Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Lehrern bekam. Endlich kam einmal ein Ka-
meel durch, das einige kleine Affen trug, die
vor den Leuten tanzen, und ihre Künste ma-
chen mußten. Albertine sahe mit andern Kin-
dern zu, wie sich die Affen so närrisch her-
umgaukelten. Da sagten die andern Kin-
der: just so ziert sich Albertine auch. Von
der Zeit an that sie es nicht wieder.


XXIII.
Von Kindern, die nicht alles essen
wollen.

Ein Fehler, der den Aeltern viele Noth
macht, und in der Zukunft die schädlich-
sten Folgen hat. Er rühret gemeiniglich da-
her, wenn die Kinder in der zartesten Kind-
heit verzärtelt werden, und ihren Willen ha-
ben müssen, daß sie das Essen tadeln dürfen,

und

Lehrern bekam. Endlich kam einmal ein Ka-
meel durch, das einige kleine Affen trug, die
vor den Leuten tanzen, und ihre Kuͤnſte ma-
chen mußten. Albertine ſahe mit andern Kin-
dern zu, wie ſich die Affen ſo naͤrriſch her-
umgaukelten. Da ſagten die andern Kin-
der: juſt ſo ziert ſich Albertine auch. Von
der Zeit an that ſie es nicht wieder.


XXIII.
Von Kindern, die nicht alles eſſen
wollen.

Ein Fehler, der den Aeltern viele Noth
macht, und in der Zukunft die ſchaͤdlich-
ſten Folgen hat. Er ruͤhret gemeiniglich da-
her, wenn die Kinder in der zarteſten Kind-
heit verzaͤrtelt werden, und ihren Willen ha-
ben muͤſſen, daß ſie das Eſſen tadeln duͤrfen,

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0118" n="96"/>
Lehrern bekam. Endlich kam einmal ein Ka-<lb/>
meel durch, das einige kleine Affen trug, die<lb/>
vor den Leuten tanzen, und ihre Ku&#x0364;n&#x017F;te ma-<lb/>
chen mußten. Albertine &#x017F;ahe mit andern Kin-<lb/>
dern zu, wie &#x017F;ich die Affen &#x017F;o na&#x0364;rri&#x017F;ch her-<lb/>
umgaukelten. Da &#x017F;agten die andern Kin-<lb/>
der: ju&#x017F;t &#x017F;o ziert &#x017F;ich Albertine auch. Von<lb/>
der Zeit an that &#x017F;ie es nicht wieder.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XXIII.</hi><lb/>
Von Kindern, die nicht alles e&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wollen.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>in Fehler, der den Aeltern viele Noth<lb/>
macht, und in der Zukunft die &#x017F;cha&#x0364;dlich-<lb/>
&#x017F;ten Folgen hat. Er ru&#x0364;hret gemeiniglich da-<lb/>
her, wenn die Kinder in der zarte&#x017F;ten Kind-<lb/>
heit verza&#x0364;rtelt werden, und ihren Willen ha-<lb/>
ben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, daß &#x017F;ie das E&#x017F;&#x017F;en tadeln du&#x0364;rfen,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">und</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[96/0118] Lehrern bekam. Endlich kam einmal ein Ka- meel durch, das einige kleine Affen trug, die vor den Leuten tanzen, und ihre Kuͤnſte ma- chen mußten. Albertine ſahe mit andern Kin- dern zu, wie ſich die Affen ſo naͤrriſch her- umgaukelten. Da ſagten die andern Kin- der: juſt ſo ziert ſich Albertine auch. Von der Zeit an that ſie es nicht wieder. XXIII. Von Kindern, die nicht alles eſſen wollen. Ein Fehler, der den Aeltern viele Noth macht, und in der Zukunft die ſchaͤdlich- ſten Folgen hat. Er ruͤhret gemeiniglich da- her, wenn die Kinder in der zarteſten Kind- heit verzaͤrtelt werden, und ihren Willen ha- ben muͤſſen, daß ſie das Eſſen tadeln duͤrfen, und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/118
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 96. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/118>, abgerufen am 15.10.2019.