Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Zur Farbenlehre. Bd. 2. Tübingen, 1810.

Bild:
<< vorherige Seite

Optik und so auch die Licht- und Farbenlehre nicht
behandelt.


Gauger.

Gehört auch unter die Gegner Rizzetti's. Von
ihm sind uns bekannt

Lettres de Mr. Gauger sur la differente Re-
frangibilite de la Lumiere et l'immutabilite de
leurs couleurs etc etc.
Sie sind besonders abge-
druckt, stehen aber auch in der Continuation des
Memoires de Litterature et d'Histoire Tom. V, p. 1.
Paris
1728. und ein Auszug daraus in den Memoires
pour l'histoire des Sciences et des beaux arts.
Trevoux. Juillet
1728.

Im Ganzen läßt sich bemerken, wie sehr es Rizzetti
muß angelegen gewesen seyn, seine Meynung zu verbrei-
ten und die Sache zur Sprache zu bringen. Was hinge-
gen die Controvers betrifft, die Gauger mit ihm führt, so
müßten wir alles das wiederholen, was wir oben schon
beygebracht, und wir ersparen daher uns und unsern
Lesern diese Unbequemlichkeit.


Optik und ſo auch die Licht- und Farbenlehre nicht
behandelt.


Gauger.

Gehoͤrt auch unter die Gegner Rizzetti’s. Von
ihm ſind uns bekannt

Lettres de Mr. Gauger sur la différente Re-
frangibilité de la Lumière et l’immutabilité de
leurs couleurs etc etc.
Sie ſind beſonders abge-
druckt, ſtehen aber auch in der Continuation des
Mémoires de Littérature et d’Histoire Tom. V, p. 1.
Paris
1728. und ein Auszug daraus in den Mémoires
pour l’histoire des Sciences et des beaux arts.
Trevoux. Juillet
1728.

Im Ganzen laͤßt ſich bemerken, wie ſehr es Rizzetti
muß angelegen geweſen ſeyn, ſeine Meynung zu verbrei-
ten und die Sache zur Sprache zu bringen. Was hinge-
gen die Controvers betrifft, die Gauger mit ihm fuͤhrt, ſo
muͤßten wir alles das wiederholen, was wir oben ſchon
beygebracht, und wir erſparen daher uns und unſern
Leſern dieſe Unbequemlichkeit.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0507" n="473"/>
Optik und &#x017F;o auch die Licht- und Farbenlehre nicht<lb/>
behandelt.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Gauger</hi>.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p>Geho&#x0364;rt auch unter die Gegner Rizzetti&#x2019;s. Von<lb/>
ihm &#x017F;ind uns bekannt</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Lettres de Mr. Gauger sur la différente Re-<lb/>
frangibilité de la Lumière et l&#x2019;immutabilité de<lb/>
leurs couleurs etc etc.</hi> Sie &#x017F;ind be&#x017F;onders abge-<lb/>
druckt, &#x017F;tehen aber auch in der <hi rendition="#aq">Continuation des<lb/>
Mémoires de Littérature et d&#x2019;Histoire Tom. V, p. 1.<lb/>
Paris</hi> 1728. und ein Auszug daraus in den <hi rendition="#aq">Mémoires<lb/>
pour l&#x2019;histoire des Sciences et des beaux arts.<lb/>
Trevoux. Juillet</hi> 1728.</p><lb/>
            <p>Im Ganzen la&#x0364;ßt &#x017F;ich bemerken, wie &#x017F;ehr es Rizzetti<lb/>
muß angelegen gewe&#x017F;en &#x017F;eyn, &#x017F;eine Meynung zu verbrei-<lb/>
ten und die Sache zur Sprache zu bringen. Was hinge-<lb/>
gen die Controvers betrifft, die Gauger mit ihm fu&#x0364;hrt, &#x017F;o<lb/>
mu&#x0364;ßten wir alles das wiederholen, was wir oben &#x017F;chon<lb/>
beygebracht, und wir er&#x017F;paren daher uns und un&#x017F;ern<lb/>
Le&#x017F;ern die&#x017F;e Unbequemlichkeit.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[473/0507] Optik und ſo auch die Licht- und Farbenlehre nicht behandelt. Gauger. Gehoͤrt auch unter die Gegner Rizzetti’s. Von ihm ſind uns bekannt Lettres de Mr. Gauger sur la différente Re- frangibilité de la Lumière et l’immutabilité de leurs couleurs etc etc. Sie ſind beſonders abge- druckt, ſtehen aber auch in der Continuation des Mémoires de Littérature et d’Histoire Tom. V, p. 1. Paris 1728. und ein Auszug daraus in den Mémoires pour l’histoire des Sciences et des beaux arts. Trevoux. Juillet 1728. Im Ganzen laͤßt ſich bemerken, wie ſehr es Rizzetti muß angelegen geweſen ſeyn, ſeine Meynung zu verbrei- ten und die Sache zur Sprache zu bringen. Was hinge- gen die Controvers betrifft, die Gauger mit ihm fuͤhrt, ſo muͤßten wir alles das wiederholen, was wir oben ſchon beygebracht, und wir erſparen daher uns und unſern Leſern dieſe Unbequemlichkeit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_farbenlehre02_1810
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_farbenlehre02_1810/507
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Zur Farbenlehre. Bd. 2. Tübingen, 1810, S. 473. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_farbenlehre02_1810/507>, abgerufen am 20.08.2019.