Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der Wide open Bahn.
dieser Bahn mit ihrem lebhaften Verkehre, das grösste Interesse, und man wird noch mehr
überrascht, wenn man hört, dass auf den Eisenbahnen, welche von den bei Sunderland
liegenden Gruben die Steinkohlen zu dem Flusse Wear herabführen, jährlich 5 bis 600000
Newcastle Chaldrons oder gegen 30 Millionen Ztr. Steinkohlen transportirt werden.

§. 574.

Die Eisenbahn, welche in England unter dem Namen Wide open Railroad be-
kannt ist, und von dem Ingenieur H. Benjamin Thompson nach dessen reciprocating system
angelegt wurde, gehört in Hinsicht der Vollkommenheit ihrer Ausfertigung und der Leich-
tigkeit der Schienen und Wägen zu den gelungensten Bauten dieser Art. Sie hat eine
Länge von 17375 yards, wovon auf 10882 yards mit schiefen Flächen, die theils selbstwirkend
sind, theils durch 5 feste Dampfmaschinen betrieben werden, auf der übrigen Länge aber
mit Pferden gefördert wird. Wir haben bereits früher angeführt, dass die Gusseisenschie-
nen dieser Bahn 4 Fuss Länge und 42 Lb Gewicht haben; sie liegen hier durchaus auf höl-
zernen Unterlagen. Die Wägen haben nach S. 615 ein Gewicht von 123/4 Ztr. 15 Lb und
laden 261/2 Ztr. Steinkohlen. Der Durchmesser der Räder misst 30 Zoll; sie haben 8 gera-
de Speichen, eine zweimal getheilte Nabe, gehärteten Radkranz, gehärtete Achsen nach
der S. 610 angegebenen Methode, und laufen in gleichfalls in die Schale gegossenen La-
gern. Die Geleiseweite dieser Bahn beträgt 4 Fuss 6 Zoll, während die Entfernung der
Mittelpunkte der zwei Radachsen nur 3 Fuss 3 Zoll misst. Im J. 1829 gingen ununterbro-
chen 500 Wägen auf dieser Bahn. Obgleich dieselbe erst am 22. November 1826 eröffnet
wurde, so betrug doch das Frachtquantum noch in diesem Jahre 1170 Chaldrons; im J.
1827 von den Kohlengruben in Fawdon 27512, von den Gruben in Wide open 5326, zusam-
men 32838 Chaldrons; im J. 1828 aber von den ersten Gruben 29079, von den letzten 22414,
oder zusammen 51493 Chaldrons. Der Transport war daher binnen zwei Jahren auf 23/4 Mil-
lionen Ztr. jährlich angewachsen und ist seit dieser Zeit gewiss noch bedeutend vermehrt
worden.

§. 575.

Die zweckmässigste Verbindung eines Kanales mit Eisenbahnen findet sich in der
Grafschaft Monmouth, und ist unter dem Namen The Montmoutshire Canal and Tramroads
bekannt. Diese Unternehmung besteht seit beiläufig 30 Jahren, sie beruht auf 2409 Akzien
zu 100 Liv. st. und mehreren Darlehen, und kostete laut den hierüber erschienenen gedruck-
ten Berichten bis zum 31. März 1829 bereits 326718 Liv. st. 8 sh. Hiefür wurden folgende
Objekte hergestellt: Erstens. Die Crumlin Kanallinie, welche von dem Hafen Newport
13 engl. Meilen aufwärts geht, 358 Fuss Steigung hat und 32 Schleussen zählt. Zweitens.
Die Pont-y-pool Kanallinie geht ebenfalls von Newport bis zur Verbindung des Breckon
and Abergavenny
Kanals 9 Meilen hinauf und von dort noch zwei Meilen weiter; die
Steigung beträgt 447 Fuss, und es sind 42 Schleussen vorhanden. Drittens. Vom obern
Ende der Crumlin Kanallinie (in Crumlin) läuft der Beaufort Tramroad bis Ebbw
Vale
(81/4 Meilen) und weiters höher hinauf bis zu dem Beaufort Iron Works (11/2 Meilen),
zusammen also 93/4 Meilen. Diese Bahn wurde zugleich mit dem Kanale und zwar ein-
fach angelegt. Viertens. Vom obern Ende der Pont-y-pool Kanallinie geht der
Blaenavon Railroad, einfach, 5 Meilen lang, der auch zugleich mit dem Kanale

Beschreibung der Wide open Bahn.
dieser Bahn mit ihrem lebhaften Verkehre, das grösste Interesse, und man wird noch mehr
überrascht, wenn man hört, dass auf den Eisenbahnen, welche von den bei Sunderland
liegenden Gruben die Steinkohlen zu dem Flusse Wear herabführen, jährlich 5 bis 600000
Newcastle Chaldrons oder gegen 30 Millionen Ztr. Steinkohlen transportirt werden.

§. 574.

Die Eisenbahn, welche in England unter dem Namen Wide open Railroad be-
kannt ist, und von dem Ingenieur H. Benjamin Thompson nach dessen reciprocating system
angelegt wurde, gehört in Hinsicht der Vollkommenheit ihrer Ausfertigung und der Leich-
tigkeit der Schienen und Wägen zu den gelungensten Bauten dieser Art. Sie hat eine
Länge von 17375 yards, wovon auf 10882 yards mit schiefen Flächen, die theils selbstwirkend
sind, theils durch 5 feste Dampfmaschinen betrieben werden, auf der übrigen Länge aber
mit Pferden gefördert wird. Wir haben bereits früher angeführt, dass die Gusseisenschie-
nen dieser Bahn 4 Fuss Länge und 42 ℔ Gewicht haben; sie liegen hier durchaus auf höl-
zernen Unterlagen. Die Wägen haben nach S. 615 ein Gewicht von 12¾ Ztr. 15 ℔ und
laden 26½ Ztr. Steinkohlen. Der Durchmesser der Räder misst 30 Zoll; sie haben 8 gera-
de Speichen, eine zweimal getheilte Nabe, gehärteten Radkranz, gehärtete Achsen nach
der S. 610 angegebenen Methode, und laufen in gleichfalls in die Schale gegossenen La-
gern. Die Geleiseweite dieser Bahn beträgt 4 Fuss 6 Zoll, während die Entfernung der
Mittelpunkte der zwei Radachsen nur 3 Fuss 3 Zoll misst. Im J. 1829 gingen ununterbro-
chen 500 Wägen auf dieser Bahn. Obgleich dieselbe erst am 22. November 1826 eröffnet
wurde, so betrug doch das Frachtquantum noch in diesem Jahre 1170 Chaldrons; im J.
1827 von den Kohlengruben in Fawdon 27512, von den Gruben in Wide open 5326, zusam-
men 32838 Chaldrons; im J. 1828 aber von den ersten Gruben 29079, von den letzten 22414,
oder zusammen 51493 Chaldrons. Der Transport war daher binnen zwei Jahren auf 2¾ Mil-
lionen Ztr. jährlich angewachsen und ist seit dieser Zeit gewiss noch bedeutend vermehrt
worden.

§. 575.

Die zweckmässigste Verbindung eines Kanales mit Eisenbahnen findet sich in der
Grafschaft Monmouth, und ist unter dem Namen The Montmoutshire Canal and Tramroads
bekannt. Diese Unternehmung besteht seit beiläufig 30 Jahren, sie beruht auf 2409 Akzien
zu 100 Liv. st. und mehreren Darlehen, und kostete laut den hierüber erschienenen gedruck-
ten Berichten bis zum 31. März 1829 bereits 326718 Liv. st. 8 sh. Hiefür wurden folgende
Objekte hergestellt: Erstens. Die Crumlin Kanallinie, welche von dem Hafen Newport
13 engl. Meilen aufwärts geht, 358 Fuss Steigung hat und 32 Schleussen zählt. Zweitens.
Die Pont-y-pool Kanallinie geht ebenfalls von Newport bis zur Verbindung des Breckon
and Abergavenny
Kanals 9 Meilen hinauf und von dort noch zwei Meilen weiter; die
Steigung beträgt 447 Fuss, und es sind 42 Schleussen vorhanden. Drittens. Vom obern
Ende der Crumlin Kanallinie (in Crumlin) läuft der Beaufort Tramroad bis Ebbw
Vale
(8¼ Meilen) und weiters höher hinauf bis zu dem Beaufort Iron Works (1½ Meilen),
zusammen also 9¾ Meilen. Diese Bahn wurde zugleich mit dem Kanale und zwar ein-
fach angelegt. Viertens. Vom obern Ende der Pont-y-pool Kanallinie geht der
Blaenavon Railroad, einfach, 5 Meilen lang, der auch zugleich mit dem Kanale

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0668" n="636"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">Beschreibung der Wide open Bahn.</hi></fw><lb/>
dieser Bahn mit ihrem lebhaften Verkehre, das grösste Interesse, und man wird noch mehr<lb/>
überrascht, wenn man hört, dass auf den Eisenbahnen, welche von den bei <hi rendition="#i">Sunderland</hi><lb/>
liegenden Gruben die Steinkohlen zu dem Flusse <hi rendition="#i">Wear</hi> herabführen, jährlich 5 bis 600000<lb/><hi rendition="#i">Newcastle Chaldrons</hi> oder gegen 30 Millionen Ztr. Steinkohlen transportirt werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 574.</head><lb/>
            <p>Die Eisenbahn, welche in England unter dem Namen <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Wide open Railroad</hi></hi> be-<lb/>
kannt ist, und von dem Ingenieur H. <hi rendition="#i">Benjamin Thompson</hi> nach dessen <hi rendition="#i">reciprocating system</hi><lb/>
angelegt wurde, gehört in Hinsicht der Vollkommenheit ihrer Ausfertigung und der Leich-<lb/>
tigkeit der Schienen und Wägen zu den gelungensten Bauten dieser Art. Sie hat eine<lb/>
Länge von 17375 <hi rendition="#i">yards</hi>, wovon auf 10882 <hi rendition="#i">yards</hi> mit schiefen Flächen, die theils selbstwirkend<lb/>
sind, theils durch 5 feste Dampfmaschinen betrieben werden, auf der übrigen Länge aber<lb/>
mit Pferden gefördert wird. Wir haben bereits früher angeführt, dass die Gusseisenschie-<lb/>
nen dieser Bahn 4 Fuss Länge und 42 &#x2114; Gewicht haben; sie liegen hier durchaus auf höl-<lb/>
zernen Unterlagen. Die Wägen haben nach S. 615 ein Gewicht von 12¾ Ztr. 15 &#x2114; und<lb/>
laden 26½ Ztr. Steinkohlen. Der Durchmesser der Räder misst 30 Zoll; sie haben 8 gera-<lb/>
de Speichen, eine zweimal getheilte Nabe, gehärteten Radkranz, gehärtete Achsen nach<lb/>
der S. 610 angegebenen Methode, und laufen in gleichfalls in die Schale gegossenen La-<lb/>
gern. Die Geleiseweite dieser Bahn beträgt 4 Fuss 6 Zoll, während die Entfernung der<lb/>
Mittelpunkte der zwei Radachsen nur 3 Fuss 3 Zoll misst. Im J. 1829 gingen ununterbro-<lb/>
chen 500 Wägen auf dieser Bahn. Obgleich dieselbe erst am 22. November 1826 eröffnet<lb/>
wurde, so betrug doch das Frachtquantum noch in diesem Jahre 1170 <hi rendition="#i">Chaldrons</hi>; im J.<lb/>
1827 von den Kohlengruben in <hi rendition="#i">Fawdon</hi> 27512, von den Gruben in <hi rendition="#i">Wide open</hi> 5326, zusam-<lb/>
men 32838 <hi rendition="#i">Chaldrons</hi>; im J. 1828 aber von den ersten Gruben 29079, von den letzten 22414,<lb/>
oder zusammen 51493 <hi rendition="#i">Chaldrons.</hi> Der Transport war daher binnen zwei Jahren auf 2¾ Mil-<lb/>
lionen Ztr. jährlich angewachsen und ist seit dieser Zeit gewiss noch bedeutend vermehrt<lb/>
worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 575.</head><lb/>
            <p>Die zweckmässigste Verbindung eines Kanales mit Eisenbahnen findet sich in der<lb/>
Grafschaft <hi rendition="#i">Monmouth</hi>, und ist unter dem Namen <hi rendition="#i">The Montmoutshire Canal and Tramroads</hi><lb/>
bekannt. Diese Unternehmung besteht seit beiläufig 30 Jahren, sie beruht auf 2409 Akzien<lb/>
zu 100 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> und mehreren Darlehen, und kostete laut den hierüber erschienenen gedruck-<lb/>
ten Berichten bis zum 31. März 1829 bereits 326718 <hi rendition="#i">Liv. st.</hi> 8 <hi rendition="#i">sh.</hi> Hiefür wurden folgende<lb/>
Objekte hergestellt: <hi rendition="#g">Erstens</hi>. Die <hi rendition="#i">Crumlin</hi> Kanallinie, welche von dem Hafen <hi rendition="#i">Newport</hi><lb/>
13 engl. Meilen aufwärts geht, 358 Fuss Steigung hat und 32 Schleussen zählt. <hi rendition="#g">Zweitens</hi>.<lb/>
Die <hi rendition="#i">Pont-y-pool</hi> Kanallinie geht ebenfalls von <hi rendition="#i">Newport</hi> bis zur Verbindung des <hi rendition="#i">Breckon<lb/>
and Abergavenny</hi> Kanals 9 Meilen hinauf und von dort noch zwei Meilen weiter; die<lb/>
Steigung beträgt 447 Fuss, und es sind 42 Schleussen vorhanden. <hi rendition="#g">Drittens</hi>. Vom obern<lb/>
Ende der <hi rendition="#i">Crumlin</hi> Kanallinie (<hi rendition="#i">in Crumlin</hi>) läuft der <hi rendition="#i">Beaufort <hi rendition="#g">Tramroad</hi></hi> bis <hi rendition="#i">Ebbw<lb/>
Vale</hi> (8¼ Meilen) und weiters höher hinauf bis zu dem <hi rendition="#i">Beaufort Iron Works</hi> (1½ Meilen),<lb/>
zusammen also 9¾ Meilen. Diese Bahn wurde zugleich mit dem Kanale und zwar ein-<lb/>
fach angelegt. <hi rendition="#g">Viertens</hi>. Vom obern Ende der <hi rendition="#i">Pont-y-pool</hi> Kanallinie geht der<lb/><hi rendition="#i">Blaenavon <hi rendition="#g">Railroad</hi></hi>, einfach, 5 Meilen lang, der auch zugleich mit dem Kanale<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[636/0668] Beschreibung der Wide open Bahn. dieser Bahn mit ihrem lebhaften Verkehre, das grösste Interesse, und man wird noch mehr überrascht, wenn man hört, dass auf den Eisenbahnen, welche von den bei Sunderland liegenden Gruben die Steinkohlen zu dem Flusse Wear herabführen, jährlich 5 bis 600000 Newcastle Chaldrons oder gegen 30 Millionen Ztr. Steinkohlen transportirt werden. §. 574. Die Eisenbahn, welche in England unter dem Namen Wide open Railroad be- kannt ist, und von dem Ingenieur H. Benjamin Thompson nach dessen reciprocating system angelegt wurde, gehört in Hinsicht der Vollkommenheit ihrer Ausfertigung und der Leich- tigkeit der Schienen und Wägen zu den gelungensten Bauten dieser Art. Sie hat eine Länge von 17375 yards, wovon auf 10882 yards mit schiefen Flächen, die theils selbstwirkend sind, theils durch 5 feste Dampfmaschinen betrieben werden, auf der übrigen Länge aber mit Pferden gefördert wird. Wir haben bereits früher angeführt, dass die Gusseisenschie- nen dieser Bahn 4 Fuss Länge und 42 ℔ Gewicht haben; sie liegen hier durchaus auf höl- zernen Unterlagen. Die Wägen haben nach S. 615 ein Gewicht von 12¾ Ztr. 15 ℔ und laden 26½ Ztr. Steinkohlen. Der Durchmesser der Räder misst 30 Zoll; sie haben 8 gera- de Speichen, eine zweimal getheilte Nabe, gehärteten Radkranz, gehärtete Achsen nach der S. 610 angegebenen Methode, und laufen in gleichfalls in die Schale gegossenen La- gern. Die Geleiseweite dieser Bahn beträgt 4 Fuss 6 Zoll, während die Entfernung der Mittelpunkte der zwei Radachsen nur 3 Fuss 3 Zoll misst. Im J. 1829 gingen ununterbro- chen 500 Wägen auf dieser Bahn. Obgleich dieselbe erst am 22. November 1826 eröffnet wurde, so betrug doch das Frachtquantum noch in diesem Jahre 1170 Chaldrons; im J. 1827 von den Kohlengruben in Fawdon 27512, von den Gruben in Wide open 5326, zusam- men 32838 Chaldrons; im J. 1828 aber von den ersten Gruben 29079, von den letzten 22414, oder zusammen 51493 Chaldrons. Der Transport war daher binnen zwei Jahren auf 2¾ Mil- lionen Ztr. jährlich angewachsen und ist seit dieser Zeit gewiss noch bedeutend vermehrt worden. §. 575. Die zweckmässigste Verbindung eines Kanales mit Eisenbahnen findet sich in der Grafschaft Monmouth, und ist unter dem Namen The Montmoutshire Canal and Tramroads bekannt. Diese Unternehmung besteht seit beiläufig 30 Jahren, sie beruht auf 2409 Akzien zu 100 Liv. st. und mehreren Darlehen, und kostete laut den hierüber erschienenen gedruck- ten Berichten bis zum 31. März 1829 bereits 326718 Liv. st. 8 sh. Hiefür wurden folgende Objekte hergestellt: Erstens. Die Crumlin Kanallinie, welche von dem Hafen Newport 13 engl. Meilen aufwärts geht, 358 Fuss Steigung hat und 32 Schleussen zählt. Zweitens. Die Pont-y-pool Kanallinie geht ebenfalls von Newport bis zur Verbindung des Breckon and Abergavenny Kanals 9 Meilen hinauf und von dort noch zwei Meilen weiter; die Steigung beträgt 447 Fuss, und es sind 42 Schleussen vorhanden. Drittens. Vom obern Ende der Crumlin Kanallinie (in Crumlin) läuft der Beaufort Tramroad bis Ebbw Vale (8¼ Meilen) und weiters höher hinauf bis zu dem Beaufort Iron Works (1½ Meilen), zusammen also 9¾ Meilen. Diese Bahn wurde zugleich mit dem Kanale und zwar ein- fach angelegt. Viertens. Vom obern Ende der Pont-y-pool Kanallinie geht der Blaenavon Railroad, einfach, 5 Meilen lang, der auch zugleich mit dem Kanale

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/668
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 1: Mechanik fester Körper. Prag, 1831, S. 636. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik01_1831/668>, abgerufen am 30.09.2020.