Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Georg Friedrich <Brandenburg-Ansbach, Markgraf>: Von Gottes Gnaden/ Wir/ Georg Friderich/ Marggraff zu Brandenburg. [Ansbach], 1698.

Bild:
erste Seite
Von GOttes Gnaden/ Wir/
Georg Friderich/ Marggraff zu
Brandenburg/ zu Magdeburg/ in Preussen/ Stettin/
Pommern/ der Cassuben und Wenden/ auch in Schle-
sien/ zu Crossen Hertzog/ Burggraff zu Nürnberg/
Fürst zu Halberstatt/ Minden und Camin/
Graff zu Hohenzollern.

DEmnach aus eingelangten unterthänigsten
Ampts-Berichten und sonsten sich ergiebet/
daß allerhand verdächtige Umstreiner/ Zü-
geiner/ Gart-Brüder/ Jauner/ abgedanck-
te Soldaten/ und andern Herrnloses Ge-
sindlein hin und wieder in die Dörffer und
Weyler/ auch einzeln gebauete Häusser in
Unserm Land und Fürstenthum einschlei-
chen/ auch mit Gewalt sich eindringen/ und
denen Unterthanen allerhand Drangsaal und Beschwerungen zufü-
gen/ ihnen unterm Namen deß Almosens/ Schmalz/ Eyer/ Meel/
und Fleisch abdringen/ sich mit gefährlichen Betrohungen/ einen ro-
then Hahn auf das Hauß zu stecken/ ja gar auf Leib und Leben zu-
verfolgen heraus lassen/ auch bey nächtlicher Weyle einbrechen/ de-
nen armen Leuten/ was sie finden/ hinweg nehmen/ mit Sebeln und an-
derm Gewehr/ auch mit grossen Stecken/ darinnen sie lange eisserne
Stacheln haben/ sich bald da/ bald dort/ auch in Wäldern mit Feuern
aufhalten/ um sich den Vortheil zum Raub und stehlen auszusehen;
Dannenhero alle schon hiebevor deßwegen ergangene Mandata mit
Nachtruck zu wiederhohlen/ um so mehrers nöthig/ indeme bey denen
letzern Creiß-Conventen, daß nicht nur jeder Fürst und Stand in sei-
nen Landen solchem Unheyl nach Möglichkeit steuren: sondern auch
die benachbarte Stände einander/ vermittelst vorgängiger Commu-
nicatio
n darzu hülffliche Hand reichen möchten/ resolvirt und abge-
schlossen worden.

Als befehlen Wir allen und jeden Unsern Ober- und Ambtleu-
ten/ Verwältern/ Cästnern/ Vögten/ Richtern/ Schultheissen/ Burger-
meistern und Räthen/ Gericht und Gemeinden nochmalen hiemit
gnädigst/ auf dergleichen herum streinendes Gesinde/ ein wachendes
Aug besser/ dann bißhero von einigen geschehen zu haben/ und/ wo sie
ohne Kosten es nicht thun können/ mit geschmeidigsten Kosten (wel-

che
Von GOttes Gnaden/ Wir/
Georg Friderich/ Marggraff zu
Brandenburg/ zu Magdeburg/ in Preuſſen/ Stettin/
Pommern/ der Caſſuben und Wenden/ auch in Schle-
ſien/ zu Croſſen Hertzog/ Burggraff zu Nuͤrnberg/
Fuͤrſt zu Halberſtatt/ Minden und Camin/
Graff zu Hohenzollern.

DEmnach aus eingelangten unterthaͤnigſten
Ampts-Berichten und ſonſten ſich ergiebet/
daß allerhand verdaͤchtige Umſtreiner/ Zuͤ-
geiner/ Gart-Bruͤder/ Jauner/ abgedanck-
te Soldaten/ und andern Herꝛnloſes Ge-
ſindlein hin und wieder in die Doͤrffer und
Weyler/ auch einzeln gebauete Haͤuſſer in
Unſerm Land und Fuͤrſtenthum einſchlei-
chen/ auch mit Gewalt ſich eindringen/ und
denen Unterthanen allerhand Drangſaal und Beſchwerungen zufuͤ-
gen/ ihnen unterm Namen deß Almoſens/ Schmalz/ Eyer/ Meel/
und Fleiſch abdringen/ ſich mit gefaͤhrlichen Betrohungen/ einen ro-
then Hahn auf das Hauß zu ſtecken/ ja gar auf Leib und Leben zu-
verfolgen heraus laſſen/ auch bey naͤchtlicher Weyle einbrechen/ de-
nen armen Leuten/ was ſie finden/ hinweg nehmen/ mit Sebeln und an-
derm Gewehr/ auch mit groſſen Stecken/ darinnen ſie lange eiſſerne
Stacheln haben/ ſich bald da/ bald dort/ auch in Waͤldern mit Feuern
aufhalten/ um ſich den Vortheil zum Raub und ſtehlen auszuſehen;
Dannenhero alle ſchon hiebevor deßwegen ergangene Mandata mit
Nachtruck zu wiederhohlen/ um ſo mehrers noͤthig/ indeme bey denen
letzern Creiß-Conventen, daß nicht nur jeder Fuͤrſt und Stand in ſei-
nen Landen ſolchem Unheyl nach Moͤglichkeit ſteuren: ſondern auch
die benachbarte Staͤnde einander/ vermittelſt vorgaͤngiger Commu-
nicatio
n darzu huͤlffliche Hand reichen moͤchten/ resolvirt und abge-
ſchloſſen worden.

Als befehlen Wir allen und jeden Unſern Ober- und Ambtleu-
ten/ Verwaͤltern/ Caͤſtnern/ Voͤgten/ Richtern/ Schultheiſſen/ Burger-
meiſtern und Raͤthen/ Gericht und Gemeinden nochmalen hiemit
gnaͤdigſt/ auf dergleichen herum ſtreinendes Geſinde/ ein wachendes
Aug beſſer/ dann bißhero von einigen geſchehen zu haben/ und/ wo ſie
ohne Koſten es nicht thun koͤnnen/ mit geſchmeidigſten Koſten (wel-

che
<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001"/>
    <body>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>on <hi rendition="#in">GO</hi>ttes <hi rendition="#in">G</hi>naden/ <hi rendition="#in">W</hi>ir/<lb/><hi rendition="#in">G</hi>eorg <hi rendition="#in">F</hi>riderich/ <hi rendition="#in">M</hi>arggraff zu<lb/><hi rendition="#in">B</hi>randenburg/ zu <hi rendition="#in">M</hi>agdeburg/ in <hi rendition="#in">P</hi>reu&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#in">S</hi>tettin/<lb/>
Pommern/ der Ca&#x017F;&#x017F;uben und Wenden/ auch in Schle-<lb/>
&#x017F;ien/ zu Cro&#x017F;&#x017F;en Hertzog/ Burggraff zu Nu&#x0364;rnberg/<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;t zu Halber&#x017F;tatt/ Minden und Camin/<lb/>
Graff zu Hohenzollern.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Emnach aus eingelangten untertha&#x0364;nig&#x017F;ten<lb/>
Ampts-Berichten und &#x017F;on&#x017F;ten &#x017F;ich ergiebet/<lb/>
daß allerhand verda&#x0364;chtige Um&#x017F;treiner/ Zu&#x0364;-<lb/>
geiner/ Gart-Bru&#x0364;der/ Jauner/ abgedanck-<lb/>
te Soldaten/ und andern Her&#xA75B;nlo&#x017F;es Ge-<lb/>
&#x017F;indlein hin und wieder in die Do&#x0364;rffer und<lb/>
Weyler/ auch einzeln gebauete Ha&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er in<lb/>
Un&#x017F;erm Land und Fu&#x0364;r&#x017F;tenthum ein&#x017F;chlei-<lb/>
chen/ auch mit Gewalt &#x017F;ich eindringen/ und<lb/>
denen Unterthanen allerhand Drang&#x017F;aal und Be&#x017F;chwerungen zufu&#x0364;-<lb/>
gen/ ihnen unterm Namen deß Almo&#x017F;ens/ Schmalz/ Eyer/ Meel/<lb/>
und Flei&#x017F;ch abdringen/ &#x017F;ich mit gefa&#x0364;hrlichen Betrohungen/ einen ro-<lb/>
then Hahn auf das Hauß zu &#x017F;tecken/ ja gar auf Leib und Leben zu-<lb/>
verfolgen heraus la&#x017F;&#x017F;en/ auch bey na&#x0364;chtlicher Weyle einbrechen/ de-<lb/>
nen armen Leuten/ was &#x017F;ie finden/ hinweg nehmen/ mit Sebeln und an-<lb/>
derm Gewehr/ auch mit gro&#x017F;&#x017F;en Stecken/ darinnen &#x017F;ie lange ei&#x017F;&#x017F;erne<lb/>
Stacheln haben/ &#x017F;ich bald da/ bald dort/ auch in Wa&#x0364;ldern mit Feuern<lb/>
aufhalten/ um &#x017F;ich den Vortheil zum Raub und &#x017F;tehlen auszu&#x017F;ehen;<lb/>
Dannenhero alle &#x017F;chon hiebevor deßwegen ergangene <hi rendition="#aq">Mandata</hi> mit<lb/>
Nachtruck zu wiederhohlen/ um &#x017F;o mehrers no&#x0364;thig/ indeme bey denen<lb/>
letzern Creiß-<hi rendition="#aq">Conventen,</hi> daß nicht nur jeder Fu&#x0364;r&#x017F;t und Stand in &#x017F;ei-<lb/>
nen Landen &#x017F;olchem Unheyl nach Mo&#x0364;glichkeit &#x017F;teuren: &#x017F;ondern auch<lb/>
die benachbarte Sta&#x0364;nde einander/ vermittel&#x017F;t vorga&#x0364;ngiger <hi rendition="#aq">Commu-<lb/>
nicatio</hi>n darzu hu&#x0364;lffliche Hand reichen mo&#x0364;chten/ <hi rendition="#aq">resolvi</hi>rt und abge-<lb/>
&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en worden.</p><lb/>
        <p>Als befehlen Wir allen und jeden Un&#x017F;ern Ober- und Ambtleu-<lb/>
ten/ Verwa&#x0364;ltern/ Ca&#x0364;&#x017F;tnern/ Vo&#x0364;gten/ Richtern/ Schulthei&#x017F;&#x017F;en/ Burger-<lb/>
mei&#x017F;tern und Ra&#x0364;then/ Gericht und Gemeinden nochmalen hiemit<lb/>
gna&#x0364;dig&#x017F;t/ auf dergleichen herum &#x017F;treinendes Ge&#x017F;inde/ ein wachendes<lb/>
Aug be&#x017F;&#x017F;er/ dann bißhero von einigen ge&#x017F;chehen zu haben/ und/ wo &#x017F;ie<lb/>
ohne Ko&#x017F;ten es nicht thun ko&#x0364;nnen/ mit ge&#x017F;chmeidig&#x017F;ten Ko&#x017F;ten (wel-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">che</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0001] Von GOttes Gnaden/ Wir/ Georg Friderich/ Marggraff zu Brandenburg/ zu Magdeburg/ in Preuſſen/ Stettin/ Pommern/ der Caſſuben und Wenden/ auch in Schle- ſien/ zu Croſſen Hertzog/ Burggraff zu Nuͤrnberg/ Fuͤrſt zu Halberſtatt/ Minden und Camin/ Graff zu Hohenzollern. DEmnach aus eingelangten unterthaͤnigſten Ampts-Berichten und ſonſten ſich ergiebet/ daß allerhand verdaͤchtige Umſtreiner/ Zuͤ- geiner/ Gart-Bruͤder/ Jauner/ abgedanck- te Soldaten/ und andern Herꝛnloſes Ge- ſindlein hin und wieder in die Doͤrffer und Weyler/ auch einzeln gebauete Haͤuſſer in Unſerm Land und Fuͤrſtenthum einſchlei- chen/ auch mit Gewalt ſich eindringen/ und denen Unterthanen allerhand Drangſaal und Beſchwerungen zufuͤ- gen/ ihnen unterm Namen deß Almoſens/ Schmalz/ Eyer/ Meel/ und Fleiſch abdringen/ ſich mit gefaͤhrlichen Betrohungen/ einen ro- then Hahn auf das Hauß zu ſtecken/ ja gar auf Leib und Leben zu- verfolgen heraus laſſen/ auch bey naͤchtlicher Weyle einbrechen/ de- nen armen Leuten/ was ſie finden/ hinweg nehmen/ mit Sebeln und an- derm Gewehr/ auch mit groſſen Stecken/ darinnen ſie lange eiſſerne Stacheln haben/ ſich bald da/ bald dort/ auch in Waͤldern mit Feuern aufhalten/ um ſich den Vortheil zum Raub und ſtehlen auszuſehen; Dannenhero alle ſchon hiebevor deßwegen ergangene Mandata mit Nachtruck zu wiederhohlen/ um ſo mehrers noͤthig/ indeme bey denen letzern Creiß-Conventen, daß nicht nur jeder Fuͤrſt und Stand in ſei- nen Landen ſolchem Unheyl nach Moͤglichkeit ſteuren: ſondern auch die benachbarte Staͤnde einander/ vermittelſt vorgaͤngiger Commu- nication darzu huͤlffliche Hand reichen moͤchten/ resolvirt und abge- ſchloſſen worden. Als befehlen Wir allen und jeden Unſern Ober- und Ambtleu- ten/ Verwaͤltern/ Caͤſtnern/ Voͤgten/ Richtern/ Schultheiſſen/ Burger- meiſtern und Raͤthen/ Gericht und Gemeinden nochmalen hiemit gnaͤdigſt/ auf dergleichen herum ſtreinendes Geſinde/ ein wachendes Aug beſſer/ dann bißhero von einigen geſchehen zu haben/ und/ wo ſie ohne Koſten es nicht thun koͤnnen/ mit geſchmeidigſten Koſten (wel- che

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/friderich_umstreiner_1698
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/friderich_umstreiner_1698/1
Zitationshilfe: Georg Friedrich <Brandenburg-Ansbach, Markgraf>: Von Gottes Gnaden/ Wir/ Georg Friderich/ Marggraff zu Brandenburg. [Ansbach], 1698, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/friderich_umstreiner_1698/1>, abgerufen am 18.10.2019.