Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744].

Bild:
<< vorherige Seite
Das Fehlbare.
An
Herrn -- -- -- --
Dir, Weisheit, bin ich gar nicht gut,
Du läßt mirs oft an Freuden fehlen;
Denn das, was man am liebsten thut,
Wilst du so gleich zum Bösen zälen.


Dich, Frömmigkeit, dich lieb ich zwar,
Doch! laß mich auch zuweilen fehlen;
Ich will mir ia durchs ganze Jahr
Den Frühling nur dazu erwehlen.


Dich, liebes Glükke, bet' ich an,
Laß mirs an keinem Guten fehlen!
Nur laß mich, wenn ichs haben kan,
Mehr Neider, als Dukaten zälen.


Wenn du mir, Liebe, günstig bist,
So laß mir nicht Brunetten fehlen;
Wenn ich Brunetten gnug geküßt,
So will ich denn Blondinen wählen.
Es
Das Fehlbare.
An
Herrn ‒‒ ‒‒ ‒‒ ‒‒
Dir, Weisheit, bin ich gar nicht gut,
Du laͤßt mirs oft an Freuden fehlen;
Denn das, was man am liebſten thut,
Wilſt du ſo gleich zum Boͤſen zaͤlen.


Dich, Froͤmmigkeit, dich lieb ich zwar,
Doch! laß mich auch zuweilen fehlen;
Ich will mir ia durchs ganze Jahr
Den Fruͤhling nur dazu erwehlen.


Dich, liebes Gluͤkke, bet’ ich an,
Laß mirs an keinem Guten fehlen!
Nur laß mich, wenn ichs haben kan,
Mehr Neider, als Dukaten zaͤlen.


Wenn du mir, Liebe, guͤnſtig biſt,
So laß mir nicht Brunetten fehlen;
Wenn ich Brunetten gnug gekuͤßt,
So will ich denn Blondinen waͤhlen.
Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0087" n="75"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das Fehlbare.<lb/>
An<lb/>
Herrn &#x2012;&#x2012; &#x2012;&#x2012; &#x2012;&#x2012; &#x2012;&#x2012;</hi> </head><lb/>
        <lg n="1">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>ir, Weisheit, bin ich gar nicht gut,</l><lb/>
          <l>Du la&#x0364;ßt mirs oft an Freuden fehlen;</l><lb/>
          <l>Denn das, was man am lieb&#x017F;ten thut,</l><lb/>
          <l>Wil&#x017F;t du &#x017F;o gleich zum Bo&#x0364;&#x017F;en za&#x0364;len.</l>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <lg n="2">
          <l>Dich, Fro&#x0364;mmigkeit, dich lieb ich zwar,</l><lb/>
          <l>Doch! laß mich auch zuweilen fehlen;</l><lb/>
          <l>Ich will mir ia durchs ganze Jahr</l><lb/>
          <l>Den Fru&#x0364;hling nur dazu erwehlen.</l>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <lg n="3">
          <l>Dich, liebes Glu&#x0364;kke, bet&#x2019; ich an,</l><lb/>
          <l>Laß mirs an keinem Guten fehlen!</l><lb/>
          <l>Nur laß mich, wenn ichs haben kan,</l><lb/>
          <l>Mehr Neider, als Dukaten za&#x0364;len.</l>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <lg n="4">
          <l>Wenn du mir, Liebe, gu&#x0364;n&#x017F;tig bi&#x017F;t,</l><lb/>
          <l>So laß mir nicht Brunetten fehlen;</l><lb/>
          <l>Wenn ich Brunetten gnug geku&#x0364;ßt,</l><lb/>
          <l>So will ich denn Blondinen wa&#x0364;hlen.</l>
        </lg><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0087] Das Fehlbare. An Herrn ‒‒ ‒‒ ‒‒ ‒‒ Dir, Weisheit, bin ich gar nicht gut, Du laͤßt mirs oft an Freuden fehlen; Denn das, was man am liebſten thut, Wilſt du ſo gleich zum Boͤſen zaͤlen. Dich, Froͤmmigkeit, dich lieb ich zwar, Doch! laß mich auch zuweilen fehlen; Ich will mir ia durchs ganze Jahr Den Fruͤhling nur dazu erwehlen. Dich, liebes Gluͤkke, bet’ ich an, Laß mirs an keinem Guten fehlen! Nur laß mich, wenn ichs haben kan, Mehr Neider, als Dukaten zaͤlen. Wenn du mir, Liebe, guͤnſtig biſt, So laß mir nicht Brunetten fehlen; Wenn ich Brunetten gnug gekuͤßt, So will ich denn Blondinen waͤhlen. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/87
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Berlin, [1744], S. 75. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch01_1744/87>, abgerufen am 27.05.2020.