Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 4: Spreeland. Berlin, 1882.

Bild:
<< vorherige Seite
In den Spreewald.
Und daß dem Netze dieser Spree-Kanäle
Nichts von dem Zauber von Venedig fehle,
Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier
In seinem Boot der Spreewalds-Gondolier.

Eine Nachtpost fährt oder fuhr wenigstens zwischen Berlin und
Lübbenau.

Mit Tagesanbruch haben wir Lübben, die letzte Station
erreicht und fahren nunmehr am Rande des hier beginnenden
Spreewaldes hin, der sich anscheinend endlos, und nach Art
einer mit Heuschobern und Erlen bestandenen Wiese, zur Linken
unseres Weges dehnt. Ein vom Frühlicht umglühter Kirchthurm
wird sichtbar und spielt eine Weile Versteckens mit uns; aber nun
haben wir ihn wirklich und fahren durch einen hochgewölbten
Thorweg in Lübbenau "die Spreewald-Hauptstadt" ein.


1.
Lübbenau.

Es ist Sonntag, und die Stille, die wir vorfinden, verräth
nichts von dem sonst hier herrschenden lebhaften Verkehre. Die
Spreewald-Produkte haben nämlich in Lübbenau ihren vorzüglichsten
Stapelplatz und gehen erst von hier aus in die Welt. Unter
diesen Producten stehen die Gurken obenan. In einem der Vor-
jahre wurden seitens eines einzigen Händlers 800 Schock pro

1*
In den Spreewald.
Und daß dem Netze dieſer Spree-Kanäle
Nichts von dem Zauber von Venedig fehle,
Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier
In ſeinem Boot der Spreewalds-Gondolier.

Eine Nachtpoſt fährt oder fuhr wenigſtens zwiſchen Berlin und
Lübbenau.

Mit Tagesanbruch haben wir Lübben, die letzte Station
erreicht und fahren nunmehr am Rande des hier beginnenden
Spreewaldes hin, der ſich anſcheinend endlos, und nach Art
einer mit Heuſchobern und Erlen beſtandenen Wieſe, zur Linken
unſeres Weges dehnt. Ein vom Frühlicht umglühter Kirchthurm
wird ſichtbar und ſpielt eine Weile Verſteckens mit uns; aber nun
haben wir ihn wirklich und fahren durch einen hochgewölbten
Thorweg in Lübbenau „die Spreewald-Hauptſtadt“ ein.


1.
Lübbenau.

Es iſt Sonntag, und die Stille, die wir vorfinden, verräth
nichts von dem ſonſt hier herrſchenden lebhaften Verkehre. Die
Spreewald-Produkte haben nämlich in Lübbenau ihren vorzüglichſten
Stapelplatz und gehen erſt von hier aus in die Welt. Unter
dieſen Producten ſtehen die Gurken obenan. In einem der Vor-
jahre wurden ſeitens eines einzigen Händlers 800 Schock pro

1*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0019" n="[3]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">In den Spreewald.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et">Und daß dem Netze die&#x017F;er Spree-Kanäle<lb/>
Nichts von dem Zauber von Venedig fehle,<lb/>
Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier<lb/>
In &#x017F;einem Boot der <hi rendition="#g">Spreewalds-Gondolier</hi>.</hi> </quote>
          </cit><lb/><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>ine Nachtpo&#x017F;t fährt oder fuhr wenig&#x017F;tens zwi&#x017F;chen Berlin und<lb/>
Lübbenau.</p><lb/>
          <p>Mit Tagesanbruch haben wir Lübben, die letzte Station<lb/>
erreicht und fahren nunmehr am Rande des hier beginnenden<lb/><hi rendition="#g">Spreewaldes</hi> hin, der &#x017F;ich an&#x017F;cheinend endlos, und nach Art<lb/>
einer mit Heu&#x017F;chobern und Erlen be&#x017F;tandenen Wie&#x017F;e, zur Linken<lb/>
un&#x017F;eres Weges dehnt. Ein vom Frühlicht umglühter Kirchthurm<lb/>
wird &#x017F;ichtbar und &#x017F;pielt eine Weile Ver&#x017F;teckens mit uns; aber nun<lb/>
haben wir ihn wirklich und fahren durch einen hochgewölbten<lb/>
Thorweg in <hi rendition="#g">Lübbenau</hi> &#x201E;die Spreewald-Haupt&#x017F;tadt&#x201C; ein.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>1.<lb/><hi rendition="#g">Lübbenau</hi>.</head><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t Sonntag, und die Stille, die wir vorfinden, verräth<lb/>
nichts von dem &#x017F;on&#x017F;t hier herr&#x017F;chenden lebhaften Verkehre. Die<lb/>
Spreewald-Produkte haben nämlich in Lübbenau ihren vorzüglich&#x017F;ten<lb/>
Stapelplatz und gehen er&#x017F;t von hier aus in die Welt. Unter<lb/>
die&#x017F;en Producten &#x017F;tehen die Gurken obenan. In einem der Vor-<lb/>
jahre wurden &#x017F;eitens eines einzigen Händlers 800 Schock pro<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">1*</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0019] In den Spreewald. Und daß dem Netze dieſer Spree-Kanäle Nichts von dem Zauber von Venedig fehle, Durchfurcht das endlos wirre Flußrevier In ſeinem Boot der Spreewalds-Gondolier. Eine Nachtpoſt fährt oder fuhr wenigſtens zwiſchen Berlin und Lübbenau. Mit Tagesanbruch haben wir Lübben, die letzte Station erreicht und fahren nunmehr am Rande des hier beginnenden Spreewaldes hin, der ſich anſcheinend endlos, und nach Art einer mit Heuſchobern und Erlen beſtandenen Wieſe, zur Linken unſeres Weges dehnt. Ein vom Frühlicht umglühter Kirchthurm wird ſichtbar und ſpielt eine Weile Verſteckens mit uns; aber nun haben wir ihn wirklich und fahren durch einen hochgewölbten Thorweg in Lübbenau „die Spreewald-Hauptſtadt“ ein. 1. Lübbenau. Es iſt Sonntag, und die Stille, die wir vorfinden, verräth nichts von dem ſonſt hier herrſchenden lebhaften Verkehre. Die Spreewald-Produkte haben nämlich in Lübbenau ihren vorzüglichſten Stapelplatz und gehen erſt von hier aus in die Welt. Unter dieſen Producten ſtehen die Gurken obenan. In einem der Vor- jahre wurden ſeitens eines einzigen Händlers 800 Schock pro 1*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Fontanes \"Wanderungen\" erschienen zuerst in For… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg04_1882
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg04_1882/19
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Bd. 4: Spreeland. Berlin, 1882, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fontane_brandenburg04_1882/19>, abgerufen am 07.04.2020.