Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773.

Bild:
<< vorherige Seite

deutlich, wo sich die harzige Wurzel jedes Astes
vom Mulm des alten Stammes merklich unter-
scheidet. Doch lassen sich auch die jungen der
Knospen, von ihren ältern, durch die Kunst ab-
sondern, und in andere Stämme versetzen, auch
gar in die bloße Erde zum Einwurzeln einpflan-
zen, wie die Gärtnerey und des Agricola Uni-
versalvermehrung beweisen.

§. 275.

Wenn nun eine Art von Pflanzen so beschaffen
ist, daß sie keine jüngern Wurzelreiser aus den
ältern Wurzeln, die gleichsam ihre unterirdische
Aeste vorstellen, zur Umstockung austreibt; so
kann man solchen Pflanzen keine weitere Fort-
pflanzung, sondern blos eine Ausbreitung nach
den Zweigen, oder einen Fortwuchs beymessen.
Hingegen die Wurzelreiser anderer, wie den äus-
seren Zuwuchs ihrer geschlossenen Haushaltung
ansehen. Diesem zu folge vermag sich keine
Pflanzengattung weiter, als an ihrer Stelle aus-
zubreiten, und also auch nicht andere Gegenden

zu
N 3

deutlich, wo ſich die harzige Wurzel jedes Aſtes
vom Mulm des alten Stammes merklich unter-
ſcheidet. Doch laſſen ſich auch die jungen der
Knospen, von ihren aͤltern, durch die Kunſt ab-
ſondern, und in andere Staͤmme verſetzen, auch
gar in die bloße Erde zum Einwurzeln einpflan-
zen, wie die Gaͤrtnerey und des Agricola Uni-
verſalvermehrung beweiſen.

§. 275.

Wenn nun eine Art von Pflanzen ſo beſchaffen
iſt, daß ſie keine juͤngern Wurzelreiſer aus den
aͤltern Wurzeln, die gleichſam ihre unterirdiſche
Aeſte vorſtellen, zur Umſtockung austreibt; ſo
kann man ſolchen Pflanzen keine weitere Fort-
pflanzung, ſondern blos eine Ausbreitung nach
den Zweigen, oder einen Fortwuchs beymeſſen.
Hingegen die Wurzelreiſer anderer, wie den aͤuſ-
ſeren Zuwuchs ihrer geſchloſſenen Haushaltung
anſehen. Dieſem zu folge vermag ſich keine
Pflanzengattung weiter, als an ihrer Stelle aus-
zubreiten, und alſo auch nicht andere Gegenden

zu
N 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0209" n="197"/>
deutlich, wo &#x017F;ich die harzige Wurzel jedes A&#x017F;tes<lb/>
vom Mulm des alten Stammes merklich unter-<lb/>
&#x017F;cheidet. Doch la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auch die jungen der<lb/>
Knospen, von ihren a&#x0364;ltern, durch die Kun&#x017F;t ab-<lb/>
&#x017F;ondern, und in andere Sta&#x0364;mme ver&#x017F;etzen, auch<lb/>
gar in die bloße Erde zum Einwurzeln einpflan-<lb/>
zen, wie die Ga&#x0364;rtnerey und des <hi rendition="#fr">Agricola</hi> Uni-<lb/>
ver&#x017F;alvermehrung bewei&#x017F;en.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 275.</head><lb/>
          <p>Wenn nun eine Art von Pflanzen &#x017F;o be&#x017F;chaffen<lb/>
i&#x017F;t, daß &#x017F;ie keine ju&#x0364;ngern Wurzelrei&#x017F;er aus den<lb/>
a&#x0364;ltern Wurzeln, die gleich&#x017F;am ihre unterirdi&#x017F;che<lb/>
Ae&#x017F;te vor&#x017F;tellen, zur Um&#x017F;tockung austreibt; &#x017F;o<lb/>
kann man &#x017F;olchen Pflanzen keine weitere Fort-<lb/>
pflanzung, &#x017F;ondern blos eine Ausbreitung nach<lb/>
den Zweigen, oder einen Fortwuchs beyme&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Hingegen die Wurzelrei&#x017F;er anderer, wie den a&#x0364;u&#x017F;-<lb/>
&#x017F;eren Zuwuchs ihrer ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Haushaltung<lb/>
an&#x017F;ehen. Die&#x017F;em zu folge vermag &#x017F;ich keine<lb/>
Pflanzengattung weiter, als an ihrer Stelle aus-<lb/>
zubreiten, und al&#x017F;o auch nicht andere Gegenden<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N 3</fw><fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[197/0209] deutlich, wo ſich die harzige Wurzel jedes Aſtes vom Mulm des alten Stammes merklich unter- ſcheidet. Doch laſſen ſich auch die jungen der Knospen, von ihren aͤltern, durch die Kunſt ab- ſondern, und in andere Staͤmme verſetzen, auch gar in die bloße Erde zum Einwurzeln einpflan- zen, wie die Gaͤrtnerey und des Agricola Uni- verſalvermehrung beweiſen. §. 275. Wenn nun eine Art von Pflanzen ſo beſchaffen iſt, daß ſie keine juͤngern Wurzelreiſer aus den aͤltern Wurzeln, die gleichſam ihre unterirdiſche Aeſte vorſtellen, zur Umſtockung austreibt; ſo kann man ſolchen Pflanzen keine weitere Fort- pflanzung, ſondern blos eine Ausbreitung nach den Zweigen, oder einen Fortwuchs beymeſſen. Hingegen die Wurzelreiſer anderer, wie den aͤuſ- ſeren Zuwuchs ihrer geſchloſſenen Haushaltung anſehen. Dieſem zu folge vermag ſich keine Pflanzengattung weiter, als an ihrer Stelle aus- zubreiten, und alſo auch nicht andere Gegenden zu N 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/209
Zitationshilfe: [Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773, S. 197. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/209>, abgerufen am 21.08.2019.