Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 3: Ost-Havelland. Berlin, 1873.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Cistercienser in der Mark.
Der Morgen graut und lacht der Nacht entgegen,
Im Osten leuchtet schon des Lichtes Segen;
Die Finsterniß entflieht.

Bruder Lorenzo (Romeo und Julia).

Die beiden Ereignisse, die über das Wendenthum an Havel
und Spree entschieden, waren die Erstürmung Brannibors am
11. Juni 1157 und unmittelbar darauf, wenn der halb sagen-
haften Ueberlieferung Glauben zu schenken ist, die "Havelschlacht
gegenüber dem Schildhorn," in der Jazko, der Neffe Pribis-
law's, und seine noch einmal zusammengeraffte Wendenmacht
entscheidend geschlagen wurde.

Schon zweihundert Jahre früher, unter den ersten Sachsen-
kaisern, waren die Deutschen bis ebenfalls an die östliche Havel
vorgedrungen, und schon damals waren, in ihren ersten
Anfängen wenigstens, der Havelberger und Brandenburger Dom
gegründet worden, aber Leichtsinn, Unklugheit, Grausamkeit von
Seiten der Sieger hatten zunächst zu Auflehnung der Besiegten
und endlich zu völliger Abschüttelung des Joch's geführt. Das
alte Wendenthum war auf 150 Jahre hin wieder glänzend
aufgeblüht. Jetzt, nach der Niederwerfung Jazko's, war es zum
zweiten Mal unterlegen, und es galt nunmehr, die Mittel und Wege
ausfindig zn machen, um einer abermaligen Auflehnung vorzu-
beugen. Albrecht der Bär, von dem es im Volksliede heißt:

Heinrich de Leuw und Albrecht de Bar,
Dartho Frederik mit den roden Haar,
Dat waren dree Heeren
De kunden de Welt verkehren --
Fontane, Wanderungen. III. 5
Die Ciſtercienſer in der Mark.
Der Morgen graut und lacht der Nacht entgegen,
Im Oſten leuchtet ſchon des Lichtes Segen;
Die Finſterniß entflieht.

Bruder Lorenzo (Romeo und Julia).

Die beiden Ereigniſſe, die über das Wendenthum an Havel
und Spree entſchieden, waren die Erſtürmung Brannibors am
11. Juni 1157 und unmittelbar darauf, wenn der halb ſagen-
haften Ueberlieferung Glauben zu ſchenken iſt, die „Havelſchlacht
gegenüber dem Schildhorn,“ in der Jazko, der Neffe Pribis-
law’s, und ſeine noch einmal zuſammengeraffte Wendenmacht
entſcheidend geſchlagen wurde.

Schon zweihundert Jahre früher, unter den erſten Sachſen-
kaiſern, waren die Deutſchen bis ebenfalls an die öſtliche Havel
vorgedrungen, und ſchon damals waren, in ihren erſten
Anfängen wenigſtens, der Havelberger und Brandenburger Dom
gegründet worden, aber Leichtſinn, Unklugheit, Grauſamkeit von
Seiten der Sieger hatten zunächſt zu Auflehnung der Beſiegten
und endlich zu völliger Abſchüttelung des Joch’s geführt. Das
alte Wendenthum war auf 150 Jahre hin wieder glänzend
aufgeblüht. Jetzt, nach der Niederwerfung Jazko’s, war es zum
zweiten Mal unterlegen, und es galt nunmehr, die Mittel und Wege
ausfindig zn machen, um einer abermaligen Auflehnung vorzu-
beugen. Albrecht der Bär, von dem es im Volksliede heißt:

Heinrich de Leuw und Albrecht de Bar,
Dartho Frederik mit den roden Haar,
Dat waren dree Heeren
De kunden de Welt verkehren —
Fontane, Wanderungen. III. 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0083" n="[65]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die Ci&#x017F;tercien&#x017F;er in der Mark.</hi> </head><lb/>
        <cit rendition="#et">
          <quote>Der Morgen graut und lacht der Nacht entgegen,<lb/>
Im O&#x017F;ten leuchtet &#x017F;chon des Lichtes Segen;<lb/><hi rendition="#g">Die Fin&#x017F;terniß entflieht</hi>.</quote><lb/>
          <bibl><hi rendition="#b">Bruder Lorenzo</hi> (Romeo und Julia).</bibl>
        </cit><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie beiden Ereigni&#x017F;&#x017F;e, die über das Wendenthum an Havel<lb/>
und Spree ent&#x017F;chieden, waren die Er&#x017F;türmung Brannibors am<lb/>
11. Juni 1157 und unmittelbar darauf, wenn der halb &#x017F;agen-<lb/>
haften Ueberlieferung Glauben zu &#x017F;chenken i&#x017F;t, die &#x201E;Havel&#x017F;chlacht<lb/>
gegenüber dem Schildhorn,&#x201C; in der <hi rendition="#g">Jazko</hi>, der Neffe Pribis-<lb/>
law&#x2019;s, und &#x017F;eine noch einmal zu&#x017F;ammengeraffte Wendenmacht<lb/>
ent&#x017F;cheidend ge&#x017F;chlagen wurde.</p><lb/>
        <p>Schon zweihundert Jahre früher, unter den er&#x017F;ten Sach&#x017F;en-<lb/>
kai&#x017F;ern, waren die Deut&#x017F;chen bis ebenfalls an die ö&#x017F;tliche Havel<lb/>
vorgedrungen, und &#x017F;chon damals waren, in ihren er&#x017F;ten<lb/>
Anfängen wenig&#x017F;tens, der Havelberger und Brandenburger Dom<lb/>
gegründet worden, aber Leicht&#x017F;inn, Unklugheit, Grau&#x017F;amkeit von<lb/>
Seiten der Sieger hatten zunäch&#x017F;t zu Auflehnung der Be&#x017F;iegten<lb/>
und endlich zu völliger Ab&#x017F;chüttelung des Joch&#x2019;s geführt. Das<lb/>
alte Wendenthum war auf 150 Jahre hin wieder glänzend<lb/>
aufgeblüht. <hi rendition="#g">Jetzt</hi>, nach der Niederwerfung Jazko&#x2019;s, war es zum<lb/>
zweiten Mal unterlegen, und es galt nunmehr, die Mittel und Wege<lb/>
ausfindig zn machen, um einer abermaligen Auflehnung vorzu-<lb/>
beugen. <hi rendition="#g">Albrecht</hi> der Bär, von dem es im Volksliede heißt:</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Heinrich de Leuw und Albrecht de Bar,</l><lb/>
          <l>Dartho Frederik mit den roden Haar,</l><lb/>
          <l>Dat waren dree Heeren</l><lb/>
          <l>De kunden de Welt verkehren &#x2014;</l>
        </lg><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Fontane</hi>, Wanderungen. <hi rendition="#aq">III.</hi> 5</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[65]/0083] Die Ciſtercienſer in der Mark. Der Morgen graut und lacht der Nacht entgegen, Im Oſten leuchtet ſchon des Lichtes Segen; Die Finſterniß entflieht. Bruder Lorenzo (Romeo und Julia). Die beiden Ereigniſſe, die über das Wendenthum an Havel und Spree entſchieden, waren die Erſtürmung Brannibors am 11. Juni 1157 und unmittelbar darauf, wenn der halb ſagen- haften Ueberlieferung Glauben zu ſchenken iſt, die „Havelſchlacht gegenüber dem Schildhorn,“ in der Jazko, der Neffe Pribis- law’s, und ſeine noch einmal zuſammengeraffte Wendenmacht entſcheidend geſchlagen wurde. Schon zweihundert Jahre früher, unter den erſten Sachſen- kaiſern, waren die Deutſchen bis ebenfalls an die öſtliche Havel vorgedrungen, und ſchon damals waren, in ihren erſten Anfängen wenigſtens, der Havelberger und Brandenburger Dom gegründet worden, aber Leichtſinn, Unklugheit, Grauſamkeit von Seiten der Sieger hatten zunächſt zu Auflehnung der Beſiegten und endlich zu völliger Abſchüttelung des Joch’s geführt. Das alte Wendenthum war auf 150 Jahre hin wieder glänzend aufgeblüht. Jetzt, nach der Niederwerfung Jazko’s, war es zum zweiten Mal unterlegen, und es galt nunmehr, die Mittel und Wege ausfindig zn machen, um einer abermaligen Auflehnung vorzu- beugen. Albrecht der Bär, von dem es im Volksliede heißt: Heinrich de Leuw und Albrecht de Bar, Dartho Frederik mit den roden Haar, Dat waren dree Heeren De kunden de Welt verkehren — Fontane, Wanderungen. III. 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Fontanes "Wanderungen" erschienen zuerst in Forts… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg03_1873
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg03_1873/83
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 3: Ost-Havelland. Berlin, 1873, S. [65]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg03_1873/83>, abgerufen am 26.03.2019.