Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Görres, Joseph: Die teutschen Volksbücher. Heidelberg, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
45.
Eine schöne merkwürdige Historie des heiligen
Bischoffs Gregorii auf dem Stein genannt.
Cöln am Rheine.

Eine der bessern Legenden, religiös untadelhaft
und dabei poetisch, romantisch und in ihrer Art vollen-
det. Der Stoff derselben sehr alt, indem Hartmann
von Aue, der gegen das Ende des zwölften Jahrhun-
derts lebte, sie zum Gegenstande seines Gedichtes
gewählt zu haben scheint, das unter dem Namen
Gregorius in dem Steine auf der Strasburger Biblio-
thek sich befand, und von Oberlin und nach ihm von
Koch aufgeführt wird.


46.
Die durch die Flucht aus dem königlichen Hause
erhaltene Jungfrauschaft, vorgestellt in
gegenwärtiger kurzer Lebensbeschreibung der
45.
Eine ſchoͤne merkwuͤrdige Hiſtorie des heiligen
Biſchoffs Gregorii auf dem Stein genannt.
Coͤln am Rheine.

Eine der beſſern Legenden, religiös untadelhaft
und dabei poetiſch, romantiſch und in ihrer Art vollen-
det. Der Stoff derſelben ſehr alt, indem Hartmann
von Aue, der gegen das Ende des zwölften Jahrhun-
derts lebte, ſie zum Gegenſtande ſeines Gedichtes
gewählt zu haben ſcheint, das unter dem Namen
Gregorius in dem Steine auf der Strasburger Biblio-
thek ſich befand, und von Oberlin und nach ihm von
Koch aufgeführt wird.


46.
Die durch die Flucht aus dem koͤniglichen Hauſe
erhaltene Jungfrauſchaft, vorgeſtellt in
gegenwaͤrtiger kurzer Lebensbeſchreibung der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0262" n="244"/>
        <div n="2">
          <head>45.</head><lb/>
          <bibl>Eine &#x017F;cho&#x0364;ne merkwu&#x0364;rdige Hi&#x017F;torie des heiligen<lb/>
Bi&#x017F;choffs Gregorii auf dem Stein genannt.<lb/>
Co&#x0364;ln am Rheine.</bibl><lb/>
          <p>Eine der be&#x017F;&#x017F;ern Legenden, religiös untadelhaft<lb/>
und dabei poeti&#x017F;ch, romanti&#x017F;ch und in ihrer Art vollen-<lb/>
det. Der Stoff der&#x017F;elben &#x017F;ehr alt, indem Hartmann<lb/>
von Aue, der gegen das Ende des zwölften Jahrhun-<lb/>
derts lebte, &#x017F;ie zum Gegen&#x017F;tande &#x017F;eines Gedichtes<lb/>
gewählt zu haben &#x017F;cheint, das unter dem Namen<lb/>
Gregorius in dem Steine auf der Strasburger Biblio-<lb/>
thek &#x017F;ich befand, und von Oberlin und nach ihm von<lb/>
Koch aufgeführt wird.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>46.</head><lb/>
          <bibl>Die durch die Flucht aus dem ko&#x0364;niglichen Hau&#x017F;e<lb/>
erhaltene Jungfrau&#x017F;chaft, vorge&#x017F;tellt in<lb/>
gegenwa&#x0364;rtiger kurzer Lebensbe&#x017F;chreibung der<lb/></bibl>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[244/0262] 45. Eine ſchoͤne merkwuͤrdige Hiſtorie des heiligen Biſchoffs Gregorii auf dem Stein genannt. Coͤln am Rheine. Eine der beſſern Legenden, religiös untadelhaft und dabei poetiſch, romantiſch und in ihrer Art vollen- det. Der Stoff derſelben ſehr alt, indem Hartmann von Aue, der gegen das Ende des zwölften Jahrhun- derts lebte, ſie zum Gegenſtande ſeines Gedichtes gewählt zu haben ſcheint, das unter dem Namen Gregorius in dem Steine auf der Strasburger Biblio- thek ſich befand, und von Oberlin und nach ihm von Koch aufgeführt wird. 46. Die durch die Flucht aus dem koͤniglichen Hauſe erhaltene Jungfrauſchaft, vorgeſtellt in gegenwaͤrtiger kurzer Lebensbeſchreibung der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goerres_volksbuecher_1807
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goerres_volksbuecher_1807/262
Zitationshilfe: Görres, Joseph: Die teutschen Volksbücher. Heidelberg, 1807, S. 244. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goerres_volksbuecher_1807/262>, abgerufen am 22.07.2019.