Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 3. Berlin, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite

Nr. 22. Skizzenhafte Figuren in halber
Größe, in der Art wie Hamilton.

Julia.

Opie. Besser als sein Heinrich der
Achte. Julie ist schön, aber elend gezeich-
net; die Arme hölzern, die Draperie
schlecht, das Bett ein Gesudel von Farben.
Die Mutter wäre sehr gut, wenn sie nicht
so wunderlich ummäntelt wäre, und so
schlecht verkürzte Arme hätte; sonst ist
der Ausdruck gut getroffen, wahr. Sie ist
nur nicht alt genug: ein verzeihlicher Feh-
ler; zumal bei Opie, der nicht schmei-
cheln kann. Die Ausführung hält in der
That keine Kritik aus, und erwartet auch
wohl keine. Aber wie Shakespear erzählt,
so kann es ihm auch ein Stümper nachsa-
gen, und es bleibt noch etwas vom ur-
sprünglichen Gehalt.

Nr. 22. Skizzenhafte Figuren in halber
Größe, in der Art wie Hamilton.

Julia.

Opie. Besser als sein Heinrich der
Achte. Julie ist schön, aber elend gezeich-
net; die Arme hölzern, die Draperie
schlecht, das Bett ein Gesudel von Farben.
Die Mutter wäre sehr gut, wenn sie nicht
so wunderlich ummäntelt wäre, und so
schlecht verkürzte Arme hätte; sonst ist
der Ausdruck gut getroffen, wahr. Sie ist
nur nicht alt genug: ein verzeihlicher Feh-
ler; zumal bei Opie, der nicht schmei-
cheln kann. Die Ausführung hält in der
That keine Kritik aus, und erwartet auch
wohl keine. Aber wie Shakespear erzählt,
so kann es ihm auch ein Stümper nachsa-
gen, und es bleibt noch etwas vom ur-
sprünglichen Gehalt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0462" n="171"/>
                <p>Nr. 22. Skizzenhafte Figuren in halber<lb/>
Größe, in der Art wie <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Hamilton</hi></hi>.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#i">Julia</hi>.</head><lb/>
                <p><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Opie</hi></hi>. Besser als sein Heinrich der<lb/>
Achte. Julie ist schön, aber elend gezeich-<lb/>
net; die Arme hölzern, die Draperie<lb/>
schlecht, das Bett ein Gesudel von Farben.<lb/>
Die Mutter wäre sehr gut, wenn sie nicht<lb/>
so wunderlich ummäntelt wäre, und so<lb/>
schlecht verkürzte Arme hätte; sonst ist<lb/>
der Ausdruck gut getroffen, wahr. Sie ist<lb/>
nur nicht alt genug: ein verzeihlicher Feh-<lb/>
ler; zumal bei <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Opie</hi></hi>, der nicht schmei-<lb/>
cheln kann. Die Ausführung hält in der<lb/>
That keine Kritik aus, und erwartet auch<lb/>
wohl keine. Aber wie <hi rendition="#i">Shakespear</hi> erzählt,<lb/>
so kann es ihm auch ein Stümper nachsa-<lb/>
gen, und es bleibt noch etwas vom ur-<lb/>
sprünglichen Gehalt.</p>
              </div><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[171/0462] Nr. 22. Skizzenhafte Figuren in halber Größe, in der Art wie Hamilton. Julia. Opie. Besser als sein Heinrich der Achte. Julie ist schön, aber elend gezeich- net; die Arme hölzern, die Draperie schlecht, das Bett ein Gesudel von Farben. Die Mutter wäre sehr gut, wenn sie nicht so wunderlich ummäntelt wäre, und so schlecht verkürzte Arme hätte; sonst ist der Ausdruck gut getroffen, wahr. Sie ist nur nicht alt genug: ein verzeihlicher Feh- ler; zumal bei Opie, der nicht schmei- cheln kann. Die Ausführung hält in der That keine Kritik aus, und erwartet auch wohl keine. Aber wie Shakespear erzählt, so kann es ihm auch ein Stümper nachsa- gen, und es bleibt noch etwas vom ur- sprünglichen Gehalt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der dritte Band von Johann Georg Forsters Ansicht… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein03_1794
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein03_1794/462
Zitationshilfe: Forster, Georg: Ansichten vom Niederrhein. Bd. 3. Berlin, 1794, S. 171. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/forster_niederrhein03_1794/462>, abgerufen am 03.08.2020.