Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773.

Bild:
<< vorherige Seite

Natur der Dinge, in einer ursprünglichen und
endlichen selbst bestehenden Ordnung der Kräfte
und des Wesens bestehen.

§. 160.

Von dieser Ordnung der Kräfte bekommen die
Dinge ihr Wachsthum, ihre Verwandlung, Er-
haltung, Auflösung, u. s. w.

§. 161.

Wenn ferner das Mögliche und Wirkliche, so-
wohl dessen, was in einem Dinge beständig, als
auch veränderlich ist, zusammen genommen, seine
vollständige Bestimmung, das ist, daß es so sey,
wie wir es beständig antreffen, ausmacht: so wer-
den die Dinge durch die Natur vollständig be-
stimmt.

§. 162.

Alle Dinge nun, die eine Natur haben, und
sie fortführen, sie mögen besonders gebaut, als
Thiere und Pflanzen, oder nur gemischt seyn, wie
alle blos feste und flüßige Körper, heissen natür-
liche Körper.

§. 163.
H 4

Natur der Dinge, in einer urſpruͤnglichen und
endlichen ſelbſt beſtehenden Ordnung der Kraͤfte
und des Weſens beſtehen.

§. 160.

Von dieſer Ordnung der Kraͤfte bekommen die
Dinge ihr Wachsthum, ihre Verwandlung, Er-
haltung, Aufloͤſung, u. ſ. w.

§. 161.

Wenn ferner das Moͤgliche und Wirkliche, ſo-
wohl deſſen, was in einem Dinge beſtaͤndig, als
auch veraͤnderlich iſt, zuſammen genommen, ſeine
vollſtaͤndige Beſtimmung, das iſt, daß es ſo ſey,
wie wir es beſtaͤndig antreffen, ausmacht: ſo wer-
den die Dinge durch die Natur vollſtaͤndig be-
ſtimmt.

§. 162.

Alle Dinge nun, die eine Natur haben, und
ſie fortfuͤhren, ſie moͤgen beſonders gebaut, als
Thiere und Pflanzen, oder nur gemiſcht ſeyn, wie
alle blos feſte und fluͤßige Koͤrper, heiſſen natuͤr-
liche Koͤrper.

§. 163.
H 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0131" n="119"/>
Natur der Dinge, in einer ur&#x017F;pru&#x0364;nglichen und<lb/>
endlichen &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;tehenden Ordnung der Kra&#x0364;fte<lb/>
und des We&#x017F;ens be&#x017F;tehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 160.</head><lb/>
          <p>Von die&#x017F;er Ordnung der Kra&#x0364;fte bekommen die<lb/>
Dinge ihr Wachsthum, ihre Verwandlung, Er-<lb/>
haltung, Auflo&#x0364;&#x017F;ung, u. &#x017F;. w.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 161.</head><lb/>
          <p>Wenn ferner das Mo&#x0364;gliche und Wirkliche, &#x017F;o-<lb/>
wohl de&#x017F;&#x017F;en, was in einem Dinge be&#x017F;ta&#x0364;ndig, als<lb/>
auch vera&#x0364;nderlich i&#x017F;t, zu&#x017F;ammen genommen, &#x017F;eine<lb/>
voll&#x017F;ta&#x0364;ndige Be&#x017F;timmung, das i&#x017F;t, daß es &#x017F;o &#x017F;ey,<lb/>
wie wir es be&#x017F;ta&#x0364;ndig antreffen, ausmacht: &#x017F;o wer-<lb/>
den die Dinge durch die Natur voll&#x017F;ta&#x0364;ndig be-<lb/>
&#x017F;timmt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 162.</head><lb/>
          <p>Alle Dinge nun, die eine Natur haben, und<lb/>
&#x017F;ie fortfu&#x0364;hren, &#x017F;ie mo&#x0364;gen be&#x017F;onders gebaut, als<lb/>
Thiere und Pflanzen, oder nur gemi&#x017F;cht &#x017F;eyn, wie<lb/>
alle blos fe&#x017F;te und flu&#x0364;ßige Ko&#x0364;rper, hei&#x017F;&#x017F;en natu&#x0364;r-<lb/>
liche Ko&#x0364;rper.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">H 4</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">§. 163.</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[119/0131] Natur der Dinge, in einer urſpruͤnglichen und endlichen ſelbſt beſtehenden Ordnung der Kraͤfte und des Weſens beſtehen. §. 160. Von dieſer Ordnung der Kraͤfte bekommen die Dinge ihr Wachsthum, ihre Verwandlung, Er- haltung, Aufloͤſung, u. ſ. w. §. 161. Wenn ferner das Moͤgliche und Wirkliche, ſo- wohl deſſen, was in einem Dinge beſtaͤndig, als auch veraͤnderlich iſt, zuſammen genommen, ſeine vollſtaͤndige Beſtimmung, das iſt, daß es ſo ſey, wie wir es beſtaͤndig antreffen, ausmacht: ſo wer- den die Dinge durch die Natur vollſtaͤndig be- ſtimmt. §. 162. Alle Dinge nun, die eine Natur haben, und ſie fortfuͤhren, ſie moͤgen beſonders gebaut, als Thiere und Pflanzen, oder nur gemiſcht ſeyn, wie alle blos feſte und fluͤßige Koͤrper, heiſſen natuͤr- liche Koͤrper. §. 163. H 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/131
Zitationshilfe: [Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773, S. 119. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/131>, abgerufen am 21.10.2019.