Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773.

Bild:
<< vorherige Seite

ihren Ursprung aus schon vorhergehenden Haupt-
naturen im möglich Größten erhalten, sich ver-
möge der Verknüpfung ihr eigenes Wachsthum
und Erhaltung genommen, und dabey wieder
Grundlagen zu andern nachfolgenden Hauptna-
turen grosser und kleiner Arten in sich entworfen
haben. Es müssen auch schon viele durch die
Auflösung wieder in andere übergegangen, und
nach dieser Art der Vernichtung verloschen seyn.

§. 180.

Es kann auch dieses allgemeine, weder jemahls,
noch irgendwo, durchaus das nämliche, wie es
sonst war, gewesen seyn, noch künftig wieder wer-
den, sondern es muß vielmehr, vermöge der all-
gemeinen Abwechselung seiner größten Naturver-
knüpfung, ins unzählig Veränderliche fortgehen,
wie es schon undenklich lange fortgegangen ist.

§. 181.

Man wird dieses desto deutlicher einsehen, je
mehr man erwäget, daß die Kräfte aller selbst

beste-
J 3

ihren Urſprung aus ſchon vorhergehenden Haupt-
naturen im moͤglich Groͤßten erhalten, ſich ver-
moͤge der Verknuͤpfung ihr eigenes Wachsthum
und Erhaltung genommen, und dabey wieder
Grundlagen zu andern nachfolgenden Hauptna-
turen groſſer und kleiner Arten in ſich entworfen
haben. Es muͤſſen auch ſchon viele durch die
Aufloͤſung wieder in andere uͤbergegangen, und
nach dieſer Art der Vernichtung verloſchen ſeyn.

§. 180.

Es kann auch dieſes allgemeine, weder jemahls,
noch irgendwo, durchaus das naͤmliche, wie es
ſonſt war, geweſen ſeyn, noch kuͤnftig wieder wer-
den, ſondern es muß vielmehr, vermoͤge der all-
gemeinen Abwechſelung ſeiner groͤßten Naturver-
knuͤpfung, ins unzaͤhlig Veraͤnderliche fortgehen,
wie es ſchon undenklich lange fortgegangen iſt.

§. 181.

Man wird dieſes deſto deutlicher einſehen, je
mehr man erwaͤget, daß die Kraͤfte aller ſelbſt

beſte-
J 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0145" n="133"/>
ihren Ur&#x017F;prung aus &#x017F;chon vorhergehenden Haupt-<lb/>
naturen im mo&#x0364;glich Gro&#x0364;ßten erhalten, &#x017F;ich ver-<lb/>
mo&#x0364;ge der Verknu&#x0364;pfung ihr eigenes Wachsthum<lb/>
und Erhaltung genommen, und dabey wieder<lb/>
Grundlagen zu andern nachfolgenden Hauptna-<lb/>
turen gro&#x017F;&#x017F;er und kleiner Arten in &#x017F;ich entworfen<lb/>
haben. Es mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch &#x017F;chon viele durch die<lb/>
Auflo&#x0364;&#x017F;ung wieder in andere u&#x0364;bergegangen, und<lb/>
nach die&#x017F;er Art der Vernichtung verlo&#x017F;chen &#x017F;eyn.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 180.</head><lb/>
          <p>Es kann auch die&#x017F;es allgemeine, weder jemahls,<lb/>
noch irgendwo, durchaus das na&#x0364;mliche, wie es<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t war, gewe&#x017F;en &#x017F;eyn, noch ku&#x0364;nftig wieder wer-<lb/>
den, &#x017F;ondern es muß vielmehr, vermo&#x0364;ge der all-<lb/>
gemeinen Abwech&#x017F;elung &#x017F;einer gro&#x0364;ßten Naturver-<lb/>
knu&#x0364;pfung, ins unza&#x0364;hlig Vera&#x0364;nderliche fortgehen,<lb/>
wie es &#x017F;chon undenklich lange fortgegangen i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 181.</head><lb/>
          <p>Man wird die&#x017F;es de&#x017F;to deutlicher ein&#x017F;ehen, je<lb/>
mehr man erwa&#x0364;get, daß die Kra&#x0364;fte aller &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 3</fw><fw place="bottom" type="catch">be&#x017F;te-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0145] ihren Urſprung aus ſchon vorhergehenden Haupt- naturen im moͤglich Groͤßten erhalten, ſich ver- moͤge der Verknuͤpfung ihr eigenes Wachsthum und Erhaltung genommen, und dabey wieder Grundlagen zu andern nachfolgenden Hauptna- turen groſſer und kleiner Arten in ſich entworfen haben. Es muͤſſen auch ſchon viele durch die Aufloͤſung wieder in andere uͤbergegangen, und nach dieſer Art der Vernichtung verloſchen ſeyn. §. 180. Es kann auch dieſes allgemeine, weder jemahls, noch irgendwo, durchaus das naͤmliche, wie es ſonſt war, geweſen ſeyn, noch kuͤnftig wieder wer- den, ſondern es muß vielmehr, vermoͤge der all- gemeinen Abwechſelung ſeiner groͤßten Naturver- knuͤpfung, ins unzaͤhlig Veraͤnderliche fortgehen, wie es ſchon undenklich lange fortgegangen iſt. §. 181. Man wird dieſes deſto deutlicher einſehen, je mehr man erwaͤget, daß die Kraͤfte aller ſelbſt beſte- J 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/145
Zitationshilfe: [Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/145>, abgerufen am 24.08.2019.