Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francisci, Erasmus: Das eröffnete Lust-Haus Der Ober- und Nieder-Welt. Nürnberg, 1676.

Bild:
<< vorherige Seite
Der neunzehende Discurs.
Von dem Jupiter/ (oder Zinn-
Stern.)

FOrell. Nachdem wir nun das Schnarren der fünfften
Säiten/ an der Planeten-Leyer/ gehöret; hoffe ich/ die sechste
soll einen erfreulichern Klang geben. Denn weil die brum-
mende Stücke und Heerpaucken/ auf den Winck deß bluti-
gen Martis sich leicht rühren: achte ich/ man könne ihn/ an
der sieben-säitigen Planeten-Leyer/ nicht unfüglich die schnarrende oder
brummende nennen. Die sechste aber muß uns der Herr Goldstern
namkündig machen.

Goldstern. Wenn der Herr die Planeten will zu Säiten machen;Der Sitz
Jovis.

welches ihrer Harmoni und guten Ubereinstimmung halben/ wol gesche-
hen kan: so muß der gütige Jupiter die sechste seyn. Denn es ist kein
Zweiffel/ daß er/ über dem Kriegsstern/ sitze/ und einen weit höhern Kreis
durchlauffe: angemerckt/ er/ bey seiner Zusammenkunfft mit dem Marte/
von diesem kriegerischem Gestirn/ uns aus den Augen geraubt/ und ver-
deckt wird/ nicht anders/ als die Sonne/ von dem zwischen-lauffenden
Mond. Diese sechste Planeten-Säite/ mag der Herr gar wol die wol-
lautende heissen. Denn Jupiter ist ein glückseliger Planet/ und/ durch
seine Fürstliche Mildigkeit/ zu solchem Ruhm gelangt/ daß ihn die Stern-
Weisen das grosse Glück tituliren. Wovon sich hernach noch mehr
Anlaß finden wird/ zu reden.

Winterschild. Jch halte dafür/ daß deßwegen Kircherus schrei-
be/ (a) die Jovis-Kugel gebe einen lieblichern Geruch/ als Biesem und(a) Itinere
in Jovem
p.
279.

Ambra.

Adlerhaupt. Die Herren werden endlich gar noch Biesem-Kü-
gelein/ aus den Sternen/ machen.

Goldstern. Der Herr spotte nur nicht: denn der Geruch selbiger
Kugel dörffte noch wol viel edler seyn/ als aller Biesem und Balsam.
Was ist deß Gestirns Ausfluß denn wol anders/ als unserer Lufft Bal-

sam?
C c c c c c ij
Der neunzehende Diſcurs.
Von dem Jupiter/ (oder Zinn-
Stern.)

FOrell. Nachdem wir nun das Schnarren der fuͤnfften
Saͤiten/ an der Planeten-Leyer/ gehoͤret; hoffe ich/ die ſechſte
ſoll einen erfreulichern Klang geben. Denn weil die brum-
mende Stuͤcke und Heerpaucken/ auf den Winck deß bluti-
gen Martis ſich leicht ruͤhren: achte ich/ man koͤnne ihn/ an
der ſieben-ſaͤitigen Planeten-Leyer/ nicht unfuͤglich die ſchnarrende oder
brummende nennen. Die ſechſte aber muß uns der Herꝛ Goldſtern
namkuͤndig machen.

Goldſtern. Wenn der Herꝛ die Planeten will zu Saͤiten machen;Der Sitz
Jovis.

welches ihrer Harmoni und guten Ubereinſtimmung halben/ wol geſche-
hen kan: ſo muß der guͤtige Jupiter die ſechſte ſeyn. Denn es iſt kein
Zweiffel/ daß er/ uͤber dem Kriegsſtern/ ſitze/ und einen weit hoͤhern Kreis
durchlauffe: angemerckt/ er/ bey ſeiner Zuſammenkunfft mit dem Marte/
von dieſem kriegeriſchem Geſtirn/ uns aus den Augen geraubt/ und ver-
deckt wird/ nicht anders/ als die Sonne/ von dem zwiſchen-lauffenden
Mond. Dieſe ſechſte Planeten-Saͤite/ mag der Herꝛ gar wol die wol-
lautende heiſſen. Denn Jupiter iſt ein gluͤckſeliger Planet/ und/ durch
ſeine Fuͤrſtliche Mildigkeit/ zu ſolchem Ruhm gelangt/ daß ihn die Stern-
Weiſen das groſſe Gluͤck tituliren. Wovon ſich hernach noch mehr
Anlaß finden wird/ zu reden.

Winterſchild. Jch halte dafuͤr/ daß deßwegen Kircherus ſchrei-
be/ (a) die Jovis-Kugel gebe einen lieblichern Geruch/ als Bieſem und(a) Itinere
in Jovem
p.
279.

Ambra.

Adlerhaupt. Die Herren werden endlich gar noch Bieſem-Kuͤ-
gelein/ aus den Sternen/ machen.

Goldſtern. Der Herꝛ ſpotte nur nicht: denn der Geruch ſelbiger
Kugel doͤrffte noch wol viel edler ſeyn/ als aller Bieſem und Balſam.
Was iſt deß Geſtirns Ausfluß denn wol anders/ als unſerer Lufft Bal-

ſam?
C c c c c c ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0993" n="939"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr">Der neunzehende Di&#x017F;curs.<lb/>
Von dem Jupiter/ (oder Zinn-<lb/>
Stern.)</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">F</hi><hi rendition="#fr">Orell.</hi> Nachdem wir nun das Schnarren der fu&#x0364;nfften<lb/>
Sa&#x0364;iten/ an der Planeten-Leyer/ geho&#x0364;ret; hoffe ich/ die &#x017F;ech&#x017F;te<lb/>
&#x017F;oll einen erfreulichern Klang geben. Denn weil die brum-<lb/>
mende Stu&#x0364;cke und Heerpaucken/ auf den Winck deß bluti-<lb/>
gen Martis &#x017F;ich leicht ru&#x0364;hren: achte ich/ man ko&#x0364;nne ihn/ an<lb/>
der &#x017F;ieben-&#x017F;a&#x0364;itigen Planeten-Leyer/ nicht unfu&#x0364;glich die &#x017F;chnarrende oder<lb/>
brummende nennen. Die &#x017F;ech&#x017F;te aber muß uns der Her&#xA75B; <hi rendition="#fr">Gold&#x017F;tern</hi><lb/>
namku&#x0364;ndig machen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Gold&#x017F;tern.</hi> Wenn der Her&#xA75B; die Planeten will zu Sa&#x0364;iten machen;<note place="right">Der Sitz<lb/>
Jovis.</note><lb/>
welches ihrer Harmoni und guten Uberein&#x017F;timmung halben/ wol ge&#x017F;che-<lb/>
hen kan: &#x017F;o muß der gu&#x0364;tige Jupiter die &#x017F;ech&#x017F;te &#x017F;eyn. Denn es i&#x017F;t kein<lb/>
Zweiffel/ daß er/ u&#x0364;ber dem Kriegs&#x017F;tern/ &#x017F;itze/ und einen weit ho&#x0364;hern Kreis<lb/>
durchlauffe: angemerckt/ er/ bey &#x017F;einer Zu&#x017F;ammenkunfft mit dem Marte/<lb/>
von die&#x017F;em kriegeri&#x017F;chem Ge&#x017F;tirn/ uns aus den Augen geraubt/ und ver-<lb/>
deckt wird/ nicht anders/ als die Sonne/ von dem zwi&#x017F;chen-lauffenden<lb/>
Mond. Die&#x017F;e &#x017F;ech&#x017F;te Planeten-Sa&#x0364;ite/ mag der Her&#xA75B; gar wol die wol-<lb/>
lautende hei&#x017F;&#x017F;en. Denn Jupiter i&#x017F;t ein glu&#x0364;ck&#x017F;eliger Planet/ und/ durch<lb/>
&#x017F;eine Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Mildigkeit/ zu &#x017F;olchem Ruhm gelangt/ daß ihn die Stern-<lb/>
Wei&#x017F;en <hi rendition="#fr">das gro&#x017F;&#x017F;e Glu&#x0364;ck</hi> tituliren. Wovon &#x017F;ich hernach noch mehr<lb/>
Anlaß finden wird/ zu reden.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Winter&#x017F;child.</hi> Jch halte dafu&#x0364;r/ daß deßwegen Kircherus &#x017F;chrei-<lb/>
be/ <hi rendition="#aq">(<hi rendition="#i">a</hi>)</hi> die Jovis-Kugel gebe einen lieblichern Geruch/ als Bie&#x017F;em und<note place="right"><hi rendition="#aq">(<hi rendition="#i">a</hi>) Itinere<lb/>
in Jovem<lb/>
p.</hi> 279.</note><lb/>
Ambra.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Adlerhaupt.</hi> Die Herren werden endlich gar noch Bie&#x017F;em-Ku&#x0364;-<lb/>
gelein/ aus den Sternen/ machen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Gold&#x017F;tern.</hi> Der Her&#xA75B; &#x017F;potte nur nicht: denn der Geruch &#x017F;elbiger<lb/>
Kugel do&#x0364;rffte noch wol viel edler &#x017F;eyn/ als aller Bie&#x017F;em und Bal&#x017F;am.<lb/>
Was i&#x017F;t deß Ge&#x017F;tirns Ausfluß denn wol anders/ als un&#x017F;erer Lufft Bal-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C c c c c c ij</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;am?</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[939/0993] Der neunzehende Diſcurs. Von dem Jupiter/ (oder Zinn- Stern.) FOrell. Nachdem wir nun das Schnarren der fuͤnfften Saͤiten/ an der Planeten-Leyer/ gehoͤret; hoffe ich/ die ſechſte ſoll einen erfreulichern Klang geben. Denn weil die brum- mende Stuͤcke und Heerpaucken/ auf den Winck deß bluti- gen Martis ſich leicht ruͤhren: achte ich/ man koͤnne ihn/ an der ſieben-ſaͤitigen Planeten-Leyer/ nicht unfuͤglich die ſchnarrende oder brummende nennen. Die ſechſte aber muß uns der Herꝛ Goldſtern namkuͤndig machen. Goldſtern. Wenn der Herꝛ die Planeten will zu Saͤiten machen; welches ihrer Harmoni und guten Ubereinſtimmung halben/ wol geſche- hen kan: ſo muß der guͤtige Jupiter die ſechſte ſeyn. Denn es iſt kein Zweiffel/ daß er/ uͤber dem Kriegsſtern/ ſitze/ und einen weit hoͤhern Kreis durchlauffe: angemerckt/ er/ bey ſeiner Zuſammenkunfft mit dem Marte/ von dieſem kriegeriſchem Geſtirn/ uns aus den Augen geraubt/ und ver- deckt wird/ nicht anders/ als die Sonne/ von dem zwiſchen-lauffenden Mond. Dieſe ſechſte Planeten-Saͤite/ mag der Herꝛ gar wol die wol- lautende heiſſen. Denn Jupiter iſt ein gluͤckſeliger Planet/ und/ durch ſeine Fuͤrſtliche Mildigkeit/ zu ſolchem Ruhm gelangt/ daß ihn die Stern- Weiſen das groſſe Gluͤck tituliren. Wovon ſich hernach noch mehr Anlaß finden wird/ zu reden. Der Sitz Jovis. Winterſchild. Jch halte dafuͤr/ daß deßwegen Kircherus ſchrei- be/ (a) die Jovis-Kugel gebe einen lieblichern Geruch/ als Bieſem und Ambra. (a) Itinere in Jovem p. 279. Adlerhaupt. Die Herren werden endlich gar noch Bieſem-Kuͤ- gelein/ aus den Sternen/ machen. Goldſtern. Der Herꝛ ſpotte nur nicht: denn der Geruch ſelbiger Kugel doͤrffte noch wol viel edler ſeyn/ als aller Bieſem und Balſam. Was iſt deß Geſtirns Ausfluß denn wol anders/ als unſerer Lufft Bal- ſam? C c c c c c ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/francisci_lusthaus_1676
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/francisci_lusthaus_1676/993
Zitationshilfe: Francisci, Erasmus: Das eröffnete Lust-Haus Der Ober- und Nieder-Welt. Nürnberg, 1676, S. 939. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/francisci_lusthaus_1676/993>, abgerufen am 10.12.2019.