Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773.

Bild:
<< vorherige Seite

viel Seethiere groß zog, und dabey erst jeder
Schicht vom Schlamme die Härte, wodurch sie
sich von der andern absondern läßt, geben konte,
unmöglich durch ein paar hundert Sonnenjahre
bestimmen wollen. Zumal wenn er des Meeres
ruhige Beschaffenheit, welche so lange unverän-
dert dergleichen Kalchschlamm gab, damit verbin-
den will. Unsere Nachkommen, denen das
Wachsthum und Alter dieser Seethiere zu erfor-
schen vielleicht aufgehoben seyn wird, mögen künf-
tig die Jahre, genauer bestimmen, für jetzt ist es
genug, den Zeitlauf des Muschelkalks überhaupt
Der Zeit-
lauf K.
als eine lange Zeit ansetzen, und ihn
mit meinem Vorgänger K schreiben zu
dürfen.

§. 43.
Dessen Unterlager.

Da das Unterlager dieses Gebirges, sowohl
vermöge der starken rothen und andern mit Gips
abwechselnden Mergelschichten, als nach dem
Gehalt von Landthieren, Steinkohlen, und fetten
Alaunschiefern beweist, daß hier und vor dem ru-

higen

viel Seethiere groß zog, und dabey erſt jeder
Schicht vom Schlamme die Haͤrte, wodurch ſie
ſich von der andern abſondern laͤßt, geben konte,
unmoͤglich durch ein paar hundert Sonnenjahre
beſtimmen wollen. Zumal wenn er des Meeres
ruhige Beſchaffenheit, welche ſo lange unveraͤn-
dert dergleichen Kalchſchlamm gab, damit verbin-
den will. Unſere Nachkommen, denen das
Wachsthum und Alter dieſer Seethiere zu erfor-
ſchen vielleicht aufgehoben ſeyn wird, moͤgen kuͤnf-
tig die Jahre, genauer beſtimmen, fuͤr jetzt iſt es
genug, den Zeitlauf des Muſchelkalks uͤberhaupt
Der Zeit-
lauf K.
als eine lange Zeit anſetzen, und ihn
mit meinem Vorgaͤnger K ſchreiben zu
duͤrfen.

§. 43.
Deſſen Unterlager.

Da das Unterlager dieſes Gebirges, ſowohl
vermoͤge der ſtarken rothen und andern mit Gips
abwechſelnden Mergelſchichten, als nach dem
Gehalt von Landthieren, Steinkohlen, und fetten
Alaunſchiefern beweiſt, daß hier und vor dem ru-

higen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0040" n="28"/>
viel Seethiere groß zog, und dabey er&#x017F;t jeder<lb/>
Schicht vom Schlamme die Ha&#x0364;rte, wodurch &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;ich von der andern ab&#x017F;ondern la&#x0364;ßt, geben konte,<lb/>
unmo&#x0364;glich durch ein paar hundert Sonnenjahre<lb/>
be&#x017F;timmen wollen. Zumal wenn er des Meeres<lb/>
ruhige Be&#x017F;chaffenheit, welche &#x017F;o lange unvera&#x0364;n-<lb/>
dert dergleichen Kalch&#x017F;chlamm gab, damit verbin-<lb/>
den will. Un&#x017F;ere Nachkommen, denen das<lb/>
Wachsthum und Alter die&#x017F;er Seethiere zu erfor-<lb/>
&#x017F;chen vielleicht aufgehoben &#x017F;eyn wird, mo&#x0364;gen ku&#x0364;nf-<lb/>
tig die Jahre, genauer be&#x017F;timmen, fu&#x0364;r jetzt i&#x017F;t es<lb/>
genug, den Zeitlauf des Mu&#x017F;chelkalks u&#x0364;berhaupt<lb/><note place="left">Der Zeit-<lb/>
lauf <hi rendition="#aq">K.</hi></note>als eine lange Zeit an&#x017F;etzen, und ihn<lb/>
mit meinem Vorga&#x0364;nger <hi rendition="#aq">K</hi> &#x017F;chreiben zu<lb/>
du&#x0364;rfen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 43.<lb/>
De&#x017F;&#x017F;en Unterlager.</head><lb/>
          <p>Da das Unterlager die&#x017F;es Gebirges, &#x017F;owohl<lb/>
vermo&#x0364;ge der &#x017F;tarken rothen und andern mit Gips<lb/>
abwech&#x017F;elnden Mergel&#x017F;chichten, als nach dem<lb/>
Gehalt von Landthieren, Steinkohlen, und fetten<lb/>
Alaun&#x017F;chiefern bewei&#x017F;t, daß hier und vor dem ru-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">higen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0040] viel Seethiere groß zog, und dabey erſt jeder Schicht vom Schlamme die Haͤrte, wodurch ſie ſich von der andern abſondern laͤßt, geben konte, unmoͤglich durch ein paar hundert Sonnenjahre beſtimmen wollen. Zumal wenn er des Meeres ruhige Beſchaffenheit, welche ſo lange unveraͤn- dert dergleichen Kalchſchlamm gab, damit verbin- den will. Unſere Nachkommen, denen das Wachsthum und Alter dieſer Seethiere zu erfor- ſchen vielleicht aufgehoben ſeyn wird, moͤgen kuͤnf- tig die Jahre, genauer beſtimmen, fuͤr jetzt iſt es genug, den Zeitlauf des Muſchelkalks uͤberhaupt als eine lange Zeit anſetzen, und ihn mit meinem Vorgaͤnger K ſchreiben zu duͤrfen. Der Zeit- lauf K. §. 43. Deſſen Unterlager. Da das Unterlager dieſes Gebirges, ſowohl vermoͤge der ſtarken rothen und andern mit Gips abwechſelnden Mergelſchichten, als nach dem Gehalt von Landthieren, Steinkohlen, und fetten Alaunſchiefern beweiſt, daß hier und vor dem ru- higen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/40
Zitationshilfe: [Füchsel, Georg Christian]: Entwurf zu der ältesten Erd- und Menschengeschichte. Frankfurt u. a., 1773, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fuechsel_entwurf_1773/40>, abgerufen am 22.08.2019.