Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 2. Berlin, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite
XX.

Endlich haben wir erfreuliche Sonnenblicke
statt des ewigen Nebels und Regens, der uns
das Vergnügen unserer Küstenfahrt ein we¬
nig schmälerte. Nur in Dünkirchen lächelte
die Sonne einmal zwischen den Wolken
hervor, und diesen heitern Zwischenraum
liessen wir nicht unbenutzt. In den fünf
Tagen, die wir auf der Reise von Lille hier¬
her zugebracht haben, sind uns indess so
viele Gegenstände von mancherlei Art vor
dem äussern und innern Sinne vorübergegan¬
gen, dass Du Dich auf einen langen Bericht
gefasst halten musst. Wir ruhen hier aus,
ehe wir von neuem unsere Augen und un¬
sern Geist zur Beobachtung dieser grossen
Stadt anstrengen, die ihren Ruhm überlebt
hat. Es giebt vielleicht keine Arbeit, welche

XX.

Endlich haben wir erfreuliche Sonnenblicke
statt des ewigen Nebels und Regens, der uns
das Vergnügen unserer Küstenfahrt ein we¬
nig schmälerte. Nur in Dünkirchen lächelte
die Sonne einmal zwischen den Wolken
hervor, und diesen heitern Zwischenraum
lieſsen wir nicht unbenutzt. In den fünf
Tagen, die wir auf der Reise von Lille hier¬
her zugebracht haben, sind uns indeſs so
viele Gegenstände von mancherlei Art vor
dem äuſsern und innern Sinne vorübergegan¬
gen, daſs Du Dich auf einen langen Bericht
gefaſst halten muſst. Wir ruhen hier aus,
ehe wir von neuem unsere Augen und un¬
sern Geist zur Beobachtung dieser groſsen
Stadt anstrengen, die ihren Ruhm überlebt
hat. Es giebt vielleicht keine Arbeit, welche

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0225" n="219"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">XX.</hi><lb/>
          </head>
          <dateline rendition="#right">Antwerpen.</dateline><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>ndlich haben wir erfreuliche Sonnenblicke<lb/>
statt des ewigen Nebels und Regens, der uns<lb/>
das Vergnügen unserer Küstenfahrt ein we¬<lb/>
nig schmälerte. Nur in Dünkirchen lächelte<lb/>
die Sonne einmal zwischen den Wolken<lb/>
hervor, und diesen heitern Zwischenraum<lb/>
lie&#x017F;sen wir nicht unbenutzt. In den fünf<lb/>
Tagen, die wir auf der Reise von Lille hier¬<lb/>
her zugebracht haben, sind uns inde&#x017F;s so<lb/>
viele Gegenstände von mancherlei Art vor<lb/>
dem äu&#x017F;sern und innern Sinne vorübergegan¬<lb/>
gen, da&#x017F;s Du Dich auf einen langen Bericht<lb/>
gefa&#x017F;st halten mu&#x017F;st. Wir ruhen hier aus,<lb/>
ehe wir von neuem unsere Augen und un¬<lb/>
sern Geist zur Beobachtung dieser gro&#x017F;sen<lb/>
Stadt anstrengen, die ihren Ruhm überlebt<lb/>
hat. Es giebt vielleicht keine Arbeit, welche<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[219/0225] XX. Antwerpen. Endlich haben wir erfreuliche Sonnenblicke statt des ewigen Nebels und Regens, der uns das Vergnügen unserer Küstenfahrt ein we¬ nig schmälerte. Nur in Dünkirchen lächelte die Sonne einmal zwischen den Wolken hervor, und diesen heitern Zwischenraum lieſsen wir nicht unbenutzt. In den fünf Tagen, die wir auf der Reise von Lille hier¬ her zugebracht haben, sind uns indeſs so viele Gegenstände von mancherlei Art vor dem äuſsern und innern Sinne vorübergegan¬ gen, daſs Du Dich auf einen langen Bericht gefaſst halten muſst. Wir ruhen hier aus, ehe wir von neuem unsere Augen und un¬ sern Geist zur Beobachtung dieser groſsen Stadt anstrengen, die ihren Ruhm überlebt hat. Es giebt vielleicht keine Arbeit, welche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791/225
Zitationshilfe: Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 2. Berlin, 1791, S. 219. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein02_1791/225>, abgerufen am 15.11.2018.