Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gall, Franz Joseph: Philosophisch-medizinische Untersuchungen über Natur und Kunst im kranken und gesunden Zustand des Menschen. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

noch grüne Holz in schwarze Kohlen verwandelt. Der-
gleichen Verwüstungen, welche die mit Mohnsaft, Ei-
sen und besonders mit China ausgerüsteten Helden
rühmlich angerichtet haben, kommen mir leider nur
allzuoft vor."*) Er führt in der Folge mehrere
Beispiele an; und ich könnte zahlreiche Gewährsmän-
ner für die Thatsachen anführen, daß von zu früh
unterdrückten Bauchflüssen, oder wohlthätigen Ruhren
die traurigsten Folgen entstanden sind, als: Span-
nung der Weichen, Leibschmerzen, Bangigkeiten,
Schlucksen, falscher und wahrer Seitenstich, Anschop-
pungen der Eingeweide, Augenentzündungen, kalter
Brand am Fuße, alle Arten von Fieber, Schwind-
sucht, Gicht, Zuckungen, fallende Sucht, Abgehen
der Leibesfrucht, Gallenkrankheit, Darmgicht, Was-
sersucht, Windsucht, Zwang, Hypochondrie, Doll-
heit, Hirnwuth, Lähmung, Blindheit, Gelbsucht,
Nierenentzündung, schlimme Leibesbeschaffenheit, Aus-
satz, Erbgrind, Kräze, Geschwüre der Gliedmassen
und des Unterleibes, Geschwüre der Eingeweide,
tödtliche Verstopfung und brandige Zerstöhrung der-
selben. Andere und zahlreiche Beyspiele von den Folgen
gehinderter Ausleerungen hat Friedrich Hoffmann.**)

§. 10.

Oft läßt sich der Schaden auf verschiedenen
Weegen wieder gut machen, wie man alle Tage in

der
*) Abhandlung von einer neuen Methode. Kap. &c. 2.
**) Medieina rationalis T. III. an mehreren Stellen.

noch gruͤne Holz in ſchwarze Kohlen verwandelt. Der-
gleichen Verwuͤſtungen, welche die mit Mohnſaft, Ei-
ſen und beſonders mit China ausgeruͤſteten Helden
ruͤhmlich angerichtet haben, kommen mir leider nur
allzuoft vor.„*) Er fuͤhrt in der Folge mehrere
Beiſpiele an; und ich koͤnnte zahlreiche Gewaͤhrsmaͤn-
ner fuͤr die Thatſachen anfuͤhren, daß von zu fruͤh
unterdruͤckten Bauchfluͤſſen, oder wohlthaͤtigen Ruhren
die traurigſten Folgen entſtanden ſind, als: Span-
nung der Weichen, Leibſchmerzen, Bangigkeiten,
Schluckſen, falſcher und wahrer Seitenſtich, Anſchop-
pungen der Eingeweide, Augenentzuͤndungen, kalter
Brand am Fuße, alle Arten von Fieber, Schwind-
ſucht, Gicht, Zuckungen, fallende Sucht, Abgehen
der Leibesfrucht, Gallenkrankheit, Darmgicht, Waſ-
ſerſucht, Windſucht, Zwang, Hypochondrie, Doll-
heit, Hirnwuth, Laͤhmung, Blindheit, Gelbſucht,
Nierenentzuͤndung, ſchlimme Leibesbeſchaffenheit, Aus-
ſatz, Erbgrind, Kraͤze, Geſchwuͤre der Gliedmaſſen
und des Unterleibes, Geſchwuͤre der Eingeweide,
toͤdtliche Verſtopfung und brandige Zerſtoͤhrung der-
ſelben. Andere und zahlreiche Beyſpiele von den Folgen
gehinderter Ausleerungen hat Friedrich Hoffmann.**)

§. 10.

Oft laͤßt ſich der Schaden auf verſchiedenen
Weegen wieder gut machen, wie man alle Tage in

der
*) Abhandlung von einer neuen Methode. Kap. &c. 2.
**) Medieina rationalis T. III. an mehreren Stellen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0256" n="237"/>
noch gru&#x0364;ne Holz in &#x017F;chwarze Kohlen verwandelt. Der-<lb/>
gleichen Verwu&#x0364;&#x017F;tungen, welche die mit Mohn&#x017F;aft, Ei-<lb/>
&#x017F;en und be&#x017F;onders mit China ausgeru&#x0364;&#x017F;teten Helden<lb/>
ru&#x0364;hmlich angerichtet haben, kommen mir leider nur<lb/>
allzuoft vor.&#x201E;<note place="foot" n="*)">Abhandlung von einer neuen Methode. Kap. <hi rendition="#aq">&amp;c.</hi> 2.</note> Er fu&#x0364;hrt in der Folge mehrere<lb/>
Bei&#x017F;piele an; und ich ko&#x0364;nnte zahlreiche Gewa&#x0364;hrsma&#x0364;n-<lb/>
ner fu&#x0364;r die That&#x017F;achen anfu&#x0364;hren, daß von zu fru&#x0364;h<lb/>
unterdru&#x0364;ckten Bauchflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, oder wohltha&#x0364;tigen Ruhren<lb/>
die traurig&#x017F;ten Folgen ent&#x017F;tanden &#x017F;ind, als: Span-<lb/>
nung der Weichen, Leib&#x017F;chmerzen, Bangigkeiten,<lb/>
Schluck&#x017F;en, fal&#x017F;cher und wahrer Seiten&#x017F;tich, An&#x017F;chop-<lb/>
pungen der Eingeweide, Augenentzu&#x0364;ndungen, kalter<lb/>
Brand am Fuße, alle Arten von Fieber, Schwind-<lb/>
&#x017F;ucht, Gicht, Zuckungen, fallende Sucht, Abgehen<lb/>
der Leibesfrucht, Gallenkrankheit, Darmgicht, Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er&#x017F;ucht, Wind&#x017F;ucht, Zwang, Hypochondrie, Doll-<lb/>
heit, Hirnwuth, La&#x0364;hmung, Blindheit, Gelb&#x017F;ucht,<lb/>
Nierenentzu&#x0364;ndung, &#x017F;chlimme Leibesbe&#x017F;chaffenheit, Aus-<lb/>
&#x017F;atz, Erbgrind, Kra&#x0364;ze, Ge&#x017F;chwu&#x0364;re der Gliedma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
und des Unterleibes, Ge&#x017F;chwu&#x0364;re der Eingeweide,<lb/>
to&#x0364;dtliche Ver&#x017F;topfung und brandige Zer&#x017F;to&#x0364;hrung der-<lb/>
&#x017F;elben. Andere und zahlreiche Bey&#x017F;piele von den Folgen<lb/>
gehinderter Ausleerungen hat <hi rendition="#fr">Friedrich Hoffmann</hi>.<note place="foot" n="**)"><hi rendition="#aq">Medieina rationalis T. III.</hi> an mehreren Stellen.</note></p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 10.</head><lb/>
              <p>Oft la&#x0364;ßt &#x017F;ich der Schaden auf ver&#x017F;chiedenen<lb/>
Weegen wieder gut machen, wie man alle Tage in<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[237/0256] noch gruͤne Holz in ſchwarze Kohlen verwandelt. Der- gleichen Verwuͤſtungen, welche die mit Mohnſaft, Ei- ſen und beſonders mit China ausgeruͤſteten Helden ruͤhmlich angerichtet haben, kommen mir leider nur allzuoft vor.„ *) Er fuͤhrt in der Folge mehrere Beiſpiele an; und ich koͤnnte zahlreiche Gewaͤhrsmaͤn- ner fuͤr die Thatſachen anfuͤhren, daß von zu fruͤh unterdruͤckten Bauchfluͤſſen, oder wohlthaͤtigen Ruhren die traurigſten Folgen entſtanden ſind, als: Span- nung der Weichen, Leibſchmerzen, Bangigkeiten, Schluckſen, falſcher und wahrer Seitenſtich, Anſchop- pungen der Eingeweide, Augenentzuͤndungen, kalter Brand am Fuße, alle Arten von Fieber, Schwind- ſucht, Gicht, Zuckungen, fallende Sucht, Abgehen der Leibesfrucht, Gallenkrankheit, Darmgicht, Waſ- ſerſucht, Windſucht, Zwang, Hypochondrie, Doll- heit, Hirnwuth, Laͤhmung, Blindheit, Gelbſucht, Nierenentzuͤndung, ſchlimme Leibesbeſchaffenheit, Aus- ſatz, Erbgrind, Kraͤze, Geſchwuͤre der Gliedmaſſen und des Unterleibes, Geſchwuͤre der Eingeweide, toͤdtliche Verſtopfung und brandige Zerſtoͤhrung der- ſelben. Andere und zahlreiche Beyſpiele von den Folgen gehinderter Ausleerungen hat Friedrich Hoffmann. **) §. 10. Oft laͤßt ſich der Schaden auf verſchiedenen Weegen wieder gut machen, wie man alle Tage in der *) Abhandlung von einer neuen Methode. Kap. &c. 2. **) Medieina rationalis T. III. an mehreren Stellen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der erste Band von Franz Joseph Galls "Philosophi… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gall_untersuchungen_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gall_untersuchungen_1791/256
Zitationshilfe: Gall, Franz Joseph: Philosophisch-medizinische Untersuchungen über Natur und Kunst im kranken und gesunden Zustand des Menschen. Wien, 1791, S. 237. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gall_untersuchungen_1791/256>, abgerufen am 20.05.2019.