Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glück, Christian Friedrich von: Versuch einer ausführlichen Erläuterung der Pandecten nach Hellfeld ein Commentar für meine Zuhörer. Erlangen, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
de Iustitia et Iure.
tre[f]lichsten Bemerkungen zur Critic, und Berichti-
gung corrupter Texte wird man endlich in de-
nen Schriften der eleganten Rechtsausleger fin-
den, welche sie unter den Tituln Observationes,
Emendationes, Coniecturae, Probabilia, Lectiones,
Membranae
und Reprebensa 20) herausgegeben ha-
ben 21).
§. 36.
Grundsäze der logischen Gesezerklärung.

Ist nun solchergestalt der Wortverstand eines Ge-
setzes nach den Regeln der grammatischen Interpretation
ausgemittelt worden, so kommt es weiter darauf an,
ob die wahre Absicht und Willensmeinung des Gesezge-
bers durch die Worte erschöpft sey, oder nicht. Dieses
muß aus dem Zweck des Gesezgebers oder der Ursach
beurtheilt werden, weshalb er das Gesez gegeben hat.

Und
20) Bekannt sind die eleganten Schriften eines Iac. cuia-
cii
, Fr. hotomanni, Marc. lyclama a nyholt,
Franc. de amaya, Fr. duareni, Em. merillii, Ios.
averanii, Ant. fabri, Ant. augustini, Elb. leo-
nini
, Ger. noodt, Corn. van bynckershoeck, Balth.
branchu, Iac. voordae, Herm. noordkerck, Io.
Guil.
marckart, Abr. wieling, Io. van de water,
Hub. Greg. van vryhoff, Ge. D' arnaud, Pet. bon-
dam
, Io. Conr. rücker, Herm. cannegieter, B. H.
reinoldi, Christfr. waechtler, Io. Lud. conradi,
Io. Gottfr. sammet, (receptae lectiones ad Iauchium)
I. L. E. püttmanni,
und mehrere andere.
21) Was ich von der Critic des röm. Rechts gesagt ha-
be, läßt sich zum Theil auch auf die Critic des eanoni-
schen Rechts anwenden. Einen Versuch von einer critica
iuris canonici
enthalten meine Praecognita iuris ec-
clesiastici
. Cap. III. Sect. II.
S. 417 - 513.
de Iuſtitia et Iure.
tre[f]lichſten Bemerkungen zur Critic, und Berichti-
gung corrupter Texte wird man endlich in de-
nen Schriften der eleganten Rechtsausleger fin-
den, welche ſie unter den Tituln Obſervationes,
Emendationes, Coniecturae, Probabilia, Lectiones,
Membranae
und Reprebenſa 20) herausgegeben ha-
ben 21).
§. 36.
Grundſaͤze der logiſchen Geſezerklaͤrung.

Iſt nun ſolchergeſtalt der Wortverſtand eines Ge-
ſetzes nach den Regeln der grammatiſchen Interpretation
ausgemittelt worden, ſo kommt es weiter darauf an,
ob die wahre Abſicht und Willensmeinung des Geſezge-
bers durch die Worte erſchoͤpft ſey, oder nicht. Dieſes
muß aus dem Zweck des Geſezgebers oder der Urſach
beurtheilt werden, weshalb er das Geſez gegeben hat.

Und
20) Bekannt ſind die eleganten Schriften eines Iac. cuia-
cii
, Fr. hotomanni, Marc. lyclama a nyholt,
Franc. de amaya, Fr. duareni, Em. merillii, Ios.
averanii, Ant. fabri, Ant. augustini, Elb. leo-
nini
, Ger. noodt, Corn. van bynckershoeck, Balth.
branchu, Iac. voordae, Herm. noordkerck, Io.
Guil.
marckart, Abr. wieling, Io. van de water,
Hub. Greg. van vryhoff, Ge. D’ arnaud, Pet. bon-
dam
, Io. Conr. ruͤcker, Herm. cannegieter, B. H.
reinoldi, Chriſtfr. waechtler, Io. Lud. conradi,
Io. Gottfr. sammet, (receptae lectiones ad Iauchium)
I. L. E. puͤttmanni,
und mehrere andere.
21) Was ich von der Critic des roͤm. Rechts geſagt ha-
be, laͤßt ſich zum Theil auch auf die Critic des eanoni-
ſchen Rechts anwenden. Einen Verſuch von einer critica
iuris canonici
enthalten meine Praecognita iuris ec-
cleſiaſtici
. Cap. III. Sect. II.
S. 417 ‒ 513.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0259" n="239"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">de Iu&#x017F;titia et Iure.</hi></fw><lb/>
tre<supplied>f</supplied>lich&#x017F;ten Bemerkungen zur Critic, und Berichti-<lb/>
gung corrupter Texte wird man endlich in de-<lb/>
nen Schriften der eleganten Rechtsausleger fin-<lb/>
den, welche &#x017F;ie unter den Tituln <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;ervationes,<lb/>
Emendationes, Coniecturae, Probabilia, Lectiones,<lb/>
Membranae</hi></hi> und <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Repreben&#x017F;a</hi></hi> <note place="foot" n="20)">Bekannt &#x017F;ind die eleganten Schriften eines <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iac.</hi><hi rendition="#k">cuia-<lb/>
cii</hi>, <hi rendition="#i">Fr.</hi><hi rendition="#k">hotomanni</hi>, <hi rendition="#i">Marc.</hi><hi rendition="#k">lyclama</hi><hi rendition="#i">a</hi><hi rendition="#k">nyholt</hi>,<lb/><hi rendition="#i">Franc. de</hi><hi rendition="#k">amaya</hi>, <hi rendition="#i">Fr.</hi><hi rendition="#k">duareni</hi>, <hi rendition="#i">Em.</hi><hi rendition="#k">merillii</hi>, <hi rendition="#i">Ios.</hi><lb/><hi rendition="#k">averanii</hi>, <hi rendition="#i">Ant.</hi><hi rendition="#k">fabri</hi>, <hi rendition="#i">Ant.</hi><hi rendition="#k">augustini</hi>, <hi rendition="#i">Elb.</hi><hi rendition="#k">leo-<lb/>
nini</hi>, <hi rendition="#i">Ger.</hi><hi rendition="#k">noodt</hi>, <hi rendition="#i">Corn. van</hi><hi rendition="#k">bynckershoeck</hi>, <hi rendition="#i">Balth.</hi><lb/><hi rendition="#k">branchu</hi>, <hi rendition="#i">Iac.</hi><hi rendition="#k">voordae</hi>, <hi rendition="#i">Herm.</hi><hi rendition="#k">noordkerck</hi>, <hi rendition="#i">Io.<lb/>
Guil.</hi><hi rendition="#k">marckart</hi>, <hi rendition="#i">Abr.</hi><hi rendition="#k">wieling</hi>, <hi rendition="#i">Io. van de</hi><hi rendition="#k">water</hi>,<lb/><hi rendition="#i">Hub. Greg. van</hi><hi rendition="#k">vryhoff</hi>, <hi rendition="#i">Ge. D&#x2019;</hi><hi rendition="#k">arnaud</hi>, <hi rendition="#i">Pet.</hi><hi rendition="#k">bon-<lb/>
dam</hi>, <hi rendition="#i">Io. Conr.</hi><hi rendition="#k">ru&#x0364;cker</hi>, <hi rendition="#i">Herm.</hi><hi rendition="#k">cannegieter</hi>, <hi rendition="#i">B. H.</hi><lb/><hi rendition="#k">reinoldi</hi>, <hi rendition="#i">Chri&#x017F;tfr.</hi><hi rendition="#k">waechtler</hi>, <hi rendition="#i">Io. Lud.</hi><hi rendition="#k">conradi</hi>,<lb/><hi rendition="#i">Io. Gottfr.</hi><hi rendition="#k">sammet</hi>, (receptae lectiones ad Iauchium)<lb/><hi rendition="#i">I. L. E.</hi><hi rendition="#k">pu&#x0364;ttmanni</hi>,</hi> und mehrere andere.</note> herausgegeben ha-<lb/>
ben <note place="foot" n="21)">Was ich von der Critic des ro&#x0364;m. Rechts ge&#x017F;agt ha-<lb/>
be, la&#x0364;ßt &#x017F;ich zum Theil auch auf die Critic des eanoni-<lb/>
&#x017F;chen Rechts anwenden. Einen Ver&#x017F;uch von einer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">critica<lb/>
iuris canonici</hi></hi> enthalten meine <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Praecognita iuris ec-<lb/>
cle&#x017F;ia&#x017F;tici</hi>. Cap. III. Sect. II.</hi> S. 417 &#x2012; 513.</note>.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 36.<lb/>
Grund&#x017F;a&#x0364;ze der <hi rendition="#g">logi&#x017F;chen</hi> Ge&#x017F;ezerkla&#x0364;rung.</head><lb/>
            <p>I&#x017F;t nun &#x017F;olcherge&#x017F;talt der Wortver&#x017F;tand eines Ge-<lb/>
&#x017F;etzes nach den Regeln der grammati&#x017F;chen Interpretation<lb/>
ausgemittelt worden, &#x017F;o kommt es weiter darauf an,<lb/>
ob die wahre Ab&#x017F;icht und Willensmeinung des Ge&#x017F;ezge-<lb/>
bers durch die Worte er&#x017F;cho&#x0364;pft &#x017F;ey, oder nicht. Die&#x017F;es<lb/>
muß aus dem Zweck des Ge&#x017F;ezgebers oder der Ur&#x017F;ach<lb/>
beurtheilt werden, weshalb er das Ge&#x017F;ez gegeben hat.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[239/0259] de Iuſtitia et Iure. treflichſten Bemerkungen zur Critic, und Berichti- gung corrupter Texte wird man endlich in de- nen Schriften der eleganten Rechtsausleger fin- den, welche ſie unter den Tituln Obſervationes, Emendationes, Coniecturae, Probabilia, Lectiones, Membranae und Reprebenſa 20) herausgegeben ha- ben 21). §. 36. Grundſaͤze der logiſchen Geſezerklaͤrung. Iſt nun ſolchergeſtalt der Wortverſtand eines Ge- ſetzes nach den Regeln der grammatiſchen Interpretation ausgemittelt worden, ſo kommt es weiter darauf an, ob die wahre Abſicht und Willensmeinung des Geſezge- bers durch die Worte erſchoͤpft ſey, oder nicht. Dieſes muß aus dem Zweck des Geſezgebers oder der Urſach beurtheilt werden, weshalb er das Geſez gegeben hat. Und 20) Bekannt ſind die eleganten Schriften eines Iac. cuia- cii, Fr. hotomanni, Marc. lyclama a nyholt, Franc. de amaya, Fr. duareni, Em. merillii, Ios. averanii, Ant. fabri, Ant. augustini, Elb. leo- nini, Ger. noodt, Corn. van bynckershoeck, Balth. branchu, Iac. voordae, Herm. noordkerck, Io. Guil. marckart, Abr. wieling, Io. van de water, Hub. Greg. van vryhoff, Ge. D’ arnaud, Pet. bon- dam, Io. Conr. ruͤcker, Herm. cannegieter, B. H. reinoldi, Chriſtfr. waechtler, Io. Lud. conradi, Io. Gottfr. sammet, (receptae lectiones ad Iauchium) I. L. E. puͤttmanni, und mehrere andere. 21) Was ich von der Critic des roͤm. Rechts geſagt ha- be, laͤßt ſich zum Theil auch auf die Critic des eanoni- ſchen Rechts anwenden. Einen Verſuch von einer critica iuris canonici enthalten meine Praecognita iuris ec- cleſiaſtici. Cap. III. Sect. II. S. 417 ‒ 513.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01_1790/259
Zitationshilfe: Glück, Christian Friedrich von: Versuch einer ausführlichen Erläuterung der Pandecten nach Hellfeld ein Commentar für meine Zuhörer. Erlangen, 1790, S. 239. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01_1790/259>, abgerufen am 26.05.2020.