Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 3. Berlin, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 29.

Es ist höchst wahrscheinlich, daß Eyer in königlichen
Zellen allemal präformirte Weiseleyer sind. Legen sie
auch dergleichen Eyer in andere Zellen, so bleiben sie
nur so lange liegen, bis die, mehrere Kosten und
Mühe erfordernde, Weiselzellen erbauet werden kön-
nen, wornach gar eigentlich die Austheilung geschiehet.

§. 30.

Sie bewahren, irregulair, dieses Heiligthum,
die königlichen Eyer, einsweilen in andern Zellen auf.

§. 31.

Die Bienenmutter legt also Weiseleyer, zweyer-
ley Thräneneyer, oder endlich gemeine Arbeitsbienen-
eyer, und so lassen sich die meisten verdrießlichen Um-
stände heben.

§. 32.

Wenn auch beym Ablegen aus einem dreytägi-
gen Arbeitsbienenwurm ein Weisel ausgebrütet erhal-
ten wird: so ist dies eben kein Beweis ins Allgemei-
ne! sondern vielmehr zu schließen, daß auch dieser
Wurm bereits präformirt, und von ohugefähr er-
hascht worden ist. Sonst müßte es keine fehlgeschla-
gene Versuche geben; -- in einem stark besetzten
Brutkasten sehr viele Königinnen zugleich zum Vor-
schein kommen; -- bey einem schwächern weniger
oder gar gar keine. Und dies geschieht doch nicht, ja
oft das Gegentheil.

§. 33.

Die edle Ablegerkunst behält diesem ohnerachtet
ihren wahren großen Werth, wenn auch gleich unter

zehn
E 2
§. 29.

Es iſt hoͤchſt wahrſcheinlich, daß Eyer in koͤniglichen
Zellen allemal praͤformirte Weiſeleyer ſind. Legen ſie
auch dergleichen Eyer in andere Zellen, ſo bleiben ſie
nur ſo lange liegen, bis die, mehrere Koſten und
Muͤhe erfordernde, Weiſelzellen erbauet werden koͤn-
nen, wornach gar eigentlich die Austheilung geſchiehet.

§. 30.

Sie bewahren, irregulair, dieſes Heiligthum,
die koͤniglichen Eyer, einsweilen in andern Zellen auf.

§. 31.

Die Bienenmutter legt alſo Weiſeleyer, zweyer-
ley Thraͤneneyer, oder endlich gemeine Arbeitsbienen-
eyer, und ſo laſſen ſich die meiſten verdrießlichen Um-
ſtaͤnde heben.

§. 32.

Wenn auch beym Ablegen aus einem dreytaͤgi-
gen Arbeitsbienenwurm ein Weiſel ausgebruͤtet erhal-
ten wird: ſo iſt dies eben kein Beweis ins Allgemei-
ne! ſondern vielmehr zu ſchließen, daß auch dieſer
Wurm bereits praͤformirt, und von ohugefaͤhr er-
haſcht worden iſt. Sonſt muͤßte es keine fehlgeſchla-
gene Verſuche geben; — in einem ſtark beſetzten
Brutkaſten ſehr viele Koͤniginnen zugleich zum Vor-
ſchein kommen; — bey einem ſchwaͤchern weniger
oder gar gar keine. Und dies geſchieht doch nicht, ja
oft das Gegentheil.

§. 33.

Die edle Ablegerkunſt behaͤlt dieſem ohnerachtet
ihren wahren großen Werth, wenn auch gleich unter

zehn
E 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0077" n="67"/>
          <div n="3">
            <head>§. 29.</head><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t ho&#x0364;ch&#x017F;t wahr&#x017F;cheinlich, daß Eyer in ko&#x0364;niglichen<lb/>
Zellen allemal pra&#x0364;formirte Wei&#x017F;eleyer &#x017F;ind. Legen &#x017F;ie<lb/>
auch dergleichen Eyer in andere Zellen, &#x017F;o bleiben &#x017F;ie<lb/>
nur <hi rendition="#g">&#x017F;o</hi> lange liegen, bis die, mehrere Ko&#x017F;ten und<lb/>
Mu&#x0364;he erfordernde, Wei&#x017F;elzellen erbauet werden ko&#x0364;n-<lb/>
nen, wornach gar eigentlich die Austheilung ge&#x017F;chiehet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 30.</head><lb/>
            <p>Sie bewahren, irregulair, die&#x017F;es Heiligthum,<lb/>
die ko&#x0364;niglichen Eyer, einsweilen in andern Zellen auf.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 31.</head><lb/>
            <p>Die Bienenmutter legt al&#x017F;o Wei&#x017F;eleyer, zweyer-<lb/>
ley Thra&#x0364;neneyer, oder endlich gemeine Arbeitsbienen-<lb/>
eyer, und &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich die mei&#x017F;ten verdrießlichen Um-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;nde heben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 32.</head><lb/>
            <p>Wenn auch beym Ablegen aus einem dreyta&#x0364;gi-<lb/>
gen Arbeitsbienenwurm ein Wei&#x017F;el ausgebru&#x0364;tet erhal-<lb/>
ten wird: &#x017F;o i&#x017F;t dies eben kein Beweis ins Allgemei-<lb/>
ne! &#x017F;ondern vielmehr zu &#x017F;chließen, daß auch die&#x017F;er<lb/>
Wurm bereits pra&#x0364;formirt, und von ohugefa&#x0364;hr er-<lb/>
ha&#x017F;cht worden i&#x017F;t. Son&#x017F;t mu&#x0364;ßte es keine fehlge&#x017F;chla-<lb/>
gene Ver&#x017F;uche geben; &#x2014; in einem &#x017F;tark be&#x017F;etzten<lb/>
Brutka&#x017F;ten &#x017F;ehr viele Ko&#x0364;niginnen zugleich zum Vor-<lb/>
&#x017F;chein kommen; &#x2014; bey einem &#x017F;chwa&#x0364;chern weniger<lb/>
oder gar gar keine. Und dies ge&#x017F;chieht doch nicht, ja<lb/>
oft das Gegentheil.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 33.</head><lb/>
            <p>Die edle Ablegerkun&#x017F;t beha&#x0364;lt die&#x017F;em ohnerachtet<lb/>
ihren wahren großen Werth, wenn auch gleich unter<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E 2</fw><fw place="bottom" type="catch">zehn</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0077] §. 29. Es iſt hoͤchſt wahrſcheinlich, daß Eyer in koͤniglichen Zellen allemal praͤformirte Weiſeleyer ſind. Legen ſie auch dergleichen Eyer in andere Zellen, ſo bleiben ſie nur ſo lange liegen, bis die, mehrere Koſten und Muͤhe erfordernde, Weiſelzellen erbauet werden koͤn- nen, wornach gar eigentlich die Austheilung geſchiehet. §. 30. Sie bewahren, irregulair, dieſes Heiligthum, die koͤniglichen Eyer, einsweilen in andern Zellen auf. §. 31. Die Bienenmutter legt alſo Weiſeleyer, zweyer- ley Thraͤneneyer, oder endlich gemeine Arbeitsbienen- eyer, und ſo laſſen ſich die meiſten verdrießlichen Um- ſtaͤnde heben. §. 32. Wenn auch beym Ablegen aus einem dreytaͤgi- gen Arbeitsbienenwurm ein Weiſel ausgebruͤtet erhal- ten wird: ſo iſt dies eben kein Beweis ins Allgemei- ne! ſondern vielmehr zu ſchließen, daß auch dieſer Wurm bereits praͤformirt, und von ohugefaͤhr er- haſcht worden iſt. Sonſt muͤßte es keine fehlgeſchla- gene Verſuche geben; — in einem ſtark beſetzten Brutkaſten ſehr viele Koͤniginnen zugleich zum Vor- ſchein kommen; — bey einem ſchwaͤchern weniger oder gar gar keine. Und dies geſchieht doch nicht, ja oft das Gegentheil. §. 33. Die edle Ablegerkunſt behaͤlt dieſem ohnerachtet ihren wahren großen Werth, wenn auch gleich unter zehn E 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789/77
Zitationshilfe: Gleditsch, Johann Gottlieb: Vermischte botanische und ökonomische Abhandlungen. Bd. 3. Berlin, 1789, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleditsch_abhandlungen03_1789/77>, abgerufen am 21.09.2020.