Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 3. Berlin, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite

Muthmaßung
über
die durchsichtigen Körper des Michelii, die bey
einigen Blätterschwämmen gefunden werden

Dem, der die Arten der Blätterschwämme (Agaria)
und deren Befruchtungswerkzeuge untersuchen wird,
kommen in den Blättern der Schwämme selbst drey
der genauern Untersuchung sehr würdige Gegenstände
vor. Die Blätter (Lamellae) von denen ich spreche,
die sich auf der unteren Seite des Huts zeigen, werden
von doppelter Art gefunden. Einige sind ganz und
von dem Mittelpunkt wo der Stengel befestiget ist bis
an den äussern Umfang ausgedehnt, mit andern klei-
nern meistentheils dazwischen gestellten, die schmäler
als die erstern sind, welche entweder von der Peri-
pherie oder vom Mittelpunkt ihren Ursprung nehmen,
in der Mitte aber sogleich sich enden.

Eben genannte Blätter machen die wahren Behäl-
ter der Befruchtungstheile aus, aus deren obern
Rande wahre Staubbehälter (Stamina) mit ihrem
Staubbeutel und Zeugungstheilen begabt hängen;
beyde Flächen aber jedes Blättchens sind häufig mit
Saamen bedeckt, und von warzenförmigen durchsich-
tigen Hervorragungen rauch.

Das
Q

Muthmaßung
uͤber
die durchſichtigen Koͤrper des Michelii, die bey
einigen Blaͤtterſchwaͤmmen gefunden werden

Dem, der die Arten der Blaͤtterſchwaͤmme (Agaria)
und deren Befruchtungswerkzeuge unterſuchen wird,
kommen in den Blaͤttern der Schwaͤmme ſelbſt drey
der genauern Unterſuchung ſehr wuͤrdige Gegenſtaͤnde
vor. Die Blaͤtter (Lamellæ) von denen ich ſpreche,
die ſich auf der unteren Seite des Huts zeigen, werden
von doppelter Art gefunden. Einige ſind ganz und
von dem Mittelpunkt wo der Stengel befeſtiget iſt bis
an den aͤuſſern Umfang ausgedehnt, mit andern klei-
nern meiſtentheils dazwiſchen geſtellten, die ſchmaͤler
als die erſtern ſind, welche entweder von der Peri-
pherie oder vom Mittelpunkt ihren Urſprung nehmen,
in der Mitte aber ſogleich ſich enden.

Eben genannte Blaͤtter machen die wahren Behaͤl-
ter der Befruchtungstheile aus, aus deren obern
Rande wahre Staubbehaͤlter (Stamina) mit ihrem
Staubbeutel und Zeugungstheilen begabt haͤngen;
beyde Flaͤchen aber jedes Blaͤttchens ſind haͤufig mit
Saamen bedeckt, und von warzenfoͤrmigen durchſich-
tigen Hervorragungen rauch.

Das
Q
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0251" n="[241]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Muthmaßung</hi></hi><lb/>
u&#x0364;ber<lb/>
die durch&#x017F;ichtigen Ko&#x0364;rper des Michelii, die bey<lb/>
einigen Bla&#x0364;tter&#x017F;chwa&#x0364;mmen gefunden werden</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>em, der die Arten der Bla&#x0364;tter&#x017F;chwa&#x0364;mme (<hi rendition="#aq">Agaria</hi>)<lb/>
und deren Befruchtungswerkzeuge unter&#x017F;uchen wird,<lb/>
kommen in den Bla&#x0364;ttern der Schwa&#x0364;mme &#x017F;elb&#x017F;t drey<lb/>
der genauern Unter&#x017F;uchung &#x017F;ehr wu&#x0364;rdige Gegen&#x017F;ta&#x0364;nde<lb/>
vor. Die Bla&#x0364;tter (<hi rendition="#aq">Lamellæ</hi>) von denen ich &#x017F;preche,<lb/>
die &#x017F;ich auf der unteren Seite des Huts zeigen, werden<lb/>
von doppelter Art gefunden. Einige &#x017F;ind ganz und<lb/>
von dem Mittelpunkt wo der Stengel befe&#x017F;tiget i&#x017F;t bis<lb/>
an den a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ern Umfang ausgedehnt, mit andern klei-<lb/>
nern mei&#x017F;tentheils dazwi&#x017F;chen ge&#x017F;tellten, die &#x017F;chma&#x0364;ler<lb/>
als die er&#x017F;tern &#x017F;ind, welche entweder von der Peri-<lb/>
pherie oder vom Mittelpunkt ihren Ur&#x017F;prung nehmen,<lb/>
in der Mitte aber &#x017F;ogleich &#x017F;ich enden.</p><lb/>
        <p>Eben genannte Bla&#x0364;tter machen die wahren Beha&#x0364;l-<lb/>
ter der Befruchtungstheile aus, aus deren obern<lb/>
Rande wahre Staubbeha&#x0364;lter (<hi rendition="#aq">Stamina</hi>) mit ihrem<lb/>
Staubbeutel und Zeugungstheilen begabt ha&#x0364;ngen;<lb/>
beyde Fla&#x0364;chen aber jedes Bla&#x0364;ttchens &#x017F;ind ha&#x0364;ufig mit<lb/>
Saamen bedeckt, und von warzenfo&#x0364;rmigen durch&#x017F;ich-<lb/>
tigen Hervorragungen rauch.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">Q</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[241]/0251] Muthmaßung uͤber die durchſichtigen Koͤrper des Michelii, die bey einigen Blaͤtterſchwaͤmmen gefunden werden Dem, der die Arten der Blaͤtterſchwaͤmme (Agaria) und deren Befruchtungswerkzeuge unterſuchen wird, kommen in den Blaͤttern der Schwaͤmme ſelbſt drey der genauern Unterſuchung ſehr wuͤrdige Gegenſtaͤnde vor. Die Blaͤtter (Lamellæ) von denen ich ſpreche, die ſich auf der unteren Seite des Huts zeigen, werden von doppelter Art gefunden. Einige ſind ganz und von dem Mittelpunkt wo der Stengel befeſtiget iſt bis an den aͤuſſern Umfang ausgedehnt, mit andern klei- nern meiſtentheils dazwiſchen geſtellten, die ſchmaͤler als die erſtern ſind, welche entweder von der Peri- pherie oder vom Mittelpunkt ihren Urſprung nehmen, in der Mitte aber ſogleich ſich enden. Eben genannte Blaͤtter machen die wahren Behaͤl- ter der Befruchtungstheile aus, aus deren obern Rande wahre Staubbehaͤlter (Stamina) mit ihrem Staubbeutel und Zeugungstheilen begabt haͤngen; beyde Flaͤchen aber jedes Blaͤttchens ſind haͤufig mit Saamen bedeckt, und von warzenfoͤrmigen durchſich- tigen Hervorragungen rauch. Das Q

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789/251
Zitationshilfe: Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 3. Berlin, 1789, S. [241]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789/251>, abgerufen am 07.08.2020.