Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite

X.
Von den Früchten.
§. 74.

WIR werden nunmehr die Früchte zu beo-
bachten haben, und uns bald überzeugen,
dass dieselben gleichen Ursprungs und gleichen
Gesezen unterworfen seyen. Wir reden hier
eigentlich von solchen Gehäusen welche die Natur
bildet, um die sogenannten bedeckten Samen
einzuschliessen, oder vielmehr aus dem Innersten
dieser Gehäuse durch die Begattung eine grössere
oder geringere Anzahl Samen zu entwickeln.
Dass diese Behältnisse gleichfalls aus der Natur
und Organisation der bisher betrachteten Theile
zu erklären seyen, wird sich mit wenigem zeigen
lassen.

§. 75.

Die rückschreitende Metamorphose macht uns
hier abermals auf dieses Naturgesez aufmerksam.
So lässt sich zum Beyspiel an den Nelken, diesen

D

X.
Von den Früchten.
§. 74.

WIR werden nunmehr die Früchte zu beo-
bachten haben, und uns bald überzeugen,
daſs dieſelben gleichen Urſprungs und gleichen
Geſezen unterworfen ſeyen. Wir reden hier
eigentlich von ſolchen Gehäuſen welche die Natur
bildet, um die ſogenannten bedeckten Samen
einzuſchlieſsen, oder vielmehr aus dem Innerſten
dieſer Gehäuſe durch die Begattung eine gröſsere
oder geringere Anzahl Samen zu entwickeln.
Daſs dieſe Behältniſſe gleichfalls aus der Natur
und Organiſation der bisher betrachteten Theile
zu erklären ſeyen, wird ſich mit wenigem zeigen
laſſen.

§. 75.

Die rückſchreitende Metamorphoſe macht uns
hier abermals auf dieſes Naturgeſez aufmerkſam.
So läſst ſich zum Beyſpiel an den Nelken, dieſen

D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0064" n="49"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">X.<lb/>
Von den Früchten.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 74.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi><hi rendition="#k">IR</hi> werden nunmehr die Früchte zu beo-<lb/>
bachten haben, und uns bald überzeugen,<lb/>
da&#x017F;s die&#x017F;elben gleichen Ur&#x017F;prungs und gleichen<lb/>
Ge&#x017F;ezen unterworfen &#x017F;eyen. Wir reden hier<lb/>
eigentlich von &#x017F;olchen Gehäu&#x017F;en welche die Natur<lb/>
bildet, um die &#x017F;ogenannten bedeckten Samen<lb/>
einzu&#x017F;chlie&#x017F;sen, oder vielmehr aus dem Inner&#x017F;ten<lb/>
die&#x017F;er Gehäu&#x017F;e durch die Begattung eine grö&#x017F;sere<lb/>
oder geringere Anzahl Samen zu entwickeln.<lb/>
Da&#x017F;s die&#x017F;e Behältni&#x017F;&#x017F;e gleichfalls aus der Natur<lb/>
und Organi&#x017F;ation der bisher betrachteten Theile<lb/>
zu erklären &#x017F;eyen, wird &#x017F;ich mit wenigem zeigen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 75.</hi> </head><lb/>
          <p>Die rück&#x017F;chreitende Metamorpho&#x017F;e macht uns<lb/>
hier abermals auf die&#x017F;es Naturge&#x017F;ez aufmerk&#x017F;am.<lb/>
So lä&#x017F;st &#x017F;ich zum Bey&#x017F;piel an den Nelken, die&#x017F;en<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0064] X. Von den Früchten. §. 74. WIR werden nunmehr die Früchte zu beo- bachten haben, und uns bald überzeugen, daſs dieſelben gleichen Urſprungs und gleichen Geſezen unterworfen ſeyen. Wir reden hier eigentlich von ſolchen Gehäuſen welche die Natur bildet, um die ſogenannten bedeckten Samen einzuſchlieſsen, oder vielmehr aus dem Innerſten dieſer Gehäuſe durch die Begattung eine gröſsere oder geringere Anzahl Samen zu entwickeln. Daſs dieſe Behältniſſe gleichfalls aus der Natur und Organiſation der bisher betrachteten Theile zu erklären ſeyen, wird ſich mit wenigem zeigen laſſen. §. 75. Die rückſchreitende Metamorphoſe macht uns hier abermals auf dieſes Naturgeſez aufmerkſam. So läſst ſich zum Beyſpiel an den Nelken, dieſen D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Es existieren zwei Drucke des "Versuchs" von 1790… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/64
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/64>, abgerufen am 19.05.2019.