Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Wilhelm Meisters Lehrjahre. Bd. 3. Frankfurt (Main) u. a., 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwölftes Capitel.

Der Vorhang fiel und der lebhafteste Bey¬
fall erscholl aus allen Ecken und Enden.
Die vier fürstlichen Leichen sprangen behend
in die Höhe und umarmten sich vor Freu¬
den. Polonius und Ophelia kamen auch
aus ihren Gräbern hervor und hörten noch
mit lebhaftem Vergnügen, wie Horatio, als
er zum Ankündigen heraustrat, auf das hef¬
tigste beklatscht wurde. Man wollte ihn zu
keiner Anzeige eines andern Stücks lassen,
sondern begehrte mit Ungestüm die Wieder¬
holung des heutigen.

Nun haben wir gewonnen, rief Serlo, aber
auch heute Abend kein vernünftig Wort mehr!
Alles kommt auf den ersten Eindruck an.
Man soll ja keinem Schauspieler übel neh¬

Zwölftes Capitel.

Der Vorhang fiel und der lebhafteſte Bey¬
fall erſcholl aus allen Ecken und Enden.
Die vier fürſtlichen Leichen ſprangen behend
in die Höhe und umarmten ſich vor Freu¬
den. Polonius und Ophelia kamen auch
aus ihren Gräbern hervor und hörten noch
mit lebhaftem Vergnügen, wie Horatio, als
er zum Ankündigen heraustrat, auf das hef¬
tigſte beklatſcht wurde. Man wollte ihn zu
keiner Anzeige eines andern Stücks laſſen,
ſondern begehrte mit Ungeſtüm die Wieder¬
holung des heutigen.

Nun haben wir gewonnen, rief Serlo, aber
auch heute Abend kein vernünftig Wort mehr!
Alles kommt auf den erſten Eindruck an.
Man ſoll ja keinem Schauſpieler übel neh¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0122" n="116"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zwölftes Capitel</hi>.<lb/></head>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>er Vorhang fiel und der lebhafte&#x017F;te Bey¬<lb/>
fall er&#x017F;choll aus allen Ecken und Enden.<lb/>
Die vier für&#x017F;tlichen Leichen &#x017F;prangen behend<lb/>
in die Höhe und umarmten &#x017F;ich vor Freu¬<lb/>
den. Polonius und Ophelia kamen auch<lb/>
aus ihren Gräbern hervor und hörten noch<lb/>
mit lebhaftem Vergnügen, wie Horatio, als<lb/>
er zum Ankündigen heraustrat, auf das hef¬<lb/>
tig&#x017F;te beklat&#x017F;cht wurde. Man wollte ihn zu<lb/>
keiner Anzeige eines andern Stücks la&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
&#x017F;ondern begehrte mit Unge&#x017F;tüm die Wieder¬<lb/>
holung des heutigen.</p><lb/>
            <p>Nun haben wir gewonnen, rief Serlo, aber<lb/>
auch heute Abend kein vernünftig Wort mehr!<lb/>
Alles kommt auf den er&#x017F;ten Eindruck an.<lb/>
Man &#x017F;oll ja keinem Schau&#x017F;pieler übel neh¬<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0122] Zwölftes Capitel. Der Vorhang fiel und der lebhafteſte Bey¬ fall erſcholl aus allen Ecken und Enden. Die vier fürſtlichen Leichen ſprangen behend in die Höhe und umarmten ſich vor Freu¬ den. Polonius und Ophelia kamen auch aus ihren Gräbern hervor und hörten noch mit lebhaftem Vergnügen, wie Horatio, als er zum Ankündigen heraustrat, auf das hef¬ tigſte beklatſcht wurde. Man wollte ihn zu keiner Anzeige eines andern Stücks laſſen, ſondern begehrte mit Ungeſtüm die Wieder¬ holung des heutigen. Nun haben wir gewonnen, rief Serlo, aber auch heute Abend kein vernünftig Wort mehr! Alles kommt auf den erſten Eindruck an. Man ſoll ja keinem Schauſpieler übel neh¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_lehrjahre03_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_lehrjahre03_1795/122
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Wilhelm Meisters Lehrjahre. Bd. 3. Frankfurt (Main) u. a., 1795, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_lehrjahre03_1795/122>, abgerufen am 14.07.2020.