Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Glück, Christian Friedrich von: Verbesserungen und Zusätze zum ersten Bande des Glückischen Kommentars über die Pandecten. Für die Besitzer der ersten Ausgabe. Erlangen, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite

brechen bestraft wissen wollen, sind, als ungerechte Gesetze, durch-
aus ungültig und unverbindlich 34).

S. 123. S. 5. v. u. nach versetzen, streiche aus, bis S. 124.
Z. 4. gehabt.

S. 124. Z. 4. von Hieraus an bis S. 125. Z. 4. -- Men-
schen, muß gestrichen werden.

So auch die Note 13. zu Ende der 124. Seite.

-- Z. 12. nach machen, setze die Note: 35) Weber a. a. O.
§. 58. S. 209.

-- Z. 27. nach darf, lies: wenn solches die Wohlfahrt und
das gemeine Beste des Staats erfordert.

S. 128. Z. 21. lies: §. 19. Worauf beruhet die Verbin-
dungskraft positiver Gesetze? Was ist Bekanntmachung eines
Gesetzes? -- und streiche dagegen aus: §. 19. und 20. -- Wir-
kungen.

S. 129. Z. 15. nach gedenken, setze die Note: 43) Man
vergleiche hier die schöne Abhandlung in Kleins Annaien
6. Band. S. 93. unter der Aufschrift: Giebt es Zwangs-
und Strafgesetze, welche die Bürger des Staats,
auch ohne vorgängige Bekanntmachung, ver-
pflichten?

-- Die Note 22) fällt ganz weg.

-- Zur Note 20, jetzt 41, setze nach Legib. Kleins An-
nalen der Gesetzgebung und Rechtsgelehrsamkeit in den Preuß.
Staaten. 2. Band. S. 23.

-- Zur Note 21, jetzt 42, nach S. 21. setze: S. auch die
Abhandlung eines Ungenannten über den Grund der Verbind-
lichkeit bey positiven Gesetzen. Hannover 1775. 8.

S. 130. Z. 7. statt §. 20. lies:

§. 20.
Wie muß die Bekanntmachung eines Gesetzes geschehen?
Was hat sie für Wirkungen?

S. 130.
34) Hieher ist die Note 12) Ich kann -- zu setzen.
C 3

brechen beſtraft wiſſen wollen, ſind, als ungerechte Geſetze, durch-
aus unguͤltig und unverbindlich 34).

S. 123. S. 5. v. u. nach verſetzen, ſtreiche aus, bis S. 124.
Z. 4. gehabt.

S. 124. Z. 4. von Hieraus an bis S. 125. Z. 4. — Men-
ſchen, muß geſtrichen werden.

So auch die Note 13. zu Ende der 124. Seite.

— Z. 12. nach machen, ſetze die Note: 35) Weber a. a. O.
§. 58. S. 209.

— Z. 27. nach darf, lies: wenn ſolches die Wohlfahrt und
das gemeine Beſte des Staats erfordert.

S. 128. Z. 21. lies: §. 19. Worauf beruhet die Verbin-
dungskraft poſitiver Geſetze? Was iſt Bekanntmachung eines
Geſetzes? — und ſtreiche dagegen aus: §. 19. und 20. — Wir-
kungen.

S. 129. Z. 15. nach gedenken, ſetze die Note: 43) Man
vergleiche hier die ſchoͤne Abhandlung in Kleins Annaien
6. Band. S. 93. unter der Aufſchrift: Giebt es Zwangs-
und Strafgeſetze, welche die Buͤrger des Staats,
auch ohne vorgaͤngige Bekanntmachung, ver-
pflichten?

— Die Note 22) faͤllt ganz weg.

— Zur Note 20, jetzt 41, ſetze nach Legib. Kleins An-
nalen der Geſetzgebung und Rechtsgelehrſamkeit in den Preuß.
Staaten. 2. Band. S. 23.

— Zur Note 21, jetzt 42, nach S. 21. ſetze: S. auch die
Abhandlung eines Ungenannten uͤber den Grund der Verbind-
lichkeit bey poſitiven Geſetzen. Hannover 1775. 8.

S. 130. Z. 7. ſtatt §. 20. lies:

§. 20.
Wie muß die Bekanntmachung eines Geſetzes geſchehen?
Was hat ſie fuͤr Wirkungen?

S. 130.
34) Hieher iſt die Note 12) Ich kann — zu ſetzen.
C 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0045" n="37"/>
brechen be&#x017F;traft wi&#x017F;&#x017F;en wollen, &#x017F;ind, als ungerechte Ge&#x017F;etze, durch-<lb/>
aus ungu&#x0364;ltig und unverbindlich <note place="foot" n="34)">Hieher i&#x017F;t die Note 12) Ich kann &#x2014; zu &#x017F;etzen.</note>.</p><lb/>
          <p>S. 123. S. 5. v. u. nach ver&#x017F;etzen, &#x017F;treiche aus, bis S. 124.<lb/>
Z. 4. gehabt.</p><lb/>
          <p>S. 124. Z. 4. von Hieraus an bis S. 125. Z. 4. &#x2014; Men-<lb/>
&#x017F;chen, muß ge&#x017F;trichen werden.</p><lb/>
          <p>So auch die Note 13. zu Ende der 124. Seite.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Z. 12. nach machen, &#x017F;etze die Note: 35) <hi rendition="#g">Weber</hi> a. a. O.<lb/>
§. 58. S. 209.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Z. 27. nach darf, lies: wenn &#x017F;olches die Wohlfahrt und<lb/>
das gemeine Be&#x017F;te des Staats erfordert.</p><lb/>
          <p>S. 128. Z. 21. lies: §. 19. Worauf beruhet die Verbin-<lb/>
dungskraft po&#x017F;itiver Ge&#x017F;etze? Was i&#x017F;t Bekanntmachung eines<lb/>
Ge&#x017F;etzes? &#x2014; und &#x017F;treiche dagegen aus: §. 19. und 20. &#x2014; Wir-<lb/>
kungen.</p><lb/>
          <p>S. 129. Z. 15. nach gedenken, &#x017F;etze die Note: 43) Man<lb/>
vergleiche hier die &#x017F;cho&#x0364;ne Abhandlung in <hi rendition="#g">Kleins</hi> Annaien<lb/>
6. Band. S. 93. unter der Auf&#x017F;chrift: <hi rendition="#g">Giebt es Zwangs-<lb/>
und Strafge&#x017F;etze, welche die Bu&#x0364;rger des Staats,<lb/>
auch ohne vorga&#x0364;ngige Bekanntmachung, ver-<lb/>
pflichten?</hi></p><lb/>
          <p>&#x2014; Die Note 22) fa&#x0364;llt ganz weg.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Zur Note 20, jetzt 41, &#x017F;etze nach <hi rendition="#aq">Legib.</hi> <hi rendition="#g">Kleins</hi> An-<lb/>
nalen der Ge&#x017F;etzgebung und Rechtsgelehr&#x017F;amkeit in den Preuß.<lb/>
Staaten. 2. Band. S. 23.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Zur Note 21, jetzt 42, nach S. 21. &#x017F;etze: S. auch die<lb/>
Abhandlung eines Ungenannten u&#x0364;ber den Grund der Verbind-<lb/>
lichkeit bey po&#x017F;itiven Ge&#x017F;etzen. Hannover 1775. 8.</p><lb/>
          <p>S. 130. Z. 7. &#x017F;tatt §. 20. lies:</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 20.<lb/>
Wie muß die Bekanntmachung eines Ge&#x017F;etzes ge&#x017F;chehen?<lb/>
Was hat &#x017F;ie fu&#x0364;r Wirkungen?</head><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">C 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">S. 130.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0045] brechen beſtraft wiſſen wollen, ſind, als ungerechte Geſetze, durch- aus unguͤltig und unverbindlich 34). S. 123. S. 5. v. u. nach verſetzen, ſtreiche aus, bis S. 124. Z. 4. gehabt. S. 124. Z. 4. von Hieraus an bis S. 125. Z. 4. — Men- ſchen, muß geſtrichen werden. So auch die Note 13. zu Ende der 124. Seite. — Z. 12. nach machen, ſetze die Note: 35) Weber a. a. O. §. 58. S. 209. — Z. 27. nach darf, lies: wenn ſolches die Wohlfahrt und das gemeine Beſte des Staats erfordert. S. 128. Z. 21. lies: §. 19. Worauf beruhet die Verbin- dungskraft poſitiver Geſetze? Was iſt Bekanntmachung eines Geſetzes? — und ſtreiche dagegen aus: §. 19. und 20. — Wir- kungen. S. 129. Z. 15. nach gedenken, ſetze die Note: 43) Man vergleiche hier die ſchoͤne Abhandlung in Kleins Annaien 6. Band. S. 93. unter der Aufſchrift: Giebt es Zwangs- und Strafgeſetze, welche die Buͤrger des Staats, auch ohne vorgaͤngige Bekanntmachung, ver- pflichten? — Die Note 22) faͤllt ganz weg. — Zur Note 20, jetzt 41, ſetze nach Legib. Kleins An- nalen der Geſetzgebung und Rechtsgelehrſamkeit in den Preuß. Staaten. 2. Band. S. 23. — Zur Note 21, jetzt 42, nach S. 21. ſetze: S. auch die Abhandlung eines Ungenannten uͤber den Grund der Verbind- lichkeit bey poſitiven Geſetzen. Hannover 1775. 8. S. 130. Z. 7. ſtatt §. 20. lies: §. 20. Wie muß die Bekanntmachung eines Geſetzes geſchehen? Was hat ſie fuͤr Wirkungen? S. 130. 34) Hieher iſt die Note 12) Ich kann — zu ſetzen. C 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01verbesserungen_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01verbesserungen_1798/45
Zitationshilfe: Glück, Christian Friedrich von: Verbesserungen und Zusätze zum ersten Bande des Glückischen Kommentars über die Pandecten. Für die Besitzer der ersten Ausgabe. Erlangen, 1798, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/glueck_pandecten01verbesserungen_1798/45>, abgerufen am 19.02.2019.