Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 2: Mechanik flüssiger Körper. Prag, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Kanal des Herzogs von Bridgewater.
[Tabelle]
§. 356.

Als Schöpfer der englischen Kunstwerke kann man den Ingenieur Brindley an-
sehen, welcher den berühmten Kanal des Herzogs von Bridgewater im Jahre
1758 zu bauen anfing. Der Zweck dieses Kanals war die Steinkohlen, welche in den
reichen Gruben des Herzogs zu Worsley gewonnen wurden, nach Manchester zu trans-
portiren. Brindley, ein Mühlenbauer, welcher das Vertrauen des Herzogs genoss, verfer-
tigte den Plan zu diesem Kanal und leitete die Arbeiten, welche bloss auf Kosten des Her-
zogs ausgeführt wurden und auf die Summe von 280000 Liv. sterl. im Ganzen stiegen. Der
Kanal fängt in zwei unterirdisch geführten Armen bei Worsley Mill in dem Berge an, wo
die Steinkohlen gewonnen werden und geht sodann mit gleichem Niveau fort. In dieser
Linie wird der schiffbare Fluss Irwell mittelst einer gemauerten Brückenwasserleitung
übersetzt; diese ist 200 Yards lang, 36 Fuss breit und besteht aus 3 grossen Bögen, wo-
von der mittlere 63 Fuss Spannung und 38 Fuss Höhe über den Wasserspiegel des Irwell
hat, um die Durchfahrt der grössten, den Fluss befahrenden Schiffe mit Masten und
Segeln zuzulassen. Diese Brückenwasserleitung war die erste, welche in England aus-
geführt wurde. Die Neuheit und Schwierigkeit des Baues und die bedeutenden, hierauf
verwendeten Auslagen waren für jene Zeiten so ausserordentlich, dass Niemand in Eng-
land das Gelingen dieser Unternehmung hoffte. Der Bau derselben fing im September
1760 an und wurde am 17. Juli 1761 beendigt; wie jedoch der Kanal angelassen wurde und
das erste Schiff denselben befuhr, während zu gleicher Zeit ein anderes unter dem Kanale
mit gespannten Segeln den Fluss Irwell herabgleitete, schenkte man diesem Werke so
vielen Beifall, dass binnen wenigen Jahren eine Menge Kanäle in allen Gegenden Eng-
lands von Privatvereinen ausgeführt wurden.

Der Kanal hat 40 Meilen zur Länge und besteht aus 3 Armen, welche sich zu Long-
fort
vereinen, und von da aus nach Worsley, nach Manchester und nach Runcorn an
den Fluss Mersey gehen. Der Theil des Kanales, welcher zu Worsley in das Innere des
Steinkohlenwerkes geführt ist, hat bloss 10 bis 11 Fuss Breite und wird mit Booten be-
fahren, die 40 bis 45 Fuss lang, 41/2 Fuss breit sind und 8 bis 12 Tonnen Kohlen enthalten.
Die ersten Transporte wurden von Worsley nach Manchester im Jahre 1761 gemacht. Die
andern Theile des Kanals sind breiter und werden auch von grössern Schiffen befahren.

Kanal des Herzogs von Bridgewater.
[Tabelle]
§. 356.

Als Schöpfer der englischen Kunstwerke kann man den Ingenieur Brindley an-
sehen, welcher den berühmten Kanal des Herzogs von Bridgewater im Jahre
1758 zu bauen anfing. Der Zweck dieses Kanals war die Steinkohlen, welche in den
reichen Gruben des Herzogs zu Worsley gewonnen wurden, nach Manchester zu trans-
portiren. Brindley, ein Mühlenbauer, welcher das Vertrauen des Herzogs genoss, verfer-
tigte den Plan zu diesem Kanal und leitete die Arbeiten, welche bloss auf Kosten des Her-
zogs ausgeführt wurden und auf die Summe von 280000 Liv. sterl. im Ganzen stiegen. Der
Kanal fängt in zwei unterirdisch geführten Armen bei Worsley Mill in dem Berge an, wo
die Steinkohlen gewonnen werden und geht sodann mit gleichem Niveau fort. In dieser
Linie wird der schiffbare Fluss Irwell mittelst einer gemauerten Brückenwasserleitung
übersetzt; diese ist 200 Yards lang, 36 Fuss breit und besteht aus 3 grossen Bögen, wo-
von der mittlere 63 Fuss Spannung und 38 Fuss Höhe über den Wasserspiegel des Irwell
hat, um die Durchfahrt der grössten, den Fluss befahrenden Schiffe mit Masten und
Segeln zuzulassen. Diese Brückenwasserleitung war die erste, welche in England aus-
geführt wurde. Die Neuheit und Schwierigkeit des Baues und die bedeutenden, hierauf
verwendeten Auslagen waren für jene Zeiten so ausserordentlich, dass Niemand in Eng-
land das Gelingen dieser Unternehmung hoffte. Der Bau derselben fing im September
1760 an und wurde am 17. Juli 1761 beendigt; wie jedoch der Kanal angelassen wurde und
das erste Schiff denselben befuhr, während zu gleicher Zeit ein anderes unter dem Kanale
mit gespannten Segeln den Fluss Irwell herabgleitete, schenkte man diesem Werke so
vielen Beifall, dass binnen wenigen Jahren eine Menge Kanäle in allen Gegenden Eng-
lands von Privatvereinen ausgeführt wurden.

Der Kanal hat 40 Meilen zur Länge und besteht aus 3 Armen, welche sich zu Long-
fort
vereinen, und von da aus nach Worsley, nach Manchester und nach Runcorn an
den Fluss Mersey gehen. Der Theil des Kanales, welcher zu Worsley in das Innere des
Steinkohlenwerkes geführt ist, hat bloss 10 bis 11 Fuss Breite und wird mit Booten be-
fahren, die 40 bis 45 Fuss lang, 4½ Fuss breit sind und 8 bis 12 Tonnen Kohlen enthalten.
Die ersten Transporte wurden von Worsley nach Manchester im Jahre 1761 gemacht. Die
andern Theile des Kanals sind breiter und werden auch von grössern Schiffen befahren.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0528" n="510"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">Kanal des Herzogs von Bridgewater.</hi> </fw><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell/>
              </row>
            </table>
          </div>
          <div n="3">
            <head>§. 356.</head><lb/>
            <p>Als Schöpfer der englischen Kunstwerke kann man den Ingenieur <hi rendition="#i">Brindley</hi> an-<lb/>
sehen, welcher den berühmten <hi rendition="#g">Kanal des Herzogs von <hi rendition="#i">Bridgewater</hi></hi> im Jahre<lb/>
1758 zu bauen anfing. Der Zweck dieses Kanals war die Steinkohlen, welche in den<lb/>
reichen Gruben des Herzogs zu <hi rendition="#i">Worsley</hi> gewonnen wurden, nach <hi rendition="#i">Manchester</hi> zu trans-<lb/>
portiren. <hi rendition="#i">Brindley,</hi> ein Mühlenbauer, welcher das Vertrauen des Herzogs genoss, verfer-<lb/>
tigte den Plan zu diesem Kanal und leitete die Arbeiten, welche bloss auf Kosten des Her-<lb/>
zogs ausgeführt wurden und auf die Summe von 280000 <hi rendition="#i">Liv. sterl.</hi> im Ganzen stiegen. Der<lb/>
Kanal fängt in zwei unterirdisch geführten Armen bei <hi rendition="#i">Worsley Mill</hi> in dem Berge an, wo<lb/>
die Steinkohlen gewonnen werden und geht sodann mit gleichem Niveau fort. In dieser<lb/>
Linie wird der schiffbare Fluss <hi rendition="#i">Irwell</hi> mittelst einer gemauerten Brückenwasserleitung<lb/>
übersetzt; diese ist 200 <hi rendition="#i">Yards</hi> lang, 36 Fuss breit und besteht aus 3 grossen Bögen, wo-<lb/>
von der mittlere 63 Fuss Spannung und 38 Fuss Höhe über den Wasserspiegel des <hi rendition="#i">Irwell</hi><lb/>
hat, um die Durchfahrt der grössten, den Fluss befahrenden Schiffe mit Masten und<lb/>
Segeln zuzulassen. Diese Brückenwasserleitung war die erste, welche in England aus-<lb/>
geführt wurde. Die Neuheit und Schwierigkeit des Baues und die bedeutenden, hierauf<lb/>
verwendeten Auslagen waren für jene Zeiten so ausserordentlich, dass Niemand in Eng-<lb/>
land das Gelingen dieser Unternehmung hoffte. Der Bau derselben fing im September<lb/>
1760 an und wurde am 17. Juli 1761 beendigt; wie jedoch der Kanal angelassen wurde und<lb/>
das erste Schiff denselben befuhr, während zu gleicher Zeit ein anderes unter dem Kanale<lb/>
mit gespannten Segeln den Fluss <hi rendition="#i">Irwell</hi> herabgleitete, schenkte man diesem Werke so<lb/>
vielen Beifall, dass binnen wenigen Jahren eine Menge Kanäle in allen Gegenden Eng-<lb/>
lands von Privatvereinen ausgeführt wurden.</p><lb/>
            <p>Der Kanal hat 40 Meilen zur Länge und besteht aus 3 Armen, welche sich zu <hi rendition="#i">Long-<lb/>
fort</hi> vereinen, und von da aus nach <hi rendition="#i">Worsley,</hi> nach <hi rendition="#i">Manchester</hi> und nach <hi rendition="#i">Runcorn</hi> an<lb/>
den Fluss <hi rendition="#i">Mersey</hi> gehen. Der Theil des Kanales, welcher zu <hi rendition="#i">Worsley</hi> in das Innere des<lb/>
Steinkohlenwerkes geführt ist, hat bloss 10 bis 11 Fuss Breite und wird mit Booten be-<lb/>
fahren, die 40 bis 45 Fuss lang, 4½ Fuss breit sind und 8 bis 12 Tonnen Kohlen enthalten.<lb/>
Die ersten Transporte wurden von <hi rendition="#i">Worsley</hi> nach <hi rendition="#i">Manchester</hi> im Jahre 1761 gemacht. Die<lb/>
andern Theile des Kanals sind breiter und werden auch von grössern Schiffen befahren.<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[510/0528] Kanal des Herzogs von Bridgewater. §. 356. Als Schöpfer der englischen Kunstwerke kann man den Ingenieur Brindley an- sehen, welcher den berühmten Kanal des Herzogs von Bridgewater im Jahre 1758 zu bauen anfing. Der Zweck dieses Kanals war die Steinkohlen, welche in den reichen Gruben des Herzogs zu Worsley gewonnen wurden, nach Manchester zu trans- portiren. Brindley, ein Mühlenbauer, welcher das Vertrauen des Herzogs genoss, verfer- tigte den Plan zu diesem Kanal und leitete die Arbeiten, welche bloss auf Kosten des Her- zogs ausgeführt wurden und auf die Summe von 280000 Liv. sterl. im Ganzen stiegen. Der Kanal fängt in zwei unterirdisch geführten Armen bei Worsley Mill in dem Berge an, wo die Steinkohlen gewonnen werden und geht sodann mit gleichem Niveau fort. In dieser Linie wird der schiffbare Fluss Irwell mittelst einer gemauerten Brückenwasserleitung übersetzt; diese ist 200 Yards lang, 36 Fuss breit und besteht aus 3 grossen Bögen, wo- von der mittlere 63 Fuss Spannung und 38 Fuss Höhe über den Wasserspiegel des Irwell hat, um die Durchfahrt der grössten, den Fluss befahrenden Schiffe mit Masten und Segeln zuzulassen. Diese Brückenwasserleitung war die erste, welche in England aus- geführt wurde. Die Neuheit und Schwierigkeit des Baues und die bedeutenden, hierauf verwendeten Auslagen waren für jene Zeiten so ausserordentlich, dass Niemand in Eng- land das Gelingen dieser Unternehmung hoffte. Der Bau derselben fing im September 1760 an und wurde am 17. Juli 1761 beendigt; wie jedoch der Kanal angelassen wurde und das erste Schiff denselben befuhr, während zu gleicher Zeit ein anderes unter dem Kanale mit gespannten Segeln den Fluss Irwell herabgleitete, schenkte man diesem Werke so vielen Beifall, dass binnen wenigen Jahren eine Menge Kanäle in allen Gegenden Eng- lands von Privatvereinen ausgeführt wurden. Der Kanal hat 40 Meilen zur Länge und besteht aus 3 Armen, welche sich zu Long- fort vereinen, und von da aus nach Worsley, nach Manchester und nach Runcorn an den Fluss Mersey gehen. Der Theil des Kanales, welcher zu Worsley in das Innere des Steinkohlenwerkes geführt ist, hat bloss 10 bis 11 Fuss Breite und wird mit Booten be- fahren, die 40 bis 45 Fuss lang, 4½ Fuss breit sind und 8 bis 12 Tonnen Kohlen enthalten. Die ersten Transporte wurden von Worsley nach Manchester im Jahre 1761 gemacht. Die andern Theile des Kanals sind breiter und werden auch von grössern Schiffen befahren.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik02_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik02_1832/528
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 2: Mechanik flüssiger Körper. Prag, 1832, S. 510. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik02_1832/528>, abgerufen am 21.07.2019.