Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite

§. 17.

Ganz unförmliche einzelne Kernstücke solcher
Pflanzen, welche nur mit Einem Blatte keimen,
gehen wir gegenwärtig vorbey.

§. 18.

Dagegen bemerken wir, dass auch selbst die
blattähnlichsten Cotyledonen, gegen die folgenden
Blätter des Stengels gehalten, immer unausge-
bildeter sind. Vorzüglich ist ihre Peripherie
höchst einfach, und an derselben sind so wenig
Spuren von Einschnitten zu sehen als auf ihren
Flächen sich Haare oder andere Gefässe aus-
gebildeter Blätter bemerken lassen.



§. 17.

Ganz unförmliche einzelne Kernſtücke ſolcher
Pflanzen, welche nur mit Einem Blatte keimen,
gehen wir gegenwärtig vorbey.

§. 18.

Dagegen bemerken wir, daſs auch ſelbſt die
blattähnlichſten Cotyledonen, gegen die folgenden
Blätter des Stengels gehalten, immer unausge-
bildeter ſind. Vorzüglich iſt ihre Peripherie
höchſt einfach, und an derſelben ſind ſo wenig
Spuren von Einſchnitten zu ſehen als auf ihren
Flächen ſich Haare oder andere Gefäſse aus-
gebildeter Blätter bemerken laſſen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0026" n="11"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 17.</hi> </head><lb/>
          <p>Ganz unförmliche einzelne Kern&#x017F;tücke &#x017F;olcher<lb/>
Pflanzen, welche nur mit Einem Blatte keimen,<lb/>
gehen wir gegenwärtig vorbey.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 18.</hi> </head><lb/>
          <p>Dagegen bemerken wir, da&#x017F;s auch &#x017F;elb&#x017F;t die<lb/>
blattähnlich&#x017F;ten Cotyledonen, gegen die folgenden<lb/>
Blätter des Stengels gehalten, immer unausge-<lb/>
bildeter &#x017F;ind. Vorzüglich i&#x017F;t ihre Peripherie<lb/>
höch&#x017F;t einfach, und an der&#x017F;elben &#x017F;ind &#x017F;o wenig<lb/>
Spuren von Ein&#x017F;chnitten zu &#x017F;ehen als auf ihren<lb/>
Flächen &#x017F;ich Haare oder andere Gefä&#x017F;se aus-<lb/>
gebildeter Blätter bemerken la&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0026] §. 17. Ganz unförmliche einzelne Kernſtücke ſolcher Pflanzen, welche nur mit Einem Blatte keimen, gehen wir gegenwärtig vorbey. §. 18. Dagegen bemerken wir, daſs auch ſelbſt die blattähnlichſten Cotyledonen, gegen die folgenden Blätter des Stengels gehalten, immer unausge- bildeter ſind. Vorzüglich iſt ihre Peripherie höchſt einfach, und an derſelben ſind ſo wenig Spuren von Einſchnitten zu ſehen als auf ihren Flächen ſich Haare oder andere Gefäſse aus- gebildeter Blätter bemerken laſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Es existieren zwei Drucke des "Versuchs" von 1790… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/26
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/26>, abgerufen am 20.05.2019.