Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 2: Das Oderland. Berlin, 1863.

Bild:
<< vorherige Seite

zu jagen liebten. So erstanden die Groebens Lichterfelde, dessen Feldmark
wenigstens damals an jene Waldreviere grenzte.

In der Kirche befinden sich noch drei Groebensche Todten-Banner oder
Gedächtnißfahnen, die erste zur Erinnerung an Otto v. d. Groeben,
+ 1655, die zweite zur Erinnerung an Hans Ludwig, + 1669, die
dritte zur Erinnerung an Friedrich Otto v. d. Groeben, Obrister und
Erbjägermeister, + 1697.

Dieser letztre hat auch ein Grabdenkmal links zur Seite des Altars,
in Sandstein. Dies Denkmal, von ziemlich bedeutender Größe, besteht aus
zwei Hälften, von denen die eine Hälfte blos eine Inschrift und den Namen
seiner Gemahlin (Maria v. d. Loe), die andre Hälfte die Portraitstatue
(Hautrelief und buntbemalt) Friedrich Ottos v. d. Groeben zeigt. Er
trägt Kürassier-Uniform, Feldbinde, Perrücke, Commandostab. Dazu Sprüche
und Inschriften. -- Die Groebens besaßen Lichterfelde bis 1721.



Am Werbellin.
Benutzt: Fischbach, Topographie. Beckmann, Churmark. F. Bru-
nold
, "Abseits vom Wege" (ein Aufsatz in einem der Bar-
nim'schen Anzeiger). Mündliches.


Friedersdorff.
Benutzt: General v. d. Marwitz, Memoiren. Papiere des v. d Mar-
witz
'schen Familien-Archivs. Mündliches.
August Ludwig v. d. Marwitz.
Benutzt: General v. d. Marwitz, Memoiren. Pertz Leben Steins.
Mündliches.
Alexander v. d. Marwitz.
Benutzt: Marwitz's Memoiren. Rahels Briefe. Papiere des v. d.
Marwitz'schen Familien-Archivs. Droysen Leben Yorks.
Programme des "grauen Klosters" von 1804 und 1805.
Mündliches.
Eberhard von der Marwitz.

Anton Eberhard Constantin von der Marwitz wurde am 2. Decem-
ber 1790 zu Berlin geboren. Er befand sich als Schüler (kaum 16 Jahre
alt) in der ecole militaire, als der unglückliche Ausgang der Jenaer
Schlacht die Franzosen nach Berlin führte. Der Gouverneur der Anstalt

zu jagen liebten. So erſtanden die Groebens Lichterfelde, deſſen Feldmark
wenigſtens damals an jene Waldreviere grenzte.

In der Kirche befinden ſich noch drei Groebenſche Todten-Banner oder
Gedächtnißfahnen, die erſte zur Erinnerung an Otto v. d. Groeben,
† 1655, die zweite zur Erinnerung an Hans Ludwig, † 1669, die
dritte zur Erinnerung an Friedrich Otto v. d. Groeben, Obriſter und
Erbjägermeiſter, † 1697.

Dieſer letztre hat auch ein Grabdenkmal links zur Seite des Altars,
in Sandſtein. Dies Denkmal, von ziemlich bedeutender Größe, beſteht aus
zwei Hälften, von denen die eine Hälfte blos eine Inſchrift und den Namen
ſeiner Gemahlin (Maria v. d. Loe), die andre Hälfte die Portraitſtatue
(Hautrelief und buntbemalt) Friedrich Ottos v. d. Groeben zeigt. Er
trägt Küraſſier-Uniform, Feldbinde, Perrücke, Commandoſtab. Dazu Sprüche
und Inſchriften. — Die Groebens beſaßen Lichterfelde bis 1721.



Am Werbellin.
Benutzt: Fiſchbach, Topographie. Beckmann, Churmark. F. Bru-
nold
, „Abſeits vom Wege“ (ein Aufſatz in einem der Bar-
nim’ſchen Anzeiger). Mündliches.


Friedersdorff.
Benutzt: General v. d. Marwitz, Memoiren. Papiere des v. d Mar-
witz
’ſchen Familien-Archivs. Mündliches.
Auguſt Ludwig v. d. Marwitz.
Benutzt: General v. d. Marwitz, Memoiren. Pertz Leben Steins.
Mündliches.
Alexander v. d. Marwitz.
Benutzt: Marwitz’s Memoiren. Rahels Briefe. Papiere des v. d.
Marwitz’ſchen Familien-Archivs. Droyſen Leben Yorks.
Programme des „grauen Kloſters“ von 1804 und 1805.
Mündliches.
Eberhard von der Marwitz.

Anton Eberhard Conſtantin von der Marwitz wurde am 2. Decem-
ber 1790 zu Berlin geboren. Er befand ſich als Schüler (kaum 16 Jahre
alt) in der école militaire, als der unglückliche Ausgang der Jenaer
Schlacht die Franzoſen nach Berlin führte. Der Gouverneur der Anſtalt

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0553" n="541"/>
zu jagen liebten. So er&#x017F;tanden die Groebens Lichterfelde, de&#x017F;&#x017F;en Feldmark<lb/>
wenig&#x017F;tens damals an jene Waldreviere grenzte.</p><lb/>
            <p>In der Kirche befinden &#x017F;ich noch drei Groeben&#x017F;che Todten-Banner oder<lb/>
Gedächtnißfahnen, die er&#x017F;te zur Erinnerung an <hi rendition="#g">Otto</hi> v. d. Groeben,<lb/>
&#x2020; 1655, die zweite zur Erinnerung an <hi rendition="#g">Hans Ludwig</hi>, &#x2020; 1669, die<lb/>
dritte zur Erinnerung an <hi rendition="#g">Friedrich Otto</hi> v. d. Groeben, Obri&#x017F;ter und<lb/>
Erbjägermei&#x017F;ter, &#x2020; 1697.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;er letztre hat auch ein Grabdenkmal links zur Seite des Altars,<lb/>
in Sand&#x017F;tein. Dies Denkmal, von ziemlich bedeutender Größe, be&#x017F;teht aus<lb/>
zwei Hälften, von denen die eine Hälfte blos eine In&#x017F;chrift und den Namen<lb/>
&#x017F;einer Gemahlin (Maria v. d. Loe), die andre Hälfte die Portrait&#x017F;tatue<lb/>
(Hautrelief und <hi rendition="#g">buntbemalt</hi>) Friedrich Ottos v. d. Groeben zeigt. Er<lb/>
trägt Küra&#x017F;&#x017F;ier-Uniform, Feldbinde, Perrücke, Commando&#x017F;tab. Dazu Sprüche<lb/>
und In&#x017F;chriften. &#x2014; Die Groebens be&#x017F;aßen Lichterfelde bis 1721.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Am Werbellin.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Benutzt: Fi&#x017F;chbach</hi>, Topographie. <hi rendition="#g">Beckmann</hi>, Churmark. F. <hi rendition="#g">Bru-<lb/>
nold</hi>, &#x201E;Ab&#x017F;eits vom Wege&#x201C; (ein Auf&#x017F;atz in einem der Bar-<lb/>
nim&#x2019;&#x017F;chen Anzeiger). Mündliches.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Friedersdorff.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#g">Benutzt</hi>: General v. d. <hi rendition="#g">Marwitz</hi>, Memoiren. Papiere des v. d <hi rendition="#g">Mar-<lb/>
witz</hi>&#x2019;&#x017F;chen Familien-Archivs. Mündliches.</item>
          </list><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Augu&#x017F;t Ludwig v. d. Marwitz.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#g">Benutzt</hi>: General v. d. <hi rendition="#g">Marwitz</hi>, Memoiren. <hi rendition="#g">Pertz</hi> Leben Steins.<lb/>
Mündliches.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Alexander v. d. Marwitz.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#g">Benutzt: Marwitz</hi>&#x2019;s Memoiren. <hi rendition="#g">Rahels</hi> Briefe. Papiere des v. d.<lb/><hi rendition="#g">Marwitz</hi>&#x2019;&#x017F;chen Familien-Archivs. <hi rendition="#g">Droy&#x017F;en</hi> Leben Yorks.<lb/>
Programme des &#x201E;grauen Klo&#x017F;ters&#x201C; von 1804 und 1805.<lb/>
Mündliches.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Eberhard von der Marwitz.</hi> </head><lb/>
            <p>Anton <hi rendition="#g">Eberhard</hi> Con&#x017F;tantin von der Marwitz wurde am 2. Decem-<lb/>
ber 1790 zu Berlin geboren. Er befand &#x017F;ich als Schüler (kaum 16 Jahre<lb/>
alt) in der <hi rendition="#aq">école militaire,</hi> als der unglückliche Ausgang der Jenaer<lb/>
Schlacht die Franzo&#x017F;en nach Berlin führte. Der Gouverneur der An&#x017F;talt<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[541/0553] zu jagen liebten. So erſtanden die Groebens Lichterfelde, deſſen Feldmark wenigſtens damals an jene Waldreviere grenzte. In der Kirche befinden ſich noch drei Groebenſche Todten-Banner oder Gedächtnißfahnen, die erſte zur Erinnerung an Otto v. d. Groeben, † 1655, die zweite zur Erinnerung an Hans Ludwig, † 1669, die dritte zur Erinnerung an Friedrich Otto v. d. Groeben, Obriſter und Erbjägermeiſter, † 1697. Dieſer letztre hat auch ein Grabdenkmal links zur Seite des Altars, in Sandſtein. Dies Denkmal, von ziemlich bedeutender Größe, beſteht aus zwei Hälften, von denen die eine Hälfte blos eine Inſchrift und den Namen ſeiner Gemahlin (Maria v. d. Loe), die andre Hälfte die Portraitſtatue (Hautrelief und buntbemalt) Friedrich Ottos v. d. Groeben zeigt. Er trägt Küraſſier-Uniform, Feldbinde, Perrücke, Commandoſtab. Dazu Sprüche und Inſchriften. — Die Groebens beſaßen Lichterfelde bis 1721. Am Werbellin. Benutzt: Fiſchbach, Topographie. Beckmann, Churmark. F. Bru- nold, „Abſeits vom Wege“ (ein Aufſatz in einem der Bar- nim’ſchen Anzeiger). Mündliches. Friedersdorff. Benutzt: General v. d. Marwitz, Memoiren. Papiere des v. d Mar- witz’ſchen Familien-Archivs. Mündliches. Auguſt Ludwig v. d. Marwitz. Benutzt: General v. d. Marwitz, Memoiren. Pertz Leben Steins. Mündliches. Alexander v. d. Marwitz. Benutzt: Marwitz’s Memoiren. Rahels Briefe. Papiere des v. d. Marwitz’ſchen Familien-Archivs. Droyſen Leben Yorks. Programme des „grauen Kloſters“ von 1804 und 1805. Mündliches. Eberhard von der Marwitz. Anton Eberhard Conſtantin von der Marwitz wurde am 2. Decem- ber 1790 zu Berlin geboren. Er befand ſich als Schüler (kaum 16 Jahre alt) in der école militaire, als der unglückliche Ausgang der Jenaer Schlacht die Franzoſen nach Berlin führte. Der Gouverneur der Anſtalt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Fontanes \"Wanderungen\" erschienen zuerst in For… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg02_1863
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg02_1863/553
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 2: Das Oderland. Berlin, 1863, S. 541. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg02_1863/553>, abgerufen am 07.04.2020.