Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658.

Bild:
<< vorherige Seite

Dritter Theil.
Vnwissen den für kalt außgeruffen wird/ so befindet sich doch das contrarium: kan auch
durch die Kunst noch feuriger vnd flüchtiger gemacht werden/ wie ich dann solcher Exem-
pel mehr als eines anzuzeigen wüste/ wann es beforderlich wäre/ daß er so subtil worden/
durch offtermals aufftragen auff ein groß Feuer/ vnd wiederfangen in Gläsern/ daß er
auch auß eigener Krafft sich erhaben/ vnd ohne Trieb deß Feuers wieder in sein chaos
gangen ist. Jn Summa/ es sind wunderliche Händel darmit vorgenommen/ aber biß-
her wenig glückliches außgerichtet worden/ davon hernach ein mehrers in seinem Ort
soll gehandelt werden.

Item, die ander Regel/ vom Jupiter vnd seiner Art.

WElches Ding offenbar ist/ verstehe den Leib Jovis, in dem selben sind
die andern sechs leibliche Metallen alle geistlich in verborgen/ vnd
je eins tieffer vnd ferrer dann das ander.
Jupiter ist nicht der quintae essen-
tiae
theilhafftig/ sondern der vier elementischen Natur: darumb wird
sein Fluß durch eine kleine zufällige Hitze deß Feners offenbar/ vnd sei-
ne
coagulation auch durch eine kleine zufällige Kälte kan geschehen: hat
auch Gemeinschafft mit allen andern metallischen Flüssen.

Darumb je näher ein Ding dem andern gleich ist in der Natur/ je
lieber vereint es sich mit ihm/ wo sie aneinander stossend: Es ist auch
ein Ding in der Nähen allwegen wircklicher vnd anrührlicher: Dann
was fern hindan ist/ das ist nicht bedränglich: Man förcht auch nicht
dasjenig das fern ist. Also hat man auch kein Lust zum Himmelreich/
Vrsach ist/ es ist ferne von dannen/ vnd man hats nie gesehen: Deß-
gleichen fürcht man die Höll nicht sehr/ dann sie ist weit hindan/ vnd
niemand weiß oder hat ihre Gestalt gesehen/ vnd ihr Pein nicht em-
pfunden/ darumb sie gleich für nichts geschätzt wird. Demnach seynd
die abwesenden Ding wenig achtsam/ ja gar verworffen/ wo sie an ei-
ner groben statt seynd. Dann durch die Eigenschafft der statt/ wird
ein Ding auch verbösert oder veradelt/ das möcht man durch viel Ex-
empel beweisen.

Darumb je ferner der Jupiter von Marte vnd Venere ist/ vnd je näher
bey
Sole vnd Luna, je göldiger vnd silberischer ist er in seinem Cörper/
grösser/ stärcker/ sichtiger/ empfindlicher/ erscheiniger/ oder lieblicher
vnd annehmlicher/ auch erkantlicher/ greifflicher vnd warhafftiger
ersehen/ dann in der Ferne.

Wiederumb je ferner ein Ding ist/ je schlechter vnd vnachtsamer
es ist in allen obgesetzten Dingen: Das gegenwärtige ist allweg acht-
samer/ dann das abwesende Ding: Je näher das sichtige ist/ je ferner
das vnsichtige. Darumb ist dir Alchimist fleissig zu gedencken/ wie dn

Jovem
B b b 3

Dritter Theil.
Vnwiſſen den fuͤr kalt außgeruffen wird/ ſo befindet ſich doch das contrarium: kan auch
durch die Kunſt noch feuriger vnd fluͤchtiger gemacht werden/ wie ich dann ſolcher Exem-
pel mehr als eines anzuzeigen wuͤſte/ wann es beforderlich waͤre/ daß er ſo ſubtil worden/
durch offtermals aufftragen auff ein groß Feuer/ vnd wiederfangen in Glaͤſern/ daß er
auch auß eigener Krafft ſich erhaben/ vnd ohne Trieb deß Feuers wieder in ſein chaos
gangen iſt. Jn Summa/ es ſind wunderliche Haͤndel darmit vorgenommen/ aber biß-
her wenig gluͤckliches außgerichtet worden/ davon hernach ein mehrers in ſeinem Ort
ſoll gehandelt werden.

Item, die ander Regel/ vom Jupiter vnd ſeiner Art.

WElches Ding offenbar iſt/ verſtehe den Leib Jovis, in dem ſelben ſind
die andern ſechs leibliche Metallen alle geiſtlich in verborgen/ vnd
je eins tieffer vnd ferrer dann das ander.
Jupiter iſt nicht der quintæ eſſen-
tiæ
theilhafftig/ ſondern der vier elementiſchen Natur: darumb wird
ſein Fluß durch eine kleine zufaͤllige Hitze deß Feners offenbar/ vnd ſei-
ne
coagulation auch durch eine kleine zufaͤllige Kaͤlte kan geſchehen: hat
auch Gemeinſchafft mit allen andern metalliſchen Fluͤſſen.

Darumb je naͤher ein Ding dem andern gleich iſt in der Natur/ je
lieber vereint es ſich mit ihm/ wo ſie aneinander ſtoſſend: Es iſt auch
ein Ding in der Naͤhen allwegen wircklicher vnd anruͤhrlicher: Dann
was fern hindan iſt/ das iſt nicht bedraͤnglich: Man foͤrcht auch nicht
dasjenig das fern iſt. Alſo hat man auch kein Luſt zum Himmelreich/
Vrſach iſt/ es iſt ferne von dannen/ vnd man hats nie geſehen: Deß-
gleichen fuͤrcht man die Hoͤll nicht ſehr/ dann ſie iſt weit hindan/ vnd
niemand weiß oder hat ihre Geſtalt geſehen/ vnd ihr Pein nicht em-
pfunden/ darumb ſie gleich fuͤr nichts geſchaͤtzt wird. Demnach ſeynd
die abweſenden Ding wenig achtſam/ ja gar verworffen/ wo ſie an ei-
ner groben ſtatt ſeynd. Dann durch die Eigenſchafft der ſtatt/ wird
ein Ding auch verboͤſert oder veradelt/ das moͤcht man durch viel Ex-
empel beweiſen.

Darumb je ferner der Jupiter von Marte vnd Venere iſt/ vnd je naͤher
bey
Sole vnd Luna, je goͤldiger vnd ſilberiſcher iſt er in ſeinem Coͤrper/
groͤſſer/ ſtaͤrcker/ ſichtiger/ empfindlicher/ erſcheiniger/ oder lieblicher
vnd annehmlicher/ auch erkantlicher/ greifflicher vnd warhafftiger
erſehen/ dann in der Ferne.

Wiederumb je ferner ein Ding iſt/ je ſchlechter vnd vnachtſamer
es iſt in allen obgeſetzten Dingen: Das gegenwaͤrtige iſt allweg acht-
ſamer/ dann das abweſende Ding: Je naͤher das ſichtige iſt/ je ferner
das vnſichtige. Darumb iſt dir Alchimiſt fleiſſig zu gedencken/ wie dn

Jovem
B b b 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0415" n="381"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Dritter Theil.</hi></fw><lb/>
Vnwi&#x017F;&#x017F;en den fu&#x0364;r kalt außgeruffen wird/ &#x017F;o befindet &#x017F;ich doch das <hi rendition="#aq">contrarium:</hi> kan auch<lb/>
durch die Kun&#x017F;t noch feuriger vnd flu&#x0364;chtiger gemacht werden/ wie ich dann &#x017F;olcher Exem-<lb/>
pel mehr als eines anzuzeigen wu&#x0364;&#x017F;te/ wann es beforderlich wa&#x0364;re/ daß er &#x017F;o &#x017F;ubtil worden/<lb/>
durch offtermals aufftragen auff ein groß Feuer/ vnd wiederfangen in Gla&#x0364;&#x017F;ern/ daß er<lb/>
auch auß eigener Krafft &#x017F;ich erhaben/ vnd ohne Trieb deß Feuers wieder in &#x017F;ein <hi rendition="#aq">chaos</hi><lb/>
gangen i&#x017F;t. Jn Summa/ es &#x017F;ind wunderliche Ha&#x0364;ndel darmit vorgenommen/ aber biß-<lb/>
her wenig glu&#x0364;ckliches außgerichtet worden/ davon hernach ein mehrers in &#x017F;einem Ort<lb/>
&#x017F;oll gehandelt werden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq">Item,</hi> <hi rendition="#b">die ander Regel/ vom</hi> <hi rendition="#aq">Jupiter</hi> <hi rendition="#b">vnd &#x017F;einer Art.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Elches Ding offenbar i&#x017F;t/ ver&#x017F;tehe den Leib</hi> <hi rendition="#aq">Jovis,</hi> <hi rendition="#fr">in dem &#x017F;elben &#x017F;ind<lb/>
die andern &#x017F;echs leibliche Metallen alle gei&#x017F;tlich in verborgen/ vnd<lb/>
je eins tieffer vnd ferrer dann das ander.</hi> <hi rendition="#aq">Jupiter</hi> <hi rendition="#fr">i&#x017F;t nicht der</hi> <hi rendition="#aq">quintæ e&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
tiæ</hi> <hi rendition="#fr">theilhafftig/ &#x017F;ondern der vier elementi&#x017F;chen Natur: darumb wird<lb/>
&#x017F;ein Fluß durch eine kleine zufa&#x0364;llige Hitze deß Feners offenbar/ vnd &#x017F;ei-<lb/>
ne</hi> <hi rendition="#aq">coagulation</hi> <hi rendition="#fr">auch durch eine kleine zufa&#x0364;llige Ka&#x0364;lte kan ge&#x017F;chehen: hat<lb/>
auch Gemein&#x017F;chafft mit allen andern metalli&#x017F;chen Flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Darumb je na&#x0364;her ein Ding dem andern gleich i&#x017F;t in der Natur/ je<lb/>
lieber vereint es &#x017F;ich mit ihm/ wo &#x017F;ie aneinander &#x017F;to&#x017F;&#x017F;end: Es i&#x017F;t auch<lb/>
ein Ding in der Na&#x0364;hen allwegen wircklicher vnd anru&#x0364;hrlicher: Dann<lb/>
was fern hindan i&#x017F;t/ das i&#x017F;t nicht bedra&#x0364;nglich: Man fo&#x0364;rcht auch nicht<lb/>
dasjenig das fern i&#x017F;t. Al&#x017F;o hat man auch kein Lu&#x017F;t zum Himmelreich/<lb/>
Vr&#x017F;ach i&#x017F;t/ es i&#x017F;t ferne von dannen/ vnd man hats nie ge&#x017F;ehen: Deß-<lb/>
gleichen fu&#x0364;rcht man die Ho&#x0364;ll nicht &#x017F;ehr/ dann &#x017F;ie i&#x017F;t weit hindan/ vnd<lb/>
niemand weiß oder hat ihre Ge&#x017F;talt ge&#x017F;ehen/ vnd ihr Pein nicht em-<lb/>
pfunden/ darumb &#x017F;ie gleich fu&#x0364;r nichts ge&#x017F;cha&#x0364;tzt wird. Demnach &#x017F;eynd<lb/>
die abwe&#x017F;enden Ding wenig acht&#x017F;am/ ja gar verworffen/ wo &#x017F;ie an ei-<lb/>
ner groben &#x017F;tatt &#x017F;eynd. Dann durch die Eigen&#x017F;chafft der &#x017F;tatt/ wird<lb/>
ein Ding auch verbo&#x0364;&#x017F;ert oder veradelt/ das mo&#x0364;cht man durch viel Ex-<lb/>
empel bewei&#x017F;en.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Darumb je ferner der</hi> <hi rendition="#aq">Jupiter</hi> <hi rendition="#fr">von</hi> <hi rendition="#aq">Marte</hi> <hi rendition="#fr">vnd</hi> <hi rendition="#aq">Venere</hi> <hi rendition="#fr">i&#x017F;t/ vnd je na&#x0364;her<lb/>
bey</hi> <hi rendition="#aq">Sole</hi> <hi rendition="#fr">vnd</hi> <hi rendition="#aq">Luna,</hi> <hi rendition="#fr">je go&#x0364;ldiger vnd &#x017F;ilberi&#x017F;cher i&#x017F;t er in &#x017F;einem Co&#x0364;rper/<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ &#x017F;ta&#x0364;rcker/ &#x017F;ichtiger/ empfindlicher/ er&#x017F;cheiniger/ oder lieblicher<lb/>
vnd annehmlicher/ auch erkantlicher/ greifflicher vnd warhafftiger<lb/>
er&#x017F;ehen/ dann in der Ferne.</hi> </p><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr">Wiederumb je ferner ein Ding i&#x017F;t/ je &#x017F;chlechter vnd vnacht&#x017F;amer<lb/>
es i&#x017F;t in allen obge&#x017F;etzten Dingen: Das gegenwa&#x0364;rtige i&#x017F;t allweg acht-<lb/>
&#x017F;amer/ dann das abwe&#x017F;ende Ding: Je na&#x0364;her das &#x017F;ichtige i&#x017F;t/ je ferner<lb/>
das vn&#x017F;ichtige. Darumb i&#x017F;t dir Alchimi&#x017F;t flei&#x017F;&#x017F;ig zu gedencken/ wie dn</hi><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig">B b b 3</fw>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Jovem</hi> </fw><lb/>
              </p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[381/0415] Dritter Theil. Vnwiſſen den fuͤr kalt außgeruffen wird/ ſo befindet ſich doch das contrarium: kan auch durch die Kunſt noch feuriger vnd fluͤchtiger gemacht werden/ wie ich dann ſolcher Exem- pel mehr als eines anzuzeigen wuͤſte/ wann es beforderlich waͤre/ daß er ſo ſubtil worden/ durch offtermals aufftragen auff ein groß Feuer/ vnd wiederfangen in Glaͤſern/ daß er auch auß eigener Krafft ſich erhaben/ vnd ohne Trieb deß Feuers wieder in ſein chaos gangen iſt. Jn Summa/ es ſind wunderliche Haͤndel darmit vorgenommen/ aber biß- her wenig gluͤckliches außgerichtet worden/ davon hernach ein mehrers in ſeinem Ort ſoll gehandelt werden. Item, die ander Regel/ vom Jupiter vnd ſeiner Art. WElches Ding offenbar iſt/ verſtehe den Leib Jovis, in dem ſelben ſind die andern ſechs leibliche Metallen alle geiſtlich in verborgen/ vnd je eins tieffer vnd ferrer dann das ander. Jupiter iſt nicht der quintæ eſſen- tiæ theilhafftig/ ſondern der vier elementiſchen Natur: darumb wird ſein Fluß durch eine kleine zufaͤllige Hitze deß Feners offenbar/ vnd ſei- ne coagulation auch durch eine kleine zufaͤllige Kaͤlte kan geſchehen: hat auch Gemeinſchafft mit allen andern metalliſchen Fluͤſſen. Darumb je naͤher ein Ding dem andern gleich iſt in der Natur/ je lieber vereint es ſich mit ihm/ wo ſie aneinander ſtoſſend: Es iſt auch ein Ding in der Naͤhen allwegen wircklicher vnd anruͤhrlicher: Dann was fern hindan iſt/ das iſt nicht bedraͤnglich: Man foͤrcht auch nicht dasjenig das fern iſt. Alſo hat man auch kein Luſt zum Himmelreich/ Vrſach iſt/ es iſt ferne von dannen/ vnd man hats nie geſehen: Deß- gleichen fuͤrcht man die Hoͤll nicht ſehr/ dann ſie iſt weit hindan/ vnd niemand weiß oder hat ihre Geſtalt geſehen/ vnd ihr Pein nicht em- pfunden/ darumb ſie gleich fuͤr nichts geſchaͤtzt wird. Demnach ſeynd die abweſenden Ding wenig achtſam/ ja gar verworffen/ wo ſie an ei- ner groben ſtatt ſeynd. Dann durch die Eigenſchafft der ſtatt/ wird ein Ding auch verboͤſert oder veradelt/ das moͤcht man durch viel Ex- empel beweiſen. Darumb je ferner der Jupiter von Marte vnd Venere iſt/ vnd je naͤher bey Sole vnd Luna, je goͤldiger vnd ſilberiſcher iſt er in ſeinem Coͤrper/ groͤſſer/ ſtaͤrcker/ ſichtiger/ empfindlicher/ erſcheiniger/ oder lieblicher vnd annehmlicher/ auch erkantlicher/ greifflicher vnd warhafftiger erſehen/ dann in der Ferne. Wiederumb je ferner ein Ding iſt/ je ſchlechter vnd vnachtſamer es iſt in allen obgeſetzten Dingen: Das gegenwaͤrtige iſt allweg acht- ſamer/ dann das abweſende Ding: Je naͤher das ſichtige iſt/ je ferner das vnſichtige. Darumb iſt dir Alchimiſt fleiſſig zu gedencken/ wie dn Jovem B b b 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/415
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolph: Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Frankfurt (Main), 1658, S. 381. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera01_1658/415>, abgerufen am 15.10.2019.