Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Wilhelm Meisters Lehrjahre. Bd. 2. Frankfurt (Main) u. a., 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
Siebentes Capitel.

Nachdem unser Freund verbunden und an¬
gekleidet war, eilte der Chirurgus weg, eben
als der Harfenspieler mit einer Anzahl
Bauern herauf kam. Sie bereiteten eilig
aus abgehauenen Ästen und eingeflochtnem
Reisig eine Trage, luden den Verwundeten
drauf und brachten ihn unter Anführung
eines reitenden Jägers, den die Herrschaft
zurück gelassen hatte, sachte den Berg hinun¬
ter. Der Harfner, still und in sich gekehrt,
trug sein beschädigtes Instrument, einige Leu¬
te schleppten Philinens Koffer, sie schlenderte
mit einem Bündel nach, Mignon sprang
bald voraus, bald zur Seite durch Busch
und Wald, und blickte sehnlich nach ihrem
kranken Beschützer hinüber.

Siebentes Capitel.

Nachdem unſer Freund verbunden und an¬
gekleidet war, eilte der Chirurgus weg, eben
als der Harfenſpieler mit einer Anzahl
Bauern herauf kam. Sie bereiteten eilig
aus abgehauenen Äſten und eingeflochtnem
Reiſig eine Trage, luden den Verwundeten
drauf und brachten ihn unter Anführung
eines reitenden Jägers, den die Herrſchaft
zurück gelaſſen hatte, ſachte den Berg hinun¬
ter. Der Harfner, ſtill und in ſich gekehrt,
trug ſein beſchädigtes Inſtrument, einige Leu¬
te ſchleppten Philinens Koffer, ſie ſchlenderte
mit einem Bündel nach, Mignon ſprang
bald voraus, bald zur Seite durch Buſch
und Wald, und blickte ſehnlich nach ihrem
kranken Beſchützer hinüber.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0241" n="233"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Siebentes Capitel</hi>.<lb/></head>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>achdem un&#x017F;er Freund verbunden und an¬<lb/>
gekleidet war, eilte der Chirurgus weg, eben<lb/>
als der Harfen&#x017F;pieler mit einer Anzahl<lb/>
Bauern herauf kam. Sie bereiteten eilig<lb/>
aus abgehauenen Ä&#x017F;ten und eingeflochtnem<lb/>
Rei&#x017F;ig eine Trage, luden den Verwundeten<lb/>
drauf und brachten ihn unter Anführung<lb/>
eines reitenden Jägers, den die Herr&#x017F;chaft<lb/>
zurück gela&#x017F;&#x017F;en hatte, &#x017F;achte den Berg hinun¬<lb/>
ter. Der Harfner, &#x017F;till und in &#x017F;ich gekehrt,<lb/>
trug &#x017F;ein be&#x017F;chädigtes In&#x017F;trument, einige Leu¬<lb/>
te &#x017F;chleppten Philinens Koffer, &#x017F;ie &#x017F;chlenderte<lb/>
mit einem Bündel nach, Mignon &#x017F;prang<lb/>
bald voraus, bald zur Seite durch Bu&#x017F;ch<lb/>
und Wald, und blickte &#x017F;ehnlich nach ihrem<lb/>
kranken Be&#x017F;chützer hinüber.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[233/0241] Siebentes Capitel. Nachdem unſer Freund verbunden und an¬ gekleidet war, eilte der Chirurgus weg, eben als der Harfenſpieler mit einer Anzahl Bauern herauf kam. Sie bereiteten eilig aus abgehauenen Äſten und eingeflochtnem Reiſig eine Trage, luden den Verwundeten drauf und brachten ihn unter Anführung eines reitenden Jägers, den die Herrſchaft zurück gelaſſen hatte, ſachte den Berg hinun¬ ter. Der Harfner, ſtill und in ſich gekehrt, trug ſein beſchädigtes Inſtrument, einige Leu¬ te ſchleppten Philinens Koffer, ſie ſchlenderte mit einem Bündel nach, Mignon ſprang bald voraus, bald zur Seite durch Buſch und Wald, und blickte ſehnlich nach ihrem kranken Beſchützer hinüber.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_lehrjahre02_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_lehrjahre02_1795/241
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Wilhelm Meisters Lehrjahre. Bd. 2. Frankfurt (Main) u. a., 1795, S. 233. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_lehrjahre02_1795/241>, abgerufen am 23.04.2019.