Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Gessner, Christian Friedrich]: Die so nöthig als nützliche Buchdruckerkunst und Schriftgießerey. Bd. 1. Leipzig, 1740.

Bild:
<< vorherige Seite
Format in Qver-Duodecimo.

Will man nun einen Bogen mit zwey Signatu-
r
en ausschiessen, so darff man nur einen Octav-Bo-
gen aufs Bret mit der einen Signatur machen, und denn
zwey Viertels-Bogen, als einen Abschnitt, mit der
andern Signatur ausführen, und mit einer Linie be-
zeichnen, wo sie sollen abgeschnitten werden.

Wie zwey halbe Bogen auszuschiessen
mit zwey Signaturen.
[Abbildung]

Schöndruck.

[Abbildung]

Wiederdruck.

[Abbildung] [Abbildung]
Ein halber Bogen.Ein Drittheil.
[Abbildung] [Abbildung]

Der halbe Bogen wird den langen Weg entzwey
geschnitten, und muß nach gegenwärtigem Verzeichniß
im Wiederdruck umgestülpt werden.

Den Drittheil anlangend, sofern der Drucker ihn
auf den ersten Satz behalten will, so wende er die Colum-
nen um, daß was ietzo am Mittelsteg stehet, nach dem
Tiegel zu komme, und umstülpe den Bogen, so ists einer-
ley, hernach rücke man die 4 Col. welche alsdenn am
Mittelsteg stehen, hinab nach A B, und drucke den va-
cir
enden Theil von den obern und untern Col. ab.

Wie
Format in Qver-Duodecimo.

Will man nun einen Bogen mit zwey Signatu-
r
en ausſchieſſen, ſo darff man nur einen Octav-Bo-
gen aufs Bret mit der einen Signatur machen, und denn
zwey Viertels-Bogen, als einen Abſchnitt, mit der
andern Signatur ausfuͤhren, und mit einer Linie be-
zeichnen, wo ſie ſollen abgeſchnitten werden.

Wie zwey halbe Bogen auszuſchieſſen
mit zwey Signaturen.
[Abbildung]

Schoͤndruck.

[Abbildung]

Wiederdruck.

[Abbildung] [Abbildung]
Ein halber Bogen.Ein Drittheil.
[Abbildung] [Abbildung]

Der halbe Bogen wird den langen Weg entzwey
geſchnitten, und muß nach gegenwaͤrtigem Verzeichniß
im Wiederdruck umgeſtuͤlpt werden.

Den Drittheil anlangend, ſofern der Drucker ihn
auf den erſten Satz behalten will, ſo wende er die Colum-
nen um, daß was ietzo am Mittelſteg ſtehet, nach dem
Tiegel zu komme, und umſtuͤlpe den Bogen, ſo iſts einer-
ley, hernach ruͤcke man die 4 Col. welche alsdenn am
Mittelſteg ſtehen, hinab nach A B, und drucke den va-
cir
enden Theil von den obern und untern Col. ab.

Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0236" n="16"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Format in Qver-<hi rendition="#aq">Duodecimo.</hi></hi> </fw><lb/>
          <p>Will man nun einen Bogen mit zwey <hi rendition="#aq">Signatu-<lb/>
r</hi>en aus&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o darff man nur einen <hi rendition="#aq">Octav-</hi>Bo-<lb/>
gen aufs Bret mit der einen <hi rendition="#aq">Signatur</hi> machen, und denn<lb/>
zwey Viertels-Bogen, als einen Ab&#x017F;chnitt, mit der<lb/>
andern <hi rendition="#aq">Signatur</hi> ausfu&#x0364;hren, und mit einer Linie be-<lb/>
zeichnen, wo &#x017F;ie &#x017F;ollen abge&#x017F;chnitten werden.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head>Wie zwey halbe Bogen auszu&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
mit zwey <hi rendition="#aq">Signaturen.</hi></head><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell>
                  <figure>
                    <p>Scho&#x0364;ndruck.</p>
                  </figure>
                </cell>
                <cell>
                  <figure>
                    <p>Wiederdruck.</p>
                  </figure>
                </cell>
              </row><lb/>
              <row>
                <cell>
                  <figure/>
                </cell>
                <cell>
                  <figure/>
                </cell>
              </row>
            </table>
          </div>
          <div n="3">
            <head/>
            <table>
              <row>
                <cell> <hi rendition="#fr">Ein halber Bogen.</hi> </cell>
                <cell> <hi rendition="#fr">Ein Drittheil.</hi> </cell>
              </row><lb/>
              <row>
                <cell>
                  <figure/>
                </cell>
                <cell>
                  <figure/>
                </cell>
              </row>
            </table>
            <p><hi rendition="#fr">Der halbe Bogen</hi> wird den langen Weg entzwey<lb/>
ge&#x017F;chnitten, und muß nach gegenwa&#x0364;rtigem Verzeichniß<lb/>
im Wiederdruck umge&#x017F;tu&#x0364;lpt werden.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Den Drittheil</hi> anlangend, &#x017F;ofern der Drucker ihn<lb/>
auf den er&#x017F;ten Satz behalten will, &#x017F;o wende er die Colum-<lb/>
nen um, daß was ietzo am Mittel&#x017F;teg &#x017F;tehet, nach dem<lb/>
Tiegel zu komme, und um&#x017F;tu&#x0364;lpe den Bogen, &#x017F;o i&#x017F;ts einer-<lb/>
ley, hernach ru&#x0364;cke man die 4 Col. welche alsdenn am<lb/>
Mittel&#x017F;teg &#x017F;tehen, hinab nach <hi rendition="#aq">A B,</hi> und drucke den <hi rendition="#aq">va-<lb/>
cir</hi>enden Theil von den obern und untern Col. ab.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Wie</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0236] Format in Qver-Duodecimo. Will man nun einen Bogen mit zwey Signatu- ren ausſchieſſen, ſo darff man nur einen Octav-Bo- gen aufs Bret mit der einen Signatur machen, und denn zwey Viertels-Bogen, als einen Abſchnitt, mit der andern Signatur ausfuͤhren, und mit einer Linie be- zeichnen, wo ſie ſollen abgeſchnitten werden. Wie zwey halbe Bogen auszuſchieſſen mit zwey Signaturen. [Abbildung Schoͤndruck.] [Abbildung Wiederdruck.] [Abbildung] [Abbildung] Ein halber Bogen. Ein Drittheil. [Abbildung] [Abbildung] Der halbe Bogen wird den langen Weg entzwey geſchnitten, und muß nach gegenwaͤrtigem Verzeichniß im Wiederdruck umgeſtuͤlpt werden. Den Drittheil anlangend, ſofern der Drucker ihn auf den erſten Satz behalten will, ſo wende er die Colum- nen um, daß was ietzo am Mittelſteg ſtehet, nach dem Tiegel zu komme, und umſtuͤlpe den Bogen, ſo iſts einer- ley, hernach ruͤcke man die 4 Col. welche alsdenn am Mittelſteg ſtehen, hinab nach A B, und drucke den va- cirenden Theil von den obern und untern Col. ab. Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gessner_buchdruckerkunst01_1740
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gessner_buchdruckerkunst01_1740/236
Zitationshilfe: [Gessner, Christian Friedrich]: Die so nöthig als nützliche Buchdruckerkunst und Schriftgießerey. Bd. 1. Leipzig, 1740, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gessner_buchdruckerkunst01_1740/236>, abgerufen am 19.12.2018.