Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gall, Franz Joseph: Philosophisch-medizinische Untersuchungen über Natur und Kunst im kranken und gesunden Zustand des Menschen. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 36.
In Rücksicht des Erstattungsvermögens.

Die Lebenskraft organischer Körper ist so ge-
segnet, daß an die Stelle verlorner Theile neue der-
gestalt angefügt werden, daß daraus ein regelmäßi-
ges Gewebe, ein voriges Glied oder voriger Zweig
entspringt. Heinrich Reimarus hat bey neuer zart-
anwachsender Haut über die Hirnschale die durchschei-
nenden neu entsprungenen Aederchen mit Vergnü-
gen beobachtet, wie sie mit ihren Aesten kleinen Bäum-
chen glichen. In dem widernatürlichen Gewebe, welches
nach Brustentzündungen die äussere Oberfläche der Lun-
ge überzieht, und dieselbe nicht selten an das Brustfell
anheftet, hat Hunter die Gefäße durch Ausspritzen
deutlich gezeiget. Selbst die Aftergewächse in der Ge-
bärmutter, Auswüchse, Warzen, und andere Verun-
staltungen haben ihre netzförmig verflochtenen, mit
einander verbundenen Gefäse, worinn ihnen Nah-
rung zugeführt, und wahrscheinlich eine ihnen nöthi-
ge Art von Verarbeitung und Absönderung der erhalte-
nen Säfte verrichtet wird. -- Die Eydere ersezet den
abgerissenen Schwanz wieder, der Krebs erstattet
die verlornen Scheeren, die Schnecke in sehr warmen
Tagen sogar den Kopf nach einigen Wochen; sogar
an den edlern Thieren ersetzen sich nicht nur die Haare,
die Oberhaut, die Zähne, die Nägel an den Fin-

gern
dungstrieb dentlich abhandelt. -- Blumenbachs, Metzgers
und Pro[b]aska's hieher gehörige Schriften -- Caldani
Phisiologie u. s. w.
§. 36.
In Ruͤckſicht des Erſtattungsvermoͤgens.

Die Lebenskraft organiſcher Koͤrper iſt ſo ge-
ſegnet, daß an die Stelle verlorner Theile neue der-
geſtalt angefuͤgt werden, daß daraus ein regelmaͤßi-
ges Gewebe, ein voriges Glied oder voriger Zweig
entſpringt. Heinrich Reimarus hat bey neuer zart-
anwachſender Haut uͤber die Hirnſchale die durchſchei-
nenden neu entſprungenen Aederchen mit Vergnuͤ-
gen beobachtet, wie ſie mit ihren Aeſten kleinen Baͤum-
chen glichen. In dem widernatuͤrlichen Gewebe, welches
nach Bruſtentzuͤndungen die aͤuſſere Oberflaͤche der Lun-
ge uͤberzieht, und dieſelbe nicht ſelten an das Bruſtfell
anheftet, hat Hunter die Gefaͤße durch Ausſpritzen
deutlich gezeiget. Selbſt die Aftergewaͤchſe in der Ge-
baͤrmutter, Auswuͤchſe, Warzen, und andere Verun-
ſtaltungen haben ihre netzfoͤrmig verflochtenen, mit
einander verbundenen Gefaͤſe, worinn ihnen Nah-
rung zugefuͤhrt, und wahrſcheinlich eine ihnen noͤthi-
ge Art von Verarbeitung und Abſoͤnderung der erhalte-
nen Saͤfte verrichtet wird. — Die Eydere erſezet den
abgeriſſenen Schwanz wieder, der Krebs erſtattet
die verlornen Scheeren, die Schnecke in ſehr warmen
Tagen ſogar den Kopf nach einigen Wochen; ſogar
an den edlern Thieren erſetzen ſich nicht nur die Haare,
die Oberhaut, die Zaͤhne, die Naͤgel an den Fin-

gern
dungstrieb dentlich abhandelt. — Blumenbachs, Metzgers
und Pro[b]aska’s hieher gehoͤrige Schriften — Caldani
Phiſiologie u. ſ. w.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0168" n="149"/>
          <div n="3">
            <head>§. 36.<lb/><hi rendition="#b">In Ru&#x0364;ck&#x017F;icht des Er&#x017F;tattungsvermo&#x0364;gens.</hi></head><lb/>
            <p>Die Lebenskraft organi&#x017F;cher Ko&#x0364;rper i&#x017F;t &#x017F;o ge-<lb/>
&#x017F;egnet, daß an die Stelle verlorner Theile neue der-<lb/>
ge&#x017F;talt angefu&#x0364;gt werden, daß daraus ein regelma&#x0364;ßi-<lb/>
ges Gewebe, ein voriges Glied oder voriger Zweig<lb/>
ent&#x017F;pringt. <hi rendition="#fr">Heinrich Reimarus</hi> hat bey neuer zart-<lb/>
anwach&#x017F;ender Haut u&#x0364;ber die Hirn&#x017F;chale die durch&#x017F;chei-<lb/>
nenden neu ent&#x017F;prungenen Aederchen mit Vergnu&#x0364;-<lb/>
gen beobachtet, wie &#x017F;ie mit ihren Ae&#x017F;ten kleinen Ba&#x0364;um-<lb/>
chen glichen. In dem widernatu&#x0364;rlichen Gewebe, welches<lb/>
nach Bru&#x017F;tentzu&#x0364;ndungen die a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ere Oberfla&#x0364;che der Lun-<lb/>
ge u&#x0364;berzieht, und die&#x017F;elbe nicht &#x017F;elten an das Bru&#x017F;tfell<lb/>
anheftet, hat <hi rendition="#fr">Hunter</hi> die Gefa&#x0364;ße durch Aus&#x017F;pritzen<lb/>
deutlich gezeiget. Selb&#x017F;t die Aftergewa&#x0364;ch&#x017F;e in der Ge-<lb/>
ba&#x0364;rmutter, Auswu&#x0364;ch&#x017F;e, Warzen, und andere Verun-<lb/>
&#x017F;taltungen haben ihre netzfo&#x0364;rmig verflochtenen, mit<lb/>
einander verbundenen Gefa&#x0364;&#x017F;e, worinn ihnen Nah-<lb/>
rung zugefu&#x0364;hrt, und wahr&#x017F;cheinlich eine ihnen no&#x0364;thi-<lb/>
ge Art von Verarbeitung und Ab&#x017F;o&#x0364;nderung der erhalte-<lb/>
nen Sa&#x0364;fte verrichtet wird. &#x2014; Die Eydere er&#x017F;ezet den<lb/>
abgeri&#x017F;&#x017F;enen Schwanz wieder, der Krebs er&#x017F;tattet<lb/>
die verlornen Scheeren, die Schnecke in &#x017F;ehr warmen<lb/>
Tagen &#x017F;ogar den Kopf nach einigen Wochen; &#x017F;ogar<lb/>
an den edlern Thieren er&#x017F;etzen &#x017F;ich nicht nur die Haare,<lb/>
die Oberhaut, die Za&#x0364;hne, die Na&#x0364;gel an den Fin-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gern</fw><lb/><note xml:id="note-0168" prev="#note-0167" place="foot" n="*)">dungstrieb dentlich abhandelt. &#x2014; Blumenbachs, Metzgers<lb/>
und <hi rendition="#g">Pro<supplied>b</supplied>aska&#x2019;s</hi> hieher geho&#x0364;rige Schriften &#x2014; Caldani<lb/>
Phi&#x017F;iologie u. &#x017F;. w.</note><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[149/0168] §. 36. In Ruͤckſicht des Erſtattungsvermoͤgens. Die Lebenskraft organiſcher Koͤrper iſt ſo ge- ſegnet, daß an die Stelle verlorner Theile neue der- geſtalt angefuͤgt werden, daß daraus ein regelmaͤßi- ges Gewebe, ein voriges Glied oder voriger Zweig entſpringt. Heinrich Reimarus hat bey neuer zart- anwachſender Haut uͤber die Hirnſchale die durchſchei- nenden neu entſprungenen Aederchen mit Vergnuͤ- gen beobachtet, wie ſie mit ihren Aeſten kleinen Baͤum- chen glichen. In dem widernatuͤrlichen Gewebe, welches nach Bruſtentzuͤndungen die aͤuſſere Oberflaͤche der Lun- ge uͤberzieht, und dieſelbe nicht ſelten an das Bruſtfell anheftet, hat Hunter die Gefaͤße durch Ausſpritzen deutlich gezeiget. Selbſt die Aftergewaͤchſe in der Ge- baͤrmutter, Auswuͤchſe, Warzen, und andere Verun- ſtaltungen haben ihre netzfoͤrmig verflochtenen, mit einander verbundenen Gefaͤſe, worinn ihnen Nah- rung zugefuͤhrt, und wahrſcheinlich eine ihnen noͤthi- ge Art von Verarbeitung und Abſoͤnderung der erhalte- nen Saͤfte verrichtet wird. — Die Eydere erſezet den abgeriſſenen Schwanz wieder, der Krebs erſtattet die verlornen Scheeren, die Schnecke in ſehr warmen Tagen ſogar den Kopf nach einigen Wochen; ſogar an den edlern Thieren erſetzen ſich nicht nur die Haare, die Oberhaut, die Zaͤhne, die Naͤgel an den Fin- gern *) *) dungstrieb dentlich abhandelt. — Blumenbachs, Metzgers und Probaska’s hieher gehoͤrige Schriften — Caldani Phiſiologie u. ſ. w.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der erste Band von Franz Joseph Galls "Philosophi… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gall_untersuchungen_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gall_untersuchungen_1791/168
Zitationshilfe: Gall, Franz Joseph: Philosophisch-medizinische Untersuchungen über Natur und Kunst im kranken und gesunden Zustand des Menschen. Wien, 1791, S. 149. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gall_untersuchungen_1791/168>, abgerufen am 20.05.2019.