Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 3. Berlin, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite
10.
Chatsworth.

Von Middleton an geht es im Thale der
Derwent hinab, welches immer schöner und
reicher wird. Der Kontrast, nachdem wir
so geraume Zeit nichts als öde Gebirgs-
rücken gesehen hatten, war über alle Be-
schreibung erfreulich. -- Wir hatten schöne
Weiden, Saatfelder, herrliche malerische
Umzäunungen und Raine, mit hochstäm-
migen Eichen, Eschen und Buchen, Lin-
den und Ahorn, auch hier und dort längs
den Höhen ein Wäldchen. Je näher an Chats-
worth, desto reicher wird die Gegend. Die
Waldung an beiden Seiten des Thals, so
wohl hinter dem Hause als gegenüber, ist
dicht und überschwänglich an Wuchs; zwi-

10.
Chatsworth.

Von Middleton an geht es im Thale der
Derwent hinab, welches immer schöner und
reicher wird. Der Kontrast, nachdem wir
so geraume Zeit nichts als öde Gebirgs-
rücken gesehen hatten, war über alle Be-
schreibung erfreulich. — Wir hatten schöne
Weiden, Saatfelder, herrliche malerische
Umzäunungen und Raine, mit hochstäm-
migen Eichen, Eschen und Buchen, Lin-
den und Ahorn, auch hier und dort längs
den Höhen ein Wäldchen. Je näher an Chats-
worth, desto reicher wird die Gegend. Die
Waldung an beiden Seiten des Thals, so
wohl hinter dem Hause als gegenüber, ist
dicht und überschwänglich an Wuchs; zwi-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0221" n="198"/>
          <div n="3">
            <head>10.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Chatsworth</hi>.</hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>on Middleton an geht es im Thale der<lb/>
Derwent hinab, welches immer schöner und<lb/>
reicher wird. Der Kontrast, nachdem wir<lb/>
so geraume Zeit nichts als öde Gebirgs-<lb/>
rücken gesehen hatten, war über alle Be-<lb/>
schreibung erfreulich. &#x2014; Wir hatten schöne<lb/>
Weiden, Saatfelder, herrliche malerische<lb/>
Umzäunungen und Raine, mit hochstäm-<lb/>
migen Eichen, Eschen und Buchen, Lin-<lb/>
den und Ahorn, auch hier und dort längs<lb/>
den Höhen ein Wäldchen. Je näher an Chats-<lb/>
worth, desto reicher wird die Gegend. Die<lb/>
Waldung an beiden Seiten des Thals, so<lb/>
wohl hinter dem Hause als gegenüber, ist<lb/>
dicht und überschwänglich an Wuchs; zwi-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[198/0221] 10. Chatsworth. Von Middleton an geht es im Thale der Derwent hinab, welches immer schöner und reicher wird. Der Kontrast, nachdem wir so geraume Zeit nichts als öde Gebirgs- rücken gesehen hatten, war über alle Be- schreibung erfreulich. — Wir hatten schöne Weiden, Saatfelder, herrliche malerische Umzäunungen und Raine, mit hochstäm- migen Eichen, Eschen und Buchen, Lin- den und Ahorn, auch hier und dort längs den Höhen ein Wäldchen. Je näher an Chats- worth, desto reicher wird die Gegend. Die Waldung an beiden Seiten des Thals, so wohl hinter dem Hause als gegenüber, ist dicht und überschwänglich an Wuchs; zwi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der dritte Band von Johann Georg Forsters Ansicht… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein03_1794
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein03_1794/221
Zitationshilfe: Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 3. Berlin, 1794, S. 198. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein03_1794/221>, abgerufen am 23.09.2020.