Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glauber, Johann Rudolf: Johannis Rudolphi Glauberi Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Dritter Theil.
auff gegossen vnd extrahiren lassen/ so lang bis der Spir. V. sich nicht mehr daran färben
will/ welches gemeynlich zu dreymalen geschicht/ solche gefärbte Spirit. müssen filtrirt/
vnd zusammen in ein gläsern Kolben in einem Balneo von der Tinctur gantz lind ab-
strahiret werden/ so bleibet am Boden des Kolbens ein Honig-dicker/ braun-schwartzer
lieblicher Safft/ welchen man also warm auß dem Kolben nehmen/ vnd zum Gebrauch
in einem reinem Glase verwahren kan. Der Spir. V. welcher von dem Extracto ist
abstrahiret worden/ kan zn dergleichen Gebrauch bewahret werden. Das Extractum kan
a gr. 3. 6. 9. 12. bis auff drag. j. nach Gelegenheit der Person vnd Alters/ mit Zucker ver-
mischt vnd eyngenommen werden/ hat keinen vnangenehmen Geschmack/ vnd purgiret
gar lind/ ist auch kein Gefahr dabey zu förchten/ wann der Dosis nit zu starck geben wird.
Vnd so man dieses Extractum in forma pillular. haben will/ kan man unc. j. Aloes
Lucidae,
vnd unc. sem. Diagrid. pulverisati, warm darunter mischen in ein massam
pillul.
redigiren/ vnd zum Gebrauch bewahren/ davon die Dosis a gran. j. ad scr. j. pur-
giret auch sehr wol alle überflüssige humores auß dem Leibe/ aber bey weitem dem auß
dem Antimonio gemachten Extracto nicht gleich. Hab dieses nur darumb (welches
bey mir noch eines von den besten auß vegetabilischen purgirenden Dingen gemachtes
Extractum gehalten wird/) zu Hülff vnd Dienste denjenigen die sich von den mine-
ralien schewen/ vnd kein vomiren vertragen können/ hieher gesetzet.

CAP. XXII.
Ein Schweiß-treibend Extractum
zu machen.

REcipe Lign. sassafras, salsa parillae ana unc. vj. zinzib. Galangae, Zeduariae ana
unc. iij. pip. longi, Cerdam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. semis. Cro-
ci Britan. nucum M. Caryophyl. ana dragm. j.
die Höltzer geraspelt/ die Wurtzeln vnd
Aromata pulversirt/ müssen mit Spiritu V. im Baln. gleich oben bey dem Extracto
purgante
gelehret/ extrahiret/ vnd in einen Honig-dicken Safft per abstractionem
Spirit. V.
gebracht werden. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in peste,
febribus, scorbuto, lepra, morbo Gallico,
vnd andern von vnreinem Geblüt entstan-
denen Kranckheiten/ da Schwitzens vonnöthen ist/ a scr. ad dragm. j. mit bequemen
vehiculis gebrauchet/ befördert den Schweiß gewaltig/ treibt die gifftige vnd schäd-
liche Dünste von dem Hertzen/ vnd macht ein rein Geblüt. Dieses sudorificum ve-
getabile
thut das seinige genugsamb/ wiewol es den subtilen Spiritibus mineralium,
davon im andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßgleichen thun auch die
animalische sudorifera, als caro viperina, vnd sal aranearum, & Bufonum fixum das
jhrige auff eine besondere Weise/ will aber ein jedweder sein eygen Meister seyn/ vnd
das seine allein verrichten: Deßgleichen schicken sich auch nicht die mineralische/ als
Bezoart: minerale, antimon: diaphor. merc. vnd aur. diaphor. bey die vegetabilische
animalische sudorifera.

CAP.
Z

Dritter Theil.
auff gegoſſen vnd extrahiren laſſen/ ſo lang bis der Spir. V. ſich nicht mehr daran faͤrben
will/ welches gemeynlich zu dreymalen geſchicht/ ſolche gefaͤrbte Spirit. muͤſſen filtrirt/
vnd zuſammen in ein glaͤſern Kolben in einem Balneo von der Tinctur gantz lind ab-
ſtrahiret werden/ ſo bleibet am Boden des Kolbens ein Honig-dicker/ braun-ſchwartzer
lieblicher Safft/ welchen man alſo warm auß dem Kolben nehmen/ vnd zum Gebrauch
in einem reinem Glaſe verwahren kan. Der Spir. V. welcher von dem Extracto iſt
abſtrahiret worden/ kan zn dergleichen Gebrauch bewahret werden. Das Extractum kan
à gr. 3. 6. 9. 12. bis auff drag. j. nach Gelegenheit der Perſon vnd Alters/ mit Zucker ver-
miſcht vnd eyngenommen werden/ hat keinen vnangenehmen Geſchmack/ vnd purgiret
gar lind/ iſt auch kein Gefahr dabey zu foͤrchten/ wann der Doſis nit zu ſtarck geben wird.
Vnd ſo man dieſes Extractum in forma pillular. haben will/ kan man unc. j. Aloës
Lucidæ,
vnd unc. ſem. Diagrid. pulveriſati, warm darunter miſchen in ein maſſam
pillul.
redigiren/ vnd zum Gebrauch bewahren/ davon die Doſis à gran. j. ad ſcr. j. pur-
giret auch ſehr wol alle uͤberfluͤſſige humores auß dem Leibe/ aber bey weitem dem auß
dem Antimonio gemachten Extracto nicht gleich. Hab dieſes nur darumb (welches
bey mir noch eines von den beſten auß vegetabiliſchen purgirenden Dingen gemachtes
Extractum gehalten wird/) zu Huͤlff vnd Dienſte denjenigen die ſich von den mine-
ralien ſchewen/ vnd kein vomiren vertragen koͤnnen/ hieher geſetzet.

CAP. XXII.
Ein Schweiß-treibend Extractum
zu machen.

REcipe Lign. ſaſſafras, ſalſa parillæ ana unc. vj. zinzib. Galangæ, Zeduariæ ana
unc. iij. pip. longi, Cerdam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. ſemis. Cro-
ci Britan. nucum M. Caryophyl. ana dragm. j.
die Hoͤltzer geraſpelt/ die Wurtzeln vnd
Aromata pulverſirt/ muͤſſen mit Spiritu V. im Baln. gleich oben bey dem Extracto
purgante
gelehret/ extrahiret/ vnd in einen Honig-dicken Safft per abſtractionem
Spirit. V.
gebracht werden. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in peſte,
febribus, ſcorbuto, lepra, morbo Gallico,
vnd andern von vnreinem Gebluͤt entſtan-
denen Kranckheiten/ da Schwitzens vonnoͤthen iſt/ à ſcr. ad dragm. j. mit bequemen
vehiculis gebrauchet/ befoͤrdert den Schweiß gewaltig/ treibt die gifftige vnd ſchaͤd-
liche Duͤnſte von dem Hertzen/ vnd macht ein rein Gebluͤt. Dieſes ſudorificum ve-
getabile
thut das ſeinige genugſamb/ wiewol es den ſubtilen Spiritibus mineralium,
davon im andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßgleichen thun auch die
animaliſche ſudorifera, als caro viperina, vnd ſal aranearum, & Bufonum fixum das
jhrige auff eine beſondere Weiſe/ will aber ein jedweder ſein eygen Meiſter ſeyn/ vnd
das ſeine allein verꝛichten: Deßgleichen ſchicken ſich auch nicht die mineraliſche/ als
Bezoart: minerale, antimon: diaphor. merc. vnd aur. diaphor. bey die vegetabiliſche
animaliſche ſudorifera.

CAP.
Z
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0195" n="177"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Dritter Theil.</hi></fw><lb/>
auff gego&#x017F;&#x017F;en vnd extrahiren la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o lang bis der <hi rendition="#aq">Spir. V.</hi> &#x017F;ich nicht mehr daran fa&#x0364;rben<lb/>
will/ welches gemeynlich zu dreymalen ge&#x017F;chicht/ &#x017F;olche gefa&#x0364;rbte <hi rendition="#aq">Spirit.</hi> mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en filtrirt/<lb/>
vnd zu&#x017F;ammen in ein gla&#x0364;&#x017F;ern Kolben in einem <hi rendition="#aq">Balneo</hi> von der Tinctur gantz lind ab-<lb/>
&#x017F;trahiret werden/ &#x017F;o bleibet am Boden des Kolbens ein Honig-dicker/ braun-&#x017F;chwartzer<lb/>
lieblicher Safft/ welchen man al&#x017F;o warm auß dem Kolben nehmen/ vnd zum Gebrauch<lb/>
in einem reinem Gla&#x017F;e verwahren kan. Der <hi rendition="#aq">Spir. V.</hi> welcher von dem <hi rendition="#aq">Extracto</hi> i&#x017F;t<lb/>
ab&#x017F;trahiret worden/ kan zn dergleichen Gebrauch bewahret werden. Das <hi rendition="#aq">Extractum</hi> kan<lb/><hi rendition="#aq">à gr.</hi> 3. 6. 9. 12. bis auff <hi rendition="#aq">drag. j.</hi> nach Gelegenheit der Per&#x017F;on vnd Alters/ mit Zucker ver-<lb/>
mi&#x017F;cht vnd eyngenommen werden/ hat keinen vnangenehmen Ge&#x017F;chmack/ vnd purgiret<lb/>
gar lind/ i&#x017F;t auch kein Gefahr dabey zu fo&#x0364;rchten/ wann der <hi rendition="#aq">Do&#x017F;is</hi> nit zu &#x017F;tarck geben wird.<lb/>
Vnd &#x017F;o man die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Extractum in forma pillular.</hi> haben will/ kan man <hi rendition="#aq">unc. j. Aloës<lb/>
Lucidæ,</hi> vnd <hi rendition="#aq">unc. &#x017F;em. Diagrid. pulveri&#x017F;ati,</hi> warm darunter mi&#x017F;chen in ein <hi rendition="#aq">ma&#x017F;&#x017F;am<lb/>
pillul.</hi> redigiren/ vnd zum Gebrauch bewahren/ davon die <hi rendition="#aq">Do&#x017F;is à gran. j. ad &#x017F;cr. j.</hi> pur-<lb/>
giret auch &#x017F;ehr wol alle u&#x0364;berflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige <hi rendition="#aq">humores</hi> auß dem Leibe/ aber bey weitem dem auß<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Antimonio</hi> gemachten <hi rendition="#aq">Extracto</hi> nicht gleich. Hab die&#x017F;es nur darumb (welches<lb/>
bey mir noch eines von den be&#x017F;ten auß vegetabili&#x017F;chen purgirenden Dingen gemachtes<lb/><hi rendition="#aq">Extractum</hi> gehalten wird/) zu Hu&#x0364;lff vnd Dien&#x017F;te denjenigen die &#x017F;ich von den mine-<lb/>
ralien &#x017F;chewen/ vnd kein vomiren vertragen ko&#x0364;nnen/ hieher ge&#x017F;etzet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">CAP. XXII.</hi></hi><lb/><hi rendition="#b">Ein Schweiß-treibend</hi><hi rendition="#aq">Extractum</hi><lb/>
zu machen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">R</hi>Ecipe Lign. &#x017F;a&#x017F;&#x017F;afras, &#x017F;al&#x017F;a parillæ ana unc. vj. zinzib. Galangæ, Zeduariæ ana<lb/>
unc. iij. pip. longi, Cerdam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. &#x017F;emis. Cro-<lb/>
ci Britan. nucum M. Caryophyl. ana dragm. j.</hi> die Ho&#x0364;ltzer gera&#x017F;pelt/ die Wurtzeln vnd<lb/><hi rendition="#aq">Aromata</hi> pulver&#x017F;irt/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en mit <hi rendition="#aq">Spiritu V.</hi> im <hi rendition="#aq">Baln.</hi> gleich oben bey dem <hi rendition="#aq">Extracto<lb/>
purgante</hi> gelehret/ extrahiret/ vnd in einen Honig-dicken Safft <hi rendition="#aq">per ab&#x017F;tractionem<lb/>
Spirit. V.</hi> gebracht werden. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher <hi rendition="#aq">in pe&#x017F;te,<lb/>
febribus, &#x017F;corbuto, lepra, morbo Gallico,</hi> vnd andern von vnreinem Geblu&#x0364;t ent&#x017F;tan-<lb/>
denen Kranckheiten/ da Schwitzens vonno&#x0364;then i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">à &#x017F;cr. ad dragm. j.</hi> mit bequemen<lb/><hi rendition="#aq">vehiculis</hi> gebrauchet/ befo&#x0364;rdert den Schweiß gewaltig/ treibt die gifftige vnd &#x017F;cha&#x0364;d-<lb/>
liche Du&#x0364;n&#x017F;te von dem Hertzen/ vnd macht ein rein Geblu&#x0364;t. Die&#x017F;es <hi rendition="#aq">&#x017F;udorificum ve-<lb/>
getabile</hi> thut das &#x017F;einige genug&#x017F;amb/ wiewol es den &#x017F;ubtilen <hi rendition="#aq">Spiritibus mineralium,</hi><lb/>
davon im andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßgleichen thun auch die<lb/>
animali&#x017F;che <hi rendition="#aq">&#x017F;udorifera,</hi> als <hi rendition="#aq">caro viperina,</hi> vnd <hi rendition="#aq">&#x017F;al aranearum, &amp; Bufonum fixum</hi> das<lb/>
jhrige auff eine be&#x017F;ondere Wei&#x017F;e/ will aber ein jedweder &#x017F;ein eygen Mei&#x017F;ter &#x017F;eyn/ vnd<lb/>
das &#x017F;eine allein ver&#xA75B;ichten: Deßgleichen &#x017F;chicken &#x017F;ich auch nicht die minerali&#x017F;che/ als<lb/><hi rendition="#aq">Bezoart: minerale, antimon: diaphor. merc.</hi> vnd <hi rendition="#aq">aur. diaphor.</hi> bey die vegetabili&#x017F;che<lb/>
animali&#x017F;che <hi rendition="#aq">&#x017F;udorifera.</hi></p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Z</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq">CAP.</hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[177/0195] Dritter Theil. auff gegoſſen vnd extrahiren laſſen/ ſo lang bis der Spir. V. ſich nicht mehr daran faͤrben will/ welches gemeynlich zu dreymalen geſchicht/ ſolche gefaͤrbte Spirit. muͤſſen filtrirt/ vnd zuſammen in ein glaͤſern Kolben in einem Balneo von der Tinctur gantz lind ab- ſtrahiret werden/ ſo bleibet am Boden des Kolbens ein Honig-dicker/ braun-ſchwartzer lieblicher Safft/ welchen man alſo warm auß dem Kolben nehmen/ vnd zum Gebrauch in einem reinem Glaſe verwahren kan. Der Spir. V. welcher von dem Extracto iſt abſtrahiret worden/ kan zn dergleichen Gebrauch bewahret werden. Das Extractum kan à gr. 3. 6. 9. 12. bis auff drag. j. nach Gelegenheit der Perſon vnd Alters/ mit Zucker ver- miſcht vnd eyngenommen werden/ hat keinen vnangenehmen Geſchmack/ vnd purgiret gar lind/ iſt auch kein Gefahr dabey zu foͤrchten/ wann der Doſis nit zu ſtarck geben wird. Vnd ſo man dieſes Extractum in forma pillular. haben will/ kan man unc. j. Aloës Lucidæ, vnd unc. ſem. Diagrid. pulveriſati, warm darunter miſchen in ein maſſam pillul. redigiren/ vnd zum Gebrauch bewahren/ davon die Doſis à gran. j. ad ſcr. j. pur- giret auch ſehr wol alle uͤberfluͤſſige humores auß dem Leibe/ aber bey weitem dem auß dem Antimonio gemachten Extracto nicht gleich. Hab dieſes nur darumb (welches bey mir noch eines von den beſten auß vegetabiliſchen purgirenden Dingen gemachtes Extractum gehalten wird/) zu Huͤlff vnd Dienſte denjenigen die ſich von den mine- ralien ſchewen/ vnd kein vomiren vertragen koͤnnen/ hieher geſetzet. CAP. XXII. Ein Schweiß-treibend Extractum zu machen. REcipe Lign. ſaſſafras, ſalſa parillæ ana unc. vj. zinzib. Galangæ, Zeduariæ ana unc. iij. pip. longi, Cerdam. Cubeb. ana unc. j. Cinam. macis. ana unc. ſemis. Cro- ci Britan. nucum M. Caryophyl. ana dragm. j. die Hoͤltzer geraſpelt/ die Wurtzeln vnd Aromata pulverſirt/ muͤſſen mit Spiritu V. im Baln. gleich oben bey dem Extracto purgante gelehret/ extrahiret/ vnd in einen Honig-dicken Safft per abſtractionem Spirit. V. gebracht werden. Solcher wird zum Gebrauch bewahret/ welcher in peſte, febribus, ſcorbuto, lepra, morbo Gallico, vnd andern von vnreinem Gebluͤt entſtan- denen Kranckheiten/ da Schwitzens vonnoͤthen iſt/ à ſcr. ad dragm. j. mit bequemen vehiculis gebrauchet/ befoͤrdert den Schweiß gewaltig/ treibt die gifftige vnd ſchaͤd- liche Duͤnſte von dem Hertzen/ vnd macht ein rein Gebluͤt. Dieſes ſudorificum ve- getabile thut das ſeinige genugſamb/ wiewol es den ſubtilen Spiritibus mineralium, davon im andern Tractat gehandelt/ nicht zu vergleichen/ deßgleichen thun auch die animaliſche ſudorifera, als caro viperina, vnd ſal aranearum, & Bufonum fixum das jhrige auff eine beſondere Weiſe/ will aber ein jedweder ſein eygen Meiſter ſeyn/ vnd das ſeine allein verꝛichten: Deßgleichen ſchicken ſich auch nicht die mineraliſche/ als Bezoart: minerale, antimon: diaphor. merc. vnd aur. diaphor. bey die vegetabiliſche animaliſche ſudorifera. CAP. Z

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera02_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera02_1659/195
Zitationshilfe: Glauber, Johann Rudolf: Johannis Rudolphi Glauberi Philosophi & Medici Celeberrimi Opera Chymica. Bd. 2. Frankfurt (Main), 1659, S. 177. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glauber_opera02_1659/195>, abgerufen am 09.08.2020.