Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Wie viel können nicht gute Exempel
thun!


XXIX.
Der Todtenkopf.

Dorchen war mit seines Vaters Natura-
lienkabinet so bekannt, daß es auch den
schönen weißen Todtenkopf ohne Furcht sahe,
der in einem gläsernen Kasten auf dem Saale
stand. Der Vater nahm ihn oft herunter,
setzte ihn vor dem Kinde auf den Tisch, und
erklärte ihm alles daran: wo die Zähne, die
Augen, die Ohren gesessen hatten, und sag-
te ihm sonst viel merkwürdiges davon: z. E.
wie es zugienge, wenn einer den Schnupfen
habe, oder den Kindern die Nase so verstopft
wäre. Das Kind freuete sich darüber, als
es das siebförmige Nasenbein, die Augen-

höhlen

Wie viel koͤnnen nicht gute Exempel
thun!


XXIX.
Der Todtenkopf.

Dorchen war mit ſeines Vaters Natura-
lienkabinet ſo bekannt, daß es auch den
ſchoͤnen weißen Todtenkopf ohne Furcht ſahe,
der in einem glaͤſernen Kaſten auf dem Saale
ſtand. Der Vater nahm ihn oft herunter,
ſetzte ihn vor dem Kinde auf den Tiſch, und
erklaͤrte ihm alles daran: wo die Zaͤhne, die
Augen, die Ohren geſeſſen hatten, und ſag-
te ihm ſonſt viel merkwuͤrdiges davon: z. E.
wie es zugienge, wenn einer den Schnupfen
habe, oder den Kindern die Naſe ſo verſtopft
waͤre. Das Kind freuete ſich daruͤber, als
es das ſiebfoͤrmige Naſenbein, die Augen-

hoͤhlen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0144" n="122"/>
        <p>Wie viel ko&#x0364;nnen nicht gute Exempel<lb/>
thun!</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">XXIX.</hi><lb/><hi rendition="#g">Der Todtenkopf</hi>.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>orchen war mit &#x017F;eines Vaters Natura-<lb/>
lienkabinet &#x017F;o bekannt, daß es auch den<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;nen weißen Todtenkopf ohne Furcht &#x017F;ahe,<lb/>
der in einem gla&#x0364;&#x017F;ernen Ka&#x017F;ten auf dem Saale<lb/>
&#x017F;tand. Der Vater nahm ihn oft herunter,<lb/>
&#x017F;etzte ihn vor dem Kinde auf den Ti&#x017F;ch, und<lb/>
erkla&#x0364;rte ihm alles daran: wo die Za&#x0364;hne, die<lb/>
Augen, die Ohren ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en hatten, und &#x017F;ag-<lb/>
te ihm &#x017F;on&#x017F;t viel merkwu&#x0364;rdiges davon: z. E.<lb/>
wie es zugienge, wenn einer den Schnupfen<lb/>
habe, oder den Kindern die Na&#x017F;e &#x017F;o ver&#x017F;topft<lb/>
wa&#x0364;re. Das Kind freuete &#x017F;ich daru&#x0364;ber, als<lb/>
es das &#x017F;iebfo&#x0364;rmige Na&#x017F;enbein, die Augen-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ho&#x0364;hlen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[122/0144] Wie viel koͤnnen nicht gute Exempel thun! XXIX. Der Todtenkopf. Dorchen war mit ſeines Vaters Natura- lienkabinet ſo bekannt, daß es auch den ſchoͤnen weißen Todtenkopf ohne Furcht ſahe, der in einem glaͤſernen Kaſten auf dem Saale ſtand. Der Vater nahm ihn oft herunter, ſetzte ihn vor dem Kinde auf den Tiſch, und erklaͤrte ihm alles daran: wo die Zaͤhne, die Augen, die Ohren geſeſſen hatten, und ſag- te ihm ſonſt viel merkwuͤrdiges davon: z. E. wie es zugienge, wenn einer den Schnupfen habe, oder den Kindern die Naſe ſo verſtopft waͤre. Das Kind freuete ſich daruͤber, als es das ſiebfoͤrmige Naſenbein, die Augen- hoͤhlen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/144
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 122. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/144>, abgerufen am 23.10.2019.