Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 3: Beschreibung und Berechnung grösserer Maschinenanlagen. Wien, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Vergleichung mit der Erfahrung.
scheint her. Wir sehen hieraus, dass vorzüglich die Reibung, welche die Schaufeln bei
ihrer Bewegung im Wasser- und Laufkasten verursachen, den Effekt so sehr vermindere.

§. 125.

Um den Effekt bei der gegebenen Maschine zu vergrössern, müsste man jeden
Arbeiter mit der mittern Kraft von k = 30 Lb, bei der Geschwindigkeit von c = 3 Fuss
durch z = 8 Stunden arbeiten lassen; in diesem Falle wäre nämlich der Effekt von den-
selben 8 Arbeitern in einer Minute [Formel 1] = 2452 Lb = 43,5 Kubikfuss; dieser
Effekt verglichen mit jenem bei dem Tragen einer Last gibt die Proporzion
60 . 3 . 8 . 30 : 2452 . 5 = 100 : 28,4, der Effekt würde also mit den beobachteten 29,17 Kubik-
fuss verglichen, um 49 Prozent erhöht und man könnte in demselben Verhältnisse zur
Herausschaffung einer bestimmten Wassermenge weniger Arbeitsleute anstellen.

Eine noch bedeutendere Vermehrung des Effektes würde entstehen, wenn die Ma-
schine die gehörige Neigung erhielte. Nach Seite 178 soll nämlich Tang w = [Formel 2]
= [Formel 3] = Tang 26° 34Min. seyn, wogegen unsere Maschine die Neigung
Tang w = [Formel 4] = Tang 9° 9Min. hat. Nehmen wir daher [Formel 5] = Tang w = [Formel 6] und
G = 2 H = 10 Fuss an, und lassen die 8 Arbeiter zuerst mit der unvortheilhaften Ge-
schwindigkeit c = 5 Fuss durch z = 5 5/6 Stunden mit der Kraft von k = 12,7 Lb arbeiten,
so gibt die Substituzion in die Formel (VIII) den Effekt in 1 Minute
[Formel 7] = 2514,5 Lb = 44,58 Kubikfuss oder um 53 Prozent mehr, als
die von der Maschine nach der Beobachtung gegebenen 29,17 Kubikfuss. Das Tragen einer
Last gibt hiermit verglichen die Proporzion 60 . 3 . 8 . 30 : 2514,5 . 5 = 100 : 29,1.

Dass die Neigung von w = 26° 34Min. bei den angenommenen Werthen für h
und E -- d die vortheilhafteste sey, ersieht man, wenn wir für w grössere oder kleinere
Werthe annehmen. Ist nämlich w = 26°, so ist Tang w = 0,4877326 = [Formel 8] ,
also G = [Formel 9] , demnach der Effekt in 1 Minute
[Formel 10] = 2513,6 Lb. Wird aber w = 27° angenommen,
so ist Tang w = 0,5095254 und G = [Formel 11] , also der Effekt in einem Tage = 2513,9 Lb,
demnach in beiden Fällen etwas geringer.

Der vortheilhafteste Effekt bei unserem Schaufelwerke würde
aber dann eintreten, wenn dasselbe nicht bloss unter 26° 34 Min. geneigt wäre, son-
dern wenn auch die hierbei angestellten Arbeiter mit ihrer mittlern Kraft wirken; der

Vergleichung mit der Erfahrung.
scheint her. Wir sehen hieraus, dass vorzüglich die Reibung, welche die Schaufeln bei
ihrer Bewegung im Wasser- und Laufkasten verursachen, den Effekt so sehr vermindere.

§. 125.

Um den Effekt bei der gegebenen Maschine zu vergrössern, müsste man jeden
Arbeiter mit der mittern Kraft von k = 30 ℔, bei der Geschwindigkeit von c = 3 Fuss
durch z = 8 Stunden arbeiten lassen; in diesem Falle wäre nämlich der Effekt von den-
selben 8 Arbeitern in einer Minute [Formel 1] = 2452 ℔ = 43,5 Kubikfuss; dieser
Effekt verglichen mit jenem bei dem Tragen einer Last gibt die Proporzion
60 . 3 . 8 . 30 : 2452 . 5 = 100 : 28,4, der Effekt würde also mit den beobachteten 29,17 Kubik-
fuss verglichen, um 49 Prozent erhöht und man könnte in demselben Verhältnisse zur
Herausschaffung einer bestimmten Wassermenge weniger Arbeitsleute anstellen.

Eine noch bedeutendere Vermehrung des Effektes würde entstehen, wenn die Ma-
schine die gehörige Neigung erhielte. Nach Seite 178 soll nämlich Tang w = [Formel 2]
= [Formel 3] = Tang 26° 34Min. seyn, wogegen unsere Maschine die Neigung
Tang w = [Formel 4] = Tang 9° 9Min. hat. Nehmen wir daher [Formel 5] = Tang w = [Formel 6] und
G = 2 H = 10 Fuss an, und lassen die 8 Arbeiter zuerst mit der unvortheilhaften Ge-
schwindigkeit c = 5 Fuss durch z = 5⅚ Stunden mit der Kraft von k = 12,7 ℔ arbeiten,
so gibt die Substituzion in die Formel (VIII) den Effekt in 1 Minute
[Formel 7] = 2514,5 ℔ = 44,58 Kubikfuss oder um 53 Prozent mehr, als
die von der Maschine nach der Beobachtung gegebenen 29,17 Kubikfuss. Das Tragen einer
Last gibt hiermit verglichen die Proporzion 60 . 3 . 8 . 30 : 2514,5 . 5 = 100 : 29,1.

Dass die Neigung von w = 26° 34Min. bei den angenommenen Werthen für h
und E — d die vortheilhafteste sey, ersieht man, wenn wir für w grössere oder kleinere
Werthe annehmen. Ist nämlich w = 26°, so ist Tang w = 0,4877326 = [Formel 8] ,
also G = [Formel 9] , demnach der Effekt in 1 Minute
[Formel 10] = 2513,6 ℔. Wird aber w = 27° angenommen,
so ist Tang w = 0,5095254 und G = [Formel 11] , also der Effekt in einem Tage = 2513,9 ℔,
demnach in beiden Fällen etwas geringer.

Der vortheilhafteste Effekt bei unserem Schaufelwerke würde
aber dann eintreten, wenn dasselbe nicht bloss unter 26° 34 Min. geneigt wäre, son-
dern wenn auch die hierbei angestellten Arbeiter mit ihrer mittlern Kraft wirken; der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0216" n="180"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">Vergleichung mit der Erfahrung.</hi></fw><lb/>
scheint her. Wir sehen hieraus, dass vorzüglich die <hi rendition="#g">Reibung</hi>, welche die Schaufeln bei<lb/>
ihrer Bewegung im Wasser- und Laufkasten verursachen, den Effekt so sehr vermindere.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 125.</head><lb/>
            <p>Um den <hi rendition="#g">Effekt</hi> bei der gegebenen Maschine <hi rendition="#g">zu vergrössern</hi>, müsste man jeden<lb/>
Arbeiter mit der mittern Kraft von k = 30 &#x2114;, bei der Geschwindigkeit von c = 3 Fuss<lb/>
durch z = 8 Stunden arbeiten lassen; in diesem Falle wäre nämlich der Effekt von den-<lb/>
selben 8 Arbeitern in einer Minute <formula/> = 2452 &#x2114; = 43,<hi rendition="#sub">5</hi> Kubikfuss; dieser<lb/>
Effekt verglichen mit jenem bei dem Tragen einer Last gibt die Proporzion<lb/>
60 . 3 . 8 . 30 : 2452 . 5 = 100 : 28,<hi rendition="#sub">4</hi>, der Effekt würde also mit den beobachteten 29,<hi rendition="#sub">17</hi> Kubik-<lb/>
fuss verglichen, um 49 Prozent erhöht und man könnte in demselben Verhältnisse zur<lb/>
Herausschaffung einer bestimmten Wassermenge weniger Arbeitsleute anstellen.</p><lb/>
            <p>Eine noch bedeutendere Vermehrung des Effektes würde entstehen, wenn die Ma-<lb/>
schine die gehörige Neigung erhielte. Nach Seite 178 soll nämlich Tang w = <formula/><lb/>
= <formula/> = Tang 26° 34<hi rendition="#sup">Min.</hi> seyn, wogegen unsere Maschine die Neigung<lb/>
Tang w = <formula/> = Tang 9° 9<hi rendition="#sup">Min.</hi> hat. Nehmen wir daher <formula/> = Tang w = <formula/> und<lb/>
G = 2 H = 10 Fuss an, und lassen die 8 Arbeiter zuerst mit der unvortheilhaften Ge-<lb/>
schwindigkeit c = 5 Fuss durch z = 5&#x215A; Stunden mit der Kraft von k = 12,<hi rendition="#sub">7</hi> &#x2114; arbeiten,<lb/>
so gibt die Substituzion in die Formel (VIII) den Effekt in 1 Minute<lb/><formula/> = 2514,<hi rendition="#sub">5</hi> &#x2114; = 44,<hi rendition="#sub">58</hi> Kubikfuss oder um 53 Prozent mehr, als<lb/>
die von der Maschine nach der Beobachtung gegebenen 29,<hi rendition="#sub">17</hi> Kubikfuss. Das Tragen einer<lb/>
Last gibt hiermit verglichen die Proporzion 60 . 3 . 8 . 30 : 2514,<hi rendition="#sub">5</hi> . 5 = 100 : 29,<hi rendition="#sub">1</hi>.</p><lb/>
            <p>Dass die Neigung von w = 26° 34<hi rendition="#sup">Min</hi>. bei den angenommenen Werthen für h<lb/>
und E &#x2014; d die vortheilhafteste sey, ersieht man, wenn wir für w grössere oder kleinere<lb/>
Werthe annehmen. Ist nämlich w = 26°, so ist Tang w = 0,<hi rendition="#sub">4877326</hi> = <formula/>,<lb/>
also G = <formula/>, demnach der Effekt in 1 Minute<lb/><formula/> = 2513,<hi rendition="#sub">6</hi> &#x2114;. Wird aber w = 27° angenommen,<lb/>
so ist Tang w = 0,<hi rendition="#sub">5095254</hi> und G = <formula/>, also der Effekt in einem Tage = 2513,<hi rendition="#sub">9</hi> &#x2114;,<lb/>
demnach in beiden Fällen etwas geringer.</p><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#g">vortheilhafteste Effekt bei unserem Schaufelwerke</hi> würde<lb/>
aber dann eintreten, wenn dasselbe nicht bloss unter 26° 34 <hi rendition="#sup">Min.</hi> geneigt wäre, son-<lb/>
dern wenn auch die hierbei angestellten Arbeiter mit ihrer mittlern Kraft wirken; der<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[180/0216] Vergleichung mit der Erfahrung. scheint her. Wir sehen hieraus, dass vorzüglich die Reibung, welche die Schaufeln bei ihrer Bewegung im Wasser- und Laufkasten verursachen, den Effekt so sehr vermindere. §. 125. Um den Effekt bei der gegebenen Maschine zu vergrössern, müsste man jeden Arbeiter mit der mittern Kraft von k = 30 ℔, bei der Geschwindigkeit von c = 3 Fuss durch z = 8 Stunden arbeiten lassen; in diesem Falle wäre nämlich der Effekt von den- selben 8 Arbeitern in einer Minute [FORMEL] = 2452 ℔ = 43,5 Kubikfuss; dieser Effekt verglichen mit jenem bei dem Tragen einer Last gibt die Proporzion 60 . 3 . 8 . 30 : 2452 . 5 = 100 : 28,4, der Effekt würde also mit den beobachteten 29,17 Kubik- fuss verglichen, um 49 Prozent erhöht und man könnte in demselben Verhältnisse zur Herausschaffung einer bestimmten Wassermenge weniger Arbeitsleute anstellen. Eine noch bedeutendere Vermehrung des Effektes würde entstehen, wenn die Ma- schine die gehörige Neigung erhielte. Nach Seite 178 soll nämlich Tang w = [FORMEL] = [FORMEL] = Tang 26° 34Min. seyn, wogegen unsere Maschine die Neigung Tang w = [FORMEL] = Tang 9° 9Min. hat. Nehmen wir daher [FORMEL] = Tang w = [FORMEL] und G = 2 H = 10 Fuss an, und lassen die 8 Arbeiter zuerst mit der unvortheilhaften Ge- schwindigkeit c = 5 Fuss durch z = 5⅚ Stunden mit der Kraft von k = 12,7 ℔ arbeiten, so gibt die Substituzion in die Formel (VIII) den Effekt in 1 Minute [FORMEL] = 2514,5 ℔ = 44,58 Kubikfuss oder um 53 Prozent mehr, als die von der Maschine nach der Beobachtung gegebenen 29,17 Kubikfuss. Das Tragen einer Last gibt hiermit verglichen die Proporzion 60 . 3 . 8 . 30 : 2514,5 . 5 = 100 : 29,1. Dass die Neigung von w = 26° 34Min. bei den angenommenen Werthen für h und E — d die vortheilhafteste sey, ersieht man, wenn wir für w grössere oder kleinere Werthe annehmen. Ist nämlich w = 26°, so ist Tang w = 0,4877326 = [FORMEL], also G = [FORMEL], demnach der Effekt in 1 Minute [FORMEL] = 2513,6 ℔. Wird aber w = 27° angenommen, so ist Tang w = 0,5095254 und G = [FORMEL], also der Effekt in einem Tage = 2513,9 ℔, demnach in beiden Fällen etwas geringer. Der vortheilhafteste Effekt bei unserem Schaufelwerke würde aber dann eintreten, wenn dasselbe nicht bloss unter 26° 34 Min. geneigt wäre, son- dern wenn auch die hierbei angestellten Arbeiter mit ihrer mittlern Kraft wirken; der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik03_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik03_1834/216
Zitationshilfe: Gerstner, Franz Joseph von: Handbuch der Mechanik. Bd. 3: Beschreibung und Berechnung grösserer Maschinenanlagen. Wien, 1834, S. 180. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gerstner_mechanik03_1834/216>, abgerufen am 18.07.2019.