Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
Alle Vögel unterm Himmel
Haben Stimmen zu der Liebe;
Alles scherzt und spricht vom Lieben;
Soll ich denn davon nicht sprechen?
Geschäfte.
Mir deucht, so oft ich schlafe,
Schlaf ich bei lauter Mädchen;
Und immer, wenn ich träume,
Träum ich von nichts als Mädchen;
Und wenn ich wieder wache,
Denk ich an nichts als Mädchen;
Im Schlaf, im Traum, im Wachen
Spiel ich mit lauter Mädchen.


Alle Voͤgel unterm Himmel
Haben Stimmen zu der Liebe;
Alles ſcherzt und ſpricht vom Lieben;
Soll ich denn davon nicht ſprechen?
Geſchaͤfte.
Mir deucht, ſo oft ich ſchlafe,
Schlaf ich bei lauter Maͤdchen;
Und immer, wenn ich traͤume,
Traͤum ich von nichts als Maͤdchen;
Und wenn ich wieder wache,
Denk ich an nichts als Maͤdchen;
Im Schlaf, im Traum, im Wachen
Spiel ich mit lauter Maͤdchen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0027" n="15"/>
          <l>Alle Vo&#x0364;gel unterm Himmel</l><lb/>
          <l>Haben Stimmen zu der Liebe;</l><lb/>
          <l>Alles &#x017F;cherzt und &#x017F;pricht vom Lieben;</l><lb/>
          <l>Soll ich denn davon nicht &#x017F;prechen?</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Ge&#x017F;cha&#x0364;fte.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">M</hi>ir deucht, &#x017F;o oft ich &#x017F;chlafe,</l><lb/>
          <l>Schlaf ich bei lauter Ma&#x0364;dchen;</l><lb/>
          <l>Und immer, wenn ich tra&#x0364;ume,</l><lb/>
          <l>Tra&#x0364;um ich von nichts als Ma&#x0364;dchen;</l><lb/>
          <l>Und wenn ich wieder wache,</l><lb/>
          <l>Denk ich an nichts als Ma&#x0364;dchen;</l><lb/>
          <l>Im Schlaf, im Traum, im Wachen</l><lb/>
          <l>Spiel ich mit lauter Ma&#x0364;dchen.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0027] Alle Voͤgel unterm Himmel Haben Stimmen zu der Liebe; Alles ſcherzt und ſpricht vom Lieben; Soll ich denn davon nicht ſprechen? Geſchaͤfte. Mir deucht, ſo oft ich ſchlafe, Schlaf ich bei lauter Maͤdchen; Und immer, wenn ich traͤume, Traͤum ich von nichts als Maͤdchen; Und wenn ich wieder wache, Denk ich an nichts als Maͤdchen; Im Schlaf, im Traum, im Wachen Spiel ich mit lauter Maͤdchen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/27
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/27>, abgerufen am 26.05.2020.