. b. was es vor Nutzen ha- be? ibid. Zigeuner, woher deren Urſprung, ihrem Vorge- ben nach, ruͤhren ſoll, und was es vor Leute? 44. a. ihre Lebens-Art. ib. b. Beſchreibung von ihnen im Coburgiſchen. 45. a. wegen des Un- heils, ſo ſie anrichten, werden ſie aller Orten auf- geſucht, und nirgend geduldet, auch wie ſie am beſten zu entdecken? 45. b. Zimmer-Holtz. Siehe oben Bau-Holtz. 282. Zipp-Droſſeln, was von ihrer Brut zu mer- cken? 337. b. Zitſcherling, dieſes Voͤgelein wird beſchrieben. 615. b. 339. a. Zug-Garn, wird beſchrieben, und wie mit ſol- chem auf groſſen Stroͤhmen und Seen die Fi- ſche gefangen werden? 400. b. Zungen, dieſer Fiſche Geſtalt, Natur und Ei- genſchafften. 451. b.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/700
Zitationshilfe: Fleming, Hans Friedrich von: Der Vollkommene Teutsche Jäger. Bd. 2. Leipzig, 1724, S. [532]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fleming_jaeger02_1724/700>, abgerufen am 22.05.2019.