Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein Schauspiel.
Vierter Auftritt.
Leonore. Antonio.
Leonore.
Du bringst uns Krieg statt Frieden; scheint
es doch,
Du kommst aus einem Lager, einer Schlacht,
Wo die Gewalt regiert, die Faust entscheidet,
Und nicht von Rom, wo feierliche Klugheit
Die Hände segnend hebt, und eine Welt
Zu ihren Füßen sieht, die gern gehorcht.
Antonio.
Ich muß den Tadel, schöne Freundinn, dulden,
Doch die Entschuld'gung liegt nicht weit da-
von.
Es ist gefährlich, wenn man allzu lang'
Sich klug und mäßig zeigen muß. Es lauert
Der böse Genius dir an der Seite,
Und will gewaltsam auch von Zeit zu Zeit
Ein Opfer haben. Leider hab' ich's dießmal
Auf meiner Freunde Kosten ihm gebracht.
Ein Schauſpiel.
Vierter Auftritt.
Leonore. Antonio.
Leonore.
Du bringſt uns Krieg ſtatt Frieden; ſcheint
es doch,
Du kommſt aus einem Lager, einer Schlacht,
Wo die Gewalt regiert, die Fauſt entſcheidet,
Und nicht von Rom, wo feierliche Klugheit
Die Hände ſegnend hebt, und eine Welt
Zu ihren Füßen ſieht, die gern gehorcht.
Antonio.
Ich muß den Tadel, ſchöne Freundinn, dulden,
Doch die Entſchuld’gung liegt nicht weit da-
von.
Es iſt gefährlich, wenn man allzu lang’
Sich klug und mäßig zeigen muß. Es lauert
Der böſe Genius dir an der Seite,
Und will gewaltſam auch von Zeit zu Zeit
Ein Opfer haben. Leider hab’ ich’s dießmal
Auf meiner Freunde Koſten ihm gebracht.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0135" n="127"/>
          <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Ein Schau&#x017F;piel</hi>.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Vierter Auftritt</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Leonore. Antonio</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#LEO">
              <speaker><hi rendition="#g">Leonore</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Du bring&#x017F;t uns Krieg &#x017F;tatt Frieden; &#x017F;cheint<lb/>
es doch,<lb/>
Du komm&#x017F;t aus einem Lager, einer Schlacht,<lb/>
Wo die Gewalt regiert, die Fau&#x017F;t ent&#x017F;cheidet,<lb/>
Und nicht von Rom, wo feierliche Klugheit<lb/>
Die Hände &#x017F;egnend hebt, und eine Welt<lb/>
Zu ihren Füßen &#x017F;ieht, die gern gehorcht.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ANT">
              <speaker><hi rendition="#g">Antonio</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Ich muß den Tadel, &#x017F;chöne Freundinn, dulden,<lb/>
Doch die Ent&#x017F;chuld&#x2019;gung liegt nicht weit da-<lb/>
von.<lb/>
Es i&#x017F;t gefährlich, wenn man allzu lang&#x2019;<lb/>
Sich klug und mäßig zeigen muß. Es lauert<lb/>
Der bö&#x017F;e Genius dir an der Seite,<lb/>
Und will gewalt&#x017F;am auch von Zeit zu Zeit<lb/>
Ein Opfer haben. Leider hab&#x2019; ich&#x2019;s dießmal<lb/>
Auf meiner Freunde Ko&#x017F;ten ihm gebracht.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0135] Ein Schauſpiel. Vierter Auftritt. Leonore. Antonio. Leonore. Du bringſt uns Krieg ſtatt Frieden; ſcheint es doch, Du kommſt aus einem Lager, einer Schlacht, Wo die Gewalt regiert, die Fauſt entſcheidet, Und nicht von Rom, wo feierliche Klugheit Die Hände ſegnend hebt, und eine Welt Zu ihren Füßen ſieht, die gern gehorcht. Antonio. Ich muß den Tadel, ſchöne Freundinn, dulden, Doch die Entſchuld’gung liegt nicht weit da- von. Es iſt gefährlich, wenn man allzu lang’ Sich klug und mäßig zeigen muß. Es lauert Der böſe Genius dir an der Seite, Und will gewaltſam auch von Zeit zu Zeit Ein Opfer haben. Leider hab’ ich’s dießmal Auf meiner Freunde Koſten ihm gebracht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/135
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Torquato Tasso. Leipzig, 1790, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goethe_torquato_1790/135>, abgerufen am 18.02.2019.