Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

dersten Eingang aber offen gelassen. Als es
Abend wurde, stellte er sich an den vorder-
sten Eingang. Da kam der Hund, und
wollte seinen gewöhnlichen Weg hinten her-
aus nehmen. Er hatte wirklich feurige Au-
gen und Füße. Der Arzt machte hinter ihm
zu, und nun wurde der Hund gefangen.
Daß seine Augen im Finstern leuchten, ist
bekannt. Das thun die Katzenaugen auch.
Und wenn man eine schwarze Katze im Fin-
stern rückwärts streicht; so giebt sie Funken
und Flammen von sich, weil dadurch eine
gewisse feine Materie in ihren Haaren in Be-
wegung kommt, die man elektrische Mate-
rie
nennt, davon du schon manches gese-
hen hast.

D. Ach ja, Vater, da neulich der Mann
aus Göttingen hier war, und mit der Luft,
die er in die elektrische Pistole brachte, mit

einem

derſten Eingang aber offen gelaſſen. Als es
Abend wurde, ſtellte er ſich an den vorder-
ſten Eingang. Da kam der Hund, und
wollte ſeinen gewoͤhnlichen Weg hinten her-
aus nehmen. Er hatte wirklich feurige Au-
gen und Fuͤße. Der Arzt machte hinter ihm
zu, und nun wurde der Hund gefangen.
Daß ſeine Augen im Finſtern leuchten, iſt
bekannt. Das thun die Katzenaugen auch.
Und wenn man eine ſchwarze Katze im Fin-
ſtern ruͤckwaͤrts ſtreicht; ſo giebt ſie Funken
und Flammen von ſich, weil dadurch eine
gewiſſe feine Materie in ihren Haaren in Be-
wegung kommt, die man elektriſche Mate-
rie
nennt, davon du ſchon manches geſe-
hen haſt.

D. Ach ja, Vater, da neulich der Mann
aus Goͤttingen hier war, und mit der Luft,
die er in die elektriſche Piſtole brachte, mit

einem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0218" n="196"/>
der&#x017F;ten Eingang aber offen gela&#x017F;&#x017F;en. Als es<lb/>
Abend wurde, &#x017F;tellte er &#x017F;ich an den vorder-<lb/>
&#x017F;ten Eingang. Da kam der Hund, und<lb/>
wollte &#x017F;einen gewo&#x0364;hnlichen Weg hinten her-<lb/>
aus nehmen. Er hatte wirklich feurige Au-<lb/>
gen und Fu&#x0364;ße. Der Arzt machte hinter ihm<lb/>
zu, und nun wurde der Hund gefangen.<lb/>
Daß &#x017F;eine Augen im Fin&#x017F;tern leuchten, i&#x017F;t<lb/>
bekannt. Das thun die Katzenaugen auch.<lb/>
Und wenn man eine &#x017F;chwarze Katze im Fin-<lb/>
&#x017F;tern ru&#x0364;ckwa&#x0364;rts &#x017F;treicht; &#x017F;o giebt &#x017F;ie Funken<lb/>
und Flammen von &#x017F;ich, weil dadurch eine<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;e feine Materie in ihren Haaren in Be-<lb/>
wegung kommt, die man <hi rendition="#fr">elektri&#x017F;che Mate-<lb/>
rie</hi> nennt, davon du &#x017F;chon manches ge&#x017F;e-<lb/>
hen ha&#x017F;t.</p><lb/>
        <p>D. Ach ja, Vater, da neulich der Mann<lb/>
aus Go&#x0364;ttingen hier war, und mit der Luft,<lb/>
die er in die <choice><sic>ekektri&#x017F;che</sic><corr>elektri&#x017F;che</corr></choice> Pi&#x017F;tole brachte, mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">einem</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[196/0218] derſten Eingang aber offen gelaſſen. Als es Abend wurde, ſtellte er ſich an den vorder- ſten Eingang. Da kam der Hund, und wollte ſeinen gewoͤhnlichen Weg hinten her- aus nehmen. Er hatte wirklich feurige Au- gen und Fuͤße. Der Arzt machte hinter ihm zu, und nun wurde der Hund gefangen. Daß ſeine Augen im Finſtern leuchten, iſt bekannt. Das thun die Katzenaugen auch. Und wenn man eine ſchwarze Katze im Fin- ſtern ruͤckwaͤrts ſtreicht; ſo giebt ſie Funken und Flammen von ſich, weil dadurch eine gewiſſe feine Materie in ihren Haaren in Be- wegung kommt, die man elektriſche Mate- rie nennt, davon du ſchon manches geſe- hen haſt. D. Ach ja, Vater, da neulich der Mann aus Goͤttingen hier war, und mit der Luft, die er in die elektriſche Piſtole brachte, mit einem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/218
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 196. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/218>, abgerufen am 11.07.2020.