Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolf: Furni Philosophici. Bd. 3. Amsterdam, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Philosophischer Oefen.
der kunst extrahiret/ vnd zu dem Extracto hernach wei-
ter gethan werden folgende stück. R. Salis succini, fuli-
ginis, urinae, ana unc. semi. Nitri purgati unc. j.
diese
stück müssen pulverisirt, vnter das Extractum gemi-
schet vnd zum gebrauch bewahret werden. Dosis a scr.
ad drag. ij. in aqua petrosel. faeniculi
oder dergleichen.
Dieses Extractum treibet urinam, öffnet die ureteres,
oder Harn-gäng/ reiniget die Nieren vnd Blasen von
allem Schleim/ davon sich der schmertzhaffte Tartarus
coaguli
ret/ vnd generiret/ wan es bey zeiten gebraucht
wird/ sonsten ist auch nicht böß ein reiner Sp. salis, darin
silices oder Crystallen solvirt seyn. Deßgleichen seynd
noch besser die salia, welche aus den Herbis nephriticis
per expressionem & crystallisationem,
vnd nicht per
calcinationem
gemacht seyn/ deren Beschreibung aber
hieher nicht gehöret/ sondern an einen andern bequä-
mern Orth hernach geschehen sol.

Extractum Somniferum.

. Opii Thebaici, unc. iiij. Sp. Salis unc. ij. Tartari
purgati unc. j.
mische diese 3. stücke zusammen vnd
laß solche in eim gläsern Geschirr im linden Baln. Tag
vnd Nacht wol zusammen erbeitzen/ so wird der Sp. salis
mit dem Tart. das opium auffschiessen/ auch mürb vnd
zum extrahiren bequäm machen/ auff solches opium
giesse lib. semis des besten Sp. V. setze solches zu extrahi-
ren in ein laulicht Baln. den tingirten Spir. V. gieß ab/
vnd einen andern darauf/ laß solchen auch färben/ solche
extracta oder gefärbte Spirit. thu zu samen in ein glä-
sern kolben/ vnd thu auch weiters dazu drag. ij. Croci
optimi, dr. j. olei cariophyl.
vnd abstrahire in Baln.
allen Sp. V. davon/ so bleibt in fundo des Kölblins ein

schwartz
C v

Philoſophiſcher Oefen.
der kunſt extrahiret/ vnd zu dem Extracto hernach wei-
ter gethan werden folgende ſtuͤck. R. Salis ſuccini, fuli-
ginis, urinæ, ana unc. ſemi. Nitri purgati unc. j.
dieſe
ſtuͤck muͤſſen pulveriſirt, vnter das Extractum gemi-
ſchet vnd zum gebrauch bewahret werden. Doſis a ſcr.
ad drag. ij. in aqua petroſel. fæniculi
oder dergleichen.
Dieſes Extractum treibet urinam, oͤffnet die ureteres,
oder Harn-gaͤng/ reiniget die Nieren vnd Blaſen von
allem Schleim/ davon ſich der ſchmertzhaffte Tartarus
coaguli
ret/ vnd generiret/ wan es bey zeiten gebraucht
wird/ ſonſten iſt auch nicht boͤß ein reiner Sp. ſalis, darin
ſilices oder Cryſtallen ſolvirt ſeyn. Deßgleichen ſeynd
noch beſſer die ſalia, welche aus den Herbis nephriticis
per expresſionem & cryſtalliſationem,
vnd nicht per
calcinationem
gemacht ſeyn/ deren Beſchreibung aber
hieher nicht gehoͤret/ ſondern an einen andern bequaͤ-
mern Orth hernach geſchehen ſol.

Extractum Somniferum.

. Opii Thebaici, unc. iiij. Sp. Salis unc. ij. Tartari
purgati unc. j.
miſche dieſe 3. ſtuͤcke zuſam̃en vnd
laß ſolche in eim glaͤſern Geſchirꝛ im linden Baln. Tag
vnd Nacht wol zuſam̃en erbeitzen/ ſo wird der Sp. ſalis
mit dem Tart. das opium auffſchieſſen/ auch muͤrb vnd
zum extrahiren bequaͤm machen/ auff ſolches opium
gieſſe lib. ſemis des beſten Sp. V. ſetze ſolches zu extrahi-
ren in ein laulicht Baln. den tingirten Spir. V. gieß ab/
vnd einen andeꝛn daꝛauf/ laß ſolchen auch faͤꝛben/ ſolche
extracta oder gefaͤrbte Spirit. thu zu ſamen in ein glaͤ-
ſern kolben/ vnd thu auch weiters dazu drag. ij. Croci
optimi, dr. j. olei cariophyl.
vnd abſtrahire in Baln.
allen Sp. V. davon/ ſo bleibt in fundo des Koͤlblins ein

ſchwartz
C v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0045" n="41"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Philo&#x017F;ophi&#x017F;cher Oefen.</hi></fw><lb/>
der kun&#x017F;t <hi rendition="#aq">extrahi</hi>ret/ vnd zu dem <hi rendition="#aq">Extracto</hi> hernach wei-<lb/>
ter gethan werden folgende &#x017F;tu&#x0364;ck. <hi rendition="#aq">R. Salis &#x017F;uccini, fuli-<lb/>
ginis, urinæ, ana unc. &#x017F;emi. Nitri purgati unc. j.</hi> die&#x017F;e<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;ck mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">pulveri&#x017F;irt,</hi> vnter das <hi rendition="#aq">Extractum</hi> gemi-<lb/>
&#x017F;chet vnd zum gebrauch bewahret werden. <hi rendition="#aq">Do&#x017F;is a &#x017F;cr.<lb/>
ad drag. ij. in aqua petro&#x017F;el. fæniculi</hi> oder dergleichen.<lb/>
Die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Extractum</hi> treibet <hi rendition="#aq">urinam,</hi> o&#x0364;ffnet die <hi rendition="#aq">ureteres,</hi><lb/>
oder Harn-ga&#x0364;ng/ reiniget die Nieren vnd Bla&#x017F;en von<lb/>
allem Schleim/ davon &#x017F;ich der &#x017F;chmertzhaffte <hi rendition="#aq">Tartarus<lb/>
coaguli</hi>ret/ vnd <hi rendition="#aq">generi</hi>ret/ wan es bey zeiten gebraucht<lb/>
wird/ &#x017F;on&#x017F;ten i&#x017F;t auch nicht bo&#x0364;ß ein reiner <hi rendition="#aq">Sp. &#x017F;alis,</hi> darin<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;ilices</hi> oder Cry&#x017F;tallen <hi rendition="#aq">&#x017F;olvir</hi>t &#x017F;eyn. Deßgleichen &#x017F;eynd<lb/>
noch be&#x017F;&#x017F;er die <hi rendition="#aq">&#x017F;alia,</hi> welche aus den <hi rendition="#aq">Herbis nephriticis<lb/>
per expres&#x017F;ionem &amp; cry&#x017F;talli&#x017F;ationem,</hi> vnd nicht <hi rendition="#aq">per<lb/>
calcinationem</hi> gemacht &#x017F;eyn/ deren Be&#x017F;chreibung aber<lb/>
hieher nicht geho&#x0364;ret/ &#x017F;ondern an einen andern bequa&#x0364;-<lb/>
mern Orth hernach ge&#x017F;chehen &#x017F;ol.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq">Extractum Somniferum.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">&#x211E;</hi>. Opii Thebaici, unc. iiij. Sp. Salis unc. ij. Tartari<lb/>
purgati unc. j.</hi> mi&#x017F;che die&#x017F;e 3. &#x017F;tu&#x0364;cke zu&#x017F;am&#x0303;en vnd<lb/>
laß &#x017F;olche in eim gla&#x0364;&#x017F;ern Ge&#x017F;chir&#xA75B; im linden <hi rendition="#aq">Baln.</hi> Tag<lb/>
vnd Nacht wol zu&#x017F;am&#x0303;en erbeitzen/ &#x017F;o wird der <hi rendition="#aq">Sp. &#x017F;alis</hi><lb/>
mit dem <hi rendition="#aq">Tart.</hi> das <hi rendition="#aq">opium</hi> auff&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en/ auch mu&#x0364;rb vnd<lb/>
zum <hi rendition="#aq">extrahi</hi>ren bequa&#x0364;m machen/ auff &#x017F;olches <hi rendition="#aq">opium</hi><lb/>
gie&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">lib. &#x017F;emis</hi> des be&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Sp. V.</hi> &#x017F;etze &#x017F;olches zu <hi rendition="#aq">extrahi-</hi><lb/>
ren in ein laulicht <hi rendition="#aq">Baln.</hi> den <hi rendition="#aq">tingir</hi>ten <hi rendition="#aq">Spir. V.</hi> gieß ab/<lb/>
vnd einen ande&#xA75B;n da&#xA75B;auf/ laß &#x017F;olchen auch fa&#x0364;&#xA75B;ben/ &#x017F;olche<lb/><hi rendition="#aq">extracta</hi> oder gefa&#x0364;rbte <hi rendition="#aq">Spirit.</hi> thu zu &#x017F;amen in ein gla&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ern kolben/ vnd thu auch weiters dazu <hi rendition="#aq">drag. ij. Croci<lb/>
optimi, dr. j. olei cariophyl.</hi> vnd <hi rendition="#aq">ab&#x017F;trahire in Baln.</hi><lb/>
allen <hi rendition="#aq">Sp. V.</hi> davon/ &#x017F;o bleibt in <hi rendition="#aq">fundo</hi> des Ko&#x0364;lblins ein<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C v</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chwartz</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0045] Philoſophiſcher Oefen. der kunſt extrahiret/ vnd zu dem Extracto hernach wei- ter gethan werden folgende ſtuͤck. R. Salis ſuccini, fuli- ginis, urinæ, ana unc. ſemi. Nitri purgati unc. j. dieſe ſtuͤck muͤſſen pulveriſirt, vnter das Extractum gemi- ſchet vnd zum gebrauch bewahret werden. Doſis a ſcr. ad drag. ij. in aqua petroſel. fæniculi oder dergleichen. Dieſes Extractum treibet urinam, oͤffnet die ureteres, oder Harn-gaͤng/ reiniget die Nieren vnd Blaſen von allem Schleim/ davon ſich der ſchmertzhaffte Tartarus coaguliret/ vnd generiret/ wan es bey zeiten gebraucht wird/ ſonſten iſt auch nicht boͤß ein reiner Sp. ſalis, darin ſilices oder Cryſtallen ſolvirt ſeyn. Deßgleichen ſeynd noch beſſer die ſalia, welche aus den Herbis nephriticis per expresſionem & cryſtalliſationem, vnd nicht per calcinationem gemacht ſeyn/ deren Beſchreibung aber hieher nicht gehoͤret/ ſondern an einen andern bequaͤ- mern Orth hernach geſchehen ſol. Extractum Somniferum. ℞. Opii Thebaici, unc. iiij. Sp. Salis unc. ij. Tartari purgati unc. j. miſche dieſe 3. ſtuͤcke zuſam̃en vnd laß ſolche in eim glaͤſern Geſchirꝛ im linden Baln. Tag vnd Nacht wol zuſam̃en erbeitzen/ ſo wird der Sp. ſalis mit dem Tart. das opium auffſchieſſen/ auch muͤrb vnd zum extrahiren bequaͤm machen/ auff ſolches opium gieſſe lib. ſemis des beſten Sp. V. ſetze ſolches zu extrahi- ren in ein laulicht Baln. den tingirten Spir. V. gieß ab/ vnd einen andeꝛn daꝛauf/ laß ſolchen auch faͤꝛben/ ſolche extracta oder gefaͤrbte Spirit. thu zu ſamen in ein glaͤ- ſern kolben/ vnd thu auch weiters dazu drag. ij. Croci optimi, dr. j. olei cariophyl. vnd abſtrahire in Baln. allen Sp. V. davon/ ſo bleibt in fundo des Koͤlblins ein ſchwartz C v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_furni03_1648
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_furni03_1648/45
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolf: Furni Philosophici. Bd. 3. Amsterdam, 1648, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_furni03_1648/45>, abgerufen am 20.10.2019.