Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 2. Berlin, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite

Beytrag
zur
natürlichen, ökonomischen

und Arzney-Wissenschaft
der Weiden.

Die Weiden, deren Arten wir in vielen Gegen-
den von Deutschland mehr in ihren abwechselnden
Veränderungen zu sehen, als richtig von einander
zu unterscheiden gewohnt sind, sind mit ihrem
ganzen Geschlechte, eben weil sie zu gemein sind,
bey unsern wirthschaftlichen und übrigen Anstalten
von jeher für so schlecht gehalten worden, daß man
sie besser zu kennen und zu nützen fast für überflüßig
gehalten. Denn man stehet sogar noch immer in
den sehr flüchtigen Gedanken und Vorurtheilen,
daß man alles dasjenige schon wisse, was ihre Ei-
genschaften, Nutzen und Nutzungsarten bey der

Anwen-

Beytrag
zur
natuͤrlichen, oͤkonomiſchen

und Arzney-Wiſſenſchaft
der Weiden.

Die Weiden, deren Arten wir in vielen Gegen-
den von Deutſchland mehr in ihren abwechſelnden
Veraͤnderungen zu ſehen, als richtig von einander
zu unterſcheiden gewohnt ſind, ſind mit ihrem
ganzen Geſchlechte, eben weil ſie zu gemein ſind,
bey unſern wirthſchaftlichen und uͤbrigen Anſtalten
von jeher fuͤr ſo ſchlecht gehalten worden, daß man
ſie beſſer zu kennen und zu nuͤtzen faſt fuͤr uͤberfluͤßig
gehalten. Denn man ſtehet ſogar noch immer in
den ſehr fluͤchtigen Gedanken und Vorurtheilen,
daß man alles dasjenige ſchon wiſſe, was ihre Ei-
genſchaften, Nutzen und Nutzungsarten bey der

Anwen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0202" n="194[192]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g"><hi rendition="#b">Beytrag</hi><lb/>
zur<lb/>
natu&#x0364;rlichen, o&#x0364;konomi&#x017F;chen</hi><lb/>
und Arzney-Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">der Weiden</hi>.</hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie <hi rendition="#fr">Weiden</hi>, deren Arten wir in vielen Gegen-<lb/>
den von Deut&#x017F;chland mehr in ihren abwech&#x017F;elnden<lb/>
Vera&#x0364;nderungen zu &#x017F;ehen, als richtig von einander<lb/>
zu unter&#x017F;cheiden gewohnt &#x017F;ind, &#x017F;ind mit ihrem<lb/>
ganzen Ge&#x017F;chlechte, eben weil &#x017F;ie zu gemein &#x017F;ind,<lb/>
bey un&#x017F;ern wirth&#x017F;chaftlichen und u&#x0364;brigen An&#x017F;talten<lb/>
von jeher fu&#x0364;r &#x017F;o &#x017F;chlecht gehalten worden, daß man<lb/>
&#x017F;ie be&#x017F;&#x017F;er zu kennen und zu nu&#x0364;tzen fa&#x017F;t fu&#x0364;r u&#x0364;berflu&#x0364;ßig<lb/>
gehalten. Denn man &#x017F;tehet &#x017F;ogar noch immer in<lb/>
den &#x017F;ehr flu&#x0364;chtigen Gedanken und Vorurtheilen,<lb/>
daß man alles dasjenige &#x017F;chon wi&#x017F;&#x017F;e, was ihre Ei-<lb/>
gen&#x017F;chaften, Nutzen und Nutzungsarten bey der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Anwen-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[194[192]/0202] Beytrag zur natuͤrlichen, oͤkonomiſchen und Arzney-Wiſſenſchaft der Weiden. Die Weiden, deren Arten wir in vielen Gegen- den von Deutſchland mehr in ihren abwechſelnden Veraͤnderungen zu ſehen, als richtig von einander zu unterſcheiden gewohnt ſind, ſind mit ihrem ganzen Geſchlechte, eben weil ſie zu gemein ſind, bey unſern wirthſchaftlichen und uͤbrigen Anſtalten von jeher fuͤr ſo ſchlecht gehalten worden, daß man ſie beſſer zu kennen und zu nuͤtzen faſt fuͤr uͤberfluͤßig gehalten. Denn man ſtehet ſogar noch immer in den ſehr fluͤchtigen Gedanken und Vorurtheilen, daß man alles dasjenige ſchon wiſſe, was ihre Ei- genſchaften, Nutzen und Nutzungsarten bey der Anwen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen02_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen02_1789/202
Zitationshilfe: Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 2. Berlin, 1789, S. 194[192]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen02_1789/202>, abgerufen am 19.05.2019.