Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 3. Berlin, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite

denn, wenn sie dreyjährig sind, nach Art der Wein-
reben oder Nelken eingeschnitten, im Herbste,
Winter oder sonst früh im Jahre, in die Erde geleget
mit hölzernen Haken befestiget, da sie denn bald wur-
zeln, daß man sie das folgende Jahr abschneiden und
in die Baumschule bringen kann, bis sie die Gestalt
und Größe haben, die man von ihnen, beym Pflan-
zen selbst verlanget. Die übrige Behandlung hier
anzuführen, ist deswegen überflüßig, weil sie bey
allen übrigen Holzarten vorkömmt und also bekannt ist.



Gedanken

denn, wenn ſie dreyjaͤhrig ſind, nach Art der Wein-
reben oder Nelken eingeſchnitten, im Herbſte,
Winter oder ſonſt fruͤh im Jahre, in die Erde geleget
mit hoͤlzernen Haken befeſtiget, da ſie denn bald wur-
zeln, daß man ſie das folgende Jahr abſchneiden und
in die Baumſchule bringen kann, bis ſie die Geſtalt
und Groͤße haben, die man von ihnen, beym Pflan-
zen ſelbſt verlanget. Die uͤbrige Behandlung hier
anzufuͤhren, iſt deswegen uͤberfluͤßig, weil ſie bey
allen uͤbrigen Holzarten vorkoͤmmt und alſo bekannt iſt.



Gedanken
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0044" n="34"/>
denn, wenn &#x017F;ie dreyja&#x0364;hrig &#x017F;ind, nach Art der Wein-<lb/>
reben oder Nelken einge&#x017F;chnitten, im Herb&#x017F;te,<lb/>
Winter oder &#x017F;on&#x017F;t fru&#x0364;h im Jahre, in die Erde geleget<lb/>
mit ho&#x0364;lzernen Haken befe&#x017F;tiget, da &#x017F;ie denn bald wur-<lb/>
zeln, daß man &#x017F;ie das folgende Jahr ab&#x017F;chneiden und<lb/>
in die Baum&#x017F;chule bringen kann, bis &#x017F;ie die Ge&#x017F;talt<lb/>
und Gro&#x0364;ße haben, die man von ihnen, beym Pflan-<lb/>
zen &#x017F;elb&#x017F;t verlanget. Die u&#x0364;brige Behandlung hier<lb/>
anzufu&#x0364;hren, i&#x017F;t deswegen u&#x0364;berflu&#x0364;ßig, weil &#x017F;ie bey<lb/>
allen u&#x0364;brigen Holzarten vorko&#x0364;mmt und al&#x017F;o bekannt i&#x017F;t.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <fw place="bottom" type="catch">Gedanken</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0044] denn, wenn ſie dreyjaͤhrig ſind, nach Art der Wein- reben oder Nelken eingeſchnitten, im Herbſte, Winter oder ſonſt fruͤh im Jahre, in die Erde geleget mit hoͤlzernen Haken befeſtiget, da ſie denn bald wur- zeln, daß man ſie das folgende Jahr abſchneiden und in die Baumſchule bringen kann, bis ſie die Geſtalt und Groͤße haben, die man von ihnen, beym Pflan- zen ſelbſt verlanget. Die uͤbrige Behandlung hier anzufuͤhren, iſt deswegen uͤberfluͤßig, weil ſie bey allen uͤbrigen Holzarten vorkoͤmmt und alſo bekannt iſt. Gedanken

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789/44
Zitationshilfe: Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 3. Berlin, 1789, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789/44>, abgerufen am 24.09.2020.