Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 2. Berlin, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung
der
Stammraupe
.

Die Raupe, welche im Jahr 1769 die Obstbäu-
me hiesiger Gegend verheeret, und die ganze Hof-
nung unsrer Obsterndte vereitelt hat, ist eben kein
neues Ungeheuer in der Natur. Die Gärtner ken-
nen sie unter dem Namen der Stammraupe, wel-
cher sich darauf beziehet, daß der Schmetterling,
der sie erzeuget, seine Eyer nicht etwa, wie andere
Schmetterlinge, deren Raupen noch in demselbigen
Sommer auskommen, und hernach in der Puppe
überwintern auf grüne Blätter; noch wie die Rin-
gelraupe (phalaena Neustria Linn.) in einem Ringe
um die dünnen Zweige herum, sondern vielmehr
in großer Menge, auf einem Haufen, selbst an den
Stamm und an die starken Aeste des Baumes an-
legt. Ein einziges solches Angeschmeiche von
Eyern enthält deren oft weit über hundert, welche

sämmt-

Beſchreibung
der
Stammraupe
.

Die Raupe, welche im Jahr 1769 die Obſtbaͤu-
me hieſiger Gegend verheeret, und die ganze Hof-
nung unſrer Obſterndte vereitelt hat, iſt eben kein
neues Ungeheuer in der Natur. Die Gaͤrtner ken-
nen ſie unter dem Namen der Stammraupe, wel-
cher ſich darauf beziehet, daß der Schmetterling,
der ſie erzeuget, ſeine Eyer nicht etwa, wie andere
Schmetterlinge, deren Raupen noch in demſelbigen
Sommer auskommen, und hernach in der Puppe
uͤberwintern auf gruͤne Blaͤtter; noch wie die Rin-
gelraupe (phalaena Neuſtria Linn.) in einem Ringe
um die duͤnnen Zweige herum, ſondern vielmehr
in großer Menge, auf einem Haufen, ſelbſt an den
Stamm und an die ſtarken Aeſte des Baumes an-
legt. Ein einziges ſolches Angeſchmeiche von
Eyern enthaͤlt deren oft weit uͤber hundert, welche

ſaͤmmt-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0272" n="264[262]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Be&#x017F;chreibung<lb/>
der<lb/>
Stammraupe</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Raupe, welche im Jahr 1769 die Ob&#x017F;tba&#x0364;u-<lb/>
me hie&#x017F;iger Gegend verheeret, und die ganze Hof-<lb/>
nung un&#x017F;rer Ob&#x017F;terndte vereitelt hat, i&#x017F;t eben kein<lb/>
neues Ungeheuer in der Natur. Die Ga&#x0364;rtner ken-<lb/>
nen &#x017F;ie unter dem Namen der <hi rendition="#fr">Stammraupe,</hi> wel-<lb/>
cher &#x017F;ich darauf beziehet, daß der Schmetterling,<lb/>
der &#x017F;ie erzeuget, &#x017F;eine Eyer nicht etwa, wie andere<lb/>
Schmetterlinge, deren Raupen noch in dem&#x017F;elbigen<lb/>
Sommer auskommen, und hernach in der Puppe<lb/>
u&#x0364;berwintern auf gru&#x0364;ne Bla&#x0364;tter; noch wie die Rin-<lb/>
gelraupe (<hi rendition="#aq">phalaena Neu&#x017F;tria Linn.</hi>) in einem Ringe<lb/>
um die du&#x0364;nnen Zweige herum, &#x017F;ondern vielmehr<lb/>
in großer Menge, auf einem Haufen, &#x017F;elb&#x017F;t an den<lb/>
Stamm und an die &#x017F;tarken Ae&#x017F;te des Baumes an-<lb/>
legt. Ein einziges &#x017F;olches Ange&#x017F;chmeiche von<lb/>
Eyern entha&#x0364;lt deren oft weit u&#x0364;ber hundert, welche<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;a&#x0364;mmt-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[264[262]/0272] Beſchreibung der Stammraupe. Die Raupe, welche im Jahr 1769 die Obſtbaͤu- me hieſiger Gegend verheeret, und die ganze Hof- nung unſrer Obſterndte vereitelt hat, iſt eben kein neues Ungeheuer in der Natur. Die Gaͤrtner ken- nen ſie unter dem Namen der Stammraupe, wel- cher ſich darauf beziehet, daß der Schmetterling, der ſie erzeuget, ſeine Eyer nicht etwa, wie andere Schmetterlinge, deren Raupen noch in demſelbigen Sommer auskommen, und hernach in der Puppe uͤberwintern auf gruͤne Blaͤtter; noch wie die Rin- gelraupe (phalaena Neuſtria Linn.) in einem Ringe um die duͤnnen Zweige herum, ſondern vielmehr in großer Menge, auf einem Haufen, ſelbſt an den Stamm und an die ſtarken Aeſte des Baumes an- legt. Ein einziges ſolches Angeſchmeiche von Eyern enthaͤlt deren oft weit uͤber hundert, welche ſaͤmmt-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen02_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen02_1789/272
Zitationshilfe: Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 2. Berlin, 1789, S. 264[262]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen02_1789/272>, abgerufen am 19.05.2019.