Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite


über, es bildet sich eine Folge von regelmässigen
Knoten, aus deren Augen abermals, obgleich
unvollkommene Rosenknöspchen zum Vorschein
kommen.

§. 104.

Es giebt uns eben dieses Exemplar auch noch
einen sichtbaren Beweis des oben ausgeführten:
dass nehmlich alle Kelche nur in ihrer Peripherie
zusammengezogene Folia Floralia seyen. Denn hier
bestehet der regelmässige um die Axe versammlete
Kelch aus fünf völlig entwickelten, drey oder
fünffach zusammengesezten Blättern, dergleichen
sonst die Rosenzweige an ihren Knoten hervor-
bringen.



über, es bildet ſich eine Folge von regelmäſsigen
Knoten, aus deren Augen abermals, obgleich
unvollkommene Roſenknöſpchen zum Vorſchein
kommen.

§. 104.

Es giebt uns eben dieſes Exemplar auch noch
einen ſichtbaren Beweis des oben ausgeführten:
daſs nehmlich alle Kelche nur in ihrer Peripherie
zuſammengezogene Folia Floralia ſeyen. Denn hier
beſtehet der regelmäſsige um die Axe verſammlete
Kelch aus fünf völlig entwickelten, drey oder
fünffach zuſammengeſezten Blättern, dergleichen
ſonſt die Roſenzweige an ihren Knoten hervor-
bringen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0085" n="70"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/> über, es bildet &#x017F;ich eine Folge von regelmä&#x017F;sigen<lb/>
Knoten, aus deren Augen abermals, obgleich<lb/>
unvollkommene Ro&#x017F;enknö&#x017F;pchen zum Vor&#x017F;chein<lb/>
kommen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c">§. 104.</hi> </head><lb/>
          <p>Es giebt uns eben die&#x017F;es Exemplar auch noch<lb/>
einen &#x017F;ichtbaren Beweis des oben ausgeführten:<lb/>
da&#x017F;s nehmlich alle Kelche nur in ihrer Peripherie<lb/>
zu&#x017F;ammengezogene Folia Floralia &#x017F;eyen. Denn hier<lb/>
be&#x017F;tehet der regelmä&#x017F;sige um die Axe ver&#x017F;ammlete<lb/>
Kelch aus fünf völlig entwickelten, drey oder<lb/>
fünffach zu&#x017F;ammenge&#x017F;ezten Blättern, dergleichen<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t die Ro&#x017F;enzweige an ihren Knoten hervor-<lb/>
bringen.</p>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[70/0085] über, es bildet ſich eine Folge von regelmäſsigen Knoten, aus deren Augen abermals, obgleich unvollkommene Roſenknöſpchen zum Vorſchein kommen. §. 104. Es giebt uns eben dieſes Exemplar auch noch einen ſichtbaren Beweis des oben ausgeführten: daſs nehmlich alle Kelche nur in ihrer Peripherie zuſammengezogene Folia Floralia ſeyen. Denn hier beſtehet der regelmäſsige um die Axe verſammlete Kelch aus fünf völlig entwickelten, drey oder fünffach zuſammengeſezten Blättern, dergleichen ſonſt die Roſenzweige an ihren Knoten hervor- bringen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Es existieren zwei Drucke des "Versuchs" von 1790… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/85
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Versuch die Metamorphose der Pflanzen zu erklären. Gotha, 1790, S. 70. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_metamorphose_1790/85>, abgerufen am 22.05.2019.