Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Furttenbach, Josef: Mannhaffter Kunst-Spiegel. Augsburg, 1663.

Bild:
<< vorherige Seite

Wasserlaitungen.
entzwischen aber so fielen am andern/ noch dise schwere Gedancken bey/ durch was Mittel dann hernach
ernanntes Felsen Fundament/ vnd also vnder dem Wasser darunden/ es zuvor verebnen/ glatt/ vnd
gleichsam Waagrecht abzuschlichten seyn werde/ damit alsdann im hinunder sencken/ solcher Kasten ein
rechten glatten Fuß finde/ auch ob demselbigen desto fester zustehn vermögt seye/ alsdann so wäre nicht zu
zweifflen/ daß die eyserne einschlagende Stefft/ das ihrige auch nach wolgefallen praestieren wurden.
Diser zwar wolgefasten/ dem Natural gemäß/ vnd gleichsam vnverwerfflichen Meinung nur volg zu-
laisten/ so haben sich die wolerfahrene Werck- vnd Zimmermeister/

Jacob Miller/ der Elter/
Leonhard Buchmiller/
Martin Buchmiller/
Auch derselben hierbey in Ehren zugedencken/ bey hiegegenwertigemWurde in
ein Fluß [ - 1 Zeichen fehlt]
gebawet.

Werck/ ich keines wegs vergessen/ sonder ihren hierinnen wol ange-
wendten Fleiß/ sorgfältigkeit/ vnd Handarbeit/ billich rühmen sollen/ welche sich nun vnderfangen/ dise
Ding selbsten in das Werck zusetzen/ dieweilen es dann mit so gutem contento der Bawherren/ nicht
allein dargestellt/ sonder allbereit schon über die 23. Jahr lang/ in mancherley wilden Wassergissen/ (vor-
nämblich aber/ als in Anno 1651. den ersten vnd biß auff den ailfften Januarij/ der Thonawstrom so
grausam vnd groß angeloffen/ dergleichen kein Mann gedenckt/ so wildes Wasser allhier gesehen zuha-
ben/ da haben nicht allein die grausam herrauschende corrent, vnd Wasserwellen/ sonder auch die grosse
Eißschemmel/ vnd über das/ zween Herrenlose also in höchstem Gewalt darnider rinnende Flöß/ mit
grossem Krachen/ auff dises Joch gestossen) den Stoß von den Eißblatten vnd andere Anfäll dermassen
so dapffer zugehalten/ sich nicht bewögt/ vil weniger verruckt/ noch verbrochen (hierbey dann der auch
wol erfahrene Meister Hanß Heilbrunner/ Schiffmeister in fleissigem abraumen sein bestes/ dapffer
vnd Mannlich gethan/ sich nicht geschewet/ mit Leib vnd Lebensgefahr den Durchlauff der Brucken
wol zuöffnen/ damit das so grausam wilde Wasser sein vngehinderten Lauff haben möge) also habe ich
kein Vmbgang nehmen können/ solchen Wasserlaitungs-Baw/ mit folgendem zuerklären/ vnd desselben
aigentliche Form vor Augen zustellen.

Der Grundriß deß Kastens.

Dann erstlich/ vnd mit A. B. C. D. E. F. der vndere Boden oder Schwöllen deß Kastens/ dessenDer grund-
riß deß
Kaftens.

länge 30. sein breite aber 7. Werckschuch beträgt/ verzeichnet wird/ in der mitten hindurch bey

G. H. I. K. L. daselbsten/ so werden die fünff Hauptsäul (worob das Joch zustehn hat) eingelochet/
vnd allda sehr wol befestiget. Eben dergleichen zusammen gefügte corpora, oder Kasten formen/ mas-
sen A. B. C. D. E. F. dann zuerkennen gibt/ (jedoch ohne den mittlern von

G. gegen L. habenden Durchzug) so müssen noch 7. vnd einer wie der ander/ von gutem Eiß-Hasel-
oder Traubaichen/ eines Werckschuchs dick/ vnd auch so hoch/ von dergleichen zehem gesunden aichen
Holtz gezimmert/ sampt ihren Zwerchstegen vnd eingelassenen Weihenschwäntzen/ massen bey o. o. o. o.
verzeichnet/ versehen seyn. Bey

* * * * * * * * * * vnd eben an denselbigen Orthen/ so werden die zehen jedes von
zwey Zoll im Diametro weite/ Stefftlöcher/ gantz durch/ hinab gebohrt/ alsdann/ massen hernach folgen
wird/ sie sammentlichen/ auffeinander gesetzt/ vnd versenckt sollen werden.

Das Joch.

Wann demnach alle acht/ hieoben benambsete Kastenformen auffeinander seynd gesetzt worden/Wie das
Joch da-
rein ge-
stellt.

so thut sich der außgemachte Kasten/ wie gegenwertige/ mit

M. N. V. T. P Q. S. R. bezeichnete Figur außweist praesentieren. In seiner mitten bey

G. H. I. K. L. gehn die fünff Hauptsäul herauff/ in welche hernach der obere Schwöllen das Jochs/
von W. wegen X. eingezäpfft ist/ alsdann vnd durch alle acht Kästen vornen/ nämblichen von *. biß
in . hinab/ so werden wie hieoben gehört/ zween Zoll im Diametro weite Löcher gebohrt/ damit man
seiner Zeit/ die auch zween Zoll dicke/ aber derselben zehen/ jeder von zwölff Schuch lange/ vornen zuge-
spitzte eyserne Stangen oder Stefft/ dardurch hinab schlagen/ darmit nicht allein den Kasten in solcher
Form/ fest vnd beständig wider alle Stöß zuerhalten/ sonder denselbigen auch zugleich/ auff den Felsen
hinein zuhefften/ vnd zunaglen/ also stehet nun mehr das/ von acht auffeinander geplattete Kastenform

Corpus, auch der acht Schuch hoche

Jochkasten/ gar aigentlichen/ vnd also dem Natural gemäß/ vor Augen/ vnd biß zum einstecken gantz
fertig. Jetzunder/ vnd vor allen Dingen/ so ist man eines guten Schiffmeisters wol vonnöthen/ wor-
zu sich dann der vorernannte auff dem Thonawstrom wolerfahrene Meister Hanß Heilbrunner willig
vnd fleissig erfinden läst/ den begehrenden Orth mit zweyen Schiffen vmbzuzinglen/ damit sie allein 8.
Schuch/ an ihren Neben- oder Streichwänden voneinander standen/ alsdann dieselbige so wol an ihrem

vordern/
P 4

Waſſerlaitungen.
entzwiſchen aber ſo fielen am andern/ noch diſe ſchwere Gedancken bey/ durch was Mittel dann hernach
ernanntes Felſen Fundament/ vnd alſo vnder dem Waſſer darunden/ es zuvor verebnen/ glatt/ vnd
gleichſam Waagrecht abzuſchlichten ſeyn werde/ damit alsdann im hinunder ſencken/ ſolcher Kaſten ein
rechten glatten Fuß finde/ auch ob demſelbigen deſto feſter zuſtehn vermoͤgt ſeye/ alsdann ſo waͤre nicht zu
zweifflen/ daß die eyſerne einſchlagende Stefft/ das ihrige auch nach wolgefallen præſtieren wurden.
Diſer zwar wolgefaſten/ dem Natural gemaͤß/ vnd gleichſam vnverwerfflichen Meinung nur volg zu-
laiſten/ ſo haben ſich die wolerfahrene Werck- vnd Zimmermeiſter/

Jacob Miller/ der Elter/
Leonhard Buchmiller/
Martin Buchmiller/
Auch derſelben hierbey in Ehren zugedencken/ bey hiegegenwertigemWurde in
ein Fluß [ – 1 Zeichen fehlt]
gebawet.

Werck/ ich keines wegs vergeſſen/ ſonder ihren hierinnen wol ange-
wendten Fleiß/ ſorgfaͤltigkeit/ vnd Handarbeit/ billich ruͤhmen ſollen/ welche ſich nun vnderfangen/ diſe
Ding ſelbſten in das Werck zuſetzen/ dieweilen es dann mit ſo gutem contento der Bawherren/ nicht
allein dargeſtellt/ ſonder allbereit ſchon uͤber die 23. Jahr lang/ in mancherley wilden Waſſergiſſen/ (vor-
naͤmblich aber/ als in Anno 1651. den erſten vnd biß auff den ailfften Januarij/ der Thonawſtrom ſo
grauſam vnd groß angeloffen/ dergleichen kein Mann gedenckt/ ſo wildes Waſſer allhier geſehen zuha-
ben/ da haben nicht allein die grauſam herrauſchende corrent, vnd Waſſerwellen/ ſonder auch die groſſe
Eißſchemmel/ vnd uͤber das/ zween Herrenloſe alſo in hoͤchſtem Gewalt darnider rinnende Floͤß/ mit
groſſem Krachen/ auff diſes Joch geſtoſſen) den Stoß von den Eißblatten vnd andere Anfaͤll dermaſſen
ſo dapffer zugehalten/ ſich nicht bewoͤgt/ vil weniger verruckt/ noch verbrochen (hierbey dann der auch
wol erfahrene Meiſter Hanß Heilbrunner/ Schiffmeiſter in fleiſſigem abraumen ſein beſtes/ dapffer
vnd Mannlich gethan/ ſich nicht geſchewet/ mit Leib vnd Lebensgefahr den Durchlauff der Brucken
wol zuoͤffnen/ damit das ſo grauſam wilde Waſſer ſein vngehinderten Lauff haben moͤge) alſo habe ich
kein Vmbgang nehmen koͤnnen/ ſolchen Waſſerlaitungs-Baw/ mit folgendem zuerklaͤren/ vnd deſſelben
aigentliche Form vor Augen zuſtellen.

Der Grundriß deß Kaſtens.

Dann erſtlich/ vnd mit A. B. C. D. E. F. der vndere Boden oder Schwoͤllen deß Kaſtens/ deſſenDeꝛ gꝛund-
riß deß
Kaftens.

laͤnge 30. ſein breite aber 7. Werckſchuch betraͤgt/ verzeichnet wird/ in der mitten hindurch bey

G. H. I. K. L. daſelbſten/ ſo werden die fuͤnff Hauptſaͤul (worob das Joch zuſtehn hat) eingelochet/
vnd allda ſehr wol befeſtiget. Eben dergleichen zuſammen gefuͤgte corpora, oder Kaſten formen/ maſ-
ſen A. B. C. D. E. F. dann zuerkennen gibt/ (jedoch ohne den mittlern von

G. gegen L. habenden Durchzug) ſo muͤſſen noch 7. vnd einer wie der ander/ von gutem Eiß-Haſel-
oder Traubaichen/ eines Werckſchuchs dick/ vnd auch ſo hoch/ von dergleichen zehem geſunden aichen
Holtz gezimmert/ ſampt ihren Zwerchſtegen vnd eingelaſſenen Weihenſchwaͤntzen/ maſſen bey o. o. o. o.
verzeichnet/ verſehen ſeyn. Bey

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● vnd eben an denſelbigen Orthen/ ſo werden die zehen jedes von
zwey Zoll im Diametro weite/ Stefftloͤcher/ gantz durch/ hinab gebohrt/ alsdann/ maſſen hernach folgen
wird/ ſie ſammentlichen/ auffeinander geſetzt/ vnd verſenckt ſollen werden.

Das Joch.

Wann demnach alle acht/ hieoben benambſete Kaſtenformen auffeinander ſeynd geſetzt worden/Wie das
Joch da-
rein ge-
ſtellt.

ſo thut ſich der außgemachte Kaſten/ wie gegenwertige/ mit

M. N. V. T. P Q. S. R. bezeichnete Figur außweiſt præſentieren. In ſeiner mitten bey

G. H. I. K. L. gehn die fuͤnff Hauptſaͤul herauff/ in welche hernach der obere Schwoͤllen das Jochs/
von W. wegen X. eingezaͤpfft iſt/ alsdann vnd durch alle acht Kaͤſten vornen/ naͤmblichen von ●. biß
in ✶. hinab/ ſo werden wie hieoben gehoͤrt/ zween Zoll im Diametro weite Loͤcher gebohrt/ damit man
ſeiner Zeit/ die auch zween Zoll dicke/ aber derſelben zehen/ jeder von zwoͤlff Schuch lange/ vornen zuge-
ſpitzte eyſerne Stangen oder Stefft/ dardurch hinab ſchlagen/ darmit nicht allein den Kaſten in ſolcher
Form/ feſt vnd beſtaͤndig wider alle Stoͤß zuerhalten/ ſonder denſelbigen auch zugleich/ auff den Felſen
hinein zuhefften/ vnd zunaglen/ alſo ſtehet nun mehr das/ von acht auffeinander geplattete Kaſtenform

Corpus, auch der acht Schuch hoche

Jochkaſten/ gar aigentlichen/ vnd alſo dem Natural gemaͤß/ vor Augen/ vnd biß zum einſtecken gantz
fertig. Jetzunder/ vnd vor allen Dingen/ ſo iſt man eines guten Schiffmeiſters wol vonnoͤthen/ wor-
zu ſich dann der vorernannte auff dem Thonawſtrom wolerfahrene Meiſter Hanß Heilbrunner willig
vnd fleiſſig erfinden laͤſt/ den begehrenden Orth mit zweyen Schiffen vmbzuzinglen/ damit ſie allein 8.
Schuch/ an ihren Neben- oder Streichwaͤnden voneinander ſtanden/ alsdann dieſelbige ſo wol an ihrem

vordern/
P 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0259" n="175"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#fr">Wa&#x017F;&#x017F;erlaitungen.</hi></hi></fw><lb/>
entzwi&#x017F;chen aber &#x017F;o fielen am andern/ noch di&#x017F;e &#x017F;chwere Gedancken bey/ durch was Mittel dann hernach<lb/>
ernanntes Fel&#x017F;en Fundament/ vnd al&#x017F;o vnder dem Wa&#x017F;&#x017F;er darunden/ es zuvor verebnen/ glatt/ vnd<lb/>
gleich&#x017F;am Waagrecht abzu&#x017F;chlichten &#x017F;eyn werde/ damit alsdann im hinunder &#x017F;encken/ &#x017F;olcher Ka&#x017F;ten ein<lb/>
rechten glatten Fuß finde/ auch ob dem&#x017F;elbigen de&#x017F;to fe&#x017F;ter zu&#x017F;tehn vermo&#x0364;gt &#x017F;eye/ alsdann &#x017F;o wa&#x0364;re nicht zu<lb/>
zweifflen/ daß die ey&#x017F;erne ein&#x017F;chlagende Stefft/ das ihrige auch nach wolgefallen pr<hi rendition="#aq">æ</hi>&#x017F;tieren wurden.<lb/>
Di&#x017F;er zwar wolgefa&#x017F;ten/ dem Natural gema&#x0364;ß/ vnd gleich&#x017F;am vnverwerfflichen Meinung nur volg zu-<lb/>
lai&#x017F;ten/ &#x017F;o haben &#x017F;ich die wolerfahrene Werck- vnd Zimmermei&#x017F;ter/</p><lb/>
            <p><list rend="braced"><item>Jacob Miller/ der Elter/<lb/>
Leonhard Buchmiller/<lb/>
Martin Buchmiller/</item><trailer>Auch der&#x017F;elben hierbey in Ehren zugedencken/ bey hiegegenwertigem<note place="right">Wurde in<lb/>
ein Fluß <gap unit="chars" quantity="1"/><lb/>
gebawet.</note><lb/>
Werck/ ich keines wegs verge&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;onder ihren hierinnen wol ange-</trailer></list><lb/>
wendten Fleiß/ &#x017F;orgfa&#x0364;ltigkeit/ vnd Handarbeit/ billich ru&#x0364;hmen &#x017F;ollen/ welche &#x017F;ich nun vnderfangen/ di&#x017F;e<lb/>
Ding &#x017F;elb&#x017F;ten in das Werck zu&#x017F;etzen/ dieweilen es dann mit &#x017F;o gutem <hi rendition="#aq">contento</hi> der Bawherren/ nicht<lb/>
allein darge&#x017F;tellt/ &#x017F;onder allbereit &#x017F;chon u&#x0364;ber die 23. Jahr lang/ in mancherley wilden Wa&#x017F;&#x017F;ergi&#x017F;&#x017F;en/ (vor-<lb/>
na&#x0364;mblich aber/ als in Anno 1651. den er&#x017F;ten vnd biß auff den ailfften Januarij/ der Thonaw&#x017F;trom &#x017F;o<lb/>
grau&#x017F;am vnd groß angeloffen/ dergleichen kein Mann gedenckt/ &#x017F;o wildes Wa&#x017F;&#x017F;er allhier ge&#x017F;ehen zuha-<lb/>
ben/ da haben nicht allein die grau&#x017F;am herrau&#x017F;chende <hi rendition="#aq">corrent,</hi> vnd Wa&#x017F;&#x017F;erwellen/ &#x017F;onder auch die gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Eiß&#x017F;chemmel/ vnd u&#x0364;ber das/ zween Herrenlo&#x017F;e al&#x017F;o in ho&#x0364;ch&#x017F;tem Gewalt darnider rinnende Flo&#x0364;ß/ mit<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;em Krachen/ auff di&#x017F;es Joch ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en) den Stoß von den Eißblatten vnd andere Anfa&#x0364;ll derma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;o dapffer zugehalten/ &#x017F;ich nicht bewo&#x0364;gt/ vil weniger verruckt/ noch verbrochen (hierbey dann der auch<lb/>
wol erfahrene Mei&#x017F;ter Hanß Heilbrunner/ Schiffmei&#x017F;ter in flei&#x017F;&#x017F;igem abraumen &#x017F;ein be&#x017F;tes/ dapffer<lb/>
vnd Mannlich gethan/ &#x017F;ich nicht ge&#x017F;chewet/ mit Leib vnd Lebensgefahr den Durchlauff der Brucken<lb/>
wol zuo&#x0364;ffnen/ damit das &#x017F;o grau&#x017F;am wilde Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ein vngehinderten Lauff haben mo&#x0364;ge) al&#x017F;o habe ich<lb/>
kein Vmbgang nehmen ko&#x0364;nnen/ &#x017F;olchen Wa&#x017F;&#x017F;erlaitungs-Baw/ mit folgendem zuerkla&#x0364;ren/ vnd de&#x017F;&#x017F;elben<lb/>
aigentliche Form vor Augen zu&#x017F;tellen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#fr">Der Grundriß deß Ka&#x017F;tens.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Dann er&#x017F;tlich/ vnd mit <hi rendition="#aq">A. B. C. D. E. F.</hi> der vndere Boden oder Schwo&#x0364;llen deß Ka&#x017F;tens/ de&#x017F;&#x017F;en<note place="right">De&#xA75B; g&#xA75B;und-<lb/>
riß deß<lb/>
Kaftens.</note><lb/>
la&#x0364;nge 30. &#x017F;ein breite aber 7. Werck&#x017F;chuch betra&#x0364;gt/ verzeichnet wird/ in der mitten hindurch bey</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">G. H. I. K. L.</hi> da&#x017F;elb&#x017F;ten/ &#x017F;o werden die fu&#x0364;nff Haupt&#x017F;a&#x0364;ul (worob das Joch zu&#x017F;tehn hat) eingelochet/<lb/>
vnd allda &#x017F;ehr wol befe&#x017F;tiget. Eben dergleichen zu&#x017F;ammen gefu&#x0364;gte <hi rendition="#aq">corpora,</hi> oder Ka&#x017F;ten formen/ ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#aq">A. B. C. D. E. F.</hi> dann zuerkennen gibt/ (jedoch ohne den mittlern von</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">G.</hi> gegen <hi rendition="#aq">L.</hi> habenden Durchzug) &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en noch 7. vnd einer wie der ander/ von gutem Eiß-Ha&#x017F;el-<lb/>
oder Traubaichen/ eines Werck&#x017F;chuchs dick/ vnd auch &#x017F;o hoch/ von dergleichen zehem ge&#x017F;unden aichen<lb/>
Holtz gezimmert/ &#x017F;ampt ihren Zwerch&#x017F;tegen vnd eingela&#x017F;&#x017F;enen Weihen&#x017F;chwa&#x0364;ntzen/ ma&#x017F;&#x017F;en bey <hi rendition="#aq">o. o. o. o.</hi><lb/>
verzeichnet/ ver&#x017F;ehen &#x017F;eyn. Bey</p><lb/>
            <p>&#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; &#x25CF; vnd eben an den&#x017F;elbigen Orthen/ &#x017F;o werden die zehen jedes von<lb/>
zwey Zoll im <hi rendition="#aq">Diametro</hi> weite/ Stefftlo&#x0364;cher/ gantz durch/ hinab gebohrt/ alsdann/ ma&#x017F;&#x017F;en hernach folgen<lb/>
wird/ &#x017F;ie &#x017F;ammentlichen/ auffeinander ge&#x017F;etzt/ vnd ver&#x017F;enckt &#x017F;ollen werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#fr">Das Joch.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Wann demnach alle acht/ hieoben benamb&#x017F;ete Ka&#x017F;tenformen auffeinander &#x017F;eynd ge&#x017F;etzt worden/<note place="right">Wie das<lb/>
Joch da-<lb/>
rein ge-<lb/>
&#x017F;tellt.</note><lb/>
&#x017F;o thut &#x017F;ich der außgemachte Ka&#x017F;ten/ wie gegenwertige/ mit</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">M. N. V. T. P Q. S. R.</hi> bezeichnete Figur außwei&#x017F;t pr<hi rendition="#aq">æ</hi>&#x017F;entieren. In &#x017F;einer mitten bey</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">G. H. I. K. L.</hi> gehn die fu&#x0364;nff Haupt&#x017F;a&#x0364;ul herauff/ in welche hernach der obere Schwo&#x0364;llen das Jochs/<lb/>
von <hi rendition="#aq">W.</hi> wegen <hi rendition="#aq">X.</hi> eingeza&#x0364;pfft i&#x017F;t/ alsdann vnd durch alle acht Ka&#x0364;&#x017F;ten vornen/ na&#x0364;mblichen von &#x25CF;. biß<lb/>
in &#x2736;. hinab/ &#x017F;o werden wie hieoben geho&#x0364;rt/ zween Zoll im <hi rendition="#aq">Diametro</hi> weite Lo&#x0364;cher gebohrt/ damit man<lb/>
&#x017F;einer Zeit/ die auch zween Zoll dicke/ aber der&#x017F;elben zehen/ jeder von zwo&#x0364;lff Schuch lange/ vornen zuge-<lb/>
&#x017F;pitzte ey&#x017F;erne Stangen oder Stefft/ dardurch hinab &#x017F;chlagen/ darmit nicht allein den Ka&#x017F;ten in &#x017F;olcher<lb/>
Form/ fe&#x017F;t vnd be&#x017F;ta&#x0364;ndig wider alle Sto&#x0364;ß zuerhalten/ &#x017F;onder den&#x017F;elbigen auch zugleich/ auff den Fel&#x017F;en<lb/>
hinein zuhefften/ vnd zunaglen/ al&#x017F;o &#x017F;tehet nun mehr das/ von acht auffeinander geplattete Ka&#x017F;tenform</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Corpus,</hi> auch der acht Schuch hoche</p><lb/>
            <p>Jochka&#x017F;ten/ gar aigentlichen/ vnd al&#x017F;o dem Natural gema&#x0364;ß/ vor Augen/ vnd biß zum ein&#x017F;tecken gantz<lb/>
fertig. Jetzunder/ vnd vor allen Dingen/ &#x017F;o i&#x017F;t man eines guten Schiffmei&#x017F;ters wol vonno&#x0364;then/ wor-<lb/>
zu &#x017F;ich dann der vorernannte auff dem Thonaw&#x017F;trom wolerfahrene Mei&#x017F;ter Hanß Heilbrunner willig<lb/>
vnd flei&#x017F;&#x017F;ig erfinden la&#x0364;&#x017F;t/ den begehrenden Orth mit zweyen Schiffen vmbzuzinglen/ damit &#x017F;ie allein 8.<lb/>
Schuch/ an ihren Neben- oder Streichwa&#x0364;nden voneinander &#x017F;tanden/ alsdann die&#x017F;elbige &#x017F;o wol an ihrem<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P 4</fw><fw place="bottom" type="catch">vordern/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[175/0259] Waſſerlaitungen. entzwiſchen aber ſo fielen am andern/ noch diſe ſchwere Gedancken bey/ durch was Mittel dann hernach ernanntes Felſen Fundament/ vnd alſo vnder dem Waſſer darunden/ es zuvor verebnen/ glatt/ vnd gleichſam Waagrecht abzuſchlichten ſeyn werde/ damit alsdann im hinunder ſencken/ ſolcher Kaſten ein rechten glatten Fuß finde/ auch ob demſelbigen deſto feſter zuſtehn vermoͤgt ſeye/ alsdann ſo waͤre nicht zu zweifflen/ daß die eyſerne einſchlagende Stefft/ das ihrige auch nach wolgefallen præſtieren wurden. Diſer zwar wolgefaſten/ dem Natural gemaͤß/ vnd gleichſam vnverwerfflichen Meinung nur volg zu- laiſten/ ſo haben ſich die wolerfahrene Werck- vnd Zimmermeiſter/ Jacob Miller/ der Elter/ Leonhard Buchmiller/ Martin Buchmiller/ Auch derſelben hierbey in Ehren zugedencken/ bey hiegegenwertigem Werck/ ich keines wegs vergeſſen/ ſonder ihren hierinnen wol ange- wendten Fleiß/ ſorgfaͤltigkeit/ vnd Handarbeit/ billich ruͤhmen ſollen/ welche ſich nun vnderfangen/ diſe Ding ſelbſten in das Werck zuſetzen/ dieweilen es dann mit ſo gutem contento der Bawherren/ nicht allein dargeſtellt/ ſonder allbereit ſchon uͤber die 23. Jahr lang/ in mancherley wilden Waſſergiſſen/ (vor- naͤmblich aber/ als in Anno 1651. den erſten vnd biß auff den ailfften Januarij/ der Thonawſtrom ſo grauſam vnd groß angeloffen/ dergleichen kein Mann gedenckt/ ſo wildes Waſſer allhier geſehen zuha- ben/ da haben nicht allein die grauſam herrauſchende corrent, vnd Waſſerwellen/ ſonder auch die groſſe Eißſchemmel/ vnd uͤber das/ zween Herrenloſe alſo in hoͤchſtem Gewalt darnider rinnende Floͤß/ mit groſſem Krachen/ auff diſes Joch geſtoſſen) den Stoß von den Eißblatten vnd andere Anfaͤll dermaſſen ſo dapffer zugehalten/ ſich nicht bewoͤgt/ vil weniger verruckt/ noch verbrochen (hierbey dann der auch wol erfahrene Meiſter Hanß Heilbrunner/ Schiffmeiſter in fleiſſigem abraumen ſein beſtes/ dapffer vnd Mannlich gethan/ ſich nicht geſchewet/ mit Leib vnd Lebensgefahr den Durchlauff der Brucken wol zuoͤffnen/ damit das ſo grauſam wilde Waſſer ſein vngehinderten Lauff haben moͤge) alſo habe ich kein Vmbgang nehmen koͤnnen/ ſolchen Waſſerlaitungs-Baw/ mit folgendem zuerklaͤren/ vnd deſſelben aigentliche Form vor Augen zuſtellen. Der Grundriß deß Kaſtens. Dann erſtlich/ vnd mit A. B. C. D. E. F. der vndere Boden oder Schwoͤllen deß Kaſtens/ deſſen laͤnge 30. ſein breite aber 7. Werckſchuch betraͤgt/ verzeichnet wird/ in der mitten hindurch bey Deꝛ gꝛund- riß deß Kaftens. G. H. I. K. L. daſelbſten/ ſo werden die fuͤnff Hauptſaͤul (worob das Joch zuſtehn hat) eingelochet/ vnd allda ſehr wol befeſtiget. Eben dergleichen zuſammen gefuͤgte corpora, oder Kaſten formen/ maſ- ſen A. B. C. D. E. F. dann zuerkennen gibt/ (jedoch ohne den mittlern von G. gegen L. habenden Durchzug) ſo muͤſſen noch 7. vnd einer wie der ander/ von gutem Eiß-Haſel- oder Traubaichen/ eines Werckſchuchs dick/ vnd auch ſo hoch/ von dergleichen zehem geſunden aichen Holtz gezimmert/ ſampt ihren Zwerchſtegen vnd eingelaſſenen Weihenſchwaͤntzen/ maſſen bey o. o. o. o. verzeichnet/ verſehen ſeyn. Bey ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● vnd eben an denſelbigen Orthen/ ſo werden die zehen jedes von zwey Zoll im Diametro weite/ Stefftloͤcher/ gantz durch/ hinab gebohrt/ alsdann/ maſſen hernach folgen wird/ ſie ſammentlichen/ auffeinander geſetzt/ vnd verſenckt ſollen werden. Das Joch. Wann demnach alle acht/ hieoben benambſete Kaſtenformen auffeinander ſeynd geſetzt worden/ ſo thut ſich der außgemachte Kaſten/ wie gegenwertige/ mit Wie das Joch da- rein ge- ſtellt. M. N. V. T. P Q. S. R. bezeichnete Figur außweiſt præſentieren. In ſeiner mitten bey G. H. I. K. L. gehn die fuͤnff Hauptſaͤul herauff/ in welche hernach der obere Schwoͤllen das Jochs/ von W. wegen X. eingezaͤpfft iſt/ alsdann vnd durch alle acht Kaͤſten vornen/ naͤmblichen von ●. biß in ✶. hinab/ ſo werden wie hieoben gehoͤrt/ zween Zoll im Diametro weite Loͤcher gebohrt/ damit man ſeiner Zeit/ die auch zween Zoll dicke/ aber derſelben zehen/ jeder von zwoͤlff Schuch lange/ vornen zuge- ſpitzte eyſerne Stangen oder Stefft/ dardurch hinab ſchlagen/ darmit nicht allein den Kaſten in ſolcher Form/ feſt vnd beſtaͤndig wider alle Stoͤß zuerhalten/ ſonder denſelbigen auch zugleich/ auff den Felſen hinein zuhefften/ vnd zunaglen/ alſo ſtehet nun mehr das/ von acht auffeinander geplattete Kaſtenform Corpus, auch der acht Schuch hoche Jochkaſten/ gar aigentlichen/ vnd alſo dem Natural gemaͤß/ vor Augen/ vnd biß zum einſtecken gantz fertig. Jetzunder/ vnd vor allen Dingen/ ſo iſt man eines guten Schiffmeiſters wol vonnoͤthen/ wor- zu ſich dann der vorernannte auff dem Thonawſtrom wolerfahrene Meiſter Hanß Heilbrunner willig vnd fleiſſig erfinden laͤſt/ den begehrenden Orth mit zweyen Schiffen vmbzuzinglen/ damit ſie allein 8. Schuch/ an ihren Neben- oder Streichwaͤnden voneinander ſtanden/ alsdann dieſelbige ſo wol an ihrem vordern/ P 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

In der Ausgabe fehlt das Blatt 1, das Frontispiz … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663/259
Zitationshilfe: Furttenbach, Josef: Mannhaffter Kunst-Spiegel. Augsburg, 1663, S. 175. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/furttenbach_kunstspiegel_1663/259>, abgerufen am 22.02.2019.