Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Furttenbach, Josef: Mannhaffter Kunst-Spiegel. Augsburg, 1663.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Die versteckte Gesichtlinien/ durch hülff deß Winckelhackens zu finden _ _ 66Dz Kupf-
ferblatt
No:

Auff ein Brettlin herein zu bringen/ vnd das es just abgetragen/ zu erweisen67
Die vierdte Figur/ vnd erste Manier/ ein Figur nach Geographischer Art/ in derselben halben grösse/
herfür zubringen69
Die ander Manier durch die böglin/ ein Figur in gleicher grösse abzutragen71
Die fünffte Figur/ aigentlicher Proceß/ mit den Böglin vmbzugehn71
Die sechste Figur/ Calculation, wie eine Holtzmarcken gar ringfertig zu berechnen/ vnd ihr Innhalt
zu erkundigen seye72
Die sibende Figur/ das Fundament eines gerechten Winckelhackens auffzureissen/ so bekompt man
auch zu gleich/ vier juste Winckelhacken73
Die neundte Figur/ ohne die Magnetzungen/ sonder nur durch den Winckelhacken/ etlich Bretter/ vnd
einer Setzwaag/ vnder dem Boden zu wandlen75
Hierdurch den zugang gegen der Mina zu machen76
Auff ein grade/ die perpendicular Lini zu setzen/ daß sie 2. Winckelhacken gebe77
Ein andere Manir/ das sie 4. Winckelhacken repräsentire77
Mit dem Winckelhacken ein Perpendicularlini herunder zu fellen78
Item ein gantz grade Lini mit dem Winckelhacken zuziehen78
Von zwey obeinander ligenden Quaderstucken/ den Innhalt zu erkundigen78
Ein einiges Regular, sowol ein Irregular Quaderstuck zu berechnen79
Von der Geographia.
Die Geographia ist ein sehr Adelich/ vnd holdseliges Exercitium, daraus der Länder Aigenschafften
vnd Lägerstatten/ zu erkundigen81
Ingleichem allerhand Mappen mit zween Zirckel ringfertig abzutragen82
Ein Landschafft/ gleich von dem Feld herein/ in eine Landkarten zu bringen _ _ 825.
Hierzu dann ein vierecketes Brett/ sambt der messin Nuß dienen kan83
Darbey die Mechanische Reißladen auch wol zu gebrauchen ist83
Wie an bequemen Orten die Standlini zu observieren seye83
Darmit so wird die Mappen verfertiget84
Beweiß/ das dieselbige lust vnd gerecht seye auffgetragen worden85
Auff eine andere Manir/ ein Mappen durch der Sonnenschein auffzusetzen85
Dergleichen kan auch durch deß Liechtes glantz vollzogen werden86
Fürnemblichen aber/ so seind hierbey die commoditeten, das man dieselbige gar handsam ob der mes-
sinen Nuß vmbwenden möge/ zu beobachten86
Auff disen modum so wären auch gleicherweiß/ die See/ oder Meerkarten zu vergrösseren/ oder aber
zu verkleinern86
Item die Irregular rundungen/ an den Insulen/ sowolen bey den Meerhäfen vnd Seekusten/ ge-
recht mit ihren gefundenen proportionen abzutragen86
Nicht weniger so können alle vorkommende Irregular Gebäw/ oder andere vnordenliche Puncten/
auff dise weiß/ auff ein anders Papier versetzt/ abermahlen verkleinert/ oder aber vergrössert werden86
Hierbey dann die bequemligkeiten/ das meiste thun müssen/ vnd das es just zutreffen thüe/ gar wol
kan demonsirirt werden86
Welche handtsame/ vnd sehr behände Abbildungen dann/ nicht allein allen vnd ieden Baw-
meistern/ sonder auch fürnemblichen den Mahlern/ in machung einer jeden stellung/ der holdseligen
liebreichen Landschafften/ oder in vil andern Sachen mehr/ was jhnen immer vorkommen möchte/ sie
dasselbige eintweder in der vor Augen stehender grösse/ just nach zu machen/ sonder auch dergleichen
Werck/ vmb den halben/ drittel/ viertel/ oder fünfften Theil/ kleiner oder grösser/ ob angehörter gestalt/
außfertigen könden/ beneben solches mit gar geringer Mühe verrichten/ vnd kein sondere Zeit verloh-
ren haben/ welches ihme dann der vernünfftige Mensch/ schon selber am besten wird zu Nutzen zu machen
wissen/ beneben grosse Ergötzligkeit hierbey zu empfinden hat.
Von der Astronomia.
Mit grosser verwunderung/ ist das so herrliche Himmlische Gewölb anzusehen87
GOtt den Schöpffer/ deßwegen zu preisen/ darbey gleicher weiß der Sonnen so just vnd gerechten Lauff/
zu observieren/ vnd von ihr ein Sonnenvhr abzuzaicknen88
Die erste Figur/ das Fundament der ligenden Sonnenvhr/ vorzustellen886.
Erstlich
Regiſter.
Die verſteckte Geſichtlinien/ durch huͤlff deß Winckelhackens zu finden _ _ 66Dz Kupf-
ferblatt
No:

Auff ein Brettlin herein zu bringen/ vnd das es juſt abgetragen/ zu erweiſen67
Die vierdte Figur/ vnd erſte Manier/ ein Figur nach Geographiſcher Art/ in derſelben halben groͤſſe/
herfuͤr zubringen69
Die ander Manier durch die boͤglin/ ein Figur in gleicher groͤſſe abzutragen71
Die fuͤnffte Figur/ aigentlicher Proceß/ mit den Boͤglin vmbzugehn71
Die ſechſte Figur/ Calculation, wie eine Holtzmarcken gar ringfertig zu berechnen/ vnd ihr Innhalt
zu erkundigen ſeye72
Die ſibende Figur/ das Fundament eines gerechten Winckelhackens auffzureiſſen/ ſo bekompt man
auch zu gleich/ vier juſte Winckelhacken73
Die neundte Figur/ ohne die Magnetzungen/ ſonder nur durch den Winckelhacken/ etlich Bretter/ vnd
einer Setzwaag/ vnder dem Boden zu wandlen75
Hierdurch den zugang gegen der Mina zu machen76
Auff ein grade/ die perpendicular Lini zu ſetzen/ daß ſie 2. Winckelhacken gebe77
Ein andere Manir/ das ſie 4. Winckelhacken repraͤſentire77
Mit dem Winckelhacken ein Perpendicularlini herunder zu fellen78
Item ein gantz grade Lini mit dem Winckelhacken zuziehen78
Von zwey obeinander ligenden Quaderſtucken/ den Innhalt zu erkundigen78
Ein einiges Regular, ſowol ein Irregular Quaderſtuck zu berechnen79
Von der Geographia.
Die Geographia iſt ein ſehr Adelich/ vnd holdſeliges Exercitium, daraus der Laͤnder Aigenſchafften
vnd Laͤgerſtatten/ zu erkundigen81
Ingleichem allerhand Mappen mit zween Zirckel ringfertig abzutragen82
Ein Landſchafft/ gleich von dem Feld herein/ in eine Landkarten zu bringen _ _ 825.
Hierzu dann ein vierecketes Brett/ ſambt der meſſin Nuß dienen kan83
Darbey die Mechaniſche Reißladen auch wol zu gebrauchen iſt83
Wie an bequemen Orten die Standlini zu obſervieren ſeye83
Darmit ſo wird die Mappen verfertiget84
Beweiß/ das dieſelbige luſt vnd gerecht ſeye auffgetragen worden85
Auff eine andere Manir/ ein Mappen durch der Sonnenſchein auffzuſetzen85
Dergleichen kan auch durch deß Liechtes glantz vollzogen werden86
Fuͤrnemblichen aber/ ſo ſeind hierbey die commoditeten, das man dieſelbige gar handſam ob der meſ-
ſinen Nuß vmbwenden moͤge/ zu beobachten86
Auff diſen modum ſo waͤren auch gleicherweiß/ die See/ oder Meerkarten zu vergroͤſſeren/ oder aber
zu verkleinern86
Item die Irregular rundungen/ an den Inſulen/ ſowolen bey den Meerhaͤfen vnd Seekuſten/ ge-
recht mit ihren gefundenen proportionen abzutragen86
Nicht weniger ſo koͤnnen alle vorkommende Irregular Gebaͤw/ oder andere vnordenliche Puncten/
auff diſe weiß/ auff ein anders Papier verſetzt/ abermahlen verkleinert/ oder aber vergroͤſſert werden86
Hierbey dann die bequemligkeiten/ das meiſte thun muͤſſen/ vnd das es juſt zutreffen thuͤe/ gar wol
kan demonſirirt werden86
Welche handtſame/ vnd ſehr behaͤnde Abbildungen dann/ nicht allein allen vnd ieden Baw-
meiſtern/ ſonder auch fuͤrnemblichen den Mahlern/ in machung einer jeden ſtellung/ der holdſeligen
liebreichen Landſchafften/ oder in vil andern Sachen mehr/ was jhnen immer vorkommen moͤchte/ ſie
daſſelbige eintweder in der vor Augen ſtehender groͤſſe/ juſt nach zu machen/ ſonder auch dergleichen
Werck/ vmb den halben/ drittel/ viertel/ oder fuͤnfften Theil/ kleiner oder groͤſſer/ ob angehoͤrter geſtalt/
außfertigen koͤnden/ beneben ſolches mit gar geringer Muͤhe verrichten/ vnd kein ſondere Zeit verloh-
ren haben/ welches ihme dann der vernuͤnfftige Menſch/ ſchon ſelber am beſten wird zu Nutzen zu machen
wiſſen/ beneben groſſe Ergoͤtzligkeit hierbey zu empfinden hat.
Von der Aſtronomia.
Mit groſſer verwunderung/ iſt das ſo herrliche Himmliſche Gewoͤlb anzuſehen87
GOtt den Schoͤpffer/ deßwegen zu preiſen/ darbey gleicher weiß der Sonnen ſo juſt vnd gerechten Lauff/
zu obſervieren/ vnd von ihr ein Sonnenvhr abzuzaicknen88
Die erſte Figur/ das Fundament der ligenden Sonnenvhr/ vorzuſtellen886.
Erſtlich
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <div n="2">
          <list>
            <pb facs="#f0019"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#fr">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
            <item>Die ver&#x017F;teckte Ge&#x017F;ichtlinien/ durch hu&#x0364;lff deß Winckelhackens zu finden _ _ 66<note place="right">Dz Kupf-<lb/>
ferblatt<lb/>
N<hi rendition="#aq">o:</hi></note><lb/>
Auff ein Brettlin herein zu bringen/ vnd das es ju&#x017F;t abgetragen/ zu erwei&#x017F;en<ref>67</ref></item><lb/>
            <item>Die vierdte Figur/ vnd er&#x017F;te Manier/ ein Figur nach <hi rendition="#aq">Geographi</hi>&#x017F;cher Art/ in der&#x017F;elben halben gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/<lb/>
herfu&#x0364;r zubringen<ref>69</ref></item><lb/>
            <item>Die ander Manier durch die bo&#x0364;glin/ ein Figur in gleicher gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e abzutragen<ref>71</ref></item><lb/>
            <item>Die fu&#x0364;nffte Figur/ aigentlicher Proceß/ mit den Bo&#x0364;glin vmbzugehn<ref>71</ref></item><lb/>
            <item>Die &#x017F;ech&#x017F;te Figur/ <hi rendition="#aq">Calculation,</hi> wie eine Holtzmarcken gar ringfertig zu berechnen/ vnd ihr Innhalt<lb/>
zu erkundigen &#x017F;eye<ref>72</ref></item><lb/>
            <item>Die &#x017F;ibende Figur/ das Fundament eines gerechten Winckelhackens auffzurei&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o bekompt man<lb/>
auch zu gleich/ vier ju&#x017F;te Winckelhacken<ref>73</ref></item><lb/>
            <item>Die neundte Figur/ ohne die Magnetzungen/ &#x017F;onder nur durch den Winckelhacken/ etlich Bretter/ vnd<lb/>
einer Setzwaag/ vnder dem Boden zu wandlen<ref>75</ref></item><lb/>
            <item>Hierdurch den zugang gegen der <hi rendition="#aq">Mina</hi> zu machen<ref>76</ref></item><lb/>
            <item>Auff ein grade/ die <hi rendition="#aq">perpendicular</hi> Lini zu &#x017F;etzen/ daß &#x017F;ie 2. Winckelhacken gebe<ref>77</ref></item><lb/>
            <item>Ein andere Manir/ das &#x017F;ie 4. Winckelhacken repra&#x0364;&#x017F;entire<ref>77</ref></item><lb/>
            <item>Mit dem Winckelhacken ein Perpendicularlini herunder zu fellen<ref>78</ref></item><lb/>
            <item>Item ein gantz grade Lini mit dem Winckelhacken zuziehen<ref>78</ref></item><lb/>
            <item>Von zwey obeinander ligenden Quader&#x017F;tucken/ den Innhalt zu erkundigen<ref>78</ref></item><lb/>
            <item>Ein einiges <hi rendition="#aq">Regular,</hi> &#x017F;owol ein <hi rendition="#aq">Irregular</hi> Quader&#x017F;tuck zu berechnen<ref>79</ref></item><lb/>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#fr">Von der Geographia.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>Die Geographia i&#x017F;t ein &#x017F;ehr Adelich/ vnd hold&#x017F;eliges <hi rendition="#aq">Exercitium,</hi> daraus der La&#x0364;nder Aigen&#x017F;chafften<lb/>
vnd La&#x0364;ger&#x017F;tatten/ zu erkundigen<ref>81</ref></item><lb/>
            <item>Ingleichem allerhand <hi rendition="#aq">Mappen</hi> mit zween Zirckel ringfertig abzutragen<ref>82</ref></item><lb/>
            <item>Ein Land&#x017F;chafft/ gleich von dem Feld herein/ in eine Landkarten zu bringen _ _ 82<note place="right">5.</note><lb/>
Hierzu dann ein vierecketes Brett/ &#x017F;ambt der me&#x017F;&#x017F;in Nuß dienen kan<ref>83</ref></item><lb/>
            <item>Darbey die <hi rendition="#aq">Mechani</hi>&#x017F;che Reißladen auch wol zu gebrauchen i&#x017F;t<ref>83</ref></item><lb/>
            <item>Wie an bequemen Orten die Standlini zu ob&#x017F;ervieren &#x017F;eye<ref>83</ref></item><lb/>
            <item>Darmit &#x017F;o wird die <hi rendition="#aq">Mappen</hi> verfertiget<ref>84</ref></item><lb/>
            <item>Beweiß/ das die&#x017F;elbige lu&#x017F;t vnd gerecht &#x017F;eye auffgetragen worden<ref>85</ref></item><lb/>
            <item>Auff eine andere Manir/ ein <hi rendition="#aq">Mappen</hi> durch der Sonnen&#x017F;chein auffzu&#x017F;etzen<ref>85</ref></item><lb/>
            <item>Dergleichen kan auch durch deß Liechtes glantz vollzogen werden<ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Fu&#x0364;rnemblichen aber/ &#x017F;o &#x017F;eind hierbey die <hi rendition="#aq">commoditeten,</hi> das man die&#x017F;elbige gar hand&#x017F;am ob der me&#x017F;-<lb/>
&#x017F;inen Nuß vmbwenden mo&#x0364;ge/ zu beobachten<ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Auff di&#x017F;en <hi rendition="#aq">modum</hi> &#x017F;o wa&#x0364;ren auch gleicherweiß/ die See/ oder Meerkarten zu vergro&#x0364;&#x017F;&#x017F;eren/ oder aber<lb/>
zu verkleinern<ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Item die <hi rendition="#aq">Irregular</hi> rundungen/ an den In&#x017F;ulen/ &#x017F;owolen bey den Meerha&#x0364;fen vnd Seeku&#x017F;ten/ ge-<lb/>
recht mit ihren gefundenen <hi rendition="#aq">proportionen</hi> abzutragen<ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Nicht weniger &#x017F;o ko&#x0364;nnen alle vorkommende <hi rendition="#aq">Irregular</hi> Geba&#x0364;w/ oder andere vnordenliche Puncten/<lb/>
auff di&#x017F;e weiß/ auff ein anders Papier ver&#x017F;etzt/ abermahlen verkleinert/ oder aber vergro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ert werden<ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Hierbey dann die bequemligkeiten/ das mei&#x017F;te thun mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ vnd das es ju&#x017F;t zutreffen thu&#x0364;e/ gar wol<lb/>
kan demon&#x017F;irirt werden<ref>86</ref></item><lb/>
            <item>Welche handt&#x017F;ame/ vnd &#x017F;ehr beha&#x0364;nde Abbildungen dann/ nicht allein allen vnd ieden Baw-<lb/>
mei&#x017F;tern/ &#x017F;onder auch fu&#x0364;rnemblichen den Mahlern/ in machung einer jeden &#x017F;tellung/ der hold&#x017F;eligen<lb/>
liebreichen Land&#x017F;chafften/ oder in vil andern Sachen mehr/ was jhnen immer vorkommen mo&#x0364;chte/ &#x017F;ie<lb/>
da&#x017F;&#x017F;elbige eintweder in der vor Augen &#x017F;tehender gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ ju&#x017F;t nach zu machen/ &#x017F;onder auch dergleichen<lb/>
Werck/ vmb den halben/ drittel/ viertel/ oder fu&#x0364;nfften Theil/ kleiner oder gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ ob angeho&#x0364;rter ge&#x017F;talt/<lb/>
außfertigen ko&#x0364;nden/ beneben &#x017F;olches mit gar geringer Mu&#x0364;he verrichten/ vnd kein &#x017F;ondere Zeit verloh-<lb/>
ren haben/ welches ihme dann der vernu&#x0364;nfftige Men&#x017F;ch/ &#x017F;chon &#x017F;elber am be&#x017F;ten wird zu Nutzen zu machen<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en/ beneben gro&#x017F;&#x017F;e Ergo&#x0364;tzligkeit hierbey zu empfinden hat.</item><lb/>
          </list>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#fr">Von der A&#x017F;tronomia.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>Mit gro&#x017F;&#x017F;er verwunderung/ i&#x017F;t das &#x017F;o herrliche Himmli&#x017F;che Gewo&#x0364;lb anzu&#x017F;ehen<ref>87</ref></item><lb/>
            <item>GOtt den Scho&#x0364;pffer/ deßwegen zu prei&#x017F;en/ darbey gleicher weiß der Sonnen &#x017F;o ju&#x017F;t vnd gerechten Lauff/<lb/>
zu ob&#x017F;ervieren/ vnd von ihr ein Sonnenvhr abzuzaicknen<ref>88</ref></item><lb/>
            <item>Die er&#x017F;te Figur/ das Fundament der ligenden Sonnenvhr/ vorzu&#x017F;tellen<ref>88</ref><note place="right">6.</note></item><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Er&#x017F;tlich</fw><lb/>
          </list>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0019] Regiſter. Die verſteckte Geſichtlinien/ durch huͤlff deß Winckelhackens zu finden _ _ 66 Auff ein Brettlin herein zu bringen/ vnd das es juſt abgetragen/ zu erweiſen67 Die vierdte Figur/ vnd erſte Manier/ ein Figur nach Geographiſcher Art/ in derſelben halben groͤſſe/ herfuͤr zubringen69 Die ander Manier durch die boͤglin/ ein Figur in gleicher groͤſſe abzutragen71 Die fuͤnffte Figur/ aigentlicher Proceß/ mit den Boͤglin vmbzugehn71 Die ſechſte Figur/ Calculation, wie eine Holtzmarcken gar ringfertig zu berechnen/ vnd ihr Innhalt zu erkundigen ſeye72 Die ſibende Figur/ das Fundament eines gerechten Winckelhackens auffzureiſſen/ ſo bekompt man auch zu gleich/ vier juſte Winckelhacken73 Die neundte Figur/ ohne die Magnetzungen/ ſonder nur durch den Winckelhacken/ etlich Bretter/ vnd einer Setzwaag/ vnder dem Boden zu wandlen75 Hierdurch den zugang gegen der Mina zu machen76 Auff ein grade/ die perpendicular Lini zu ſetzen/ daß ſie 2. Winckelhacken gebe77 Ein andere Manir/ das ſie 4. Winckelhacken repraͤſentire77 Mit dem Winckelhacken ein Perpendicularlini herunder zu fellen78 Item ein gantz grade Lini mit dem Winckelhacken zuziehen78 Von zwey obeinander ligenden Quaderſtucken/ den Innhalt zu erkundigen78 Ein einiges Regular, ſowol ein Irregular Quaderſtuck zu berechnen79 Von der Geographia. Die Geographia iſt ein ſehr Adelich/ vnd holdſeliges Exercitium, daraus der Laͤnder Aigenſchafften vnd Laͤgerſtatten/ zu erkundigen81 Ingleichem allerhand Mappen mit zween Zirckel ringfertig abzutragen82 Ein Landſchafft/ gleich von dem Feld herein/ in eine Landkarten zu bringen _ _ 82 Hierzu dann ein vierecketes Brett/ ſambt der meſſin Nuß dienen kan83 Darbey die Mechaniſche Reißladen auch wol zu gebrauchen iſt83 Wie an bequemen Orten die Standlini zu obſervieren ſeye83 Darmit ſo wird die Mappen verfertiget84 Beweiß/ das dieſelbige luſt vnd gerecht ſeye auffgetragen worden85 Auff eine andere Manir/ ein Mappen durch der Sonnenſchein auffzuſetzen85 Dergleichen kan auch durch deß Liechtes glantz vollzogen werden86 Fuͤrnemblichen aber/ ſo ſeind hierbey die commoditeten, das man dieſelbige gar handſam ob der meſ- ſinen Nuß vmbwenden moͤge/ zu beobachten86 Auff diſen modum ſo waͤren auch gleicherweiß/ die See/ oder Meerkarten zu vergroͤſſeren/ oder aber zu verkleinern86 Item die Irregular rundungen/ an den Inſulen/ ſowolen bey den Meerhaͤfen vnd Seekuſten/ ge- recht mit ihren gefundenen proportionen abzutragen86 Nicht weniger ſo koͤnnen alle vorkommende Irregular Gebaͤw/ oder andere vnordenliche Puncten/ auff diſe weiß/ auff ein anders Papier verſetzt/ abermahlen verkleinert/ oder aber vergroͤſſert werden86 Hierbey dann die bequemligkeiten/ das meiſte thun muͤſſen/ vnd das es juſt zutreffen thuͤe/ gar wol kan demonſirirt werden86 Welche handtſame/ vnd ſehr behaͤnde Abbildungen dann/ nicht allein allen vnd ieden Baw- meiſtern/ ſonder auch fuͤrnemblichen den Mahlern/ in machung einer jeden ſtellung/ der holdſeligen liebreichen Landſchafften/ oder in vil andern Sachen mehr/ was jhnen immer vorkommen moͤchte/ ſie daſſelbige eintweder in der vor Augen ſtehender groͤſſe/ juſt nach zu machen/ ſonder auch dergleichen Werck/ vmb den halben/ drittel/ viertel/ oder fuͤnfften Theil/ kleiner oder groͤſſer/ ob angehoͤrter geſtalt/ außfertigen koͤnden/ beneben ſolches mit gar geringer Muͤhe verrichten/ vnd kein ſondere Zeit verloh- ren haben/ welches ihme dann der vernuͤnfftige Menſch/ ſchon ſelber am beſten wird zu Nutzen zu machen wiſſen/ beneben groſſe Ergoͤtzligkeit hierbey zu empfinden hat. Von der Aſtronomia. Mit groſſer verwunderung/ iſt das ſo herrliche Himmliſche Gewoͤlb anzuſehen87 GOtt den Schoͤpffer/ deßwegen zu preiſen/ darbey gleicher weiß der Sonnen ſo juſt vnd gerechten Lauff/ zu obſervieren/ vnd von ihr ein Sonnenvhr abzuzaicknen88 Die erſte Figur/ das Fundament der ligenden Sonnenvhr/ vorzuſtellen88 Erſtlich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

In der Ausgabe fehlt das Blatt 1, das Frontispiz … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663/19
Zitationshilfe: Furttenbach, Josef: Mannhaffter Kunst-Spiegel. Augsburg, 1663, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663/19>, abgerufen am 18.02.2019.